Apple Event Apple Event am 27. Oktober 2016 - hello again

Diskutiere das Thema Apple Event am 27. Oktober 2016 - hello again im Forum MacUser TechBar.

Schlagworte:
  1. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.663
    Zustimmungen:
    3.484
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Weil die Treiber das nicht hergeben o_O

    Ich bin sicher ein anderes Klientel! Ich hab zum spielen ne PS4, ich würde mir aber aus genannten gründen keines dieser neuen MBP kaufen. Schlechte Treiber sind da sicher ein weiteres Argument on top!
     
  2. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    9.883
    Zustimmungen:
    7.464
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Ich spiele schon seit Jahren auf iMacs (call me crazy). ;)

    Im Allgemeinen kann ich sagen, dass auf den Mac angepasste Software (wie World of Warcraft) unter Windows zwar etwas besser laufen, aber nicht WELTBEWEGEND besser. Ich kann bei meiner alten Gurke (2010er 27" iMac) natuerlich nichts wirkliche Neues ausprobieren. Aber im Regelfall laeufts relativ gut auf der Mac-Seite.

    Als extremes Beispiel habe ich hier SW-TOR (Star Wars - The Old Republic - MMORPG), das ich normal auf der Windows-Seite spielen muss, da es keinen Mac-Client gibt, und das ich mit viel Gewuerge auch mit Crossover auf der Mac-Seite gut zum Laufen bekommen habe. Klar, nicht so gut wie unter Windows, aber doch brauchbar spielbar.
     
  3. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    14.124
    Zustimmungen:
    9.262
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Sagt ja keiner dass man sich extra zum zocken ein MBP holt. Manche Leute nutzen so Geräte gern für mehr als nur eine Sache ;)
     
  4. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.759
    Zustimmungen:
    1.874
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Die OS X-Treiber sind von der Performance her eigentlich gar nicht so schlecht. Im Vergleich zu Windows ist der CPU-Overhead ewas höher, d.h. die OpenGL-Calls verursachen eine höhere CPU-Last. Da Apple gerne schnelle Prozessoren und lahme Grafikkarten verbaut ist dieser Software-Faktor aber eigentlich nicht allzu ausschlaggebend. Bei gut optimierten Engines (z.B. Unigine OpenGL) liegt der Performanceunterschied zu Windows bei mir immer im einstelligen Prozentbereich. Bei schlechten Ports sieht das natürlich anders aus, dafür kann aber Apple nix.

    Das Problem sehe ich aktuell eher darin, dass ein Port nach dem anderen gecancelt wird, weil Apples Grafik-APIs nicht die nötigen Features haben, um aktuelle Spiele 1:1 umsetzen zu können. OpenGL ist auf dem Stand von vor ein paar Jahren und Metal ist kaum mehr als eine Totgeburt. Warum Apple nicht auf den Vulkan-Zug aufgesprungen ist verstehe ich nicht. Mächtig, schnell und wie gemacht für AMD-Hardware... Aber nein, man muss ja das Rad neu erfinden. :rolleyes:
     
  5. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    9.883
    Zustimmungen:
    7.464
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    In der Beziehung muss ich Dir recht geben. Macht aber Sinn fuer Apple, wenn sie iOS als ihren Hauptmarkt ansehen. Und das ist wohl der Grund fuer Metal.
     
  6. AchimII

    AchimII Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    233
    Mitglied seit:
    20.09.2011
    Ich bin ja noch eine Rückmeldung schuldig...
    Seit etwa einem Monat habe ich jetzt das P50.

    Idee: das 2012 MBP und den iMac 2011 durch ein Gerät ersetzen.

    Einsatz: privat, zuhause. Ich habe meinen Schreibtisch im Keller, mit Monitor etc. Das MBP habe ich im Haus benutzt für Sachen, die mit dem iPad nicht gehen.

    Generell hat es mich genervt, einerseits schnelle SSDs in den Macs zu haben, aber Fotos, Musik etc. dann doch ins NAS zu kopieren. Zumal Fotos auch mal bearbeitet werden müssen.

    Mit Video habe ich bisher nicht viel gemacht, aber da meine Kameras das mittlerweile hergeben, wird das wohl auch bald ein Thema werden. Ich wollte also einen transportablen Rechner mit ausreichend Leistungsreserven, aber Portabilität i. S. von permanent unterwegs benutzen war nicht das Thema.

