Apple Pay Nutzung in Deutschland

dodo4ever

Mitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
847
Konzentration in der Bar auf was ganz anderes;)
Das stimmt! :p Hab es auch nicht bemerkt und konnte dann aber zum Glück mit Euros bezahlen. In der nächsten Bar hab ich dann gefragt ob Euros oder Visa, und denen war dann die Karte lieber. Irgendwie klappt es immer :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007

apfelcash

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2015
Beiträge
492
Wow, ist schon echt krass so eine Aussage.
Ich hatte bei meiner Aussage einen ganz anderen Ansatz vor Augen. Ein Restaurant, dass die Möglichkeit bietet, auch in einem größeren Kreis zu speisen (Geburtstag, Familien- oder Firmenfeier), sollte zumindest die Girocard akzeptieren. Stell Dir beispielweise vor, man lädt die Familie zum Essen ein. Ich könnte im Vorfeld nicht abschätzen, welcher Rechnungsbetrag anfällt. Ebenso möchte ich nicht nachrechnen müssen, ob das Geld noch für den Nachtisch ausreicht. So schlecht sind die Gewinnspannen in der Gastronomie wirklich nicht, dass man das Bezahlen mit der Girocard verweigern muss. Kunden nach dem Essen an einen Geldautomaten zu schicken, ist wie ich finde, einfach nur peinlich. Das Bezahlen mit Giro- und oder Kreditkarte ist in der Gastronomiebranche schlichtweg eine Serviceleistung die ich einfach erwarte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: primelinus, HicSuntUrsi, lars_munich und 2 andere

Yiruma

Mitglied
Mitglied seit
29.04.2015
Beiträge
1.524
Zu Recht erwartest Du diese!
Wir leben ja nun nicht mehr im Mittelalter!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: apfelcash

BikerToni

Mitglied
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
363
Ich hatte bei meiner Aussage einen ganz anderen Ansatz vor Augen. Ein Restaurant, dass die Möglichkeit bietet, auch in einem größeren Kreis zu speisen (Geburtstag, Familien- oder Firmenfeier), sollte zumindest die Girocard akzeptieren. Stell Dir beispielweise vor, man lädt die Familie zum Essen ein. Ich könnte im Vorfeld nicht abschätzen, welcher Rechnungsbetrag anfällt. Ebenso möchte ich nicht nachrechnen müssen, ob das Geld noch für den Nachtisch ausreicht. So schlecht sind die Gewinnspannen in der Gastronomie wirklich nicht, dass man das Bezahlen mit der Girocard verweigern muss. Kunden nach dem Essen an einen Geldautomaten zu schicken, ist wie ich finde, einfach nur peinlich. Das Bezahlen mit Giro- und oder Kreditkarte ist in der Gastronomiebranche schlichtweg eine Serviceleistung die ich einfach erwarte.
Du hast vollkommen recht. Mir ist das sogar mal passiert. Deshalb frage ich vorher, schon bei der telefonischen Reservierung nach ob und welche Karte möglich ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: apfelcash, thesaw, Ralle2007 und eine weitere Person

minimann

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2006
Beiträge
2.885
Ich hatte bei meiner Aussage einen ganz anderen Ansatz vor Augen. Ein Restaurant, dass die Möglichkeit bietet, auch in einem größeren Kreis zu speisen (Geburtstag, Familien- oder Firmenfeier), sollte zumindest die Girocard akzeptieren. Stell Dir beispielweise vor, man lädt die Familie zum Essen ein. Ich könnte im Vorfeld nicht abschätzen, welcher Rechnungsbetrag anfällt. Ebenso möchte ich nicht nachrechnen müssen, ob das Geld noch für den Nachtisch ausreicht. So schlecht sind die Gewinnspannen in der Gastronomie wirklich nicht, dass man das Bezahlen mit der Girocard verweigern muss. Kunden nach dem Essen an einen Geldautomaten zu schicken, ist wie ich finde, einfach nur peinlich. Das Bezahlen mit Giro- und oder Kreditkarte ist in der Gastronomiebranche schlichtweg eine Serviceleistung die ich einfach erwarte.

Ist mir wohl entgangen dein Ansatz. Ist ja nicht wild, haste ja jetzt nochmal für mich erklärt :D

So eine Feier ist aber auch ein anderes Kaliber als mal eben am Abend essen gehen. Da würde ich es wohl auch bevorzugen die Karte zu nutzen oder eine Rechnung zum überweisen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: apfelcash

DeltaFoxtrot

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2019
Beiträge
234
Dann könnte es ja bei der Sparkasse ebenfalls morgen so weit sein.

Ich traue dem Braten aber immer noch nicht so ganz. Keinerlei Info von Apple zum beschlossenen und umzusetzenden Gesetz. Ich weiß ja nicht, ob AP hier in DE so ganz unbeschadet davon bleibt wie viele hier sagen...
 

