Anfängerfehler - bash führt nichts mehr aus

Torsten74

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2021
Beiträge
11
Hallo,

ich versuche grade rsync zwischen zwei Macs einzurichten und habe als Anleitung einen Artikel aus der aktuellen Mac & i herangezogen. Darin wurde empfohlen erst via Homebrow die aktuelle Version von rsync zu installieren.

Was habe ich getan:
1. /bin/bash -c "$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/HEAD/install.sh
2. /opt/homebrew/opt/brew install rsync
3. rsync --version => Es wird immer noch die alte Version anzeigt, das Homebrew Script hatte einen Hinweis das man einen Befehl kopieren und ausführen soll, um die neue Version in den Umgebungsvariablen zu bringen.
4 Den Befahl aus dem Script reinkopiert und <Enter>, danach war der Cursor mit ">" am warten. Mehr passierte nichts, ich habe auch keinen Plan was ich da tun soll. => Terminal geschlossen und nochmal alles von vorne versucht

=> Jetzt kommt beim ausführen von 1. dasselbe Problem, es wird nichts ausgeführt und die Console wartet mit ">".

Hat wer nen Tipp was ich da korrigieren muss? Oder ne Hilfeseite was das ">" bedeuten soll wenn nichts passiert.

Vielen Dank,
Torste
 

Anhänge

  • 18B9C131-25C0-4CE7-AFC8-6E73DA0C7B03_4_5005_c.jpeg
    18B9C131-25C0-4CE7-AFC8-6E73DA0C7B03_4_5005_c.jpeg
    37 KB · Aufrufe: 22

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
57.708
Das > bedeutet der Befehl ist nicht abgeschlossen von der Syntax und die Shell wartet in einer neuen Zeile auf weitere Eingaben, anscheinend kopierst du den nicht richtig.
 

mh2019

Mitglied
Registriert
17.03.2019
Beiträge
100
Man sieht es in deinem Screenshot. Du hast bei Schritt 1 die schliessende Klammer und das Anführungszeichen am Ende vergessen.

Ich empfehle Dir, etwas Zeit zu investieren, die Grundlagen vom macOS Terminal und der Shell zu lernen und generell keine Befehle reinzukopieren und auszuführen, bevor du verstehst, was die tun.
 

Torsten74

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2021
Beiträge
11
Danke euch :)

Habe es jetzt nochmal richtig probiert und es sieht viel besser aus.
  1. /bin/bash -c "$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/HEAD/install.sh)"
  1. echo 'eval "$(/opt/homebrew/bin/brew shellenv)"' >> /Users/torstenedel/.profile eval "$(/opt/homebrew/bin/brew shellenv)"
  2. brew install rsync
  3. rsync --version => klappt:)
Was müßte ich den tun, um bei ">" abzubrechen? Gibt es da eine Kombination außer das Terminal zu schließen? Da muss es doch einen anderen Weg geben.

@mh2019: Bei so Befehlen schaue ich schon auf die Quellen, ein Artikel aus dem heise Verlag ist mir da vertrauenswürdig genug. Aber scheinbar auch nicht ganz Narrensicher ;)
 

Torsten74

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2021
Beiträge
11
Argh... command+c, command+q habe ich probiert, die crtl Taste brauche ich sonst nur bei Screenshots.

Danke nochmals
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Registriert
08.05.2010
Beiträge
7.778
Hi,
Lernen und Üben an der Basis, ist da angesagt.
Franz
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.111
Argh... command+c, command+q habe ich probiert, die crtl Taste brauche ich sonst nur bei Screenshots.
ctrl ist auf UNIX-Ebene üblicher als cmd.
Vergeß' ich auch immer wieder.

Aber scheinbar auch nicht ganz Narrensicher ;)
Verstehst du unter "narrensicher", daß extra nochmal dabeisteht, daß man die Anweisung auch genau so befolgen soll, wie es geschrieben steht? Daß man nicht einfach Teile weglässt bei den Befehlen?
Du glaubst gar nicht, was manche Leute anstellen können.
 

mh2019

Mitglied
Registriert
17.03.2019
Beiträge
100
@mh2019: Bei so Befehlen schaue ich schon auf die Quellen, ein Artikel aus dem heise Verlag ist mir da vertrauenswürdig genug. Aber scheinbar auch nicht ganz Narrensicher
Das der heise-Verlag da vertrauenswürdig ist, bezweifle ich nicht. 😉 Aber selbst dann könntest du durch einen Fehler beim Abtippen vielleicht was kaputt machen Oder zumindest Konsequenzen haben, die du vielleicht nicht möchtest.

Und die Shell ist generell nicht narrensicher. Dafür ist sie nicht gemacht. 😉
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Registriert
02.03.2019
Beiträge
1.555
„Script von <URL> ungeprüft in bash laden“ ist allgemein ein Befehl, den niemand gesunden Geistes ausführen sollte.
 

Torsten74

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.03.2021
Beiträge
11
Bei mir war es hauptsächlich das ">", irgendwie kam ich da bei der Gogle Suche auch keinen grünen Zweig. Dazu noch der Umstand, das der Installer auch optionalen Output erzeugt wie Befehle zum setzen von Umgebungsvariablen.

Über brew hatte ich rsync einmal entfernt (remove) und dann erstmal das shellenv so gesetzt wie es als Output der install.sh aus 1. angegeben wird. Die Bildschirmausgabe von "brew install rsync" war deutlich kürzer als bei der ersten Installation am morgen, als ich die shellenv noch nicht gesetzt gesetzt hatte. Ob das jetzt an der erneuten Installation oder an der shellenv lag weiß ich nicht aber jetzt läuft es soweit das ich darauf weiter aufsetzen kann.

Aber da ich jetzt weiß was "<" bedeutet und wie ich es abbreche macht es das durchhangeln am Problem deutlich leichter:)
 

mh2019

Mitglied
Registriert
17.03.2019
Beiträge
100
„Script von <URL> ungeprüft in bash laden“ ist allgemein ein Befehl, den niemand gesunden Geistes ausführen sollte.
Dem würde ich so pauschal nicht zustimmen. Kommt darauf an, welchen Kompromiss zwischen Bequemlichkeit und Sicherheit man bereit ist, einzugehen. Um mal bei dem Homebrew-Installationsscript als Beispiel zu bleiben:
a) Wie gross ist das Risiko, das die homebrew-maintainer in dem Script für meinen Rechner schädliche Dinge tun?
b) Wie gross ist das Risiko, das das Script auf dem github-Server verändert wurde?
c) Wie gross ist das Risiko, das das Script auf dem Weg auf meinen in Rechner verändert wurde?
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Registriert
02.03.2019
Beiträge
1.555
Kompromiss zwischen Bequemlichkeit und Sicherheit

Wer da auch nur ein Iota in Richtung Bequemlichkeit tendiert, der hat schneller einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen als er glaubt.

a) Wie gross ist das Risiko, das die homebrew-maintainer in dem Script für meinen Rechner schädliche Dinge tun?
b) Wie gross ist das Risiko, das das Script auf dem github-Server verändert wurde?

Hier mal ein prominentes Beispiel für ein anderes Repository, in dem ganz bestimmt keiner dir Böses will:

https://www.zdnet.com/article/malicious-npm-packages-caught-installing-remote-access-trojans/

Damit ist c) letztendlich völlig egal.
 

mh2019

Mitglied
Registriert
17.03.2019
Beiträge
100
Oben