Alter Mac Defekt: Auf ARM warten, Intel Mac oder PC?

maccoX

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.348
Also ich würde auch versuchen den günstig repariert zu bekommen, @Roman78 kann dir da sicher auch noch den ein oderer anderen Tipp dazu geben. Den iMac könnte man dann noch eine ganze Weile gut benutzen.

Ansonsten würde ich als zweite Option jetzt einen Intel Mac kaufen, da weist du was du hast, hast bestimmt noch deine 4-5 Jahre vollen Support (erst muss Apple alle Macs umstellen, dann gibt es eine Übergangsfrist mit weiterem Support und jedes alte macOS System bekommt noch 2 Jahre Sicherheitsupdates). Ausserdem kannst du darauf auch z.B. Windows laufen lassen was mit den ARM Teilen nicht mehr funktionieren wird.

Jetzt auf einen ARM Mac warten würde ich nicht, anfangs eventuell zu langsam, auf jeden Fall aber ohne Windows und eben eine ganz neue Generation mit eventuellen Startproblemen, da ist schon etwas Vorsicht geboten. Bzw. ist es gut möglich, dass 1 oder 2 Jahre später ein extrem verbesserter ARM Mac verkauft wird.
 

mj

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Fairerweise sollte man anmerken, dass ähnliches bei der Umstellung von PowerPC auf x86 kommuniziert wurde und die Umstellung am Ende trotzdem innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen war. Angepeilt war ein Zeitraum von Anfang 2006 bis Ende 2007, in der Praxis war der Drops aber im August 2006 gelutscht und sämtliche Macs umgestellt.
 

Drzeissler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.01.2009
Beiträge
2.598
Wenn die jetzt gesagt hätten, dass sie in naher Zukunft die Gerätepalette draußen haben (bspw. bis Jahresende 2020),
dann kauft sicher so gut wie keiner mehr ein aktuelles oder ggf. noch mal refreshtes Produkt.

Time will tell...look at PPC=>INTEL and you will know it :)
 

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
561
Ich sehe es wie Fl0r!an und würde zum Gaming PC raten. Wenn du auf keine Mac-Spezialsoftware angewiesen bist ist ein guter Zeitpunkt, mal über den Tellerrand zu schauen. Wenn du feststellen solltest, dass Du alles machen kannst was Du benötigst, ergeben sich Möglichkeiten, zukünftig aus einer deutlich grösseren Vielfalt an Computern wählen zu können und deutlich näher an IT-Standards zu sein.
 

iPhill

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.02.2011
Beiträge
8.951
Fairerweise sollte man anmerken, dass ähnliches bei der Umstellung von PowerPC auf x86 kommuniziert wurde und die Umstellung am Ende trotzdem innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen war. Angepeilt war ein Zeitraum von Anfang 2006 bis Ende 2007, in der Praxis war der Drops aber im August 2006 gelutscht und sämtliche Macs umgestellt.
Naja, der Unterschied war aber, dass Intel damals bereits starke CPUs im Portfolio und auf Lager hatte, Apple muss hingegen seine ARMs für den Mac erst (fertig) entwickeln und dann auch noch produzieren (lassen).
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
368
Naja, der Unterschied war aber, dass Intel damals bereits starke CPUs im Portfolio und auf Lager hatte, Apple muss hingegen seine ARMs für den Mac erst (fertig) entwickeln und dann auch noch produzieren (lassen).
Eben. Das ist der Punkt. Wobei Apple's Ausführungen, wie immer, schwammig sind. Im Worst Case Szenario wäre mit „2 years“ gemeint, dass in zwei Jahren kein macOS mehr für Intel raus kommt, oder aber dass man denkt, dass bis dahin alle Software portiert ist, oder aber, und das ist am naheliegendsten, der letzte Intel-Mac aus dem Sortiment genommen wird.
Dieser wird vermutlich der Mac Pro sein, denn gerade der Mac Pro hat ja erst kürzlich ein gigantisches Intel-Upgrade erhalten und ist wohl die Produktkategorie, von der ARM-CPUs gegenwärtig am weitesten entfernt sind.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
5.570
Fairerweise sollte man anmerken, dass ähnliches bei der Umstellung von PowerPC auf x86 kommuniziert wurde und die Umstellung am Ende trotzdem innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen war. Angepeilt war ein Zeitraum von Anfang 2006 bis Ende 2007, in der Praxis war der Drops aber im August 2006 gelutscht und sämtliche Macs umgestellt.
Ich glaube das kann man nicht ganz vergleichen.
Damals ging der Wechsel hin zu Intelprozessoren, die es in allen Leistungsstufen inklusive fertigem Layout der Hauptplatinen und existierender Grafikkarten gab. Das bedeutet man hatte OSX entwicklelt und musste nur auf Basis existierender Lösungen die eigenen Systeme aufbauen.

Jetzt haben wir eine ganz andere Situation, eigentlich existierte nur ein einfacher A12Z mit einer Grafik auf dem Niveau der Iris Grafik.
Alle anderen Prozessoren und leistungsfähige Grafikkarten müssen noch entwickelt werden. Intel und AMD arbeiten an solchen Prozessoren
seit Jahrzehnten und ich glaube nicht das Apple mal eben nebenher die komplette Palette aus dem Hut zaubert und dann auch noch alles besser macht.
 

pmau

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2008
Beiträge
5.974
Ich würde mir einen Ryzen PC basteln und dann mit Xen macOS virtualisieren. Dann kann der TE nebenbei noch Windows und Linux nutzen.
Meine Meinung wäre komplett anders, wenn Apple einen Midi Tower im Programm hätte und den T2 Schwachsinn weglassen würde.
 

