Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören...

Diskutiere das Thema Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören... im Forum MacUser TechBar.

  1. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    12.592
    Zustimmungen:
    4.868
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    bei der Lufthansa? Ja.
    Bei Apple im übertragenen Sinne? Nur auf der Rechnung.
     
  2. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.329
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Wenn die Geschäfte so gut laufen, kann man sich für ein paar Euro auch jemanden leisten, der den Hackintosh für dich bestellt (die Einzelteile), zusammenbaut und installiert. Im Gegenzug hast du dann leistungsfähigere Hardware, die dann beispielsweise beim Rendern von Videos wiederum bares Geld spart, da der Hackintosh schlicht schneller fertig ist. Noch besser wäre natürlich ein Betriebssystem zu verwenden, das die Hardware dann auch optimal ausnutzt bzw. das den Softwareentwicklern entsprechende Möglichkeiten bietet.

    By the way, gerade eben gelesen: https://www.heise.de/mac-and-i/meld...Nutzer-fliehen-angeblich-vom-Mac-4303415.html

    Klar muss man bei solchen Umfragen immer vorsichtig sein, plausibel ist das Ergebnis aber dennoch (unter anderem aus dem im Artikel genannten Gründen).
     
  3. supasonic

    supasonic Mitglied

    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    171
    Mitglied seit:
    11.06.2012
    Welches andere Notebook in den Preiskategorien der Macbooks hat das denn noch?
     
  4. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    12.592
    Zustimmungen:
    4.868
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    ist doch logisch.
    Die, die vom T2 Bug in Verbindung mit externer Audiohardware betroffen sind und arbeitsfähig bleiben müssen, denen bleibt doch aktuell gar keine andere Option als zu Windows zu wechseln... .
     
  5. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.620
    Zustimmungen:
    1.094
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Ich will Euch klar machen, dass Apple Dinge berechnet, die Euch nichts wert sind und mit denen ihr nichts anfangen könnt und die ihr deswegen in Eurer Kostenrechnung nicht berücksichtigt.

    Beispiel:

    Schau Dir mal ein altes Cinema- oder Thunderbolt-Display an, hebe es hoch und vergleiche es mit dem LG 5K-Display. Letzteres ist technisch gesehen in allen Belangen überlegen. Trotzdem wirst Du mir nicht weiß machen wollen, dass Du nicht bzgl. der Materialien, der Verarbeitung und der Stabilität einen eklatanten Unterschied bemerkst. Und diesen Unterschied bezahlst Du mit jedem Gerät, er bedeutet Dir aber vielleicht nichts. Mir würde hingegen so ein LG 5K-Display niemals auf den Schreibtisch kommen und das ist ja auch noch nichtmal günstig.

    Wer die aktuellste Technik in einer maximal kostengünstigen Verpackung haben will, für den gibt es doch auf dieser Welt unzählige Alternativen. Ich frage mich, warum “ihr” Euer Glück nicht selbst in die Hand nehmt und diese preiswerten Produkte kauft. Für denjenigen, der Technik aber stylisch verpackt haben will und auch bereit ist etwas dafür zu bezahlen, gibt es nur Apple.

    Ok, an der Stelle bemerke ich gerade meinen Denkfehler: es gibt wohl auch die Leute, die aktuelle Technik stylisch verpackt haben wollen, aber nicht bereit sind etwas dafür zu bezahlen. Tja, für die gibt’s halt im Moment niemand, der so etwas anbietet. Shit happens.
     
  6. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    17.258
    Zustimmungen:
    3.577
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Dein Thunderbolt Display geht bis zu welcher Auflösung? Also wie sieht das aus, wenn du einen iMac 27" und ein Thunderbolt Display daneben hast? Kann man es in der Höhe verstellen? Kann man es kalibrieren? Drehen? Was nutzt mir ein schickes Display, wenn es schlichtweg zu schlecht ist? Gibt es das auch in matt? Gibt es das überhaupt noch?

