Alternativen zum iTunes Music Store (c't)

Angel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.06.2003
Beiträge
7.504
in der aktuellen c't (ausgabe 14) ist ein test über online musikläden.
vor etwa einem jahr war der erste test, der allerdings sehr schlecht ausfiel. damals gabs den itunes music store noch nicht, und die anderen anbieter hatten eine zu geringe auswahl, waren zu unflexibel, zu teuer, und hatten zuviele DRM-einschränkungen.

aber jetzt, ein jahr später, scheint vieles besser geworden zu sein.

vor allem den russischen anbieter allofmp3 finde ich sehr interessant. laut c't befinde der sich zwar in einer rechtlichen grauzone (in russland ist sein treiben genehmigt, von internationalen rechten steht auf der website allerdings nichts), den käufer braucht das aber nicht zu interessieren.

warum dieser anbieter so interessant ist? nun, zum einen rechnet er volumenbasiert ab. jedes megabyte kostet nur 1 (in worten: einen!) US-cent. ausserdem ist das so genannte "online encode" feature schlichtweg genial: die meisten songs liegen in unkomprimierter form auf den servern. man kann sich dann selbst aussuchen, welchen codec (mp3, wma, oggvorbis, aac, mp+) und welche bitrate (sogar ob CBR oder VBR!) man möchte. je höher die qualität, desto größer das file, desto teurer natürlich. aber bei den preisen... :)

wo der music store von apple rund 200.000 songs parat hat, sind es bei allofmp3.com zwar "nur" 85.000, hauptsächlich aus den bereichen pop und rock, aber das kann sich auch sehen lassen, finde ich.

und das beste: man kann dort auch aus deutschland aus einkaufen :)

nachteil: der einzigartige komfort und die itegration ins betriebssystem sind natürlich nur bei apple zu finden.

würde gerne mal eure meinung dazu hören :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

apfeltaste

Mitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
118
na ja!

Es ist sicher genau so legal wie Kazaa und andere Tauschbörsen, "Grauzone" ist sicher schon gescheichelt.
Warum sollte ich meine Kreditkartendaten einer dubiosen russischen Firma anvertrauen?
Dann ist sicher besser für lau die Tauschböresen zu benutzen, oder?
 

Angel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.06.2003
Beiträge
7.504
naja, was die machen, ist zumindest fragwürdig. für den käufer ist es aber definitiv legal. ich werd die c't aber mal deswegen anschreiben...

und die vorteile einer tauschbörse gegenüber liegen auf der hand: höhere downloadgeschwindigkeiten, bessere qualität (kann man meistens sogar einstellen!), legal.
 

x12

Mitglied
Registriert
13.01.2003
Beiträge
118
Ich habs mal angetestet.

Für 10$ = 10 Alben mit individuell einstellbarer Qualität - das ist wirklich ein Schnäppchen.

Nach russischen Gesetzen ist diese Art des Vertriebs scheinbar legal. Also stammt auch nach der neuen Novelle nichts aus offensichtlich illegalen Quellen.

Wenn sich das rumspricht, ist es wohl das neue rote Tuch der Musik-Industrie :D .

Tja - wenn der AITMS in Deutschland verfügbar wäre, ... .
Aber bis dorthin gibts halt eine günstigere Alternative.

X12
 

S2000

Neues Mitglied
Registriert
29.04.2004
Beiträge
6
*hochschieb*

Hat da mal jemand was bestellt? Würde mich interessieren, ob man denen seine Kreditkarten Daten senden darf.

Grüße

S2000
 

Ceekay

Mitglied
Registriert
15.02.2004
Beiträge
865
Genau, ich mache das auch mit PayPal. Mein 10$ Paket hab ich innerhalb von zwei Wochen verballert, das nächste mal nehm ich 20.

Bei 50 wäre ich mir aber nicht sicher ob die Seite noch so lange On bleibt daß ich die Kohle noch dort verbrauchen kann :D
 
Oben