Apple Pay Nutzung in Deutschland

Diskutiere das Thema Apple Pay Nutzung in Deutschland im Forum iTalk.

  1. Pistensau

    Pistensau Mitglied

    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    58
    Mitglied seit:
    30.12.2013
    Die DKB ist einwandfrei, wenn man mit dem angebotenen zurecht kommt. Sonderlocken gibts da nicht.
    Allerdings würde ich mir gut überlegen, mein Hauptkonto zu einer Direktbank zu legen. Wenn man dann doch mal größrere Mengen Bargeld braucht oder loswerden muss (z.B. Autokauf-/verkauf) wird es bei denen im besten Falle nur sehr teuer, manchmal gruselig und manches gehr schlicht und ergreifend nicht.
    Da habe ich lieber mein Hauptkonto bei einer Fillialbank mit Service (und trotzdem kostenlos) und baue mir den Rest mit anderen Angeboten zusammen. (Apple Pay mit hanseatic, Kreditkarte bei Barclays, Nebenkonten bei der DKB,..) und wenn die Konditionen sich irgendwo ändern, schaue ich mich um, ohne mein Hauptkonto mit allen Mühen umziehen zu müssen.
     
  2. MrBaud

    MrBaud Mitglied

    Beiträge:
    1.258
    Zustimmungen:
    1.095
    Mitglied seit:
    09.02.2019
    Warum sollten größere Bargeldmengen bei ner Direktbank ein Problem sein ?
     
  3. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    12.009
    Medien:
    63
    Zustimmungen:
    13.389
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Bei Comdirekt gibt es diesbezüglich keine Probleme.
    Bargeld kann man hier z.b. bei der Commezbank einzahlen.
     
  4. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.668
    Zustimmungen:
    1.523
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Verzeihung, aber Websites kann ich echt selbst lesen. ;)
    Das Problem ist ja nicht deren Versprechung, sondern die gehäufte Anzahl an Leuten, die berichtet, dass es scheinbar nicht (immer) so rund läuft wie dort versprochen.
    Die DKB liefert gegen 20€ bis zu 10.000€ Bargeld. Das ist jetzt nicht gerade ein Schnäppchen, aber wie oft passiert das schon im Leben? Deswegen eine Filialbank halten?
     
  5. ekki161

    ekki161 Mitglied

    Beiträge:
    20.048
    Zustimmungen:
    3.007
    Mitglied seit:
    29.06.2007
    Naja, das wird man aber eh immer finden. Unzufriedene User beschweren sich halt beispielsweise in Foren - Zufriedene lassen die Lobhudelei halt sein. ;I

    Ich glaube dir, dass du das selbst gefunden hast und auch gelesen. Allerdings sieht man ja bekanntlich manchmal vor lauter Wald die Bäume nicht. ;)

    Ich würde eh, zumindest für eine Weile, die 'Hausbank' behalten. Aber mit denen habe ich auch nicht immer positive Erfahrungen gemacht. ;)

    Und je nach Kontomodell muss man dafür Abhebungen am Schalter auch zahlen.
     
  6. dodo4ever

    dodo4ever Mitglied

    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    482
    Mitglied seit:
    20.10.2004
    Comdirect ist seit 2005 meine „Hausbank“. Glaub mir, es gibt nichts besseres als Online-Banken.

    Wenn du zB einen Hauskredit willst, ist es sowieso nicht schlecht, mehrere Angebote einzuholen (Volksbank, Sparkasse, Interhyp). Die Darlehen können auch gut abseits der „Hausbank“ laufen.
     
  7. minimann

    minimann Mitglied

    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    691
    Mitglied seit:
    06.10.2006

    Ok, dein gewähltes Szenario lässt sich direkt am iPhone durchführen. Ich habe aber auch mittlerweile die Vermutung, das einige DKB Kunden kaum In der Lage sind, die gegebenen Möglichkeiten korrekt zu nutzen. Nur so kann ich mir die Beschwerden erklären.

