Alternative zu M$ Office?

Kheldour

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.05.2003
Beiträge
1.171
Nun, da Microsoft sich gerade überlegt die Weiterentwicklung von Office einzustellen, frage ich mich gerade, was es an sinnvollen Alternativen zu Office v.X für MacOS X gibt?

Ich muß eine Kompatibilität zu PC-DOC, XLS und PPT haben.

Danke für Eure Tips...;)
 

bunfi

Mitglied
Registriert
08.04.2003
Beiträge
304
solltest mal www.openoffice.org testen. ist zwar noch im beta-stadium und läuft auf entwicklungsumgebung, sollte allerdings seinen dienst tun.

gruß,

bunfi
 
M

Mitraix

Unter GNU/Linux ist mir das Teil zu träge, obwohl es sonst recht gut aussieht.

OpenOffice nativ unter OS X wär der Hammer, natürlich nur wenns dann flotter geht... :D
 

otis

Mitglied
Registriert
08.09.2002
Beiträge
616
vielleicht sollte sich apple mal überlegen openoffice mitzuentwickeln und schneller weiter zu entwickeln.

es kann bestimmt nicht im sinne von apple sein, dass sie von m$ und ihrem office paket abhängig sind!
stellt euch einfach mal vor, dass viele von m$ zum mac switchen und m$ das nicht passt. wäre es da nicht das einfachste für die einfach zu sagen: die entwicklung für office auf dem mac lohnt sich nicht mehr also stellen wir es, wie den explorer, ein und notfalls dazu auch noch virtual pc...

apple sollte sich echt überlegen mehr in so projekte wie openoffice oder generell open source zu investieren.
 

Keule

Aktives Mitglied
Registriert
29.03.2003
Beiträge
1.708
@Kheldour

am "kompatibelsten" zu DOC / XLS / PPT Dateien wirst Du auch weiterhin mit dem MAC-MS-OFFICE sein. Es spricht (meiner Meinung nach) nichts dagegen, das MS Paket so lange wie möglich einzusetzen.

Andere Programme wie OpenOffice, Ragtime etc. können meist einfache Worddokumente und vieleicht auch Exceltabellen lesen, bei Dokumenten umfangreichen Verknüpfungen und Formatierungen wirst Du mit Sicherheit Verluste haben.

Powerpoint kann in Keynote importiert werden, Appleworks evtl. auch?
Auch hier gilt oben geschriebenes mit den Formatierungsverlusten.

Evtl. ist es eine Alternative, MS Dokumente zukünftig mit einem Viever zu betrachten /auszudrucken. Vieleicht kannst Du Deine Kunden / Dokumentenlieferanten auch von Adobe überzeugen ;)

Gruss Keule
 

Mauki

Aktives Mitglied
Registriert
24.07.2002
Beiträge
15.411
ich denke langfristig kommt Apple nicht herum ein eigenes Office auszuliefern. Aber wie Keule schon gesagt hat bis es soweit ist, würde ich auch MS Office benutzen.

mfg
Mauki
 
M

Mitraix

@ Mauki: Klar seh ich auch so und zur Zeit willen MS das Office Paket für den Mac auch noch weiterentwickeln, die Frage ist bloß wie lange.

Wäre nur nett rechtzeitig eine richtige Alternative zu haben, lieber heute als Morgen... :)
 

DMC

Mitglied
Registriert
15.01.2003
Beiträge
638
Sacht mal, wie sieht die Alternative AppleWorks aus? Hab meinen Mac aus Taiwan, deswegen ist AppleWorks auf Chinesisch... :(

dmc
 

cmeermann

Mitglied
Registriert
10.06.2003
Beiträge
208
Original geschrieben von otis

stellt euch einfach mal vor, dass viele von m$ zum mac switchen und m$ das nicht passt. wäre es da nicht das einfachste für die einfach zu sagen: die entwicklung für office auf dem mac lohnt sich nicht mehr also stellen wir es, wie den explorer, ein und notfalls dazu auch noch virtual pc...

apple sollte sich echt überlegen mehr in so projekte wie openoffice oder generell open source zu investieren.
 