    Und was hat das Gehäuse mit 5x höheren SSD Preisen zu tun? Oder 4x höheren RAM Preisen? Letzten Endes sind es Arbeitsgeräte. Und der Formfaktor des minis ist mit einer eGPU hinüber. Das Gehäuse existiert in der Form seit vielen Jahren, also was ist daran noch teuer?
     
  7. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.620
    Zustimmungen:
    1.094
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Gehäuse, Mechanik und Materialien unterliegen nicht dem Preisverfall des (digitalen) technischen Fortschritts.

    Vielleicht ein überspitztes, aber anschauliches Beispiel: nehmen wir mal an, es gäbe einen aktuellen Mac Mini, der mit Brillanten besetzt wäre. Würdest Du dann davon ausgehen, dass sich der Preis dieses Gerätes daran bemessen sollte, dass es einen i3-Prozessor hat?

    Ein Segment, wo das Ganze relativ gut deutlich wird, ist die Apple Watch: Da werden nicht technikbedingte Aufpreise für Edelstahlgehäuse, Milanaise-Armband oder Hermes-Lederarmband explizit ausgewiesen und man kann die Uhr 1000 EUR teurer machen, ohne dass sich die technischen Spezifikationen irgendwie verändern würden. Wie kann denn das sein?

    Auch wenn man bei den anderen Geräten nicht die Wahl hat, so ist dennoch immer ein “Design & Gehäuseanteil” mit im Preis enthalten. Man sollte nicht vergessen, dass die preiswerten Apple-Geräte alle aus einer Zeit stammen, wo fast ausschließlich Plastik für das Gehäuse verwendet wurde.

    Eine legitime Kritik fände ich nun, dass Apple keine Geräte mehr anbietet, die dieses BlingBling nicht besitzen und man so gezwungen ist es immer mit zu bezahlen.
     
  8. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    8.182
    Zustimmungen:
    5.436
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Also, ich glaube jetzt wirklich, dass ein Metallgehaeuse keine 100-200 Euro ausmacht... Glaub' ich jetzt einfach mal so... ;)
     
  9. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.620
    Zustimmungen:
    1.094
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Du kannst getrost davon ausgehen, dass wir uns auch am Recycling-Roboter beteiligen dürfen. ;) Ansonsten sprechen wir natürlich von Marktpreisen, nicht von Herstellungspreisen.
     
  10. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    17.258
    Zustimmungen:
    3.577
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Du willst jetzt Aluminium nicht als sonderlich teuer darstellen, oder? Diamanten sind in der Gewinnung ja sicher weniger aufwendig als Aluminium, vom Rohpreis mal ganz zu schweigen. Ist ja nicht so, dass andere auch Magnesium oder Titanium verwenden.
    Unter meine Lautsprechern liegen auch Granitsockel, die Schuhe aus Kalbsleder, Schafleder am Kopfhörer, ja. Dafür zahle ich mehr, aber nicht so viel mehr, wie bei Apple. Was ist denn an einem Unibody so exklusiv, dass er 500€ teurer wäre?
     
  11. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    6.844
    Medien:
    48
    Zustimmungen:
    11.516
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Statt Reparatur: Apple-Mitarbeiter drängen zum Kauf neuer Geräte;)

    "Bei Apple geht man mittlerweile verstärkt zweifelhafte Wege, wenn es darum geht, den Verkauf von Neugeräten nach oben zu schrauben. An die
    aggressiven Upgrade-Aufforderungen auf der iPhone-Webseite haben wir uns bereits gewöhnt. Offenbar fordern Apple-Mitarbeiter inzwischen aber auch Kunden, die ein älteres iPhone reparieren lassen wollen dazu auf, lieber gleich ein neues Gerät zu kaufen."

