Antwort auf die große Frage...

jflap

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
05.08.2020
Beiträge
2
Der neue iMac bringt mich wieder ans überlegen

Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach der „großen“ IT-Lösung die alles kann (42 halt). Aufgrund der Zusammenspiels der Komponenten (Smartphone, Laptop, PC) kommt da Apple immer mehr ins Spiel. Allerdings habe ich schon noch einiges an Linux und auch Windows Programmen die ich in virtuellen Maschinen weiter betreiben möchte. Wie sind a eure Erfahrungen und wie bewertet ihr dort den Wechsel auf ARM?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fritzfoto

Froyo1952

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.10.2019
Beiträge
1.266
Auf ARM werden Deine Linux- und Windows Programme nicht mehr funktionieren, auf dem neuen iMac per Bootcamp (Windows) oder Virtualisierern (Linux) schon.
 

MacKaz

Mitglied
Mitglied seit
12.01.2020
Beiträge
369
Der neue iMac bringt mich wieder ans überlegen

Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach der „großen“ IT-Lösung die alles kann (42 halt). Aufgrund der Zusammenspiels der Komponenten (Smartphone, Laptop, PC) kommt da Apple immer mehr ins Spiel. Allerdings habe ich schon noch einiges an Linux und auch Windows Programmen die ich in virtuellen Maschinen weiter betreiben möchte. Wie sind a eure Erfahrungen und wie bewertet ihr dort den Wechsel auf ARM?
Welche Programme nutzt Du denn? Meine/unsere Erfahrungen nützen Dir ja nicht so viel, wenn Du ganz andere Anforderungen hast. Grundsätzlich arbeite ich relativ viel mit VMs (unter Fusion) und meistens geht das ganz gut. Fordert aber manchmal die CPU und unter 10.15.6 gibt es damit allgemein Probleme (https://www.heise.de/news/Virtualisierer-auf-dem-Mac-Systemabstuerze-mit-macOS-10-15-6-4856083.html).
Was mit ARM kommt, ist schwer einzuschätzen. Ich werde ggf. einfach auf einen Teil der Programme verzichten, bevor ich da große Handstände mache. Dann spare ich mir auch die Windows- und Fusion-Lizenzen ;)
Linux wird ja vermutlich unterstützt werden; https://www.heise.de/news/Virtualisierer-Parallels-fuer-ARM-Macs-in-Arbeit-4792908.html
Ich bin aber nicht so sehr im Thema, wie weit Linux ARM = Linux x86 entspricht, kann ich Dir nicht sagen.
 

MacKaz

Mitglied
Mitglied seit
12.01.2020
Beiträge
369
Kleiner Nachtrag: Mein Wunsch wäre es, wenn unter ARM die Virtualisierung von macOS vernünftig liefe, darauf hoffe ich ganz vorsichtig.
 

Fritzfoto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2016
Beiträge
1.151
Guten Tag.

Die grosse Frage ist, wie schaffe auch ich einen tollen Tittel zu verfassen. :crack:

Lg und tschüss
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nightdj, picknicker1971 und dg2rbf

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
657
Auf ARM werden Deine Linux- und Windows Programme nicht mehr funktionieren, auf dem neuen iMac per Bootcamp (Windows) oder Virtualisierern (Linux) schon.
Hast Du da in die Glaskugel geschaut? Das weiss doch heute noch keiner, wie es mit Virtualisierungen weitergeht.

Ich gehe davon aus, dass Win und Linux auch weiterhin in Parallels und VMWare laufen werden. Denn zumindest Parallels hätte sonst ein Problem mit seinem Geschäftsmodell...
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
4.752
Die große Antwort: der Kosmos hat es gut mit Dir gemeint und gerade eine Neuauflage der Intel iMacs spendiert.
Kauf Dir einen brandneuen und eventuell letzte Generation eines Intel iMacs und erfreue Dich die nächsten Jahre an der "großen" IT-Lösung.
Sollte der Support irgendwann eingestellt werden, hat sich die Welt weitergedreht (und wird es wahrscheinlich auch weiter tun) und Du kannst die Sachlage dann wieder Neu bewerten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealRusty, rogi und dg2rbf

jflap

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
05.08.2020
Beiträge
2
Es sind teilweise Windows Programme die es unter MAC nicht gibt. Das heisst nicht, dass es keine vergleichbaren Lösungen gibt (bsp. im Bereich OnlineBanking) aber ohne Virtualiserung wird es nicht gehen, da ich auch Kunden mit Windows betreue. Im Moment virtualisiere ich Linux auf WIN10. MacOS kam noch gar nicht zum tragen.

