Apple Event Apple Special Event am 30. Oktober 2018 um 15 Uhr - MacUser Diskussion Thread

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
Davon gehe ich auch mal aus. Aber Ende naechsten Jahres koennte es tatsaechlich so kommen, dass wir die ersten ARM-Macs sehen werden. Ist natuerlich alles nur Spekulatius. :)
 

Loki M

unregistriert
Mitglied seit
07.02.2005
Beiträge
3.513
... Benchmarks von aktuellen ARM- und Intel-Geraeten von Apple. ....
In der Tat. Das iPad Pro ist zumindest in machen Test sogar beim Video-Export schneller als aktuelle MBP mit i7. Das ist wirklich ein Wahnsinn wenn man drüber nachdenkt. Es wäre verwunderlich wenn Apple das Potential nicht nützen würde.
 

maccoX

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.275
Jetzt erst gesehen, das hat die ifun.de Redaktion nach dem Event getwittert:

Alles etwas teurer geworden:
Mac Mini: 569€ > 899€ (+57%)
Apple Pencil: 99€ > 139€ (+40%)
MacBook Air: 1099€ > 1349€ (+23%)
iPad Pro 12,9": 899€ > 1099€ (+22%)
iPad Pro 10,5"/11": 729€ > 879€ (+21%)
Smart Keyboard Folio: 169€ > 199€ (+17%)
Echt heftig wenn man das mal so gebündelt sieht.

So, wer von euch bekommt jährlich die passende Lohnerhöhung? :Oldno:
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
Ich nicht. Meine betraegt nur 2,irgendwas Prozent. ;) Also eine "normale" (nicht Apple-) Inflationsanpassung.
 

vidman

unregistriert
Mitglied seit
24.07.2018
Beiträge
499
Gegenfrage. Leistet ihr denn auch entsprechend mehr, so, wie die Apple-Geräte? ;) Die genannten Preissteigerungen beziehen sich ja schließlich nicht auf die gleichen Geräte.
?

Der Mini wurde 4 Jahre nicht verändert aber immer zum gleichen Einstandspreis verkauft, obwohl die Komponenten günstiger wurden und es keinerlei zusätzlichen Kosten (Entwicklung, Maschinen, ...) gab. Eine aktuelle Intel-CPU dürfte auch nicht wesentlich teurer sein, als die z.B. im late 2012 verbaute Intel CPU. Bei RAM sieht es sogar noch schlechter aus, denn ich habe für 16GB vor 5 Jahren 165€ gezahlt, gibt es heute für 140€.

Du kannst dir gerne etwas schönreden, aber die Preiserhöhungen lassen sich durch Fakten nicht in dem Ausmaß rechtfertigen.
 

Grettir

Mitglied
Mitglied seit
02.04.2011
Beiträge
3.009
Du kannst dir gerne etwas schönreden, aber die Preiserhöhungen lassen sich durch Fakten nicht in dem Ausmaß rechtfertigen.
Wer will den etwas rechtfertigen? Und wer muss denn die Preiserhöhungen rechtfertigen? Marktwirtschaft heißt, dass man den Preis nimmt, den der Markt hergibt. Und der Markt gibt solche Preiserhöhungen anscheinend her. Wenn also überhaupt von »Rechtfertigung« die Rede sein kann, ist sie mit den Gewinnen, die Apple macht, gegeben.
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.302
In der Tat. Das iPad Pro ist zumindest in machen Test sogar beim Video-Export schneller als aktuelle MBP mit i7. Das ist wirklich ein Wahnsinn wenn man drüber nachdenkt. Es wäre verwunderlich wenn Apple das Potential nicht nützen würde.
Ja, da kann Apple auch gerade voll ausnutzen, dass die Fertigungsprozesse bei Intel seit Jahren scheinbar stehengeblieben sind. Dank TSMC's 7nm Prozess kriegt man auf dem kleinen Die ja einiges unter, und das auch mit guter Effizienz, während Intel seit Jahren noch in 14nm produziert, und 10nm nach wie vor nur in Kleinserien mit extrem schlechtem Yield liefern kann.

Die Prozesse lassen sich zwar nicht einzig an ihrem Titel (14nm vs. 7nm) vergleichen, aber Intel hängt nun offiziell mindestens eine Generation zurück, was die Fertigungsprozesse (und damit die Logikdichte & Effizienz) angeht. Das sieht man ja auch gut an der GPU, die ja (mehr oder weniger) noch ein Imagination-Design "von der Stange" ist, und trotzdem an die Xbox One S heranreicht (was immerhin etwa Desktop-Niveau vom Anfang dieses Jahrzehnts ist).

Dazu kommen dann natürlich noch die Vorteile durch ein Custom Chip Design.
 

kennymcc

Mitglied
Mitglied seit
31.10.2018
Beiträge
22
Der T2 HEVC Hardware Encoder scheint wohl recht viel zu bringen:



"But if an app supports the T2’s hardware HEVC encoder, it can go muchfaster. And since every T2 so far performs identically, all T2 machines — from the 2018 MacBook Air to the iMac Pro — encode HEVC this way at the same speed, and all in complete silence because they’re barely touching the CPU."

https://marco.org/2018/11/06/mac-mini-2018-review

Soll mit ffmpeg und Compressor funktionieren und ist auch von Appel im VideoToolbox Framework dokumentiert. Direkt in Final Cut ohne Compressor gerendert dauert es aber wieder deutlich länger. In einem YouTube Video zum neuen Air sieht man, dass ein ca. 11 Minuten 4K 24p Video etwas mehr als das Doppelte der Zeit braucht im Vergleich zu einem 2016 13" Pro nTB.
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.302
Gibt es dazu schon ausführliche, belastbare Tests? Im Allgemeinen nutzt man Hardwareencoder ja eigentlich nur, wenn die Qualität (bzw. Qualität pro Dateigröße) zweitrangig ist und/oder man wirklich schnelle Encodes braucht. Zwischen den einzelnen Hardwareencodern (NVENC, QuickSync, etc.) gibt es natürlich Unterschiede, aber an sich sind die den Software-Encodern qualitativ immer unterlegen.

Wäre da eben mal interessant, wie Apples T2 dort einzuordnen ist, im Vergleich zu QuickSync, den bekannten Software-Encodern und eben aktuellen GPUs.
 

kennymcc

Mitglied
Mitglied seit
31.10.2018
Beiträge
22
Einen Absatz weiter unten in der Quelle steht:
"I wasn’t able to notice any quality differences between the videos encoded with x265 and the T2’s hardware acceleration."
Da der T2 auch schon im iMac Pro steckt, müsste man eigentlich auch irgendwie solche Tests finden.