Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.299
Habe ich ein Austauschprogramm jemals in Frage gestellt ?
Nein, aber du hast infrage gestellt, dass du von dem Defekt betroffen bist. Und du bist von dem Defekt betroffen, auch wenn er noch keine Auswirkungen bei dir zeigt.
Das ist bei @akumetsu genauso: Auch wenn der Grafikfehler bei ihm noch nicht aufgetreten ist, es ist ein Designfehler im Chip. Ausnahmslos jeder Chip ist davon betroffen.
Gleiches gilt für die Butterfly-Tastatur: Es ist ein Designfehler der Tastatur, ausnahmslos jede Tastatur ist davon betroffen.
es geht um diese Art der überheblichen Häme vom heimischen Sofa aus.
Also ich hab ja schon viel draus gelesen aber noch nie Häme. Kannst du mir bitte mal die Stelle zeigen, wo sich einer drüber freut, dass ein anderer Probleme mit der Tastatur hat?
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.483
Die zufriedenen sind nicht das Problem, es sind die doofen, die einem zu schaffen machen :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat

spatiumhominem

Mitglied
Mitglied seit
27.06.2017
Beiträge
2.370
Du machst das ganze zu offensichtlich, dir glaube ich einfach nicht, das du nicht für oder bei Apple arbeitest.
Soll ich dir mal meinen Perso und ne Lohnabrechnung zukommen lassen? :hehehe:

Hab aber in einer Woche einen neuen neuen Arbeitgeber, da kann ich dir nur den Vertrag zeigen. :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: maba_de

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.290
Bei mir reichts noch nicht mal zu ner Lohnabrechnung als Freiberufler am Theater :D
 

domeru

Mitglied
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
1.247
Ich weiß gar nich, was da auf dem Rossman herumgeritten wird. Jeder kann die betroffenen Tastaturen im Laden testen und einen eigenen Eindruck gewinnen. Bei mir war der Eindruck, daß die Tastatur Schrott ist. Lange bevor die ersten Probleme aufgetreten sind! Dann kamen die Problemberichte, Sammelklagen und das Einlenken von Apple mit Reparaturerweiterung usw. … Was braucht es da noch den Rossman, um zu begreifen, daß da was nicht stimmt?

Und wenn ich als Firma mit dem Rossman ein Problem hätte, dann würde ich den mit Ersatzteilen versorgen und den Apple-Händlern in seiner Umgebung sagen, die sollen die Kunden mit ihren MacBook zwei Straßen weiter zum Rossman schicken, der mache das gewissenhaft und für wenig Geld. Und wenn noch Garantie drauf ist, übernimmt Apple die Rechnung. Der hätte soviele Kunden, daß der gar nicht mehr zum Videodrehen käme und wenn, dann ein Lobeslied auf Apple in höchsten Tönen singen würde. Statt 1 mio Applekritiker, hätte der dann 3 mio Applefreunde als Abonnenten und Apple hätte zufriedene Kunden. Win-Win nennt man sowas, aber sowas fällt jmd. der Kaufmännisches Erbsenzählen studiert hat wohl nicht ein! Aber nochmals: um zufriedene Kunden geht es bei diversen Firmen schon lange nicht mehr, da geht es um Verkaufssteigerungen auf Teufel komm raus, der Kunde und seine Zufriedenheit ist da das Geringste was noch interessiert.

Ein uralter Grundsatz: Herrsche und Teile! Was macht Apple derzeit? Ich glaube, das mit dem Teilen haben sie unter den Tisch gekehrt. Und genau diese Haltung bricht früher oder später jedem Herrscher das Genick. Hoffen wir, daß Apple die Biege noch bekommt!

domeru
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maringouin, dg2rbf und Madcat

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.581
Ich weiß gar nich, was da auf dem Rossman herumgeritten wird. Jeder kann die betroffenen Tastaturen im Laden testen und einen eigenen Eindruck gewinnen. Bei mir war der Eindruck, daß die Tastatur Schrott ist. Lange bevor die ersten Probleme aufgetreten sind! Dann kamen die Problemberichte, Sammelklagen und das Einlenken von Apple mit Reparaturerweiterung usw. … Was braucht es da noch den Rossman, um zu begreifen, daß da was nicht stimmt?

