Appl€ Hardware, Musik und sehr t€ur€ Frustration

Diskutiere das Thema Appl€ Hardware, Musik und sehr t€ur€ Frustration im Forum MacUser TechBar.

Schlagworte:

Seid ihr mit Apple noch zufrieden?

  1. Ja

    84 Stimme(n)
    65,6%
  2. Nein, ich bleibe dennoch, aktuell

    17 Stimme(n)
    13,3%
  3. Ich bin dabei umzudenken

    10 Stimme(n)
    7,8%
  4. Nein

    12 Stimme(n)
    9,4%
  5. Habe denen schon lange den Rücken zugekehrt

    5 Stimme(n)
    3,9%
  1. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    tl;dr:

    Wer HomePods als Stereopärchen nutzen möchte sollte keinen EQ brauchen, nur über iOS / aTV hören und nicht meinen das ein Mac über AirPlay2 Musik an die Dinger bringen kann. Doch selbst unter iTunes kann man keinen EQ nutzen! Danke für diese teure Frustration @apple!

    Hallo zusammen,

    ein MacBook Pro 15" 2018 und 2 HomePods sind das Produkt meiner jüngsten Versuchung.
    Flott mit dem Handy ein Stereopärchen einrichten - relativ flott.
    So, erstmal Musik hören. Hmmm, der Bass ist etwas stark - doch ein Brüllwürfel? Da gibt's doch den guten alten Equalizer ... moment, wo macht man das denn? In Spotify gesucht und Nichts gefunden.
    Okay, LetMeGoogleThatForMe. Ach, nur mit "Music"? Dr€ckssächke! Nun gut, ist Apple, hätte man sich denken dürfen. Dann machen wir mal ein Abo. So, wo ist denn jetzt hier der Equalizer? LetMeGoogleThatForMe ... ach unter den Einstellungen. Dann mal testen. Nene, das geht nicht live. Immer brav Music beenden, EQ einstellen, neu verbinden und dann schauen wie das Ergebnis klingt. Hatte ich erwähnt, dass der EQ unter iOS nur mit Music funktioniert? Man hat also mit allen anderen Apps immer sehr saftigen Bass - saftig heißt hier implizit "zuviel!".

    Gut, dann machen wir mal das MacBook an, macOS ist ja ein vollwertiges OS und nicht so eine halbe Portion wie iOS. Fix mit dem HomePod-Stereopärchen verbinden Alles genießen was das ... WTF? WAS F#!ck+ euch doch @Apple. Wieso geht denn jetzt nur ein HomePod? Also LetMeGoogleThatForMe. Diesmal musste ich wirklich einige Zeit suchen bis ich wirklich verstanden habe was Phase ist.

    Also!

    1) macOS + 2 x HomePod (Stereopärchen) + iTunes = geht
    2) iOS + Music + 2 x HomePod (Stereopärchen) = geht, auch mit EQ (wenn auch scheiße!)
    3) macOS + 2 x HomePod (Stereopärchen) + Alle anderen Apps = geht nicht
    4) macOS + 2 x HomePod (Stereopärchen) + iTunes + EQ = geht nicht

    Jaja, richtig gelesen. 3500€ + 650€ = 4150€ und Du kannst keinen EQ nutzen. Das ist doch der Sh!t schlechthin.
    Danke für die Erleuchtung Apple. Steve Jobs hat nicht alles richtig gemacht. Auch damals gab es Bugs, Fehler und auch da war Hardware nie perfekt. Mein Cube hat auch die feinen Haarrisse bekommen.
    Aber dass Ende 2019, nachdem der HomePod jetzt mehrere Jahre auf dem Markt ist, die Situation wie beschrieben aussieht ist einfach nur traurig. Danke Apple, danke Tim!

