Anfänger - vor 20 Jahren Basic programmiert - was heute?

postsack

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.12.2011
Beiträge
34
Hallo zusammen

Ich habe Lust wieder etwas zu programmieren, allerdings fehlt mir komplett der Überblick. In Basic (und etwas Pascal) habe ich Spassprogramme, etwas Dateiverwaltung und Printerzeugs geschrieben.

Xcode scheint mir mit Kanonen auf Spatzen geschossen :) oder vielleicht irre ich mich. Basic Interpreter wie z.B. "Chipmunk Basic" kenne ich noch.

Was empfehlen mir die fortgeschrittenen Programmierer hier?

Vielen Dank!
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.625
Ich hab auch mal mit Basic und dabn Pascal angefangen.

Ich finde AppleScript äußerst praktisch und auch für kleine Dinge absolut genügend.

Und man kann damit auch richtig was anfangen am Mac.

Und es ist meiner Meinung nach vom Aufbau sehr nahe an Pascal.
 

dtp

unregistriert
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
5.306
Ich persönlich wäre froh, wenn ich Javaskript besser beherrschte. Damit würde ich mich dann bei der Programmierung unserer Hausautomation viel, viel leichter tun.
 

Atalantia

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.456
Habe mit AppleScript begonnen und später ist etwas Bash Scripting dazugekommen. Ob man das wirklich Programmieren nennen kann, weiss ich nicht.
Ich hatte mal begonnen Obj-C zu lernen mit Xcode. Das ist mir aber nach kurzer Zeit dermassen auf'n Sack gegangen. Das ganze Graphical Interface mit Cocoa und noch nem anderen ist zum Abwinken, ausser Du hast es selber entwickelt, dann steigste da vielleicht noch durch.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.625
Kleines Beispiel für AppleScript, sehr anschaulich hier die Verwandschaft zu Pascal:

Code:
on bubblesort(theList)
   script o
       property lst : theList
   end script
  
   repeat with i from (count theList) to 2 by -1
       set a to beginning of o's lst
       repeat with j from 2 to i
           set b to item j of o's lst
           if (a > b) then
               set item (j - 1) of o's lst to b
               set item j of o's lst to a
           else
               set a to b
           end if
       end repeat
   end repeat
end bubblesort
 

pk2061

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.01.2005
Beiträge
1.215
Alternative ist natürlich Visual Studio Community Edition für .net-Core bzw. C /C# Sachen...
Auch sehr interessant... :D
 

Leslie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.880
Python. Swift ist nicht uncool, aber doch sehr dem Apple-Ecosystem verhaftet.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.298
Bei Pascal denke ich an Lazerus IDE https://www.lazarus-ide.org/ Eine auf Pascal und Delphi basierte Programmiersprache und ist umsonst. Damit habe ich auch schon etwas herum gebastelt.

Und bei Basic hmmm ein schöner C64 :D
 

Mankind75

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.06.2005
Beiträge
2.110
Bei Pascal denke ich an Lazerus IDE https://www.lazarus-ide.org/ Eine auf Pascal und Delphi basierte Programmiersprache und ist umsonst. Damit habe ich auch schon etwas herum gebastelt.
Hatte ich letztens auch mal unter Linux installiert und hat mir sehr gut gefallen: Write Once - Compile everywhere. Auf YouTube gibt es einige Tutorials für den Einstieg.

Ansonsten bin ich aber immer noch großer Fan von Perl5. Ist aber Geschmacksache.
 

Phrasenbieger

Mitglied
Mitglied seit
15.04.2008
Beiträge
822
Erstelle Deine Apps doch einfach ohne viel zu programmieren mit der Low-Code Plattform von Mendix
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2019
Beiträge
1.355
Bei Pascal denke ich an Lazerus IDE https://www.lazarus-ide.org/ Eine auf Pascal und Delphi basierte Programmiersprache und ist umsonst. Damit habe ich auch schon etwas herum gebastelt.
+1!

Inzwischen ist Lazarus (mit Free Pascal) tatsächlich eine superbe Alternative zu Delphi (dessen Sprache Object Pascal heißt), weist aber zweieinhalb Nachteile auf:
  • Es hat weniger Komponenten. Gerade für Dinge wie Sockets und Rich-Text-Editing bietet Delphi noch deutlich mehr.
  • Man kann damit, anders als in Delphi, noch keine Apps für Android/iOS programmieren.
  • Der macOS-Support der LCL (Lazarus' Version der VCL) ist am wenigsten ausgereift, wird aber besser in letzter Zeit.
Ich selbst habe allerdings wegen Lazarus kein Delphi mehr auf meinem Windowsrechner.

Ansonsten bin ich aber immer noch großer Fan von Perl5. Ist aber Geschmacksache.
Muss es immer "entweder - oder" sein? ;)
 

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.063
Ansonsten bin ich aber immer noch großer Fan von Perl5. Ist aber Geschmacksache.
Ist vor allem doch deutlich aus der Zeit gefallen. Auch wenn ich tatsächlich neulich noch nen Auftrag für Perl ergattert habe, würde ich das einem Newbie nicht mehr unbedingt empfehlen. Heute denke ich als Lernsprache eben auch eher an java, Javascript,Python oder im Apple-Universum eben Swift!
 

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.063
Ja ich weiß, Java ist aber immer noch eine der Brot und Butter Sprachen! Das muß man nüchtern sehen, klar kann man gegen ein weit verbreitetes Werkzeug sein, deswegen aber ohne Schraubendreher loszuziehen nur weil einem Zangen lieber sind macht wenig Sinn. Für Frontend Geschichten ist Java nicht mehr relevant und Du findest an jeder Ecke einen der die Sprache disst. Javascript wird aber z.B. gehyped, hat aber noch heute erhebliche Schwächen - na und? Da wo man es gut verwenden kann nimmt man es eben. Gleiches gilt für Google Go, da dissen die Leute auch und rufen nach "Rust", dabei kann man die Sprachen und die Einsatzzwecke nicht vergleichen und während Rust noch am wirklich fertig werden ist (und mal ein C++ Ersatz wird), ist Google Go schon 10 Jahre alt und wird in seiner Nische benutzt. Und in dem Kontext: Ja, man kann auch Java empfehlen!