Aperture: Original überschreiben

falkonline

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2005
Beiträge
231
Hi,

ich verstehe, dass Aperture nicht dazu gemacht ist, die Originaldatei zu bearbeiten. Aber gibt es eine Möglichkeit, genau das zu tun? Wenn ich mit meinen Bearbeitungen am Bild völlig zufrieden bin, gibt es dann einen Button oder eine Option zu sagen: "Überschreibe die Originaldatei im Finder selbst mit der neuen".

So eine Art Exportieren - aber ohne eine neue Datei anzulegen, sondern gleich die alte Original-Datei zu überschreiben.

Danke schon mal,
falkonline
 

Hemi Orange

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.05.2004
Beiträge
3.530
Die Original-Dateien sind ja normalerweise RAW's. Und RAW's sind per Definition Rohdaten des Kamerasensors. Aperture kann diese nicht schreiben (es "könnte" vielleicht schon, aber wozu?).

Es ist einfach wider dem Konzept von Aperture das zu tun, denn du verlierst deine ursprünglichen Rohdaten. Die Idee ist, dass diese für immer "eingefroren" bleiben. Das hat enorme Vorteile, z.B. kann ich jetzt mit dem verbesserten Konverter der Version 2.0 meine ganzen alten (Top-)Bilder nochmal neu bearbeiten und weiter verbessern. Wäre damals unter Aperture 1.5 das RAW-File überschrieben worden, könnte ich das heute nicht mehr.

Du mußt das RAW-File wie ein Dia-Negativ betrachten. Die wirfst du ja auch nicht weg, sondern benutzt sie als Quelle für Ausbelichtungen jeglicher Art.
 

falkonline

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2005
Beiträge
231
Hi,

danke für die Antwort. Mit den RAW-Dateien kenne ich mich aus. Die speichere ich dann aber meist auch so wie Aperture es möchte.

Aber mit JPGs habe ich bisher alles so gemacht: Im Finder abgelegt, in Bridge CS3 angesehen und umbenannt etc. Dann die zu bearbeiteten Bilder in Photoshop geöffnet, bearbeitet und schließlich das Endprodukt gespeichert.

Jetzt mit Aperture ist es so viel schneller: Bild anklicken, Schiebregler verstellen, fertig. Nur kann ich die Bilder dann nicht einfach so z.B. hochladen. Ich muss immer Aperture öffnen und Exportieren. Das möchte ich umgehen.

RAW-Workflow ok. JPG würd ich echt gern so speichern, dass die Datei verändert wird. Wenn das nicht geht - schade. Aber wenn doch: wie?

falkonline
 

Hemi Orange

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.05.2004
Beiträge
3.530
Jetzt mit Aperture ist es so viel schneller: Bild anklicken, Schiebregler verstellen, fertig. Nur kann ich die Bilder dann nicht einfach so z.B. hochladen. Ich muss immer Aperture öffnen und Exportieren. Das möchte ich umgehen.
Du könntest ganz einfach die Previews für diese Bilder auf maximale Qualität und maximale Größe einstellen. Das wird dann zwar dauern und auch Speicherplatz benötigen (duplizieren), aber im Endeffekt ist es das was du suchst.
 

falkonline

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2005
Beiträge
231
Ok. Danke erstmal für den Tipp. Aber wenn er die Bilder dupliziert, dann speichert er ja nach wie vor ich über die Originale drüber...

Um Missverständnisse zu vermeiden:

1. Ich lege BILD in Ordner "Urlaub" (im Finder)
2. Ich importiere "Urlaub" also Projekt in Aperture
3. Ich bearbeite BILD in Aperture

4. Ich will jetzt die Datei BILD im Ordner "Urlaub" (im Finder) öffnen (mit Vorschau z.B.) und die in Aperture bearbeitete Version sehen. Bisher zeigt er mir (verständlicherweise) die Original-Datei an, weil er ja die Änderungen in der Aperture-Bibliothek speichert.

Würde das mit deinem Tipp von oben funktionieren?

Danke,
falkonline
 

Hemi Orange

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.05.2004
Beiträge
3.530
Die Previews sind nichts anderes als fertig konvertierte JPG's, also kein Unterschied zu einem manuellen Export. Nur eben mit dem Vorteil, dass er andauernd jede Änderung neu "exportiert".

Das Duplizieren kannst du damit aber nicht umgehen, Aperture schreibt einfach per Grundsatz niemals über die Originale (gottseidank).

Das mag bei JPG's nicht so sinnvoll sein, aber dafür ist Aperture ja auch nicht gemacht. Es ist ein Tool für den RAW-Workflow.
 
Oben