    Ach und da wäre noch eine Sache: Die Lautstärke der HomePods einzustellen um sie mal im Schlafzimmer beim Einschlafen zu nutzen - no way. Ich weiß nicht ob die bei Apple taub sind, aber wer die Levelgrenzen dort eingestellt hat muss taub sein! Verstehe es einfach nicht, es ist zum Weinen! Geht's nur mir so? :(
     
  2. marti

    marti Mitglied

    Beiträge:
    3.625
    Zustimmungen:
    564
    Mitglied seit:
    27.03.2004
    Im Jahre 2019 für mich immer die selbe Frage:
    wieso macht man sich nicht VOR dem Kauf schlau; es gibt mehr als genug Infoquellen, Testberichte, Google, Foren etc. wie hier. Was bringt es da den Frust hier abzulassen. Ich würde mir lieber selber eine Klatsche geben und was draus lernen.

    Kannst Du die Sachen den nicht mehr zurückgeben?.
     
  3. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    @marti
    Da hast Du natürlich vollkommen Recht. Wenn ich einen PC kaufe, dann tue ich das. Der Unterschied zu Apple: Apple kostet oft mehr und dafür funktioniert es einfach.
    Sorry, die genannten, fehlenden Funktionen willst Du mir nicht wirklich als valide Inkompatibilität "verkaufen" ;)
    Nein, zurückgeben ist nicht mehr. Der HomePod hat eigentlich auch einen schmucken Klang für seine Größe. Auch das Stereo KANN gut klingen. Es geht mir einfach um dieses lückenhafte Bild, welches Apple nicht nur hier hinterlässt. Das geht seit Jahren so und wird gefühlt einfach stets "schlimmer"/lückenhafter. Schade bis eben sehr traurig!
     
  4. lemonstre

    lemonstre Mitglied

    Beiträge:
    2.261
    Zustimmungen:
    421
    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Ich würde mir gute und zum Raum und Aufstellort passende Lautsprecher kaufen, dann braucht es auch keinen EQ. :drum:
     
  5. Gravmac

    Gravmac Mitglied

    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    249
    Mitglied seit:
    22.11.2008
    Wahrscheinlich will der Otto-Normalnutzer keinen EQ.
    Das man unter Mac OS allerdings den HomePod nur in iTunes als Stereopärchen nutzen kann ist allerdings wirklich schlecht sollte es stimmen
     
  6. Schnatterente

    Schnatterente Mitglied

    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    341
    Mitglied seit:
    12.08.2010
    dann hätte er heute und hier nix zu meckern ;)
     
  7. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    13.794
    Zustimmungen:
    5.945
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    Weil man schlicht nicht jede Konstellation vorher googeln kann und es, wie in diesem Beispiel, oft absurd ist, was Apple von welchem System zulässt und was nicht.
     
  8. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    Für das Wohn/Esszimmer ist dies gegeben. Ich dachte mir für das Schlafzimmer sind die HomePods schön unauffällig, klein und vollkommen ausreichend :) Dann wollte man auf dem Laptop einen Film schauen und dachte sich ... wieso nicht mit den HomePods?

    Es stimmt wirklich. Auch mit AirPlay2. Es gab zu Beginn nicht einmal mit iTunes die Möglichkeit die HomePods unter macOS zu betreiben - einfach unfassbar, in meinen Augen.

    Exakt, wir sprechen über Apple. Hallo? iMac? 2 Kabel in die Wand und Du hast Strom + Internet und los gehts?!
    Tut mir leid, DAS ist so ziemlich DAS Alleinstellungsmerkmal bei Apple: It just f#cking works :)
     
  9. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    673
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    So gerne ich auf Apple schimpfen würde, ist gerade das Thema Klang/Sound ein ziemlich komplexes Thema, das von sehr vielen Faktoren abhängt. Weiß noch wie lange ich gebraucht habe um ein gutes Paar Standlautsprecher zu finden, die ohne EQ so klingen wie ich es schätze (neutral, präzise, transparent, präsent). Der Aufwand hat sich aber gelohnt und 10 Jahre später bin ich immer noch sehr zufrieden, haben aber auch mehr als die HomePods (die ich mir persönlich nie kaufen würde) gekostet.

    Daher kann ich nur sagen, dass man gerade beim Thema Klang es niemals allen recht machen kann.
     
  10. TMacMini

    TMacMini Mitglied

    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1.731
    Mitglied seit:
    18.02.2016
    Ich habe mich für den Homepod interessiert und für mich entschieden, dass mir das
    Preis-/Leistungsverhältnis nicht passt.

    Dann wurden die Sonos One Airplay2 fähig und es war passiert.

    5 Stück arbeiten in der Wohnung, 2 als Stereopärchen in Verbindung mit einer Beam am ATV.

    Setz den Homepod bei Ebay Kleinanzeigen rein und orientiere Dich neu. (Nach dem Probehören!)
     
  11. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    10.664
    Zustimmungen:
    3.285
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    macos system-EQs: eqmac2, boom 3d, bongiovi dps
     
  12. erikvomland

    erikvomland Mitglied

    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    811
    Mitglied seit:
    10.06.2006

    Und wo liegt der Widerspruch nen einfachen EQ für ne Ortsanpassung anzubieten?
    Die Regler "Bässe/ Höhen" hat man für diese Zweck erfunden und sind selbst bei hochwertigen Geräten immer noch zu finden, bei professionellen
    aktiven Geräten genauso, nennt sich da Ortsanpassung.

    Eigentlich eine Mindestanforderung und ich verstehe das der TE bei so einem Hickhack abkotzt.
    Wenn so teuere Geräte einen einfachen Zugriff auf eine Klanganpassung bezüg. der Aufstellung nicht vorsieht,
    ist das Stümperei, und interesselosigkeit an praktischen alltäglichen Problemen von Usern, fertig.

    Es ist ja nicht so, dass es das nicht schon gab und vielfach genutzt wurde.
     
  13. BlurCore

    BlurCore Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.480
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    14.05.2005
    Wie gesagt, im Wohn-/Esszimmer stehen Standlautsprecher von Dynaudio und zwar nicht die Günstigsten :)
    Finde das ist ambitioniert genug und das hat damals auch sehr lange gedauert, bis DIESE dann dort standen. Bin ebenfalls noch heute zufrieden und es bedarf keiner EQ-Anpassung - sind eingemessen ;)

    eBay: Ja.
    Neu orientieren: Nein

    Es war ein "Versuch". Ich möchte keine Alexa-Hardware haben. Die HomePods hatten eine super Größe. Eventuell würde ich mir mal die Dynaudios anschauen, aber vermutlich bleibt das Schlafzimmer lieber ein Schlafzimmer, wo man mal über das iPad etwas dudeln lassen kann.

    Ja, aber bei Apple? Also wenn's bei Android heißt: Sie können Alles, müssen dafür aber noch ...
    Wir reden hier über einen verfluchten EQ! Das hatte meine erste Stereoanlage in den 80ern und es gab ihn schon früher :)

    Amen!
     
  14. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    673
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Wir reden hier aber schon über Apple. Wenn du ein Maximum an Einstellungsmöglichkeiten willst, dann bist du bei Apple meistens falsch.

    Selbstverständlich wäre ein Mehr an Optionen/Einstellungsmöglichkeiten wünschenswert, dieses Gefühl dass es aber einfach funktioniert, gelingt in der Regel nur durch Reduktion. Ob ein EQ wichtig ist oder nicht, beantworten wir beide schon sehr unterschiedlich. Ich habe noch nie den EQ genutzt um den Ton anzupassen.
     
  15. FelixMacintosh

    FelixMacintosh Mitglied

    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    152
    Mitglied seit:
    15.07.2013
    Für mich war iBooks der Hinweis zum Umstieg. Furchtbar. Google Books kann ich auf allen Geräten nutzen und die DRM Bücher lesen. iBooks no way. Kaufe deshalb keine iBooks mehr.
    Auch der Umgang mit älteren Macs. Auf jedem PC oder alten Intel Mac mit relativ überschaubarer Hardwareanforderung läuft Win 10. Da fühlt man sich dann irgendwann zu sehr fremdbestimmt mit MacOS. Lustig, dass die besser alternative für mich mittlerweile der PC ist im Bezug zu dem berühmten Video von 198x.

    Bezüglich Audio: Einfach normale Boxen kaufen und einen Airplay fähigen Verstärker. Damit bleibt man unabhängig.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...