1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören...

Diskutiere das Thema Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören... im Forum MacUser TechBar.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. spatiumhominem

    spatiumhominem Mitglied

    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    1.295
    Mitglied seit:
    27.06.2017
    Ja, war ein geiles Jahr, darf gerne so weitergehen.
     
  2. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    12.132
    Medien:
    63
    Zustimmungen:
    13.568
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Nun fühle ich mich nicht allein mit dieser Aussage.;)
    z.b. hat Apple auch beim 16 Zoll dazu gelernt, meine ersten Versuche mit dem 16 er habe ich gemacht, hier muss ich sagen Apple hat zugehört.
     
  3. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    12.132
    Medien:
    63
    Zustimmungen:
    13.568
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Oh ja das Jahr ist zwar noch nicht zu Ende, aber auch für war es ein richtig gutes Jahr auch bezogen auf die Gesundheit.:)
     
  4. astrophys

    astrophys Mitglied

    Beiträge:
    2.513
    Zustimmungen:
    352
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Wenn man den rechtlichen Rahmen voll ausnutzt muss man Stafen zahlen?

    War mir auch neu...:confused:
     
  5. trinek

    trinek Mitglied

    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    42
    Mitglied seit:
    29.06.2019
    Puh, sorry, aber das klingt in der Tat schon etwas abstrus. Ich bin nun seit etwas über 12 Jahren vollständig in Apple Ökosystem unterwegs gewesen, hatte leider gerade so noch mit der alten Architektur vor dem Wechsel auf Intel meinen persönlichen Schwenk zu Apple vollzogen. So richtig fing es dann tatsächlich erst Ende 2008 mit dem damals eigentlich perfekten MacBook Late 2008 (Unibody) an - für 999€ gab es ein Unibody System, die super Tastatur, ein Voll-LED Display, 1280er Auflösung anstelle von 1024er, DDR3 RAM, 64Bit Core2Duo und eben OSX - meiner Meinung nach war das Gerät damals Preis/Leistung so ziemlich das Beste - auch wenn es alle für überteuer hielten. Das Gerät ist heute noch mein privater Daily-Driver mit dem ich bis vor zwei Wochen noch täglich gearbeitet habe - auch hier die scheinobsolenz - denn offiziell wird das Gerät schon seit paar macOSVersionen nicht mehr unterstützt, durch Patches bekommt man es aber auch selbst mit dem aktuellen Sierra noch zum laufen.

    Durch das Gerät sind wir hier im Haushalt in einem schleichenden Prozess nach und nach mehr und mehr zu Apple gewandert. Meine Frau hat ebenfalls ein MacBook, beide hängen an einem Apple Cinema Display 27" mit WQHD (damals absolut unglaublich) und haben nie irgendwelche Probleme mit irgendeinem Apple Produkt bis vor kurzem gehabt. Jeder hier im Haushalt hat(te) ein iPhone, Apple Watch, AirPods und in jedem Zimmer ein AppleTV zum Streamen, sowie 3 ältere iPads - das technische Ökosystem lief einfach perfekt - zum Glück jedoch, habe ich mich nie auf die Dienstleistungen von Apple eingelassen, abgesehen von iMessage. Ich habe nie andere Messenger als iMessage genutzt, der Fallback auf SMS war ausreichend, die Synchronisation von Nachrichten über Mac, iPhone, iPad und Watch perfekt. Einfach super, bis es mir Anfang 2019 zu viel wurde. Dazu dann die Geschichte...

    Meine Bilder-Mediathek hatte ich seit 2008 (auch mit nachträglichen Ereignissen aus den Jahren davor) in 'iPhoto', bzw. nun 'Photos' importiert - die Mediathek wuchs zwischenteilich auf über 1TB an. Mit dem Wechsel zu Photos fingen dann meine Probleme an, Gesichtererkennung lief auf Grund der automatischen Erkennung nur noch sehr träge, die gesamte Nutzbarkeit hörte mehr oder weniger auf. Bei der Größenordnung war ein Sync in die Apple Cloud eh vorbei - zu teuer der monatliche Preis. Ich wechselte in die Goolge Cloud und war somit auch direkt unabhängig, die Apps liefen überall, alles funktionierte auf jedem Gerät. Dieses Problem war schon mal gelöst - Fotos und Videos waren in der Cloud von allen Geräten bei Bedarf zugänglich und auch Offline per Knopfdruck vorhaltbar.
     