Und wenn ich als Firma mit dem Rossman ein Problem hätte, dann würde ich den mit Ersatzteilen versorgen und den Apple-Händlern in seiner Umgebung sagen, die sollen die Kunden mit ihren MacBook zwei Straßen weiter zum Rossman schicken, der mache das gewissenhaft und für wenig Geld. Und wenn noch Garantie drauf ist, übernimmt Apple die Rechnung. Der hätte soviele Kunden, daß der gar nicht mehr zum Videodrehen käme und wenn, dann ein Lobeslied auf Apple in höchsten Tönen singen würde. Statt 1 mio Applekritiker, hätte der dann 3 mio Applefreunde als Abonnenten und Apple hätte zufriedene Kunden. Win-Win nennt man sowas, aber sowas fällt jmd. der Kaufmännisches Erbsenzählen studiert hat wohl nicht ein! Aber nochmals: um zufriedene Kunden geht es bei diversen Firmen schon lange nicht mehr, da geht es um Verkaufssteigerungen auf Teufel komm raus, der Kunde und seine Zufriedenheit ist da das Geringste was noch interessiert.

Ein uralter Grundsatz: Herrsche und Teile! Was macht Apple derzeit? Ich glaube, das mit dem Teilen haben sie unter den Tisch gekehrt. Und genau diese Haltung bricht früher oder später jedem Herrscher das Genick. Hoffen wir, daß Apple die Biege noch bekommt!

domeru
Das sind ja alles schöne schlaue Tips, aber Apple ist mit seinem tatsächlichen Verhalten gerade erfolgreich wie nie und hat den höchsten Markenwert aller Unternehmen weltweit. Manche haben offenbar den Eindruck, Apple befinde sich gerade in einer massiven Krise, würde vom Erfolg vergangener Tage zehren und absehbar eine Bruchlandung hinlegen – die sollen sich dann halt mal den Aktienkurs statt des Markenwerts anschauen, um wieder Kontakt zur Realität im Sinne der ganz überwiegenden Wahrnehmung der Kunden, der Wettbewerber und der Anteilseigner zu bekommen.
OK, da kommen ein paar freie Händler und Werkstätten unter die Räder wie seinerzeit die Radio- und Fernsehtechniker und ein paar panikmachende YouTuber verdienen sich ein ordentliches Taschengeld dazu, aber sonst gibt es da außerhalb irgendwelcher Weltuntergangsnischendiskussionen nicht viel zu sehen. Man könnte genausogut Nike erzählen, die sollen mal auf ihre Kunden hören und ihre Treter mit Ersatzteilen versorgen und endlich wieder beim Schuster reparierbar machen wie anno dazumal die guten alten Rahmengenähten – ehrenwerter Versuch besorgter Idealisten vielleicht, aber mit der Welt da draußen hat das nicht viel zu tun.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: marti und MrBaud

domeru

Mitglied
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
1.247
Das sind ja alles schöne schlaue Tips, aber Apple ist mit seinem tatsächlichen Verhalten gerade erfolgreich wie nie und hat den höchsten Markenwert aller Unternehmen weltweit.
Dann ist ja alles gut und mann kann sich die 1 mio Apple Kritiker auf youtube leisten. Ich sehe das Problem auch nicht.

Manche haben offenbar den Eindruck, Apple befinde sich gerade in einer massiven Krise,…
…so wie JeZe, der glaubt ein einzelner Youtuber könne Apple das Fürchten lehren. Oder weshalb wird da so ein riesen Ding draus gemacht? Ich verstehe es auch nicht.