Ich hoffe mal Virtualisierung ist zukünftig kein NoGo für Apple aber erstmal hätte ich mit einem neuen Gerät ja entsprechend Zeit. Und eine sichere Lösung auf ewig kann es so oder so nicht geben....;)
 

mj

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.805
Ich gehe davon aus, dass Win und Linux auch weiterhin in Parallels und VMWare laufen werden. Denn zumindest Parallels hätte sonst ein Problem mit seinem Geschäftsmodell...
Du gehst leider falsch aus. Es ist zwar theoretisch durchaus möglich x86-Anwendungen auch auf ARM-Architekturen laufen zu lassen, dafür wird allerdings eine Emulation und keine Virtualisierung benötigt. Und weder Parallels noch VMware noch VirtualBox sind Emulatoren sondern reine Ring0-Virtualisierer. Oracle hat beispielsweise bereits angekündigt, dass VirtualBox nicht auf Apple Silicon portiert wird weil es sich um einen reinen x86-Ring0-Virtualisierer handelt und mit der Umstellung auf ARM-Architekturen die Basis wegbricht. Von Parallels und VMware ist zwar noch nichts verlautet worden, ist aber nur eine Frage der Zeit bis es auch hier entsprechende Ankündigungen geben wird. Und ja, bei Parallels gehen mit Sicherheit sämtliche Alarmglocken - entweder, sie entwickeln auf die Schnelle einen x86-Emulator oder sie bekommen in ein paar Jahren ein echtes Problem. Wer eine Emulation will muss heutzutage zu QEMU greifen - das läuft schon jetzt, ist OpenSource, sehr weit fortgeschritten und zeigt genau auf wie unfassbar langsam x86/x86_64 Emulation auf ARM ist: das höchste der Gefühle ist Windows XP auf einem Niveau, das einem Pentium III aus den 90er Jahren entspricht. Windows Vista, 7, 8 oder 10 lassen sich damit gar nicht nutzen da zu rechenintensiv.

Mit dem Umstieg auf ARM ist Bootcamp definitiv Geschichte. Virtualisierung wird zwar bleiben, ist allerdings auf ARM-Architekturen beschränkt (Windows on ARM, Linux/ARM). Aber so bequem und komfortabel wie heute mal eben ein aktuelles x86_64 Windows 10 nebenbei im Fenster zu betreiben ist mit ARM nicht mehr ohne weiteres möglich.
 
  • Traurig
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealRusty und iQuaser

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.087
Der neue iMac bringt mich wieder ans überlegen

Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach der „großen“ IT-Lösung die alles kann (42 halt). Aufgrund der Zusammenspiels der Komponenten (Smartphone, Laptop, PC) kommt da Apple immer mehr ins Spiel. Allerdings habe ich schon noch einiges an Linux und auch Windows Programmen die ich in virtuellen Maschinen weiter betreiben möchte. Wie sind a eure Erfahrungen und wie bewertet ihr dort den Wechsel auf ARM?
Virtuelle maschinen laufen gut auf Intel Kisten. (VMWare Fusion, Parallels, oder zum basteln: VirtualBox)

Bei ARM eher nicht, oder es dauert noch eine ganze Zeit... Und dann ist es Langsam. (wobei es für Office-anwendungen ausreichen könnte.)


Mein Wunsch wäre es, wenn unter ARM die Virtualisierung von macOS vernünftig liefe, darauf hoffe ich ganz vorsichtig.
Nein, das ist aktuell genau so wenig möglich, wie Windows laufen zu lassen.
-> Wenn Windows geht wird auch macOS funktionieren.

Du wirst aber vermutlich unter Big Sur auf einem ARM Prozessor recht fix auch Big Sur (für ARM Prozessoren) virtualisieren können.
 

MacKaz

Mitglied
Mitglied seit
12.01.2020
Beiträge
369
Du wirst aber vermutlich unter Big Sur auf einem ARM Prozessor recht fix auch Big Sur (für ARM Prozessoren) virtualisieren können.
Das meinte ich, ich bin da guter Dinge dass es so kommt. Und mittlerweile wäre mir das schon fast wichtiger als Windows. Da sind es hauptsächlich noch drei Anwendungen, für die ich es benötige und zur Not kann ich dafür auch meinen PC noch einschalten. Visio ist etwas schmerzhaft.
 
Oben