Tja, ich denke, dass gerade die Entwicklung einer Alternative zu M$ Office dazu führen wird, dass M$ sein Office-Paket nicht mehr für den Mac weiterentwickelt. Sie propagieren immer, dass ihre Softwareentwicklung einzig und allein nach dem Kriterium der Profitabilität entschieden wird. Ein besseres AppleOffice oder OpenOffice für den Mac wird nur dazu führen, dass weniger Leute M$ Office kaufen und *PENG* wird es eingestellt. Und das wäre ein schwerer Schlag für die Apple-Plattform, weil der Mac dann im Businees-Bereich aufgrund von mangelnder Kompatibilität GAR keine Schnitte mehr hätte. So oder so bleibt Apple hier von M$ abhängig.

Gruß
Christian
 

Mauki

Aktives Mitglied
Registriert
24.07.2002
Beiträge
15.411
Ein besseres AppleOffice oder OpenOffice für den Mac wird nur dazu führen, dass weniger Leute M$ Office kaufen und *PENG* wird es eingestellt.

das sehe ich genauso.


Und das wäre ein schwerer Schlag für die Apple-Plattform, weil der Mac dann im Businees-Bereich aufgrund von mangelnder Kompatibilität GAR keine Schnitte mehr hätte. So oder so bleibt Apple hier von M$ abhängig.

Das glaube ich absolut nicht. Was heist denn hier mangelnde Kompatibilität. Keynote kann ja schon recht gut mit Powerpoint Dateien umgehen und AppleWorks kann ja auch teilweise die Office Dateien lesen und schreiben. Ich denke das Apple da einfach noch nachbessert so das das iOffice absolut Kompatibel ist zu MS Office. Bei OpenOffice geht das ja auch recht gut.

Die einzige Abhängigkeit zu M$ ist das die ein größeres Aktienpaket an Apple halten.

mfg
Mauki
 

cmeermann

Mitglied
Registriert
10.06.2003
Beiträge
208
Original geschrieben von Mauki
Ich denke das Apple da einfach noch nachbessert so das das iOffice absolut Kompatibel ist zu MS Office. Bei OpenOffice geht das ja auch recht gut.

mfg
Mauki
 

Also für den Business-Bereich wird absolut 100%ige Kompatibilität notwendig sein, sonst lassen die Schlipsträger das Konkurrenzoffice links liegen.
Aber selbst wenn Apple das hinbekäme... M$ nimmt beim nächsten WinOffice-Update flugs ein paar kleine Änderungen vor und schon hat Apple wieder den Schwarzen Peter.

Gruß
Christian
 

Mauki

Aktives Mitglied
Registriert
24.07.2002
Beiträge
15.411
naja dann warten wir einfach auf die native OS X Version von Open Office. Das kommt recht gut mit MS Office Dateien zurecht.

P.S. Mir wäre es am liebsten wenn Apple auf Basic von Open Office das neue iOffice entwickelt. Dann haben sozusagen alle was davon.

mfg
Mauki
 

bluejay

Registriert
Registriert
18.06.2003
Beiträge
1
Original geschrieben von cmeermann
 

Also für den Business-Bereich wird absolut 100%ige Kompatibilität notwendig sein, sonst lassen die Schlipsträger das Konkurrenzoffice links liegen.
Aber selbst wenn Apple das hinbekäme... M$ nimmt beim nächsten WinOffice-Update flugs ein paar kleine Änderungen vor und schon hat Apple wieder den Schwarzen Peter.

Gruß
Christian
 

Damit wären ja dann auch die älteren M$ Office Doks nicht mehr 100% M$ Office kompatibel. carro Oder? carro
 

otis

Mitglied
Registriert
08.09.2002
Beiträge
616
Tja, ich denke, dass gerade die Entwicklung einer Alternative zu M$ Office dazu führen wird, dass M$ sein Office-Paket nicht mehr für den Mac weiterentwickelt.

denke ich nicht. wie wir alle wissen macht microsoft eh was es will und wann es will. die einzige möglichkeit für apple nicht erpressbar zu sein besteht darin, selbst ein office programm zu entwickeln, dass alles von m$ office lesen kann. und warum nicht dann gleich openoffice weiterentwickeln?