Man könnte genausogut Nike erzählen, die sollen mal auf ihre Kunden hören und ihre Treter mit Ersatzteilen versorgen und endlich wieder beim Schuster reparierbar machen wie anno dazumal die guten alten Rahmengenähten – ehrenwerter Versuch besorgter Idealisten vielleicht, aber mit der Welt da draußen hat das nicht viel zu tun.
Sind wir wieder bei der Birne, die nicht weit vom Apfelbaum fällt?

Die Welt da draußen hat schon so manches Mal erfahren dürfen, daß politische Entscheidungen ein allseits beliebtes Produkt oder Verhalten aus dem Verkehr gezogen hat: Rauchen immer und überall, Glühbirnen, Müllkippen im Wald, Ölwechsel an jedem Straßenrand, usw. Wir werden sehen, was kommt.

domeru
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und Leslie

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.299
Für Dich muss es ja schrecklich sein, das es zufriedene Apple Kunden gibt :rotfl:
Wie kommst du auf dieses schmale Brett? Ich bin selbst zufriedener Apple-Kunde, darf ich aber deshalb nicht kritisieren, was zu kritisieren ist?
Scheint wohl ein subjektiver Eindruck zu sein
Ist es, aber einer der sehr gut zur objektiven Situation gepasst hat oder glaubst du ernsthaft, Apple hat die Butterfly-Tastatur beim neuen 16" MBP nicht verwendet weil die so überragend gut ist? ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: maba_de

JeZe

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2009
Beiträge
3.570
Eine Tastatur bei der man keine einzelne Buchstaben austauschen kann, ist also die Grenze des Machbaren, technischer Fortschritt? :hamma::hamma:
Hm. Zumindest verdeutlicht das, dass manche wirklich die Details nicht verstehen oder sich nicht bewusst sind, wie eines ins andere greift.

Ev. ist Dir aufgefallen, dass die Butterfly-Tastatur weniger Hub hat als jede andere Tastatur in einem Laptop.Dies hat Apple ja nicht in erster Linie gemacht, weil sie einfach irgendwas anders als andere machen wollten, sondern der Butterfly-Mechanismus war notwendig, damit sie diese Generation der MacBook Pros überhaupt so dünn bauen konnten. Und hier wurde eben eine Grenze überschritten, weswegen die jetzigen 16”-MBP wieder dicker sind und man so eine optimierte Form des Magic-Keyboards implementieren konnte.

Viel Schlimmer als die Dämlichkeit der Ingenieure von Apple finde ich die User die das auch noch verteidigen.
Reine Konsumentenansicht von jemandem, der selbst nie irgendwas zum technischen Fortschritt beigetragen hat, sondern immer nur das konsumiert, was andere erschaffen haben. Jetzt bitte nicht antworten “das kannst Du doch gar nicht wissen”. Doch - denn anders kann man sowas nicht schreiben.

Nein, aber du hast infrage gestellt, dass du von dem Defekt betroffen bist. Und du bist von dem Defekt betroffen, auch wenn er noch keine Auswirkungen bei dir zeigt.
Ich bin von keinem Defekt betroffen, allenfalls besitze ich eine Tastatur, die anfällig für einen bestimmten Defekt ist. Es ist aber falsch von einer defekten Tastatur zu sprechen, so lange diese einwandfrei funktioniert.

Also ich hab ja schon viel draus gelesen aber noch nie Häme. Kannst du mir bitte mal die Stelle zeigen, wo sich einer drüber freut, dass ein anderer Probleme mit der Tastatur hat?
Natürlich geht es um Häme gegenüber Apple, nicht ggü. dem Anwender. Apple versucht etwas an der Grenze des machbaren zu designen, was schief geht und andere freuen sich darüber und nennen das dämlich.Wenn wir mal ehrlich sind, ist das der Hauptzweck dieses Threads. ;)


Ich weiß gar nich, was da auf dem Rossman herumgeritten wird. Jeder kann die betroffenen Tastaturen im Laden testen und einen eigenen Eindruck gewinnen. Bei mir war der Eindruck, daß die Tastatur Schrott ist. Lange bevor die ersten Probleme aufgetreten sind! Dann kamen die Problemberichte, Sammelklagen und das Einlenken von Apple mit Reparaturerweiterung usw. … Was braucht es da noch den Rossman, um zu begreifen, daß da was nicht stimmt?
Wobei Du jetzt Haptik mit Funktionalität in einen Topf wirfst. Du konntest unmöglich im Laden zu der Erkenntnis gelangen, dass da nach gewisser Zeit manche Tasten nicht mehr funktionieren.