    "Vergangene Woche das das Wirtschaftsmagazin Bloomberg darüber berichtet, dass Apple Mitarbeiter in seinen Ladengeschäften instruiert hat, Kunden außerhalb der Garantie zu einem Neukauf statt Reparatur des alten Geräts zu raten. Der Tausch solle durch entsprechende Ankaufangebote für Altgeräte attraktiver gemacht werden."

    https://www.iphone-ticker.de/statt-...eiter-draengen-zum-kauf-neuer-geraete-137279/
     
  12. MrBaud

    MrBaud Mitglied

    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    777
    Mitglied seit:
    09.02.2019
    Ein Apple Gerät kauf ich einfach, schalte es an und es läuft. Da weiss ich das es läuft ohne Probleme (bei mir zumindest) . Ich brauch keinen hochgezüchteten Supercomputer, ich mache keine Spiele, ich hab keine Zeit um Videos oder Bilder zu bearbeiten, ich brauch das Ding zum arbeiten.

    Meine Geräte haben keine Probleme, stürzen bisher nicht ab, alles funktioniert so wie es soll.....

    Und so ein asbach uraltes Cinema Display hab ich auch noch, das funktioniert wunderbar mir reicht es.
     
  13. 10pictures

    10pictures Mitglied

    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    223
    Mitglied seit:
    25.01.2019
    Genau das ist aber für viele Mac-User die „Arbeit“. ;-)
     
  14. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    6.844
    Medien:
    48
    Zustimmungen:
    11.516
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Du sprichst mir aus dem Herzen, genau das erwartet man von Apple und diese Erwartungshaltung hat Apple zumindestens bei mir erfüllt! :)
     
  15. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    6.844
    Medien:
    48
    Zustimmungen:
    11.516
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Bei Windows noch viel extremer und zeitaufwändiger, deswegen habe ich zu Apple gewechselt;)
     
  16. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.061
    Zustimmungen:
    7.181
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Dann freu dich einfach drüber - und lass Leute hier weiter über ihre Probleme diskutieren :rolleyes:

    Apple ist zu der totalen Casual-Bude verkommen. Wehe du weichst nen cm von ihrem Pfad ab, dann hast eben Probleme. Und mittlerweile bröckelt ja sogar der Casual-Pfad. Die meisten Leuten hier mit Problemen sind ja nicht Power-User, sondern Hinz und Kunz bei denen ein Update die Maschine zerlegt hat oder ähnlicher Standardkram.
     
  17. Ezekeel

    Ezekeel Moderator

    Beiträge:
    5.763
    Zustimmungen:
    3.386
    Mitglied seit:
    29.03.2004
    Das trifft bei Smartphones ab der oberen Mittelklasse aber auf alle anderen Hersteller auch zu. Da entscheiden tatsächlich persönliche Preferenzen und Gewohnheiten. Mir will nicht in den Kopf, warum das kaum jemand der Hardliner (auf beiden Seiten verstehen mag). In Sachen Desktop-OS ist der unbestrittene Vorteil von macOS mittlerweile auch obsolet. Einzig das gute Zusammenspiel innerhalb des Ökosystems ist noch ein Vorteil - allerdings, wie ich finde, kein so großer mehr, als das es die 100e von Euro Aufpreis pro Telefon, Rechner und Wearable rechtfertigt.

    Wenn ich für mich ein Fazit aus den Entwicklungen der letzten Jahre ziehen darf: Begib Dich nicht in einen goldenen Käfig, nutze Software, die es auf möglichst viel Plattformen gibt. Der Ausbruch aus Apples Ökosystem war schwer, aber seither geht es mir deutlich besser. Aber wie gesagt: Das kann jeder für sich selbst entscheiden. :)
     
  18. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    17.258
    Zustimmungen:
    3.577
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Ja, wenn man keine Ansprüche hat und die Bordmittel reichen, mag das so stimmen.
     
  19. 10pictures

    10pictures Mitglied

    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    223
    Mitglied seit:
    25.01.2019
    Ich habe bis vor einigen Wochen mit Windows und der Adobe CC gearbeitet. Und das ziemlich lange. Das war genau so unkompliziert wie jetzt am Mac.
     
  20. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    6.844
    Medien:
    48
    Zustimmungen:
    11.516
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Kommt auf den Blickwinkel drauf an, Mac OS ist m.E. deutlich bedienungsfreundlicher als Window.
    Wir haben u.a. aus diesem Grund Windows aus der Firma verbannt und durch Apple ersetzt.
    Das wichtigste alle sind zu Frieden!
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...