App Betrug, Drittanbieter

Diskutiere das Thema App Betrug, Drittanbieter im Forum iPhone.

  1. sodala

    sodala Mitglied

    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    04.08.2005
    Einfach von sich aus kürzen ist nicht. Ihr müsst schriftlich Einspruch erheben, das Geld wird trotzdem erst einmal abgebucht.

    Sollte der Einspruch rechtens sein, dann erhaltet ihr das Geld zurückgezahlt oder als Guthaben aufgebucht, was dann mit der nächsten Rechnung verrechnet wird.

    Also bitte nicht einfach von selber kürzen, dann passiert nämlich genau der Fall, dass der Anschluss gesperrt wird.
     
  2. i-lancer

    i-lancer Mitglied

    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    46
    Mitglied seit:
    01.10.2003
    Geht es natürlich nicht. Telefon wird nicht gesperrt und ansonsten muß nachgewiesen werden, das ein rechtmäßiger Vertrag zustande kam.

    Gruß
    i-lancer
     
  3. hrlehmann

    hrlehmann Mitglied

    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    20.11.2009
    unglaublich aber wahr...auch mich hat es erwischt...

    mobileandmore hat bei mir 4 abos abgezogen. den braven bürger das geld aus der tasche ziehen...
     
  4. Dilirias Cortez

    Dilirias Cortez unregistriert

    Beiträge:
    4.947
    Zustimmungen:
    545
    Mitglied seit:
    17.06.2007
    Hallo in die Runde. Interessantes Thema. Ich habe mir selbst inzwischen abgewöhnt "Free Editions", die auf Werbu g basieren auch nur zu installieren. Der App Store ist eine Müllhalde geworden :(

    Zum Thema. Ich bin bei T-Home tätig kann damit nur was zum Festnetz sagen. Hier reicht ein kurzer Anruf und die Beträge werden ausgebucht. Der Provider bekommt kein Geld. Er muss dann den Kunden selber anmahnen.

    Ist die Rechnung bereits abgebucht kann der Kunde bei der Bank eine Rücklastschrift beantragen. Es erfolgt eine Mahnung seitens dtag wo nur die eigenen Beträge gemahnt werden. Auch hier muss der Provider selber tätig werden.

    Hier sollte man aber Rücklastschrift und Mahnkosten beachten. In einem berechtigten Grund können wir die aber ausbuchen.
     
  5. tombik

    tombik Mitglied

    Beiträge:
    391
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    133
    Mitglied seit:
    28.01.2011
    @hrlehmann:
    Heisst der Entwickler mobileandmore genau so?
    Wollte ihn im Store suchen, um zu sehen, welche Apps er anbietet, finde ihn unter dem Namen aber nicht.

    Danke

    Tombik
     
  6. petertx36

    petertx36 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    Danke für den Tip. laut kundenservice geht es nicht. Das Geld wurde bereits abgebucht.
    1. Habe Lastschrift und Vertrag gekündigt. Überweise nur noch nach Prüfung und lasse es Notfalls drauf ankommen.
    2. Der App.-Store ist wirklich eine Müllhalde, kaufe dort nur noch die benötigte Musik. Wie bereits geschrieben zensiert Apple alles aber sowas kommt durch. Trotz negativen bewertungen kann man die Doofe Katze weiter runterlasen.
    Eine positive Eigenschaft hat das ganze: ich Konsumiere nicht mehr so viel.

    Soll ich den Kundenservie anschreiben das ich die letzte Lastschrift zurückhole?
    Gruß
    Peter
     
  7. MadCat69

    MadCat69 Mitglied

    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    28.06.2010
    Das Problem sind ja nicht die Apps, es läuft über die darin gezeigte Werbe-Banner. Der Programmierer der App weiss nicht, welche Werbung der Adserver ausliefert. Insofern kann Apple da auch nichts machen, das liegt außerhalb ihrer Verantwortung. Sobald natürlich die Werbung vom Apple-Server kommt, was Apple ja will, wird es sowas wohl nicht mehr geben. Apple wird darauf achten.

    Ich versuche auch gerade gute 200€ für ein angebliches SMS-Abo zurückzuerhalten. Aber da kümmert sich mein Anwalt drum.
     
  8. phoenix2004

    phoenix2004 Mitglied

    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    10.06.2005
    Das würde ich in jedem Fall tun. Bitte halt uns mal auf dem Laufenden, was passiert.
     
  9. rostansatz

    rostansatz unregistriert

    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    10.07.2008
    Also da muss ich schon mal widersprechen.
    App-Inhalte werden kontrolliert, welche mutmasslich illegalen Werbeinhalte da landen nicht?
     