    Es wurde ein P50, I7 6820HQ 2,7 GH, 8 GB Ram, 250GB SSD (die "normale" Variante), Nvidia M2000M 4GB (2.300) + Dock (299).
    2 x 16 GB RAM (250) und eine zweite Blade mit 1TB (knapp 400) habe ich selbst eingebaut, ein 2,5" Slot ist noch verfügbar, allerdings bräuchte ich dafür einen Adapterrahmen und ein Anschlußkabel.

    Die Konzepte P50 und MPB 2016 sind sicher grundverschieden und nicht unbedingt vergleichbar.
    P50: Workstation, Arbeitsgerät, sehr umfangreich aufrüstbar, Akku kann in 1 Sekunde aus dem Gerät genommen werden (wackelt dann aber, weil der vierte Fuß fehlt), Volltastatur mit Nummerblock, FHD Bildschirm matt (gibt's auch mit 4 K), x Anschlüsse am Gerät inkl. USB, Kartenleser, Ethernet, DP und HDMI. Das Dock hat auch VGA und DVI, der P50 selbst nicht. Der USB-C soll wohl nur TB1 unterstützen, aber ich habe eh nichts, was ich da ranstöpseln könnte. Das Netzteil hat die Größe eines iPhone 6s Plus, ist aber 3x so dick. Win10 läuft ohne Bootcamp :) Das Gerät soll irgendwelche Militärspezifikationen erfüllen, kann ich nicht beurteilen, aber bei meinem früheren X61s habe ich mal Kaffee über die Tastatur gekippt, und es lief anstandslos weiter. 3 Jahre Garantie ab Werk. Und ich habe wieder einen Virenscanner laufen...

    MBP: schickes Design, leichter, flacher, aber unwartbar und bei vergleichbarer Konfiguration deutlich teurer, keine Anschlüße außer USB-C, kein Kartenleser. Mac OS. 1 Jahr Garantie und ein weiterer Aufpreis für Apple Care. Und, zugegeben, wohl auch das bessere Display, insbesondere mit dem besseren Formfaktor. Und als neues Gimmick eben diese Touchbar, die in der Zukunft wohl durchaus noch Potential haben könnte.

    Die Akkulaufzeit ist für meine Zwecke ausreichend, einerseits habe ich eine Steckdose neben mir, andererseits zeigt er gerade 4:03 bei 53% Akku an. Klar, wenn man die Nvidia benutzt, dürfte daraus rasch 1:30 werden.

    Ich denke, der weitere Vergleich ist schwierig. Was mir aufgefallen ist...
    Das asymetrisch angebrachte Touchpad ist gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber ansonsten gut. Die Tastatur ist sehr gut. Die Hintergrundbeleuchtung zeigt aber immer Lichtränder, egal wie man sitzt, durch die riesige Tastatur scheint es irgendwo immer an den Kanten durch. Die gummierte Oberfläche des Deckels ist anfällig für Fingerabdrücke.

    Der P50 kam mit Win7, weil das im professionellen Umfeld immer noch das System der (Admin-)Wahl ist. Win10 ist zwar kostenlos "dabei", leider aber nicht in Form eines Datenträgers. Letztlich habe ich es direkt über MS runterladen und intallieren müssen.

    Die erste 1TB M2 SSD von Samsung hat nicht funktioniert, wurde aber anstandslos vom Laden zurückgenommen. Die stattdessen bestellte Intel läuft ohne Probleme. Hochfahren geht in wenigen Sekunden, der Fingerabdruckleser arbeitet ähnlich gut wie am iPhone 6s Plus. Leider habe ich außer zum Hochfahren noch kein Programm gefunden, das ihn benutzt. Hier habe ich wohl das Problem des nackten Win10, da ich nicht die Lenovo Tools mit dabei hatte und mir alles von der Lenovo HP nachladen mußte.

    Neben einigen Briefen und ein bißchen spielen mit Excel habe ich bisher nur einmal die Leistung etwas abgerufen. Ich habe aus 8 Fotos eine Collage mit viel Nachbearbeitung in PSE erstellt. Das ganze wurde in eine neue Datei mit 15.000 x 10.000 Pixel gepackt, das ging ohne zucken. Da mein oller iMac beim Öffnen von RAWs in Lightroom schon immer eine kurze Gedenksekunde eingelegt hat, war das eine positive Überraschung. Leute, die professionel mit PS arbeiten, mögen darüber schmunzeln, aber ich mache halt nur, was ich brauche.

    Aktuell hängen 3 Bildschirme am Dock, 2x 1600x1200 Samsung und ein 27" Dell mit 2560x1440. Das ergibt eine gigantische Bildfläche, und ich muß nichts neues kaufen. Für später kann ich mal ein 21:9 Display ins Auge fassen, aber aktuell bin ich zufrieden.

