Apple in Europa deutlich teurer

Juhalptraum

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.07.2004
Beiträge
30
Kann es sein das Apple nicht rechnen kann? Bei allen neu vorgestellten Produkten stimmt der USA Preis 1zu1 mit Europa überein. Nur zahlen die in Dollar und wir in Euro. Und spätestens seit der Keynote gestern sollte jeder Mac-User wissen, dass der Dollar im Moment nur einen Bruchteil (waren 0,78 o.Ä. bitte nicht darauf festnageln) eines Euros wert ist.
In Großbritannien läuft bereits ein Kartellprozeß weil die Engländer 0,99 pence für eine Song zahlen und damit deutlich mehr als überall sonst.
Zugegeben Zoll wird beim Import fällig, aber in der Höhe (bei Hardware mein ich)?
Was ist da los???
 

max@hismac

Aktives Mitglied
Registriert
05.03.2004
Beiträge
1.800
zum Zoll, der im Übrigen gar nicht fällig wird, kommt Umsatzsteuer, die gern mal vergessen wird.
 

loco.joe

Neues Mitglied
Registriert
18.07.2004
Beiträge
37
Juhalptraum schrieb:
Zugegeben Zoll wird beim Import fällig, aber in der Höhe (bei Hardware mein ich)?
Was ist da los???
AFAIK ist der MwSt.-Satz bei uns auch etwas höher als in den USA. Zusammen mit sonstigen Nebenkosten und so kommen da schnell ein paar Euro zusammen.

Gruß, Loco!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ed Exley

Neues Mitglied
Registriert
04.08.2003
Beiträge
10
Preise in den USA werden in der Regel ohne Mehrwertsteuer angegeben da diese in jedem Bundesstaat anders ist. Die deutschen Preise sind incl. MwSt. Das macht mit Sicherheit einiges aus.
 

max@hismac

Aktives Mitglied
Registriert
05.03.2004
Beiträge
1.800
loco.joe schrieb:
AFAIK ist der MwSt.-Satz bei uns auch etwas höher als in den USA. Zusammen mit sonstigen Nebenkosten und so kommen da schnell ein paar Euro zusammen.

Gruß, Loco!
Zumal US Preisangaben gar keine Steuer beinhalten.
 

Juhalptraum

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.07.2004
Beiträge
30
Preise sind in den USA immer netto (Steuer kommt noch drauf). Die Mehrwertsteuer ist Bundesstaat abhängig.
An ersten Punkt hab ich nicht gedacht, da habt ihr recht.
Den Hinweis mit dem "die wollen dein Geld" seh ich nicht wirklich als hilfreich an, argumentativer Beitrag zum Thema = Null

Dem Rest danke für den Hinweis


Seh gerade dass einige Leute schneller waren (war noch beim Tippen)
Danke nochmal. Werds mach nachrechnen, mal sehen wer nach Steuern etc günstiger ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Quickmix

Mitglied
Registriert
27.01.2004
Beiträge
81
In den USA ist auch die Händlerspanne geringer als bei uns. Dazu kommt noch unsere Steuer.
 

bc_stinger

Mitglied
Registriert
17.11.2004
Beiträge
143
Abgesehen von der Steuer (7% hier in Miami; 8,625% in New York City), die zu den im US-Store angebenen Preisen hinzukommt, muss man auch die in Europa doppelt so lange Gewährleistung (zwei Jahre statt ein Jahr in den USA) berücksichtigen. Dies schlägt sich logischerweise auch in der Kalkulation der Preise nieder. Zudem wird auch - gerade bei den doch hohen Wechselkursschwankungen zwischen Euro und US-Dollar in den letzten Jahren jede international agierende Firma, also auch Apple, eine Mischkalkulation benutzen, um nicht bei jeder größeren Währungsschwankung ständig die Preise anpassen zu müssen.
 

knuffel

Neues Mitglied
Registriert
13.10.2004
Beiträge
20
Wie ich das gesehen habe, ist der Mini mac billiger in de. in den usa 499 ohne MwSt.
in de 489 mit MwSt. oder vertue ich mich da??!?!!

also in oregon habe ich 0% MwSt. das ist ein traum zum shoppen!!!! datt kann ich euch sagen
 

ralfinger

Aktives Mitglied
Registriert
16.07.2004
Beiträge
4.039
Juhalptraum schrieb:
In Großbritannien läuft bereits ein Kartellprozeß weil die Engländer 0,99 pence für eine Song zahlen und damit deutlich mehr als überall sonst.