  6. trinek

    trinek Mitglied

    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    42
    Mitglied seit:
    29.06.2019
    Lange Zeit habe ich das Spiel mit dem neusten iPhone mitgespielt, das iPhone Classic gab es nicht in Deutschland und war schon etwas besonderes, also musste ich es haben. Damit fing mobil die Geschichte an, folgte mit dem 3G um endlich schnell surfen zu können (vor dem iPhone war ich noch mit Windows Mobile Geräte, wie dem XDA Nova und ähnlichem unterwegs, die schon mehr als das Classic mit EDGE damals konnten - irgendwie traurig). Es kam das 3GS - hätte eigentlich nicht sein müssen, aber alles war was schneller - damals konnte man die Mehrleistung noch wirklich spüren. Es folgte das 4er - wow - dieses klasse Display habe ich noch nie mobil gesehen - wunderschön, alles gestochen scharf. Das 4S brachte mir dann Siri ins Haus, endlich Nachrichten im Auto per Sprache senden und vorlesen lassen - eins meiner am häufigsten genutzten Features. Gefolgt vom 5er - endlich neues Design, etwas größerer Screen und LTE - unzählige GBs habe ich mit dem Ding via Tethering runtergenudelt in super Geschwindigkeit - heute absolut normal - damals absolut "krass". Das 5S brachte mir dann endlich dne Fingerprint, der bis dahin eigentlich noch kaum in anderen Geräten vorhanden war, es funktionierte zuverlässig und schnell - mit eines der besten Sachen jemals im Smartphone - da ich immer schon etwas Paranoia hatte, musste ich nun nicht ständig einen alphanummerischen Code mit über 16 Zeichen und Sonderzeichen eingeben - eeendlich! Ab dann kam langsam der Punkt wo ich merkte, vieles wird von den Specs besser, aber man merkt es nicht mehr viel - dennoch folgte ein 6Plus - primär nur wegen der guten Kamera, aber absonsten war es größer, sperriger und unhandlicher. Von dem mehr an Performance merkte ich nicht mehr viel... Es war mir zu Groß und ich nutzte es, bis das SE vorgestellt wurde und ging wieder auf den kleineren Formfaktor zurück und nutzte dies bis zum X. Das X war ganz was anderes, fast vollflächiges Display, QI laden, die neuen Gesten zur Nutzung und Face-ID - ja, Face-ID war was neues und wurde von vielen gelobt - ich habe es gehasst. Es funktionierte zwar in 90% der Fälle, aber eben wenn es nicht klappte, war es das nervigste was es gab - es fing also wieder an den alphanummerischen Code eingeben zu müssen - puhhhh. Gut , die Fälle waren selten, aber es gab sie oft genug, dass diese für Frustation sorgten - egal ob am Strand mit ungänstiger Sonneneintrahlung, am Rande des Vulkans mit zuviel Rauch, mit Sonnen- oder Schutzbrille, auf dem Motorrad mit Helm - es gab sie einfach zu oft. Bis heute hält man daran leider fest, dabei hätte man auch einen In-Display Fingerprintsensor zusätzlich einbauen können. Hier wird eine nicht stringente Linie gezogen, iPads mit TouchID, Macs mit TouchID, iPhone mit FaceID und Watch - ja, da geben wir wieder das Kennwort manuell ein. Ähnlich gestaltet sich dies auch mit einem nicht einheitlichen Setup für USB-C und Lightning. Schade, über kurz oder lang wird alles auf USB-C gehen und die eher frischen Geräte, sind wieder hinten dran.

