Alten iMac auf neuen iMac spiegeln / 360 GB Speicher?!!?!

JomiHH

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.11.2003
Beiträge
1.612
ch habe ein kniffliges Problem: Es geht um einen iMac Mitte 2014, auf dem läuft noch Mojave 10.14.6., er hat eine 500 GB Festplatte. Der soll nun durch einen nagelneuen iMac M1 ersetzt werden, heute gerade geliefert, mit 512 SSD. Der alte iMac ist inzwischen irre lahm. Auf der Festplatte sollen angeblich rund 360! GB!! vom System belegt sein. Was ich mir höchstens durch falsch herumschwirrende Reste alter System-Updates erklären könnte. Der Rest sind Dateien, Fotos, Office-Programme, Musik etc., s. Fotos.
Jetzt die Frage: Es gibt ein komplettes TimeMachine-Backup vom alten iMac, das knapp 480 GB groß sein soll. Spiegele ich das auf den neuen iMac, landet dann dort auch der alte Systemschrott - oder werden einzig die Dateien, Programme, Strukturen etc auf das frische System geschoben und das Phantom-Problem wäre damit erledigt? Oder müsste ich den alten auf den neuen iMac per WLAN oder LAN-Kabel spiegeln lassen? Oder müsste ich die entsprechenden Daten alle zu Fuß auf den neuen schieben, aber ganz unbedingt nur die, die es sein sollen? Sorry, wenn das so komplex klingt - aber so wirkt es gerade für mich... Vielen Dank für Tipps!!!
 

Anhänge

  • Speicher 2.jpg
    Speicher 2.jpg
    251,7 KB · Aufrufe: 36

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
35.152
Dass jetzt so viel Belegung angezeigt wird, heißt nicht, dass auch so viel wirklich drauf ist, oder übertragen wird. Was du übertragen willst, kannst du dann im Migrationsaissistenten auswählen. Wenn es es hundertprozentig "sauber" willst, bleibt dir nur, deine Nutzerdaten von Hand zu übertragen, und Programme neu zu installieren.
 

Dallon

Mitglied
Registriert
02.11.2011
Beiträge
123
Dass jetzt so viel Belegung angezeigt wird, heißt nicht, dass auch so viel wirklich drauf ist, oder übertragen wird. Was du übertragen willst, kannst du dann im Migrationsaissistenten auswählen. Wenn es es hundertprozentig "sauber" willst, bleibt dir nur, deine Nutzerdaten von Hand zu übertragen, und Programme neu zu installieren.
Moin:moin:
Genau das würde ich vorziehen. Ist die sauberste Lösung.
 

Tom59

Neues Mitglied
Registriert
21.09.2016
Beiträge
42
Ich hatte meinen neuen iMac M1 frisch aufgesetzt. Programme neu installiert. Sämtliche Dateien (Musik, Fotos, Office ... habe ich immer auf einer externen SSD. Die müsstest du dann eben "zu Fuß" kopieren.
Viel Spaß mit dem neuen Teil!
 

raubsauger

Mitglied
Registriert
09.04.2004
Beiträge
425
Du kannst ja mal prüfen wie groß Dein alter Benutzerordner ist und ob der so auf den neuen Mac passt. Dann kannst Du per TimeMachine Restore nur den User übertragen und Programme neu einrichten. Passt er nicht drauf wirst Du löschen müssen.
 

JomiHH

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.11.2003
Beiträge
1.612
Ok, danke schon mal für die Tipps! Da ich ein solches Gefummel bislang noch nicht hatte (das ist der Job-Rechner meiner Frau) und auch noch nie Details beim Migrieren angegangen bin (bei meinem Rechner habe ich immer nur den alten neben den neuen gestellt und alles per WLAN pauschal rüberwandern lassen) - also den frischen Rechner nehmen, starten, TM-Backup-HD vom alten iMac anschließen. Dann startet der Migrationsassistent? Und dann kann ich daraus auch selektierend auswählen (Programme wie Office, aber auch Dateien), was ich haben möchte?
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.325
Genau... und wenn man in den 2014er imac ne SSD einbaut, rennt der auch wieder.
 

drd[cc]

Mitglied
Registriert
25.02.2005
Beiträge
677
Das ist doch für heutige Zeit viel zu wenig. Sowas hab 2013 gekauft, weil nix Größeres gab. Will man ein System spiegeln kauft man neuen Rechner mit entsprechender Größe....

Bin dazu 100% bei dir, aber das ist bei Apple aber sehr teuer...

Man sollte sich da (imho) vor dem Kauf die Frage stellen, ob man gewillt ist einen Computer zu kaufen, wo man weder Storage, noch Arbeitspeicher aufrüsten kann. Das geschilderte Migrationsszenario wäre für mich auch eine Überlegung, die man sinnvoller weise vor dem Neukauf tätigen sollte.

@JomiHH zu 100% nicht bös' gemeint; das geht gegen Apple und nicht gegen dich!
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
8.000
Das ist doch für heutige Zeit viel zu wenig. Sowas hab 2013 gekauft, weil nix Größeres gab. Will man ein System spiegeln kauft man neuen Rechner mit entsprechender Größe....

Für die heutige Zeit sind 400 PS auch wenig, trotzdem kauft nicht jeder einen 600 PS Wagen.

Es ist sinnvoll beim Computer die Speichergrösse zu kaufen, die man benötigt plus Sicherheitsaufschlag.
JomiHH schreibt dass sein Rechner 140GB Daten plus 360 GB Dateischrott (inklusive dem echten System) hat.
Da ist er doch mit 512 GB sehr gut bedient, das läuft auf 60% freie Reserve hinaus.

Und wenn es eines Tages zu eng wird, gibt es heutztage ja bei stationären Geräten die Möglichkeit über TB3 wunderbar zu erweitern.
 

JomiHH

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.11.2003
Beiträge
1.612
Mein akutes Problem ist nun vor allem, das Notwendige brauchbar aufs neue Gerät zu bekommen und nicht den Müllberg mitzuschleppen und damit womöglich den Rechner ständig abzubremsen… die Datenspeichermenge ist kein Problem - ich habe den neuen iMac bei Amazon für 10% unter Normalpreis gekauft und vom Gesparten eine SanDisk 1TB SSD genommen. 😊
 

bernie313

Aktives Mitglied
Registriert
20.08.2005
Beiträge
24.388
Was zeigt dir denn der Migrationsassistent an, wenn du den startest, wieviel will der übertragen.
bei dir steht ja 360 GB System und dort sind vermutlich diverse auch größere Daten, die er nicht übertragen wird, da diese ausschließlich für den alten Rechner zuständig sind, snapshots, swap Images, temporäre Dateien log Dateien usw.
Bedenken solltest du, das händisches übertragen aus einem tm Backup ggf. Zugriffsrechtsprobleme schafft.
 

JomiHH

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.11.2003
Beiträge
1.612
Noch gar nichts - ich kann das erst am Mo real angehen, wollte mich vorab aber mit Infos wappnen
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.325
Die Idee ist ja, dass man alles in die cloud hochlädt, da braucht man keine großen Festplatten mehr.
 

wiefra3

Aktives Mitglied
Registriert
11.04.2004
Beiträge
1.205
Wenn man Privat eine eigene Cloud betreibt (Nextcloud), geht es nicht ohne Festplatten. Ich nutze da für ein Drobo über Thunderbolt angeschlossen.
 
Oben Unten