    Win10 vs OS X...naja, ich mache wenig mit dem Betriebssystem, sondern benutze halt Programme, die ich brauche, und da gibt es keinen Unterschied, außer daß die Office Sachen eben vollständig sind und deutlich leistungsfähiger. Excel rechnet z B. mit 8 Kernen unter Windows, unter OS X mit einem. Das macht bei großen Berechnungen einen riesen Unterschied, allerdings wäre das für die Arbeit eher interessant als für meinen privaten Rechner.

    Adapter, Inkompatibiltäten, Probleme: nix.

    Das alles ist ein sehr subjektiver Eindruck. Persönlich hätte ich mich wohl immer geärgert, wenn ich mir wieder ein MBP gekauft hätte. Sei es der unverschämte Preis, sei es die fehlenden aktuellen Schnittstellen und die daraus resultierenden Adapter, sei es dieses strunzdumme Marketinggeschwätz ("SD Karten sind böse, weil sie aus dem Gerät herausragen". Ihr Deppen, dann baut doch einen vernünftigen Slot ein wie jeder andere Herstelle auf Gottes Erden, dann guckt da auch nichts raus!). Ich weiß nicht, ob diese Typen mal versucht haben, 8 GB Daten mit der WLan-Funktion einer normalen Kamera zu laden, oder die Kamera per pfrimmeligen USB-Anschluß an einen Rechner zu hängen. Aber vermutlich gehen sie von "iPhone, immer online, unbegrenztes Datenvolumen und unbegrenzter iCloud" aus. Ich kann trotz 40 GB Ram und 2 SSDs immer noch aufrüsten, den Akku mit einem Knopfdruck wechseln, meine komplette teure Peripherie weiterbenutzen. Ich habe mich ja irgendwie mit einem verklebten Tablet wie dem iPad abgefunden, und da ist dünn und leicht wirklich ein Vorteil. Bei einem Laptop sehe ich den einfach nicht.

    Ich fürchte ganz einfach, meine 5 Jahre mit Apple waren eine interessante Erfahrung, aber irgendwie leben Cook und Co. mittlerweile in einem anderen Universum als ich.

    Anyway, ich wünsche allen Besitzern eines neuen MBP ebenfalls viel Spaß mit ihrem Gerät. Vielleicht werde ich mich in 3 Jahren ärgern, weil jedes Peripheriegerät nur noch USB-C/TB3 hat. Aber ich glaube nicht so richtig daran. Gereicht hätte die Leistung für meine Zwecke vermutlich auch.
     
  7. iSaint

    iSaint Mitglied

    Beiträge:
    2.108
    Zustimmungen:
    388
    Mitglied seit:
    14.06.2013
    Ja das p50 scheint einer der möglichen alternativen zu sein, auch wenn das UHD display bei denen recht mäh sein soll und full hd naja ist ^^
     
  8. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    8.361
    Zustimmungen:
    3.102
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Die Displays der Thinkpads sind bei Lenovo leider generell eine richtig ekelhafte Schwachstelle. Das war früher unter IBMs Regiment noch anders, aber mit der Übernahme durch Lenovo hat die Qualität des Standard-Panels aller Modelle sukzessive nachgelassen. Das ist eine der Sachen, die man einfach vorher wissen muss: bei einem Thinkpad nimmt nie das Standard-Display sondern immer das höchste und beste verfügbare. Die Augen werden es einem sofort danken, denn die Standard-Displays der hochpreisigen T-, X- und P-Serie verursachen schon beim beiläufigen Blick im Vorbeilaufen Augenkrebs. Die Jungs verkaufen allen Ernstes 14" und 15,6" Business-Laptops der T-Serie für über 1000€ mit 1366x768 TN-Panel. Die Premium-Panels - sei es WQHD, 3k oder 4k - sind zwar deutlich besser und heller, können es aber in puncto Helligkeit nicht mit der Konkurrenz aufnehmen. Von den 300 nits Herstellerangabe bleiben meist nur rund 250 nits übrig, was für normalen Büroalltag zwar ausreicht aber spätestens im Außeneinsatz zu wenig ist.

    Nur bei der Yoga-Serie gibt es wohl keine schlechten Bildschirme, was daran liegt, dass einfach noch kein Hersteller ein richtig schlechtes Touchscreen-Panel gebaut hat. Sobald allerdings ein 14" 1366x768 TN Touchscreen mit der Grobkörnigkeit einer LKW-Plane verfügbar ist wird Lenovo der erste Hersteller sein, der es stolz verbaut.