    Mit der Watch kam ich hingegen lange klar, die AW 0 reichte mir bis zur vierten Generation aus, sie sollte eigentlich nur Benachrichtigungen visualisieren, bezhalen per NFC und den Mac einfach und schnell entsperren. Im Sommer fand ich die Idee ganz nett, kein Handy mehr dabe haben zu müssen, ich wägte zw. der 4Gen und 3Gen mit jeweils LTEModul ab - es wurde die 3Gen - absolut ausreichend. Ich konnte endlich unterwegs ohne Handy kurz per iMEssage und SMS antworten, bei Treffen an verlassenen Plätzen konnte man sich über die Standortfreigabe schnell treffen - eigentlich super Sache, wenn der Akku nicht zu schnell platt wäre bei LTEonly Nutzung.
     
  7. trinek

    trinek Mitglied

    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    42
    Mitglied seit:
    29.06.2019
    Mittlerweile kamen das XS und auch das 11er raus. Beide ohne tatsächlich bahnbrechende Neuerungen, natürlich kann man da von den neuen Featrues reden, die technisch noch gar nicht genutzt werden und somit für dieses Jahr obsolet sind, von dem neuen Super Retina Display, welches beim 11er angepriesen wird und 1 zu 1 den technischen Specs des XS ähnelt und nur nun einen Vermarktungsnamen erhalten hat - ohne darüber aufzuklären, dass der Vorgänger exakt das selbe Display integriert hat. Aber - endlich (bitte klatschen) - erhält auch das iPhone den Nachtmodos für Fotos. Lange Zeit war Apple dort der Vorreiter in Sachen Foto und Video, aber das man sich sooo lange Zeit gelassen hat für dieses Feature, welches bereits vor über 2 Jahren bereits andere Geräte in erstaunlich guter Qualität konnten (Pixel, P20,...), ist leider absolut unverständlich. Die Preise bei Apple waren schon immer, gerade hinsichtlich Speichererweiterungen nicht günstig und ich sagte damals, bei 1000€ ist Schluss - zähneknirschend wurde es noch das X, welches ich zum Start für nur 860€ erhielt, in Anbetracht der 4K mit 60FPS Aufnahmen, ist ein Gerät mit 64GB nicht mehr nutzbar, gerade das nach Installation der Apps usw. gerade mit noch 40GB insg. zur Verfügung stehen. Wir befinden uns dann also bei knapp 1300€ für ein Gerät mit 256GB. Sowie schon genervt von iOS 13, dessen Einsteig ink. der Beta ein absoluter Graus war, wollte ich mir doch mal langfristig nochmal Android ansehen - zuvor spielte ich bereits ab und zu mal mit einem P20 herum und war positiv überrascht. Aber kurz zurück zu den Updates - wie Eingangs schon geschrieben, agierten hier mehrere, auch durchaus ältere Geräte von Apple ihren Dienst - nach dem Update auf iOS 13 musste ich also feststellen, dass dadruch mein HomeKit nicht mehr funktionierte, irgendwas wurde im Backend am Protokoll geändert, das alte AppleTVerhielt aber kein FW upgrade. Die alten iPads mit iOS 9.3.5 konnten aber weiterhin damit arbeiten. Weiter ging es mit HandOff - funktionierte mit Mac (z.B. Safari Tabs,...) nicht mehr zum iOS13 - Protokoll verändert. Nach einem Upgrade auf Catalina ging auch dies wieder, aber es ging verloren, was ich durch die Zeit bei Apple lernte - ein einmal eingeführtes Feature wurde ewig unterstützt - und nun vielen mir viele liebgewonnene Features einfach wieder weg bzw. waren nicht mehr überall nutzbar. Das HomeKit bis heute nicht mehr rund läuft, wäre fatal, wenn ich mich darauf verlassen hätte - dank Alexa und Google Assitant bin ich da aber flexibel aufgestellt (hier ist eher das Problem, wenn der Anbieter den Dienst komplett einstellt). Apple hat mir aber gezeigt, dass man mir mit einem Zwangsupdate ohne vorherige Changelogankündigungen oder ähnlichem, alles kaputt machen kann. Das es hier kaum einen Aufschrei gab, lag vermutlich eher daran, dass HomeKit im großen Stil kaum jemand hier nutzt, in ausländischen Foren war man davon jedenfalls auch ziemlich überrascht - aber nun gut - zurück zu meinem Android. Ich war von Android 9 bereits positiv überrascht, meine letzten Bekanntschaft war Android 2.3 mit einem Motorola Milestone 2 gegen 2011 (glaube ich) und die Endete fürchterlich (schnell). Nun wurde es ein Samsung Galaxy S10 mit einer Speichererweiterung - wow für weniger als 500€ trage ich nun 4K/60FPS, super Kamera und über 512GBSpeicher mit mir rum. Die Fotos/Videos können sofort in Google Photos überführt werden.... Ich gab dem Gerät etwas Zeit und hatte mein iPhone schon zurückgesetzt und für den Verkauf vorbereitet. Ich scätzte das Gerät immer mehr, GooglePay funktioniert zuverlässig - dafür brauch es kein ApplePay, das Gerät selber läuft schnell und stabil, doch es gab ein Problem an der ganzen Sache - iMessage - mein einziger Messenger bis dahin. Ich ging erst für paar Tage einen sanften Übergang mit einer iMessage App für Android, welches soweit auch absolut super klappte, benötigte aber halt einen Mac, der dauerhaft läuft, um die Nachrichten anzunehmen. Grundsätzlich gut, aber ich wollte mich aus dieser Misslage befreien, aber auch irgendwie nicht nur MMS versenden müssen, ob Fotos oder Videos an andere zustellen zu können, zumal diese eher selten MMSzurück schickten. Wir einigten uns auf Telegram, es läuft auf allen Plattformen und bietet alle notwendigen Features - Apps von FaceBook will ich auch weiterhin vermeiden... Dieses Problem war nun gelöst, etwas nervig ist jedoch, dass ich nun mit zwei Apps agiere - MEssages von Google für SMS und Telegram für InstantMessages - kein großes Problem, hätte aber lieber alles in einer App. Signal hätte dies geboten, scheiterte aber aus anderen Gründen. Ich beschäftigte mich mehr mit dem Gerät, mit Android, mit Features - es gab einen Desktop Modus - einfach per USB-C ein USB-C Dock oder ein Adapter auf HDMIanschließen und schon kann ich einen richtigen Desktop am Bildschirm nutzen. Ich kann mehrere Programme gleichzeitig ausführen, brauch meine Daten in keiner Cloud und habe sie auf meinem Handy direkt parat - ich fand Gefallen daran, kaufte mit ein USB-C Dock und nutzte nun auch für den privaten Gebrauch das Handy als Computer Ersatz. Aufgeräumt steht es an der Ecke des Arbeitstisches, direkt per LAN, Bildschirm und Steroanlage verbunden, Kabel hinterm Tisch versteckt - auf dem Tisch schöne Bluetooth Maus und Tastatur. Sehr schick und funktional - ich nutze