APFS - "Rückstände" von Volumes

Diskutiere das Thema APFS - "Rückstände" von Volumes im Forum iOS.

  1. BlueFalcon

    BlueFalcon Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    239
    Mitglied seit:
    13.11.2006
    Moin Moin,

    habe auf die Schnelle nix per SUFU gefunden. Ich habe zu APFS mal eine Verständnisfrage. Ich habe hier u.a. eine externe SSD im APFS-Format, auf der aktuell ein aktives Volume(Container) ist und die interne SSD im Mac mini die ja automatisch zwei Volume (Container) mit Macintosh HD und Macintosh HD Daten anzeigt wenn man sie im Festplattendienstprogramm anschaut. (Rechner ist ein Mini mit aktuellem Catalina)

    Hier mal ein Bildschirmfoto des FD mit der Anzeige zur internen...
    Bildschirmfoto 2019-12-04 um 14.12.14.png

    Wie man sehen kann sind nur die beiden "normalen" Volumes aktiv. Was mich irritiert ist das oben rechts 5 Volumen angezeigt werden, davon eines aktiv als VM und zwei als "nicht aktiviert" mit 772,3 MB. Was sind das für Restbestände an "nicht aktiviert"-Volumes und warum werden diese nicht links angezeigt. Möglich das es sich um gelöschte Volumes handelt, aber warum bleiben dann Reste?

    Noch krasser ist dieses bei der externen SSD:
    Bildschirmfoto 2019-12-04 um 14.16.12.png

    Hier befindet sich nur ein aktives Volume (mit einem Notfall-System Mojave), jedoch gleich 3 nicht aktive Volume, die auch links in der Spalte nicht dargestellt werden, also nicht aktiviert oder "gelöscht" werden können. Hier belegen die nicht aktiven Volume gleich ganze 9,36 GB. Nur womit und wozu?


    Kann das FPD ein Volume das man über das Menü löscht nicht vollständig entfernen und es bleiben so unerreichbare Reste übrig?
     
  2. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    52.456
    Zustimmungen:
    5.832
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    was hat das mit iOS zu tun? richtiges unter-forum wählen ;)

    guck doch mal mit
    diskutil list
    nach, was die partitionen sein sollen.

    APFS hat variable verteilung innerhalb des containers, da kannst du die eigentlich löschen, wenn du die nicht brauchst.
     
  3. BlueFalcon

    BlueFalcon Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    239
    Mitglied seit:
    13.11.2006
    Upsi.... sollte ins MacOS. Kann das Jemand verschieben?
     
  4. BlueFalcon

    BlueFalcon Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    239
    Mitglied seit:
    13.11.2006
    Ah ja, Reboot, Recovery und VM(was auch immer das sein soll)… Das heißt bei der internen sind Reboot und Recovery als inaktive aber das VM-Volume als aktives (trotzdem nicht anzeigbar) ausgelegt und bei der externen sind alle drei inaktiv (Wobei das VM dort mal eben über 8GB groß ist)
     
  5. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    52.456
    Zustimmungen:
    5.832
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    tja, kommt vor bei zu wenig RAM ;)
     
  6. BlueFalcon

    BlueFalcon Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    239
    Mitglied seit:
    13.11.2006
    16GB Ram für einen Rechner der nur anspruchslos genutzt wird, also ein bisschen Schreibkram und Internet, sollten doch wohl mehr als reichen?
     
  7. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    13.889
    Zustimmungen:
    6.053
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    bei mir sieht es so aus:

    /dev/disk2 (synthesized):

    #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
    0: APFS Container Scheme - +3.1 TB disk2
    Physical Stores disk0s2, disk1s2
    1: APFS Volume Macintosh HD - Daten 1.6 TB disk2s1
    2: APFS Volume Preboot 25.8 MB disk2s2
    3: APFS Volume Recovery 525.5 MB disk2s3
    4: APFS Volume VM 2.1 GB disk2s4
    5: APFS Volume Macintosh HD 10.9 GB disk2s5

    An zu wenig RAM kann es bei 32 GB nicht liegen ... .
     
  8. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.627
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    2.883
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    AFPS teilt einen Speicher anders ein, die Daten werden "Containerweise" unterteilt, wenn man sharing aktiviert hat, sind es standarmäßig zwei. Man braucht mit diesem System auch keine Partionen mehr, man kann z.B. ein zweites OS in einem weiteren Container auf der gleichen Platte installieren. Die Größe der Container ist variabel und kann ohne Datenverlust verändert werden (solange es genug Platz gibt…) Siehe auch hier https://support.apple.com/de-de/guide/disk-utility/dskutl14027/mac
     
  9. BlueFalcon

    BlueFalcon Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    239
    Mitglied seit:
    13.11.2006
    Das APFS den Speicher anders verwaltet ist klar, sollte eigentlich bekannt sein. Was irritiert sind eben das VM-Volume (in der Größe nicht nachvollziehbar) und die sich mehr oder minder selbsterklärenden Reboot und Recovery.
     
  10. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.627
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    2.883
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Ja, das hätte Apple vielleicht besser im Vorfeld erklären können, in der Praxis funktioniert es aber und die viele / die meisten User schauen eh kaum auf diese Details. Sie sind für alte Hasen schon etwas irritierend, denn sie sehen zwar aus wie Partitionen, verhalten sich aber nicht so, sie vrändern nämlich auch "selbstständig" die Größe (bzw. das System kann dies machen wenn ein Volume mehr Platz benötigt wird). Prinzipiell vergleiche ich dies mit dem Speichermangament: anpassen wenn nötig, ansonsten nutzen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...