Und wenn ich als Firma mit dem Rossman ein Problem hätte, dann würde ich den mit Ersatzteilen versorgen und den Apple-Händlern in seiner Umgebung sagen, die sollen die Kunden mit ihren MacBook zwei Straßen weiter zum Rossman schicken, der mache das gewissenhaft und für wenig Geld. Und wenn noch Garantie drauf ist, übernimmt Apple die Rechnung.
Dann würden die Leute aber schnell merken, dass Rossmann nur dazu in der Lage ist einzelne Geräte zu reparieren und eben auch keinen Prozess bieten kann, der auch nur ansatzweise auf die Masse an Geräten angewendet werden kann, die Apple produziert.

Der hätte soviele Kunden, daß der gar nicht mehr zum Videodrehen käme
Finde den Fehler!

und wenn, dann ein Lobeslied auf Apple in höchsten Tönen singen würde. Statt 1 mio Applekritiker, hätte der dann 3 mio Applefreunde als Abonnenten und Apple hätte zufriedene Kunden.
Denkfehler. Negative Botschaften erzeugen immens viel mehr Interaktion als positive.
Das siehst Du doch schon an diesem Thread. Der ist ein Dauerrenner und wird immer dann angefeuert, wenn es neue negative Nachrichten von Apple gibt (die es aktuell aber nicht gab!). Eröffnet hingegen jemand einen Thread in dem er schreibt, wie zufrieden er mit Apple ist, dann wird der selten mehr als 10 Postings bekommen, wenn es positiv bleibt. Deswegen hätte Rossmann meiner Ansicht nach mit positiven Apple-Botschaften 10.000 Abonnenten und nicht 1 Mio. Und er versteht das.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Leslie, marti, horado und eine weitere Person

frimp

unregistriert
Mitglied seit
04.10.2012
Beiträge
974
Jobs stellte die Kunden zufrieden und dann vielleicht auch als Nebeneffekt die Shareholder. Bei Cook ist es genau anders herum, daher wird sich immer einer ärgern und ein anderer freuen.
 

areito

Mitglied
Mitglied seit
21.04.2008
Beiträge
789
Hm. Zumindest verdeutlicht das, dass manche wirklich die Details nicht verstehen oder sich nicht bewusst sind, wie eines ins andere greift.

Ev. ist Dir aufgefallen, dass die Butterfly-Tastatur weniger Hub hat als jede andere Tastatur in einem Laptop.Dies hat Apple ja nicht in erster Linie gemacht, weil sie einfach irgendwas anders als andere machen wollten, sondern der Butterfly-Mechanismus war notwendig, damit sie diese Generation der MacBook Pros überhaupt so dünn bauen konnten. Und hier wurde eben eine Grenze überschritten, weswegen die jetzigen 16”-MBP wieder dicker sind und man so eine optimierte Form des Magic-Keyboards implementieren
Hier wurde keine Grenze überschritten, die Books sind einfach überteuerter Murks. Sobald Leistung abgerufen werden soll, muss das Book runtertakten, da durch die dünne Bauweise keine adäquate Kühlung möglich ist.
Hat jemand von Apple verlangt die Books so dünn zu bauen ? Außer MrBaud niemand. :)

Reine Konsumentenansicht von jemandem, der selbst nie irgendwas zum technischen Fortschritt beigetragen hat, sondern immer nur das konsumiert, was andere erschaffen haben. Jetzt bitte nicht antworten “das kannst Du doch gar nicht wissen”. Doch - denn anders kann man sowas nicht schreiben.
Da hast Du recht, ich bin leider kein Physik Nobelpreisträger, aber Du scheinst zu vergessen wer Apple zu dem gemacht hat, was es heute ist. Wir die Konsumenten. Daher nehme ich mir das Recht, Apple hinsichtlich der Tastatur zu kritisieren.