dieses Feature schon länger, vorher schon auf dem P20 mit dem "EasyProjection" Mode - sowas wäre klasse gewesen auf dme iPhone - aber so würde man sich und seine Produkte ja leider selber kannibalisieren - schade, aber hier habe ich es nun. Erstaunlich schnell und sowas mit einem Gerät, welches in die Hosentasche passt. Abends im Bett nutze ich für das letzte mal elsen der Nachrichten kein Tablet mehr, ich nutze das Handy. Super Feature - ich pack einfach mehrere Apps gleichzeitig auf das Display. Darf es mehr sein, als nur im TT im Browser zu surfen? Kein Problem, pack Netflix oder Youtube dazu und schau parallel die Serie - oh jemand schreibnt über Telegram, kein Problem, während ich hier den Text gerade auf dem Sofa schreibe, dabei eine YouTube Dokumentation laufen habe, Chatte ich noch nebenbei - am Computer absolut normal, auf dem Handy eigentlich auch untyptisch, aber problemlos mittlerweile machbar. Zudem auch kein Problem mehr mit Sideloading, wollte man dies unter iOS machen, musste man seine IPAFiles selber mit einem Trick signieren und dies leider alle 7 Tagen erneut - sehr nervig und öfters auch problembehaftet. Jetzt kann man endlich wieder Apps aus allen Quellen nutzen, systemweite Adblocker ohne große Performanceverluste - kein Problem einen alternativen Youtube App zu installieren und nicht ständig von Werbevideo genervt zu werden. Die Freiheiut ist zurück in den eigenen Händen. Vor knapp 6 Monaten hätte ich alle ausgelacht, die gesagt hätten, ich würde zu Android wechseln - die aber mehr und mehr unverschämt werdenden Preis ließen mich mal über den Tellerrand blicken, für mich war es eine guter Alternative. Das iPhone habe ich mittlerweile verkauft und mache wirklich alles nur noch mit dem Handy, Fotos/Videos aufnehmen, Videos in 4K/60FPS auf dem Gerät mit der passenden App stabilisieren, mit Kinemaster gibt es sehr gute Videoschnitt Software, dank genug Speicherplatz kann man dies auch problemlos wieder exportieren. Die Apps laufen alle zuverlässig, ich habe da noch keine solchen Probleme gehabt, wie der Vorposter es geschrieben hat, kann dies aber auch nur an einem P20 oder S10 hier beschreiben, aber zumindest hier gibt es keine Probleme. Im Gegenteil, vieles läuft sogar besser, das MultiTasking ist ausgereifter, die Möglichkeiten mit Daten zu interagieren weiter. Ansonsten schaue man sich auf YouTube Videos an, wo aktuelle Flagschiffe vergleichen werden - ja Apple ist in einigen Bereichen 0,3-0,5 Sekunden schneller beim erstmaligen Starten von Apps und die SOCs von Apple sind wirklich die schnellsten, die Software und Hardware sind perfekt abgestimmt, bei Spielen sind es schonmal teilweise 2-3 Sekunden die es schneller gestartet wird, aber nach dme erstmaligen Starten tut sich nicht mehr sehr viel für den normalen Benutzer - nichtmal hier merke ich große Unterschiede beim Export eines 4K Videos zw. iOS mit einem X oder einem P20. Ich bin jedenfalls froh, aus dem goldenen Käfig endlich ausgebrochen zu sein, habe für mich gelernt, dass ich lange dem Konsumtrend zu blind hinterhergelaufen bin.