  10. xees

    xees Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    03.01.2010
    Telekom vielleicht nicht, aber den App Anbieter der Werbung einbindet und nicht kontrolliert (man ist für alles verantwortlich) sowie der Werbefirma die die Werbung schaltet. Eventl. hört es dann auf???

    ...oder sogar Apple mit dem App Shop, da ist zumindest fahrlässig drin. Die AGBs können nicht alles aus hebeln, ein Gesetzt z.B. nicht!
     
  11. Dilirias Cortez

    Dilirias Cortez unregistriert

    Beiträge:
    4.947
    Zustimmungen:
    545
    Mitglied seit:
    17.06.2007
    Naja. Apple kann nichts für die Werbung. Aber das ganze App Store Konzept verleitet doch zu solchen Sachen.

    Nehmen wir mal den Windows Phone Market Place. Da kann man die kostenpflichtigen Apps testen. Es gibt richtige Demos. Nicht dieses Light, Free, Ad-Supported what ever. Alleine dadurch wird der Market schonmal sauber gehalten. Apple kümmert es einen Dreck was mit den Leuten passiert solange die ihre Kohle machen. Daher wird auch jede ****-App approved :(

    Dadurch ist der Store so vollgemüllt, dass auch Apple da keinen Überblick mehr hat. Apps werden schneller und flüchtiger kontrolliert und zack. Haben wir den Salat.
     
  12. i-lancer

    i-lancer Mitglied

    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    46
    Mitglied seit:
    01.10.2003
    Du brauchst einen Anwalt um eine Lastschrift zurückzubuchen? Das geht bis zu 6 Wochen danach. Oder hast Du es zuspät bemerkt?

    Gruß
    i-lancer

    Lastschrift ist ein Seuche, bisher hat noch jede Firma die das bei mir durften versucht irgendwann zuviel Geld abzubuchen. An der Spitze – natürlich – das Finanzamt mit 50.000 EUR.
     
  13. MadCat69

    MadCat69 Mitglied

    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    28.06.2010
    Natürlich kann ich es zurückbuchen lassen, aber das löst das Problem ja nicht. Dann hab ich mein Geld von O2 zurück, die werden mir Mahnungen schicken und der SMS-Abo-Anbieter ist aus der Sache raus. Das ist ja der Mist, dass die Netzbetreiber nach TKDG die Abrechnung und Einziehung der Gelder übernehmen müssen, aber man sich bei Beschwerden mit dem Abo-Anbieter rumärgern muss.
     
  14. hrlehmann

    hrlehmann Mitglied

    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    20.11.2009

    jo, genau die saftsäcke waren es!
     
  15. tex2010

    tex2010 Registriert

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    11.03.2011
    Hallo Peter,

    Du sprichst mir aus der Seele, bei mir sind es 4 x 19,95 Eu und einmal 4,60 Eu. Wie Du schon schreibst bringt das Rückbuchen gar nichts, es kommt die Mahnung mit Sperrandrohung! Habe für Drittanbieter sperren lassen und warte nun der Dinge die da kommen?

    Viel Erfolg wünscht Tex
     
  16. Fucko

    Fucko Mitglied

    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Mitglied seit:
    27.04.2006
    Hi,
    ich hab momentan genau das gleich Problem.
    Mir wurden wöchentlich 3,99 für irgend eine Scheiße abgebucht, obwohl ich noch nichtmal auf irgend eine Werbung geklickt hatte.
    Hab mich an den Anbieter (Cellfish, der Name sagt schon alles), der die Rechnung gestellt hatte gewandt und der hat mir irgendwelche Screenshots gezeigt, wo ich angeblich draufgeklichkt haben soll, wo ganz klar stand, dass ich damit einverstanden wäre, dass das eingezogen würde. Hat dann auch gleich gesagt, dass ich nicht vor Gericht gehen müsste, weil das sowieso keinen Sinn machen würde.
    Das ist echt der Hammer, ich drücke grundsätzlich nicht auf irgendeine Werbung. Hätte echt kotzen können. Das geht ins Geld. Bei dem Betrag nehm ich mir keinen Anwalt, aber ich sehe auch nciht ein, dass ich das zaheln soll. Wenn die das bei jedem einziehen verdienen die sich durch die Masse nen goldenen Ar***.
    Hab also, wie es hier empfohlen wurde, bei der Telekom angerufen und gesagt, dass ich das nicht zahlen will. die meinten aber, das wäre schade, die könnten jedoch ncihts machen, weil die verpflichtet wären das zu zahlen. Ich könnte mich nur an den Anbieter oder die Bundesnetzagentur wenden. Widerspricht jetzt dem, was ich hier gelesen habe.
    Gibt es irgendein Gesetz auf das ich mich dabei berufen könnte?
    Kann doch nicht sein, dass man sich als Kunde so ausnehmen lassen muss.
    Am liebsten würde ich die Penner einfach besuchen und mein Geld aus die rausprügeln.
     