Solange deren Yellowpress Unsinn über die EU verbreitet und sich die Königsgetreuen für was Besseres halten und den Euro, bzw. die vollständige Zugehörigkeit zu einem "jungen" Europa ablehnen, können sie von mir aus das vierfache für einen Song bezahlen. :D
 
C

cron

Zu den bereits genannten Punkten (Zoll, Steuern und längere Garantie/Gewährleistung) kommt noch, dass die Lokalisierung ja auch bezahlt werden muss.
 

fLaSh84

Aktives Mitglied
Registriert
25.07.2004
Beiträge
1.552
im übrigen zahlen die briten 0.79pence und nicht 0.99...
 

DJBase

Mitglied
Registriert
13.03.2003
Beiträge
271
Ja und habe ich schon erwähnt das die US Preise immer netto ohne Steuern angeben werden? ;)
 

propelmi

Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
239
Den Minimac den ich bestellt hab kostet mich Netto 412 Euro in USA kostet er umgerechnet netto 385 Euro, Das ist eine Differenz die ich durchaus verkraften kann.
 

zwiebel79

Mitglied
Registriert
21.11.2004
Beiträge
245
propelmi schrieb:
Den Minimac den ich bestellt hab kostet mich Netto 412 Euro in USA kostet er umgerechnet netto 385 Euro, Das ist eine Differenz die ich durchaus verkraften kann.

Kann man von Deutschland aus aus dem US Apple Store bestellen, oder muss ich das einen Bekannten in den Staaten machen lassen?
Und wenn ich mir zB nen Mac mini kaufen lasse, kann man den ohne Mehrschweinchensteuer zahlen zu müssen, einschicken lassen?

Fragen über Fragen. ;)
 

Timmi

Mitglied
Registriert
30.01.2004
Beiträge
582
In den USA sind halt ein paar Dinge billiger. Ich kann mit den neuen Apple Preisen
gut leben der Mac mini interessiert mich eh nicht sonderlich. Aber ich würde
jedem davon abraten sich den Mac aus den USA schicken zu lassen die Steuern
muss man dann nämlich zahlen und Einfuhrzoll!
 

acerny

Mitglied
Registriert
24.02.2004
Beiträge
593
Timmi schrieb:
In den USA sind halt ein paar Dinge billiger. Ich kann mit den neuen Apple Preisen
gut leben der Mac mini interessiert mich eh nicht sonderlich. Aber ich würde
jedem davon abraten sich den Mac aus den USA schicken zu lassen die Steuern
muss man dann nämlich zahlen und Einfuhrzoll!

In den USA ist so gut wie alles billiger beispiel Auto:
Nissan Murano in den USA beim Händler unverhandelt 30.000.- USD
In Österreich 53.000.- Euro !
Nur mal so als nur ein Beispiel
 
J

Junior-c

acerny schrieb:
In den USA ist so gut wie alles billiger beispiel Auto
Nur unterliegen Autos anderen Sicherheitsbestimmungen in Amerika. Z.B. sind deren Fahrzeuge nicht für hohe Geschwindigkeiten wie in Europa ausgelegt. Die Bremsen sind schwächer, Abgasnormen unterschiedlich, Teile geringer dimensioniert,... Die Hersteller können in Amerika sparen. Habe erst kürzlich mehrere Berichte gesehen wo gleiche Modelle aus Amerika mit den europäischen verglichen wurden und die amerikanischen haben dabei überhaupt nicht gut ausgesehen (Motorvision, Auto Motor Sport, ÖAMTC,...).

MfG, juniorclub.
 
Oben