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
13.547
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

lars_munich

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.374
Ich traue dem Braten aber immer noch nicht so ganz. Keinerlei Info von Apple zum beschlossenen und umzusetzenden Gesetz. Ich weiß ja nicht, ob AP hier in DE so ganz unbeschadet davon bleibt wie viele hier sagen...
Na ja, wenn ich Apple wäre, würde ich vermutlich mal behaupten, dass die NFC Schnittstelle für alle Banken und Dienstleister ja offen ist. Diese können sie ja via dem Dienst Apple Pay nutzen, das ist dann halt das angemessene Entgelt.
Proaktiv würde ich seitens Apple auch nichts machen, warum auch!?

Ich warte jetzt vor allem auf Barclaycard, das ist meine Zweit-/Backupkarte, wenn Amex nicht klappt. Da wäre es gut, wenn ApplePay auch bald kommt, soll ja nach Aussage von Barclay bald der Fall sein...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007, Yiruma und spatiumhominem

geWAPpnet

Mitglied
Mitglied seit
16.12.2007
Beiträge
12.082
Na ja, wenn ich Apple wäre, würde ich vermutlich mal behaupten, dass die NFC Schnittstelle für alle Banken und Dienstleister ja offen ist. Diese können sie ja via dem Dienst Apple Pay nutzen, das ist dann halt das angemessene Entgelt.
Proaktiv würde ich seitens Apple auch nichts machen, warum auch!?
So leicht können Sie sich sicher nicht aus der Sache bzw. dem extra für Apple gemachten Gesetz ziehen. Das Gesetz tritt ab Januar in Kraft. Sie haben also noch ein paar Wochen Zeit, eine Position zu erarbeiten und bekannt zu geben. Es gibt ja eigentlich nur drei Möglichkeiten:

1. Sie ändern die System-API grundlegend und öffnen die sicherheitsrelevanten Teile für jede x-beliebige App. Wobei dann noch die Variante wäre, ob das mit einem iOS-Update für alle käme oder nur für Deutschland.
2. Sie beseitigen die Grundlage für "Lex Apple Pay" mit Abschaltung von Apple Pay in Deutschland. Wenn niemand ein Zahlungsverfahren mit dem Gerät nutzen kann, gibt es auch keine Benachteiligung.
3. Sie machen gar nichts und warten auf die gesetzlichen Sanktionen.

Die 1. Möglichkeit halte ich für extrem unwahrscheinlich, denn Apple wird sich eine so weitreichende System-Änderung nicht diktieren lassen. Ob 2. oder 3. kommt, wird das Ergebnis einer Risikoanalyse sein, an der Apple sicher mit Hochdruck arbeitet.
 

thesaw

Mitglied
Mitglied seit
25.05.2016
Beiträge
100
1. Sie ändern die System-API grundlegend und öffnen die sicherheitsrelevanten Teile für jede x-beliebige App. .....

Da müssen sie doch nichts ändern, schon jetzt können andere apps auf die NFC Funktion zurück greifen.
So weit ich den arg schwammigen Gesetzestext verstanden habe, müssen sie nicht mehr machen.
....
3. Sie machen gar nichts und warten auf die gesetzlichen Sanktionen.
....

Ist Apple
jemals so vorgegangen?
 

spatiumhominem

Mitglied
Mitglied seit
27.06.2017
Beiträge
2.366
Da müssen sie doch nichts ändern, schon jetzt können andere apps auf die NFC Funktion zurück greifen.
So weit ich den arg schwammigen Gesetzestext verstanden habe, müssen sie nicht mehr machen.

Ist Apple
jemals so vorgegangen?
Sagen wir mal so, erst wenn es Sanktionen gibt, kann man Widerspruch einlegen und klagen. Darauf wird es rauslaufen. Sie werden es nicht schaffen innerhalb eines Monats eine API auf die Beine zu stellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007

icetiger991

Mitglied
Mitglied seit
12.07.2014
Beiträge
1.028
Grrr, noch immer nix Apple Pay bei (Deutsch-)Bauhaus mit Amex. »Musst die Amex-Karte ins Terminal stopfen, kontaktlos [blippa] funktioniert nicht mit Amex«. Frage: Ist das bei Bauhaus in Deutschland auch so?
 

dtp

unregistriert
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
5.306
Stell Dir beispielweise vor, man lädt die Familie zum Essen ein. Ich könnte im Vorfeld nicht abschätzen, welcher Rechnungsbetrag anfällt. Ebenso möchte ich nicht nachrechnen müssen, ob das Geld noch für den Nachtisch ausreicht. So schlecht sind die Gewinnspannen in der Gastronomie wirklich nicht, dass man das Bezahlen mit der Girocard verweigern muss.
Stell dir mal vor; ich bin in einer Zeit groß geworden, als man in Restaurants und Gaststätten noch überhaupt nicht bargeldlos zahlen konnte (Siebziger bis Neunziger). Meine Eltern hatten einen Landgasthof mit wöchentlichen Hochzeitsgesellschaften und abendlichem Kegelbahnbetrieb. Da ging alles nur mit Bargeld. Teilweise hatten meine Eltern da locker 20 bis 30 Tausend DM rumliegen.