    Hier mal ein paar Bilder aus der DKB App, die Funktion für dein Beispiel nennt sich "Card Control" , kann man nutzen und ist unabhängiger von Hotline usw. Es gab aber früher mal eine Hotline wo man alle Karten sperren konnte. Ich bin mir nicht sicher ob es sowas noch gibt.

    Und zum Thema Aus-/Einzahlungen, Größere Beträge schnell aufs Konto bringen, dafür gibt es ein paar Automaten, sowie Cash im Shop.
     
  8. sutz2001

    sutz2001 Mitglied

    Beiträge:
    3.151
    Zustimmungen:
    552
    Mitglied seit:
    28.02.2005
    Und die 20 Euro hast du auch relativ schnell wieder raus, denn deine „Hausbank“ vor Ort nimmt ja monatliche Gebühren, die meistens so um die 3-10 Euro pro Monat liegen.
    Und auch bei der Hausbank muss man mittlerweile große bargeldabhebungen anmelden, damit das Geld vorrätig ist. Da lasse ich mir das lieber schicken. Kriegt dann keiner mit, dass ich mit einer großen Menge an Bargeld unterwegs bin.
    Aber jeder wie er mag.

    Bzgl. Dkb. Bin ein zufriedener Kunde.
    Läuft alles problemlos und schnell.
    Ok, an der Hotline kommt es mal vor das man 10 min warten muss.
    Karten sperren und entsperren läuft problemlos, ebenso alles andere.
    Limits erhöhen und runterschrauben.
    Sofern da keine weiteren Prüfungen vorgenommen werden müssen ist das direkt aktiv Anruf bzw Beantragung auf der Website .
    Hotline war in meinen Fällen immer sehr kompetent, deutlich besser informiert als die damaligen Kundenberater in der Filialbank.
    Und alles kostenlos, keine Kosten für die Kreditkarte. Und das beste für mich ist das keine Auslandseinsatzgebuhren für die KK anfallen. Das spart in Summe doch ein paar Euros über die Zeit.

    Und Bargeld, falls man das braucht, bekommt man weltweit kostenlos an jedem Automaten.
    Man muss sich nur dran gewöhnen, für alles die KK zu nutzen. Die Girocard kostet Gebühren für div. Dinge. Aber die habe ich seit Jahren nicht mehr genutzt, verstaubt irgendwo in der Schublade.
     
  9. Pistensau

    Pistensau Mitglied

    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    58
    Mitglied seit:
    30.12.2013
    Am Automaten bekommt man 500 €, meistens nicht mehr. Einzahlen kann man zu Fremdbanken nicht. Ich rede von größeren Mengen Bargeld, also Summen mit denen man z.B. ein gebrauchtes Auto kauft. Meine Sparkasse nimmt keine Gebühren. Wenn ich mal Geld am Schalter hole oder bringe (egal ob 50 oder 50.000) kostet das 3 €.
    Wenn man das nie braucht, ok! Aber hinterher nicht überrascht sein, wenn die 20.000 € nicht eingezahlt werden können.
     
  10. sutz2001

    sutz2001 Mitglied

    Beiträge:
    3.151
    Zustimmungen:
    552
    Mitglied seit:
    28.02.2005
    Am Automaten ist das Limit 1000 Euro pro Tag. Das kann man aber kurzfristig auch hochsetzen lassen mit einem Anruf bei der DKB (bei anderen Banken wahrscheinlich auch).
    Und Geldgeschäfte über 20000 Euro oder ähnlich hohe Summen mache ich nur sehr ungern in bar. Sowas wickle ich lieber via Überweisunf etc. ab, auch wegen Geldwäsche etc. Die Gefahren sind da groß ungewollt in sowas zu geraten bei den Summen.
    Das die Sparkasse kostenlose Konten hat ist mir neu. Alle Modelle die ich dort kenne kosten Geld.
    Normalerweise kostet da auch KK ein Jahresbeitrag. Und man hat Auslandseinsatzgebühren.
    Ich kann jetzt hier nur für die ehemalige Bankfiliale meiner Bank sprechen - der Service und die Kompetenz der Beratung waren unterirdisch. Aber das ist ja auch sehr von den Personen abhängig, die dort arbeiten.
     
