Layout Anschnitt / Beschnittzugabe in InDesign korrekt einstellen?

MacEnroe

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.944

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.520
Normalerweise Viaprinto. Aber jetzt gerade, ausnahmsweise, tatsächlich WirmachenDruck.de :)
Dann kann ich Dich beruhigen.
PDF als Druck-PDF exportieren, Einzelseiten, 3 mm Beschnitt beim Export anklicken, evtl. als PDF-X-1a oder X4 exportieren. Fogra 27 oder 39. Keine Beschnittmarken. InDesign gibt den Endformatrahmen als Info mit. Den brauchen die Ausschussprogramme.
Hat bei mir immer geklappt.
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.520
Veritas, ich arbeite einerseits in einer kleinen Druckerei, handwerklicher Familienbetrieb, in Teilzeit.
Gleichzeitig leite ich unsere (= mein Mann und ich) Minifirma und bediene “alte“ Kunden, die mir von der früheren Firma treu blieben. Das mache ich in meiner „Freizeit“.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
20.196
Veritas, ich arbeite einerseits in einer kleinen Druckerei, handwerklicher Familienbetrieb, in Teilzeit.
Gleichzeitig leite ich unsere (= mein Mann und ich) Minifirma und bediene “alte“ Kunden, die mir von der früheren Firma treu blieben. Das mache ich in meiner „Freizeit“.

Ah, ok. Ich kenne bei wmd ein paar aus der Grafik, Marketing und Kundenbetreuung. Lohnt sich die Druckerei denn noch?
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.520
Ah, ok. Ich kenne bei wmd ein paar aus der Grafik, Marketing und Kundenbetreuung. Lohnt sich die Druckerei denn noch?
Ja, es erscheinen Periodika, die ich setze. Und noch ein wenig Kleinkram von guten, alten, treuen Kunden. Aber es reicht halt nur zu 25 Std. für mich.
Ich versuche einen Ausgleich mit „unternehmerischen Engagement“ zu erreichen. ;)
Was willste machen, wenn Deine vorige Firma aufhört, und Du bist 52.:noplan:
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.944
Dann kann ich Dich beruhigen.
PDF als Druck-PDF exportieren, Einzelseiten, 3 mm Beschnitt beim Export anklicken, evtl. als PDF-X-1a oder X4 exportieren. Fogra 27 oder 39. Keine Beschnittmarken. InDesign gibt den Endformatrahmen als Info mit. Den brauchen die Ausschussprogramme.
Hat bei mir immer geklappt.

Ja, eine grüne Linie in Acrobat zeigt auch das Endformat. Sehr praktisch.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.944
Ich dachte, Du wusstest das schon. Bist doch auch ein „alter Hase“. :bunny:

Ich hatte Acrobat neu installiert und die Einstellung war nicht (mehr) aktiviert. :)

Aber stimmt schon. Dass ich als alter Hase mir erst jetzt Gedanken über das ganze mache, ist
schon seltsam. Hat doch bisher auch immer funktioniert. Aber mei ... man lernt nie aus.
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.520
Ich bekomme oft Daten, wo jemand eine A4-Seite mittig auf ein A3-Blatt gestellt hat.
Ich muss dann mit den „Beschneidetool“ im Acrobat Pro den Endformatrahmen nachträglich angeben.
Sonst versteht mein Prinect (Heidelberger) das nicht.

Ich habe mittlerweile mit 3 Ausschussprogrammen gearbeitet. A weng wos weiß i scho. ;)
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.944
Ich habe mittlerweile mit 3 Ausschussprogrammen gearbeitet. A weng wos weiß i scho. ;)

Ich bin noch zu Zeiten von Linotype-Satzmaschine (die mit dem kleinen Bildschirm und grüner Leuchtschrift)
und manueller Film-Belichtung groß geworden und habe die „moderne“ DTP-Repro in der Druckerei gar nicht mehr
mitbekommen. Seitdem nur noch „Kreativer“. Wobei sich die Grundlagen ja nicht geändert haben. Nur die
Werkzeuge, und die machen es mir um einiges leichter. :)
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.520
Ich bin noch zu Zeiten von Linotype-Satzmaschine (die mit dem kleinen Bildschirm und grüner Leuchtschrift)
und manueller Film-Belichtung groß geworden und habe die „moderne“ DTP-Repro in der Druckerei gar nicht mehr
mitbekommen. Seitdem nur noch „Kreativer“. Wobei sich die Grundlagen ja nicht geändert haben. Nur die
Werkzeuge, und die machen es mir um einiges leichter. :)
Ha, ich habe mein 1. Lehrjahr auch mit den Linotype Setzmaschinen verbracht.
Wehe, Du hast mal den Zeilenabstand nicht aufgelöst bei nem Kalender (Tabelle). :crack:

Ich bin ja ca. 2 Jahre älter als Du, somit haben wir die gleichen Erfahrungen.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
20.196
Ja, es erscheinen Periodika, die ich setze. Und noch ein wenig Kleinkram von guten, alten, treuen Kunden. Aber es reicht halt nur zu 25 Std. für mich.
Ich versuche einen Ausgleich mit „unternehmerischen Engagement“ zu erreichen. ;)
Was willste machen, wenn Deine vorige Firma aufhört, und Du bist 52.:noplan:

Puh, klar, verständlich. In dem "Alter" hast es in der Branche verdammt schwer. Die Jungen sind günstiger und vieles wurde automatisiert. Meine alten Kollegen nach der Ausbildung hatten noch analog retuschiert, Erotikbroschüren ;) Jetzt lagern die immer mehr ins Ausland aus und gefühlt sind es nur noch halb so viele Leute wie damals. Manchmal braucht man einfach nur Glück.
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.520
Mit "Erotikbroschüren" hatte ich es in meiner Lehrzeit zu tun. Da habe ich noch an der Reprokamera fotografiert und aufgerastert, überwiegend SW mit orthochromatischen Film. Da die darauf abgebildete "Szenerie" oft in Rot und Schwarz war, hatte man Probleme, den Bildinhalt noch sichtbar zu halten. :crack: (Ich hatte einst Druckvorlagenherstellerin - Reprofotografie gelernt).
Aber jetzt setze ich ganz seriöse Mitteilungsblätter und Gemeindebriefe. Das unorthodoxeste daran sind die Beiträge der politischen Parteien, wenn sie wieder nur aufeinander und übereinander hetzen und streiten. Da denke ich mir manchmal meinen Teil - wie im Kindergarten! 🙄
 
Oben