Anfängerfrage: Bootcamp oder Parallels für Ferneinwahl und Remote Desktop

flons

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.04.2010
Beiträge
27
Hallo zusammen,
ich bin jetzt zu Hause auf iMac umgestiegen. Für das HomeOffice benötige ich allerdings zwingend Win 10, da unsere Ferneinwahl nur dieses OS unterstützt.
Jetzt meine Frage: Was ist besser/sinnvoller für meine Anforderungen:
Windwos 10 wird nur genutzt werden um eine VPN-Verbindung (über eine spezielle Software) zum Server und dann darüber eine Remote Desktop Verbindung aufzubauen.
Vielen Dank im Voraus.
Gruß
Flons
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
35.224
Virtuell sollte da locker reichen.

Bist du wirklich sicher, dass es da zwingend Windows braucht?
 

flons

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.04.2010
Beiträge
27
Vielen Dank. Ja, leider. Das sind leider Vorgaben..
Virtuell = bootcamp, korrekt?
Sorry, ich bin da leider noch nicht sehr bewandert...

Edit: virtuell würde dann bedeuten, daß man Windows quasi wie ein eigenes Programm startet, oder? Und Updates , Softwareinstallationen etc. sind dann aber wie bei einer "richtigen" Installation möglich, oder?
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
35.224
Nein, Virtuell heißt mit eine Virtualisierungssoftware, also Parallels, VMWare oder VirtualBox. Boot Camp wäre nativ.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.340
Du kannst auch eine Boot Camp Installation in der VM nutzen, wenn man nicht extra umbooten möchte.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
35.224
Von was für einem iMac reden wir überhaupt? Hoffentlich kein M1?
 

flons

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.04.2010
Beiträge
27
Ah, okay. Vielen Dank. Jetzt noch eine dumme Frage: Wenn ich eine Virtualisierungssoftware wie Parallels Desktop auf meinen iMac 2020 (mit Intel Chip) nutze, funktioniert es aber wie von mir oben gedacht und beschrieben, oder? ich starte also weiterhin "ganz normal" meinen iMac mit Mac os und Windows würde dann quasi als eine App gestartet werden mit allen Möglichkeiten der Updates und eigener Softwareinstallationen?
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
35.224
Genau. Du startest Windows quasi wie ein Programm unter macOS, und darin dann deine Windows-Software. Es wird ein virtueller Computer zur Verfügung gestellt.
 

elChupete

Mitglied
Registriert
13.10.2007
Beiträge
827
Nur mal so aus interesse, welcher VPN Client wird denn unter Windows genutzt?
 

flons

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.04.2010
Beiträge
27
Super, vielen, vielen Dank. Ihr habt mir echt weitergeholfen.
Reichen für den Anfang 8GB RAM oder müsste man da auch schon aufrüsten?
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
35.224
Ich würde im Jahr 2021 schon zu 16 GB raten. Immerhin hast du dann zwei Betriebsysteme gleichzeitig laufen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.340
Da gibt es doch auch eine Mac Version.
Von MS Remote Desktop auch.
 

flons

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.04.2010
Beiträge
27
Mag sein, es handelt sich dabei aber (angeblich) um eine angepasste Version für das Unternehmen. Und laut deren Angaben wird (derzeit) nur/ausschliesslich Win 10 unterstützt.
 

flons

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.04.2010
Beiträge
27
Vielleicht bezieht sich die Konzernaussage auch eher auf die Remoteverbindung mit unserem Terminalserver, der dann wohl nur Win 10-Verbindungen zulässt?
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
35.224
Vielleicht bezieht sich die Konzernaussage auch eher auf die Remoteverbindung mit unserem Terminalserver, der dann wohl nur Win 10-Verbindungen zulässt?
Solltest du vielleicht mal klären. Vieles kannst du jedenfalls direkt von macOS aus machen. Da wäre es irrsinnig, nur dafür Windows zu installieren, und es darüber zu machen.
 
Oben Unten