Faraway

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
777
Der Game PC der sowieso gewünscht wird ist in meinen Augen heute die beste Lösung. Sobald sich be Apple der Nebel lichtet kann dann ja das eine oder andere Apple Produkt gekauft werden. In der Zwischenzeit geht alles auf dem Game PC.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.298
Oder macOS direkt auf dem Ryzen installieren. Ist auch möglich :D
 

kenduo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.07.2017
Beiträge
1.788
Ich würde mir einen Ryzen PC basteln und dann mit Xen macOS virtualisieren. Dann kann der TE nebenbei noch Windows und Linux nutzen.
Meine Meinung wäre komplett anders, wenn Apple einen Midi Tower im Programm hätte und den T2 Schwachsinn weglassen würde.
Oder macOS direkt auf dem Ryzen installieren. Ist auch möglich :D
Okay. Ich bin durchaus etwas neugierig.
Wie sieht so ein "Ryzen PC" aus?
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.298
Okay. Ich bin durchaus etwas neugierig.
Wie sieht so ein "Ryzen PC" aus?
Etwa so: https://macsofa.net/viewtopic.php?f=3&t=79897

Und hier stehen die Cinebench-Resultate: https://macsofa.net/viewtopic.php?f=3&t=79897&start=120

Ich habe momentan einen 8-kerner, also etwa die Leistung eines MacPro 7.1 in der kleinsten Ausführung, hat mich statt 6000€ nur 480€ gekostet, also für Mainboard, CPU und 32GB RAM, Rest hatte ich noch von alten Rechnern. Ich werde wohl noch aufrüsten auf den 12-kerner.
 

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
561
...hat mich statt 6000€ nur 480€ gekostet...
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen 😂

Ich hab hier übrigens auch noch einen PC mit Ryzen, den ich mit meinem Sohn mal Ende 2018 gebaut habe (Wollte ihm mal zeigen, wie ein Computer aufgebaut ist).
Ein wirklich sehr leistungsfähiges Teil und lag komplett auch irgendwo unter 500,-€.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.199
Moin.

Ich würde wohl den iMac reparieren lassen und diesen noch Jahre nutzen. Ansonsten scheint ja ein Ausweichen auf einen Windows PC eine Option zu sein. Diesen könnte man auch als Hackintosh nutzen und natürlich auf die Entwicklung bei Apple warten.

Gemäß Tim Cook soll der erste Mac "AS" zum Ende des Jahres erscheinen. Die ganze Entwicklung ca. 2 Jahre dauern (ab wann?). Ich vermute das das ein MacBook der kleineren Art wird. MacBooks sind die meist verkauften Macs und ganz vorne weg das MacBook Air.

Noch dieses Jahr sollen weitere Intel Macs erscheinen und Intel Macs noch Jahre (Mehrzahl) unterstützt werden. Ab wann zählt das? Ich vermute ab dem Erscheinen des letzten Intel Macs. Und dann kam erst das neue Flagship Mac Pro raus! Ich vermute das die Unterstützung mindestens 5 Jahre von heute an sein wird. Jetzt noch einen Intel Mac zu kaufen sollte kein Risiko darstellen. Einen Intel "AS" zu Beginn zu kaufen könnte auch ein Risiko sein sofern das gewünschte Modell überhaupt so wie man es sich vorstellt entsprechend früh verfügbar ist.
Ich denke das die Sorge um die Intel Macs für die Zukunft etwas übertrieben ist auch wenn es ähnliche aber auch nur ähnliche Entwicklungen schon gab.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.199
Welchen Mehrwert hätte das, wo der Threadersteller doch schon klargemacht hat, dass er keine Mac-spezifischen Programme nutzt...?
Der TS macht doch klar das er seinen kaputten Mac gerne weiter benutzt hätte, ich vermute mal mit macOS.
Er möchte sich sogar einen neuen Mac anschaffen. Ein Win PC soll als Übergang bzw. Game PC parallel verwendet werden da er nicht auf macOS angewiesen ist.
Er möchte über kurz oder lang wieder einen Mac.

Hallo Zusammen,

zur ungünstigsten Zeit ist mein alter 2015er iMac kaputt gegangen.

Jetzt ist die Frage, da jetzt sowieso ein Neukauf ansteht, macht es da nicht am meisten Sinn auf die ARM-Macs zu warten? Da ich meine Rechner schon 4-5 Jahre nutze würde ich ungern jetzt noch einen Intel-Mac kaufen.

Noch eine ganz andere Möglichkeit wäre, einfach in Ruhe zu beobachten was der Mac im nächsten Jahr so macht und für den Übergang und später dann als Zweitrecher, einen „Gaming“-PC anschaffen?

Hatte ich eh schon immer mal vor neben einem Mac so einen zu haben, zudem bin ich bei keinem meiner Programme wirklich auf einen Mac angewiesen, das sind alles Multi-Plattform-Abos oder Tools. Dennoch möchte ich als Hauptgerät dann auf kurz oder lang wieder einen Mac haben.
Da ist es zumindest für mich logisch (aber kein muss) die Überbrückung mit dem Game PC neben Windows auch als Hackintosh zu benutzen! Es kostet ja außer Zeit keinen Euro mehr.