  17. flob83

    flob83 Mitglied

    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    20
    Mitglied seit:
    28.06.2010
    Gewalt ist keine Lösung, jedoch ein Mittel zum Zweck ;-) Auf welches Gesetz du dich berufen kannst? Es wird wohl das BGB sein, welche § weiss ich allerdings nicht. Allerdings sollte es für Cellfish schwer sein, dir nachzuweisen, dass du einen gültigen Vertrag eingegangen bist bzw. dass du rechtmäßig auf die enstehenden Kosten hingewiesen worden bist, somit ist kein rechtsgültiger Vertrag zu Stande gekommen und die haben keine Grundlage dir den Betrag in Rechnung zu stellen!
     
  18. petertx36

    petertx36 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.133
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    Hallo Freunde,
    hätte nicht gedacht das das Thema noch so lange hier lebt, cool.
    Ich glaube es gibt niemanden hier der sich mehr aufgeregt hat als ICH. :-(((

    Rechtlich sind wir alle im Recht, in der Praxis wird aber niemand sein Geld wieder sehen. Selbst AKTE 2011 deckt das ganze auf aber es wird niemand verurteil.
    Da es sich um Kleinbeträge handelt interessiert es die Staatsanwaltschaft nicht, selbst wenn ihr mein: " da fahre ich hin um jemanden eventuell den Kiffer zu richten" Pustekuchen, bis auf eine Briefkastenfirma nichts zu finden.

    Solange unsere Telefonanbieter das Geld weiter leiten passiert nichts. Eine schöne Geschäftsidee.
    Den Telefonanbieter die Rechnung kürzen bringt nur eine Telefonsperre.

    Ich habe meinen Vertrag bei der Telekom gekündigt. Nach ein paar Wochen kam die Bestätigung mit den Hinweis es sich doch gegen eine Prämie zu überlegen.
    Wieder Monat später rief mich so ein Vollidiot von der Hotline an und fragte wieso ich 1 Jahr vorm Vertragende kündige?
    Darauf meine er ich soll die Rechnungsateilung anrufen, HAHAHAHAHAAAAA Witzbold
    darauf legte er noch ein drauf:
    sollte ich meine Kündigung zurückziehen, würden die mir eine Gutschrift in der höhe des Schadens geben.

    1. Da machen sich doch zwei einen Spaß, der eine in der Rechnungsabteilung & der andere an der Hotline. Wie den Praktikanten ins Lager schicken um Getriebesand holen lassen.

    2. Aus Prinzip würde ich das nicht Rückgängig machen.

    3. Sollte trotz Sperre wieder mal was neues kommen kürze ich die Rechnung. Sollte eine Telefonsperre folgen so zahle ich nichts mehr und schalte meine Rechtsschutz ein. Kaufe mir eine Simyou-Karte oder so.

    Gruß
    Peter
     
  19. Fucko

    Fucko Mitglied

    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Mitglied seit:
    27.04.2006
    Die Schwachmaten spekulieren ja darauf, dass sich keiner wegen der geringen Beträge den Ärger macht damit vor Gericht zu gehen.
    Darum haben die auch das Ding gleich von sich aus gekündigt nur nachdem ich nachgefragt hatte, wo der Betrag herkommen soll.
    Ich denke die einzige Möglichkeit die man da hätte wäre eine Sammelklage, aber dazu muss man erstmal reichlich Geschädigte finden, die da mitmachen würden.
     
  20. StevieJobs

    StevieJobs Mitglied

    Beiträge:
    2.297
    Zustimmungen:
    303
    Mitglied seit:
    04.03.2009
    Was ich absolut nicht verstehen kann ist, warum man da nicht auch von Seiten der Staatsgewalt/Polizei dem auch im Einzelfall nachgehen können soll. :confused:

    Ach ja, ich vergaß: keine Ressourcen, usw.

    Nur: warum gibt's dann Ressourcen bei eben demselben Verein dafür, ein paar Falschparkern oder anderen Schwerstkriminellen (wie denen, die vielleicht mal 8 km/h zu schnell waren) aufzulauern - und das in schöner Regelmäßigkeit?
    Wahrscheinlich liegt's an der Schwere des Delikts - solche Verkehrdelikte sind natürlich auch schon erhebllich schlimmer zu bewerten als banden-/gewerbsmäßiger Betrug... :motz:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...