    Nachtrag: sorry für die 3 Posts, aber mehr als 10.000 Zeichen wären pro Post nicht möglich. Hab es dann gedrittelt. Und der Text wurde auf dem Handy getippt, bitte daher um Nachsicht.
     
  8. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.810
    Zustimmungen:
    4.624
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    So ein Absatz würde einiges erleichtern.
     
  9. domeru

    domeru Mitglied

    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    406
    Mitglied seit:
    03.08.2005
    So ist es. Nicht zuletzt auch, weil am Ende aus irgend einem Grund dann nahezu gar nichts mehr gekauft werden könnte, wenn man reinen Gewissens sein wollte.

    domeru
     
  10. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.365
    Zustimmungen:
    1.819
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Ich gehe davon aus, dass Du auf zivilrechtliche Forderungen von anderen Herstellern abzielst und nicht auf auf wirkliche Strafen im strafrechtlichen Sinne.
    Jedenfalls ist der Rahmen bei beidem im Gegensatz zur Moral deutlich abgesteckt - darum ging es mir ja.
     
  11. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.810
    Zustimmungen:
    4.624
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Ich musste gestern auch wieder lachen, was die Leute auf Facebook posten. Diese Anti Apple/Amazon Haltung. Natürlich nutzen sie Schlupflöcher um Steuern zu umgehen. Aber das ist ja nicht deren Problem, was über Irland und Luxemburg zu umschiffen ist. Denen geht es nur darum, ihre Jahresziele zu erreichen und den Gewinn zu maximieren.
    Man könnte auch sagen, wenn alle Zulieferer sagen "Zu euren Preisen produzieren wir nicht", müsste Apple die Preise anheben. Ob ich nun 1.000€ oder 1.050€ zahle, das ist mir dann ehrlich gesagt auch egal.
     
  12. domeru

    domeru Mitglied

    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    406
    Mitglied seit:
    03.08.2005
    Apple gibt dem Kunden nicht wonach er schreit, wobei hier ja immer bestritten wurde, daß der Kunde nach etwas schreit, sondern die Kunden äußerst zufrieden sind, sonst täten sie es ja nicht kaufen… sondern Apple gibt sich selbst, was es benötigt um den Kunden weiter an sich zu binden, nachdem Kunden Apple verlassen hatten oder sich betreffs Neuanschaffung zurückhaltend verhalten haben.

    Nein, Apple will keine perfekten Produkte verkaufen, welche dem Kundenwunsch entsprechen, sondern die Kunden lebenslang an sich binden, denn das bringt auf Dauer mehr Kohle. Wenn der Kunde nie ganz zufrieden ist, dann ist eher gewillt, Neuanschaffungen zu tätigen in der Hoffnung, daß damit endlich alles gut wird. Aber das wird es nie! Niemals wird es das! Das ist der eigentliche Trick an der ganzen Sache. Es ist ein gut ausgeklügeltes und widerliches Spiel mit Motivation und Frustration. Der Pavlov'sche Hund läßt grüßen! Ich denke, daß Jobs das genau so geplant hat. Gong!

    Also Engel sind das bei Apple mit Sicherheit wirklich nicht. Machen andere das auch? Selbstverständlich! Macht es das besser? Nein!

    domeru
     
  13. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.365
    Zustimmungen:
    1.819
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Für kontinuierliche Neuanschaffungen bedarf es keines Tricks, sondern nur des technischen Fortschritts. Dass Apple 2007 nicht mit dem iPhone 11 auf den Markt gekommen ist, ist keinem Trick geschuldet, sondern schlicht der Tatsache, dass es mit der damaligen Technik nicht ging.

    Von daher ist die Dich abhängigmachende Droge schlicht der technische Fortschritt und der größere Plan ist diesen bestmöglich auszunutzen um Geräte zu bauen, die Du kaufen willst = Sinn eines Unternehmens.
     
  14. MrBaud

    MrBaud Mitglied

    Beiträge:
    1.489
    Zustimmungen:
    1.334
    Mitglied seit:
    09.02.2019
    Ich denke das wird auch schwierig, denn selbst hier im Forum ist man ja sich ja nicht einig was ein perfektes Produkt ist.
    Andere wollen hier Laptops die man erweitern kann, wo nichts verklebt ist und ich will möglichst dünne Laptops, ich brauche keine Erweiterungsmöglichkeiten
     
  15. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.810
    Zustimmungen:
    4.624
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Der mini hat sein Gehäuse seit 2009? Man könnte auch eine modulare Plattform draus machen und Upgrade-Karten anbieten, so wie im HiF/Heimkino-Highend Bereich. Von HD auf 4K? Kein Problem, kriegst ne neue Karte und weiter geht's. Du willst auf den aktuellen Stand kommen? Wir bauen dir das Board in ein neues Gehäuse, bauen das neue ein und entweder hast du jetzt zwei Geräte zum Nutzen oder verkaufst eins wieder. Das Ganze auf einer offenen Plattform.
    Oder Phase One, Hasselblad... Neuer Body, altes Back? Kein Problem. Kameras... Welchen Mount? Sony, Nikon, Canon, PL? Kein Problem.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...