Aber die Zeiten haben sich geändert und das ist auch gut so. Ich zahle selbst gerne bargeldlos. Allerdings gibt es auch hier in Stuttgart noch das eine oder andere Restaurant, in dem man nicht mit EC-Karte oder dergleichen bezahlen kann. Da lacht dann nur Bares. Geh z.B. mal ins Sanwald. Die bieten zwar ein sehr leckeres Gänseessen an, wollen aber danach nur mit Bargeld bezahlt werden. Muss man wissen, wenn man dahin geht.

Zum Thema. Ich war mit meinen Kindern am Samstag bei Ikea zum Frühstücken. Und da war es mal ein Erlebnis, mit der Apple Watch bezahlen zu können. Die Kassiererin meinte dann auch zu meinen Kindern, dass sie glücklich sei, sich mit so nem modernen Zeugs nicht mehr beschäftigen zu müssen. ;)
 

iNyx

Mitglied
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
714
Wieso? Kein Mensch braucht diese tote Karte, liegt bei mir in der Schublade.
Zumal es seit 2007 keine ec Karte mehr gibt, aber du meinst vermutlich den Nachfolger.
Du scheinst mir ziemlich hinterm Mond, ich glaube von dir selbst gewollt. Jeder hier weiß, dass die frühere EC-Karte jetzt GiroCard heißt. Trotzdem sagt fast jeder EC-Karte dazu.
Und wenn du diese scheinbar tote Karte nicht benötigst ist es ja gut und deine Meinung. Andere, und gar nicht wenige, haben eine andere Meinung zur „EC-Karte“.
Ich habe zwar auch ne Kreditkarte die ich sehr sehr selten benutze, vornehmlich benutze ich die GiroCard. Man muss nicht nur die amerikanischen Finanz- und Bankkonzerne pampern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: appletom, thesaw, Ralle2007 und 2 andere

MarcNRW

Mitglied
Mitglied seit
22.04.2015
Beiträge
970
Naja. Die Girocard ist lange nicht tot. Aber brauchen tut man sie auch nicht mehr unbedingt. Hier in Düsseldorf (und in anderen Großstädten) zumindest nicht mehr. Habe seit über einem Jahr keine EC (Giro) Karte mehr und es klappt ohne Probleme.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Yiruma

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
13.547
Du scheinst mir ziemlich hinterm Mond, ich glaube von dir selbst gewollt. Jeder hier weiß, dass die frühere EC-Karte jetzt GiroCard heißt. Trotzdem sagt fast jeder EC-Karte dazu.
Und wenn du diese scheinbar tote Karte nicht benötigst ist es ja gut und deine Meinung. Andere, und gar nicht wenige, haben eine andere Meinung zur „EC-Karte“.
Ich habe zwar auch ne Kreditkarte die ich sehr sehr selten benutze, vornehmlich benutze ich die GiroCard. Man muss nicht nur die amerikanischen Finanz- und Bankkonzerne pampern.
Amex Gold oder "Platin" war mal ein Statussymbol vor 25 Jahren, habe damals selber von Amex eine Einladung bekommen.
Die Zeiten von Amex sind nicht mehr diese von früher. VISA hat sich m.E. sehr gut gemacht. Ja und es gibt Kreditkarten mit spezifischen Angeboten wo man sich überlegen kann ob man diese überhaupt braucht oder nicht.;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever und Yiruma

MarcNRW

Mitglied
Mitglied seit
22.04.2015
Beiträge
970
Ich habe zwar auch ne Kreditkarte die ich sehr sehr selten benutze, vornehmlich benutze ich die GiroCard. Man muss nicht nur die amerikanischen Finanz- und Bankkonzerne pampern.
Die Deutsche Kreditwirtschaft allerdings auch nicht. Zumal dann nicht, wenn sie meint, das die Zukunft in der Girocard liegt... Tut sie sicher nicht. Nicht mal mehr für Deutschland. Nichtmal für Deutschland wird dieses Relikt noch benötigt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Yiruma, lars_munich und TSMusik

lars_munich

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.374
Und wenn du diese scheinbar tote Karte nicht benötigst ist es ja gut und deine Meinung. Andere, und gar nicht wenige, haben eine andere Meinung zur „EC-Karte“.
Ich habe zwar auch ne Kreditkarte die ich sehr sehr selten benutze, vornehmlich benutze ich die GiroCard. Man muss nicht nur die amerikanischen Finanz- und Bankkonzerne pampern.
Da gibt es keine grossen Meinungen zu. Schau Dir halt an, wer die girocard noch aktiv benutzt. Rentner. Einkommensschwache, die selbst keine Visa bekommen. Und vermutlich Menschen, die politisch die Globalisierung als Teufelszeug empfinden. Also AfD oder Linke.

Und natürlich Bankangestellte in Deutschland, die der guten alten Zeit hinterher trauern. Wo man noch die Kunden ausnehmen konnte und bei 8h am Tag mindestens 4h Kaffee trinken konnte. :crack:
Ja, drecks Globalisierung. Jetzt muss man mal echt für die Kundengelder arbeiten. Abartig!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: spatiumhominem
Oben