    Man kann von Apple halten was man will und das neue MacBook Pro 2016 lieben oder hassen, aber eines wird niemand bestreiten: Apple ist bisher der einzige Hersteller der erkannt hat, wie wichtig das Display für den Gesamteindruck eines Geräts ist und dass das Panel die letzte Stelle ist, an der gespart werden sollte.
     
  9. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    8.361
    Zustimmungen:
    3.102
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    @AchimII: was mich beim P50 noch interessieren würde ist die Lautstärke des Geräts im normalen Betrieb, also ohne großartige Last auf den Kernen oder der GPU. Läuft der Lüfter da oder steht er still? Falls der Lüfter läuft, hört man das Gerät bei ruhiger Umgebung oder ist er so leise, dass man das Ohr auf die Tastatur legen muss um überhaupt etwas wahrzunehmen? Und ist die Grafik ein Optimus-Verbund oder exklusiv?

    Zum Fingerabdruckleser: ich hab bisher unter Windows auch noch keine Möglichkeit gefunden diesen für irgendwas außer den Login zu nutzen. Sowas wie Apple Pay unter Windows gibt es meines Wissens nach (noch) nicht und auch zum Entsperren von Passwortsafes oder ähnlichem kann man ihn wohl (noch) nicht nutzen. Liegt meines Erachtens nach daran, dass es noch keine einheitliche API von Microsoft hierfür gibt, wobei jetzt mit Windows Hello die ersten Schritte in die Richtung unternommen wurden.

    Allerdings finde ich eine Sache bei den Thinkpads äußerst praktisch: ich habe meine SSD mit Bitlocker vollverschlüsselt (Windows 10 Enterprise, geht meine ich aber schon ab Pro) und die Pre-Boot-Authentication mit Single-Sign-On aktiviert, soll heißen: schalte ich das Laptop ein, werde ich noch bevor die SSD entschlüsselt und Windows geladen wird nach meinem Finger oder alternativ einem Passwort gefragt. Authentifiziere ich mich mit meinem Finger, startet Windows und der Login mit meinem Domänen-Benutzer erfolgt vollautomatisch, ich muss also nicht nochmal ein Passwort eintippen oder meinen Finger auflegen um mich anzumelden.
     
  10. oli

    oli Mitglied

    Beiträge:
    1.531
    Zustimmungen:
    291
    Mitglied seit:
    17.11.2002
    …ich habe mir jetzt die Aufnahme von der letzten Keynote angesehen: das war nicht sehr spannend.
     
  11. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    14.124
    Zustimmungen:
    9.262
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    :wavey::Party::zeitung:
     
  12. AchimII

    AchimII Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    233
    Mitglied seit:
    20.09.2011
    Ich habe jetzt längere Zeit in der Küche eMails geschrieben, der Lüfter ging nicht einmal an. Und es ist totenstill hier...

    Btw...Akku 80 %, geschätzte Restlaufzeit 12 Stunden, mit 50 % Helligkeit und Stromsparmodus an. Gut, daß Ding hat ja auch nicht viel zu tun. Nach dem Starten hatte er 3:20 Std.

    Im Dock mit den Monitoren ist der Lüfter zuweilen hörbar, nicht schlimm, aber auch nicht unhörbar. Allerdings deutlich leiser als mein HP-Notebook von Arbeit.
    Ich mußte erst mal googlen, was was ein Optimus-Verbund ist :) Kurz...wenn der Vorteil ist, daß es beim Umschalten nicht flackert, muß es wohl einer sein. Ich habe jedenfalls noch nie ein Flackern festgestellt.

    Danke, das muß ich mal ausprobieren. Bisher habe ich noch nichts verschlüsselt, werde ich aber noch machen.
     
  13. AchimII

    AchimII Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    233
    Mitglied seit:
    20.09.2011
    Ich habe zum Vergleich das 15" E540 meiner Frau...das ist wirklich schlecht. Allerdings hat der Kasten auch nur 500,- gekostet, und sie benutzt es meist mit Monitor.

    Das Display vom P50 ist zumindest halbwegs gleichmäßig ausgeleuchtet, und es spiegelt nicht. Aber alles andere wäre wohl "es sich schönreden". Das Lenovo 4K habe ich leider nie live gesehen.
     
  14. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    8.361
    Zustimmungen:
    3.102
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Worauf ich hinauswollte ist folgendes: läuft das System immer mit der Nvdia-Karte oder wird zwischen interner und externer hin- und hergeschaltet je nach Bedarf, so wie es Apple beim MacBook Pro auch macht? Das macht einen großen Unterschied bei der Akkulaufzeit und vor allem Hitzeentwicklung, deshalb frage ich.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...