Ich bin von keinem Defekt betroffen, allenfalls besitze ich eine Tastatur, die anfällig für einen bestimmten Defekt ist. Es ist aber falsch von einer defekten Tastatur zu sprechen, so lange diese einwandfrei funktioniert.
Du bist von keinem Defekt betroffen, schön für dich.

Natürlich geht es um Häme gegenüber Apple, nicht ggü. dem Anwender. Apple versucht etwas an der Grenze des machbaren zu designen, was schief geht und andere freuen sich darüber und nennen das dämlich.Wenn wir mal ehrlich sind, ist das der Hauptzweck dieses Threads. ;)
Wie lange hat Apple noch einmal gebraucht um das Tastaturproblem zu lösen. Dahingehend richtet sich die eventuelle Häme gegen Apple.
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.299
Ich bin von keinem Defekt betroffen, allenfalls besitze ich eine Tastatur, die anfällig für einen bestimmten Defekt ist. Es ist aber falsch von einer defekten Tastatur zu sprechen, so lange diese einwandfrei funktioniert.
Ja und da haben wir das Problem: Das Problem der Butterfly-Tastatur ist ein Konstruktionsfehler. Den hat man von Anfang an mit dabei. Die Frage ist nicht, wann die Tastatur defekt ist, die Frage lautet nur, wann sie ausfällt. Und das sagt selbst Apple. ;)
Natürlich geht es um Häme gegenüber Apple, nicht ggü. dem Anwender. Apple versucht etwas an der Grenze des machbaren zu designen, was schief geht und andere freuen sich darüber und nennen das dämlich.Wenn wir mal ehrlich sind, ist das der Hauptzweck dieses Threads.
Nochmal: Zeig mir bitte eine Stelle wo man sich über den Schaden bei Apple freut. Ich kann mich an keine Stelle erinnern wo mal einer sagte "Juhu, endlich hat auch Apple mal einen deftigen Nachteil." Häme ist hier das falsche Wort. Auch Rossman hat hier keine Häme betrieben.
Dann würden die Leute aber schnell merken, dass Rossmann nur dazu in der Lage ist einzelne Geräte zu reparieren und eben auch keinen Prozess bieten kann, der auch nur ansatzweise auf die Masse an Geräten angewendet werden kann, die Apple produziert.
Wie kommst du auf das schmale Brett, dass er keine Prozesse entwickeln kann, die auch auf die Masse an Geräten angewendet werden kann? Da lehnst du dich IMO zu weit aus dem Fenster.
Das siehst Du doch schon an diesem Thread. Der ist ein Dauerrenner und wird immer dann angefeuert, wenn es neue negative Nachrichten von Apple gibt (die es aktuell aber nicht gab!)
Negative Nachrichten, die es aktuell bei Apple nicht gibt? Öhm...du bist nur hier im Forum unterwegs, oder irgendwo anderes wo es keine Nachrichten von bzw. über Apple gibt. In einem hast du aber recht: Negative Nachrichten werden immer stärker fokusiert als postive Nachrichten.
 

horado

Mitglied
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
718
Ja und da haben wir das Problem: Das Problem der Butterfly-Tastatur ist ein Konstruktionsfehler. Den hat man von Anfang an mit dabei. Die Frage ist nicht, wann die Tastatur defekt ist, die Frage lautet nur, wann sie ausfällt. Und das sagt selbst Apple. ;)
Schwierig mit dir, du redest verschiedentlich einfach logischen und anderweitigen Unsinn und wenn dich jemand darauf hinweist, versuchst du dich anschließend immer irgendwie rauszuwinden, was die Sache eher schlimmer macht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Scum und MrBaud
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben