App Betrug, Drittanbieter

Diskutiere das Thema App Betrug, Drittanbieter im Forum iPhone.

  1. macwindos

    macwindos Mitglied

    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    08.07.2009
    Bei alle dem nicht vergessen bei der Telekom schriftlich einen Einzellverbindungnachweis zu beantragen ! Dort ist genau zu ersehen , wann wer mit wem telefoniert hat.
     
  2. Wafer

    Wafer Mitglied

    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    35
    Mitglied seit:
    04.03.2007
    Danke für diesen Thread. 3. Anbietersperre soeben an der 2202 einrichten lassen.

    Und wenn ich das richtig verstehe, dann wird die Telekom hier fälschlicherweise verflucht. Wie im Thread nachzulesen, ist es einer der wenigen Anbieter, die überhaupt eine derart "unkompliziert" einzurichtende Sperre erlauben...
     
  3. myflow

    myflow Mitglied

    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    12.05.2004
    iTunes-Betrug: 750 Euro an einem Tag!

    Internetbetrug: 750 Euro an einem Tag!
    Meinen iTunes Account nutze ich seit vielen Jahren als Musiker für Einkäufe von Songs und Apps. Bisher alles OK. Nun habe ich plötzlich ein Riesenproblem:

    Irgend jemand hat am letzten Mittwoch 25 In-App-Einkäufe über meinen iTunes-Account getätigt und dabei ein mir unbekanntes Spiel ("Gangsta") und unzählige "iMobster" - Spielepunkte gekauft. Keine Ahnung, was das ist. Mein Click & Buy-Konto ist dann sofort mit 750 Euro belastet worden. Glücklicherweise konnte ich die entsprechenden Lastschriften bei meiner Bank noch ganz schnell zurückbuchen lassen.

    Ein paar Stunden zuvor bekam ich per Email die Warnmeldung von Apple, änderte dann (ca. 10 Stunden später) sofort nach dem Lesen der Mail das Passwort - aber da war es leider schon zu spät.

    Ich habe dann überlegt, was vorher passiert ist: Ich hatte am selben Tag 3 kostenlose Apps geladen und dort auch Accounts eingerichtet, um Daten und To-Do-Listen zu synchronisieren: Dropbox, Wunderlist und iProcrastinate. Jetzt rächt sich vielleicht meine Faulheit und Sorglosigkeit: Ich hatte das selbe Passwort wie beim iTunes Account verwendet.

    Das wird mir bestimmt nicht noch mal passieren. Zumal man bei diesen Accounts keinen frei wählbaren Benutzernamen kreieren kann, sondern die Emailadresse als Benutzername fungiert.

    Ich will die 3 App-Anbieter natürlich nicht beschuldigen, aber vielleicht ist es ja anderen Macusern auch passiert, und man findet hier im Forum einen gemeinsamen Ansatz, wer hinter diesen kriminellen Dingen steckt?!

    Gibt es eigentlich (bei der Polizei, Staatsanwaltschaft oder sonstwo) eine Anlaufstelle für Internetbetrug?

    Ach ja: Meinen Itunes Account kann ich jetzt nicht mehr benutzen. Selbst das Herunterladen oder Updaten kostenloser Apps ist nicht mehr möglich, da iTunes immer wieder nach der Bearbeitung der Zahlungseinstellungen fragt. Und wenn ich dann statt des gesperrten Click-Buy vielleicht eine Kreditkarte angeben würde, würde mich nicht wundern, wenn die sich die 750 Euro dann dort holen würden ...
     
  4. sisslik

    sisslik Mitglied

    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    07.10.2009
    Eigentlich schon schlimm wie einfach man über den APP Store arm werden kann, ich meine da sollte doch zumindest eine sicherung sein, dass wenn man über einen bestimmten Betrag am Tag kommt, dass man dann erstmal auf die hinterlegte Handy Nr oder Email Adresse bestätigen muss.

    Ich habe auch gleich mal sicherheitshalber meine Itunes daten geändert und deutlich verschärft.
     
  5. petertx36

    petertx36 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    Dieser Beitrag sollte irgendwie als Beitrag Nr.1 verschoben werden.
    Da ist eigentlich alles gesagt.
    Gruß
    Peter
     
  6. macwindos

    macwindos Mitglied

    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    08.07.2009
    Danke, kannst du machen .
    MfG
     
  7. petertx36

    petertx36 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    ich kann das nicht. Mus ein Moderator. Glaube ich.
    Gruß
    Peter
     
  8. Äbbelwoi

    Äbbelwoi Mitglied

    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    17
    Mitglied seit:
    19.08.2006
    app betrug drittanbieter

    ich bin dabei
     
  9. petertx36

    petertx36 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    bin auch dabei!

    Gruß
    Peter
     
  10. Xhizors

    Xhizors Mitglied

    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    342
    Mitglied seit:
    14.05.2010
    Blöd nur, dass in Deutschland die "Sammelklage" wie sie aus den USA bekannt ist nicht existiert – alternativ gäbe es aber die Möglichkeit einer subjektiven Klagehäufung.
     
  11. MarcoJoo

    MarcoJoo Mitglied

    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    20.04.2011
    warum die Aufregung?

    Die Abofallen sind so alt wie das Handy selbst. Ich kann mich noch dran erinnern, als vor 5 Jahren jeder 5. sich über eine Jamba Sparabo geärgert hat, das er gar nicht wollte.

    Ich persönlich habe einfach einen netten Zweizeiler an Mobilcom-Debitel geschickt und zwei Tage später war die Drittanbiertersperre aktiv. Und schon kann keiner mehr was von meiner Handyrechnung abbuchen. Die 55ct für die Briefmarke ist das allemal wert und ich kann wieder sorgenfrei wild in den Apps rumklicken :)
     
  12. melantha72

    melantha72 Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    21.10.2011
    @Ilane (15.01.2011 13:21):

    Das mit den Anwaltskosten ist nicht so einfach. Ich habe mich mit O2 vertragsrechtlich herumgeschlagenund (die haben aufgrund eines gefälschten Vertrages Forderungen gestellt), mein Anwalt hat mir, obwohl O2 letztlich (nach 2 Jahren Kampf und einer Strafanzeige) nachgegeben hat, mitgeteilt, dass ich mir die Anwaltskosten nicht vom Vertragsgegner zurückholen kann. Ohne Rechtsschutz ist man heutzutage angesch... (ich hatte eine Selbstbeteiligung von 150 EUR).

    Die Unternehmen haben heutzutage kein Problem damit, rechtswidrigen Methoden durchzuziehen, auch Drohung mit Anwalt beeindruckt kaum noch. Das ganze Rechtsystem ist leider so gestrickt, das der Endverbraucher, obwohl er oft im Recht ist, auf Kosten sitzen bleibt. Firmen, die sich rechtwidrig verhalten und vor einer Klage noch einlenken, können nicht sanktioniert werden. Auf dieses Prinzip baut das ganze Verhalten der Unternehmen, sie kalkulieren damit, dass ein großer Teil aus wirtschaftlichen Gründen oder zur Stressvermeidung einfach zahlt. So lange dabei genug herausspringt, ist keiner in der Politik geneigt, gesetzliche Veränderungen herbeizuführen.
     
  13. rodriguez

    rodriguez Mitglied

    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    53
    Mitglied seit:
    07.12.2004
    @ petertx36
    Du könntest in deinem ersten Post auf den Beitrag Nr. 80 von macwindos verweisen.
     
  14. Harlequin79

    Harlequin79 Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    17.10.2011
    Wieso?
    Ein bekannter hat Probleme mit Click&Buy, die haben ihm auch einfach was abgebucht, was er gar nicht gekauft hat.
    Darauf hin haben viele Leute die wir kennen Click&Buy gekündigt.
    Natürlich auch aus iTunes raus geschmissen.
    Ich bin aber nicht so doof und stelle da meine Kredit Karten Daten rein.
    Es gibt ein Feld "Keine Kreditkarte gespeichert".
    Damit hat man keine Kauf bzw Zahlungsoptionen in iTunes hinterlegt.
    iTunes und der AppStore bzw MusikStore funktioniert aber immer noch.
    Das Zauberwort sind die iTunes Musik- App- Karten, die es überall mittlerweile zu kaufen gibt.
    Da gibt man eine Nummer der Karte in iTunes an und das Geld für was man die Karte gekauft hat, wird auf das iTunes Konto gebucht, mit dem man dann ganz normal wieder im iTunes Store einkaufen kann.

    Finde ich die beste lösung. Klar ist einfacher seine Daten da zu hinterlegen, aber bei den heutigen Betrügereien, mach ich es lieber über die Karten und auch nur mit den kleinsten Beträgen der Karten, dafür leiber mal mehre eingeben.
    Denn wenn jemand den Account Hackt, dann kann er maximal den Restguthaben Betrag verschleudern
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...