  11. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    12.009
    Medien:
    63
    Zustimmungen:
    13.389
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    ....mir wurde gerade die Aktivierungspräme von 100 Euro Comdirekt gutgeschrieben.
    Global gesehen sind Onlinie Banken ganz o.k
    Jede Online Bank ist in Service etwas anders, man muss halt vorher genau wissen was für ein wichtig ist.
     
  12. scarymaster

    scarymaster Mitglied

    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    205
    Mitglied seit:
    28.11.2008
    Was ich gemerkt habe in Verbindung mit der Hanseatic Visa, es ist eine tolle Art seine Finanzen im Blick zu haben und sich selbst zu kontrollieren.
    Ich habe vorher nur ein Hauptkonto gehabt auf das sowohl der Lohn gekommen ist & auch alle ausgaben darüber laufen.
    Wenn man jetzt Lohn bekommt sieht das natürlich immer erstmal toll aus, aber es gibt ja auch immer feste Ausgaben die mitten im Monat kommen. Ich habe mir den KK Rahmen bei der Hanseatic so eingerichtet das er nur so hoch ist wie das was Monatlich nach Abzug aller kosten zur Verfügung steht (abzüglich dem was ich übrig lassen möchte).
    Jetzt muss ich nurnoch in die Hanseatic App schauen und sehe direkt was für diesen Monat noch da ist. Finde ich für mich eine gute Möglichkeit einen besseren überblick zu haben.
     
  13. geWAPpnet

    geWAPpnet Mitglied

    Beiträge:
    11.534
    Zustimmungen:
    2.945
    Mitglied seit:
    16.12.2007
    In dem Zusammenhang ein Hinweis auf die App Finanzguru. Die wertet die eigenen Ausgaben und Einkünfte aus, erkennt automatisch wiederkehrende Ausgaben und teilt einem dann per Push mit, wie viel Geld man in diesem Monat noch zur freien Verfügung hat. Funktioniert mit jeder Bank.

    Hat aber mit Apple Pay nichts zu tun.
     
  14. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    12.009
    Medien:
    63
    Zustimmungen:
    13.389
    Mitglied seit:
    01.01.2007

    Doch Comdirekt und Commerzbank funktioniert, i.Ü. 3x kostenfrei was Bargeld angeht.
    Aber wie oft kommt es vor das man größere Mengen Bargeld einzahlt, bei N26 kannst du z.b. REWE an der Kasse auch Bageld einzahlen, kleinere Summen.

    Wenn man natürlich täglich Bargeld einzahlen muss, da muss man sich halt eine Bank vor Ort suchen.
     
  15. Cyv

    Cyv Mitglied

    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    147
    Mitglied seit:
    27.10.2010
    Ich habe zeitgleich ein comdirect und ein n26-Konto eröffnet...
    Ganze 11 Briefe und 3 Wochen später war das Konto dann einsatzbereit...
    Die erste Überweisung scheiterte daran, dass noch das Tan-Verfahren beantragt werden musste. Also 4 Tage später und ein 12.er Brief und mein Konto konnte endlich genutzt werden. Das N26-Konto, dessen Eröffnung 10 Minuten dauert, war zu diesem Zeitpunkt schon 3 Wochen im Einsatz. Seit knapp 2 Wochen war auch die Kreditkarte schon da.
    Im Gegensatz zu N26 ist das comdirect-Konto sehr unübersichtlich und träge.
    Buchungen werden erst eine Woche später sichtbar, manchmal später.
    Von der ING aus hatte ich beide Konten per Überweisung gefüllt.
    Während N26 das Geld geschlagene 2 Stunden später gutschrieb (Donnerstag) wurde auf der comdirect das Geld erst Montags gebucht. An der Hotline hat man die Schuld schön der ING zugeschoben. Ist klar...
    N26 ist dagegen super übersichtlich, schnell und unkompliziert. Das Banking macht damit tatsächlich Spaß, da es einfach nicht so pain-in-the-ass ist. Ich kann alles selbst regeln, Karten aktivieren/deaktivieren (on the fly), Limits ändern etc. Ganz easy.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...