die idee fände ich zumindest nicht schlecht.
 

hope13

Mitglied
Registriert
20.03.2003
Beiträge
481
HI,

derzeit gibt es kein Vergleichbare Software gegen über Office v. X.
Es wird viel von Openoffice geschrieben oder von AppleWorks aber sind wir mal ehrlich keines ist auf den stand und hat die leistung wie die von MS. Das einlesen von DOC oder Excel Datein ist mehr glück als können derzeit bei den anderen.
Es wird noch sehr lange dauern bis die andern das wirklich beherschen und ich glaube auch nicht das MS das Office je einstellen wird da MS nicht den kontakt mit Apple verlieren will. Hier muß ich auch mal sagen es wird viel zu viel mit gerüchten herum gesprochen die nur angst verbreiten will mehr nicht...Ich arbeite mit MS Office und werde das mit sicherheit die nächsten 10 oder noch mehr jahre es tun und das auf den Mac weil es das beste Office ist was es gibt...
 

Mauki

Aktives Mitglied
Registriert
24.07.2002
Beiträge
15.411
@hope

ich stimme dir zu das M$ Office schlichweg das beste Office ist aber die anderen holen auf. Wenn du mal mehrere Test von OpenOffice anschaust dann wirst du feststellen das es sehr wohl absolut Kompatibel ist zu M$ Office. Solange es aber noch keine native Version für OS X gibt ist dies wohl keine Alternative.

Ich glaube immer noch das Apple ein iOffice rausbringt. Das AppleWorks hat ja auch schon länger kein größeres Update mehr bekommen.

P.S. Schau dir mal folgenden Thread an.

mfg
Mauki
 

Oetzi

Aktives Mitglied
Registriert
15.12.2002
Beiträge
4.359
und was ist mit apple works?
also für den hausgebrauch sicherlich eine gute alternative!
 

Apfel-Lover

Mitglied
Registriert
20.12.2002
Beiträge
860
Fakt ist doch,

...dass Microsoft eine neue Mac-Officeversion für die nahe Zukunft angekündigt hat. Ist IMHO alles andere als ein Anzeichen dafür, dass sie ihre MBU ( Macintosh Business Unit ) auflösen und in absehbarer Zeit keine Software mehr für den Mac entwickeln wollen.

....dass die Gründung der MBU einherging mit dem Erwerb eines grossen Aktienpaketes durch MS und eine gleichzeitige "Kooperationserklärung"( oder "Waffenstillstand", wie auch immer man das nennen mag ).

....dass Microsoft am Office für den Mac Geld verdient, auch wenn die Umsätze des Office X sich nicht so entwickelt haben, wie erhofft ( dies liegt zum einen wohl daran, dass viele Macuser nicht sofort bei Erscheinen auf OS X umgestiegen sind, zum anderen an der MS-Preispolitik ).

...dass Microsoft am IE keinen einzigen Cent verdient, diese Software hat nur Geld gekostet. Mehr Sinn macht es da für MS, wenn sie ihre Mac-Kapazitäten auf den Bereich konzentrieren, der Profit bringt, sprich: Office.

...dass die Office-Alternativen noch nicht ausgereift und kompatibel genug sind, um dem Microsoft-Produkt im "Hardcoreuser-Bereich" derzeit ernsthaft Konkurrenz machen zu können.

...dass es schon immer alle Jahre wieder Gerüchte über eine Aufkündigung der Macunterstützung durch Microsoft gab, die in ihrem Wahrheitsgehalt denen über einen kurz bevorstehenden Untergang von Apple ähneln.


Reine Spekulation, für mich aber nicht unwahrscheinlich ist auch,

...dass Apple seine User nicht hängen lassen würde, falls MS tatsächlich die Entwicklung des Office einstellt ( was sicherlich nicht von heute auf morgen geschehen würde ). Ich denke, Steve würde diese Geschichte eher via AppleWorks regeln, damit wäre dann schliesslich auch Geld zu verdienen.
Hätte er OpenOffice unterstützen wollen, dann hätte er das ja schon längst tun können.
 
Oben