Altehrwürdiger MacBook Pro OS X 10.7.4 Lion mit neuerem OS aktualisieren

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Ich betreibe zur Zeit den Mac ohne Akku (d.h Netzteil dauerhaft am Netz): der Akku ging kaputt, indem es erst an Leistung enorm nachließ und später sich sogar aufblähte. Ich wunderte mich damals, dass Apple Komponenten so ein Verhalten zeigten.

Meine Idee ist, erst nach der Installation von Linux den Akku zu bestellen, Anbieter im Web habe ich bereits gefunden, billig sind die Akkus nicht.

Ich versuche evtl. Den SMC Reset, Danke für dein Hinweis. Gerade versuche ich zum dritten Mal die Installation; vorher habe ich in der Live Installation die Einstellungen des Power Managements so gesetzt, dass der Rechner nie schläft, oder Display dunkler wird, mal schauen ob das hilft.
 

thon

Mitglied
Dabei seit
02.05.2010
Beiträge
488
Punkte Reaktionen
178
Ob die auch Versionen bis 10.7 noch anbieten, ich glaube kaum.
Ich hatte eine Logic NFR Version mit XS Dongle
OK - Kannst recht haben mit 10.7
Aber sonst funktioniert das recht gut über die Einkäufe
Hatte von Logic 8 auch eine NFR Version - lief aber ohne Dongle
und die habe ich bis 10.8x verwendet :)
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.651
Punkte Reaktionen
1.110
Euch sei Dank habe ich es geschafft, Mint Xfce 64 bits auf dem MacBook zu installieren.
Am Ende der Installation aber tastet der Bildschirm dunkel: ich kann nur schemenhaft das Mint Logo mitten im Display erkennen, habe keine Möglichkeit gefunden, den Schirm wieder hell zu tasten.
Also hier mit dem Standard-Ubuntu bzw Ubuntu-Mate gingen alle Kontrollen: Helligkeit, Lautstärke und Tastaturbeleuchtung auf Anhieb nach der Installation.
Wie es sich gehört: mit halbtransparenter Anzeige, wie unter macOS.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
… bist zu beneiden 😉. Ich versuche es demnächst mit Ubuntu Mate, wobei ich kaum glaube, dass es an der Distribution liegt, zumal Mint auf Ubuntu basiert und diesem wahrscheinlich in Sachen Bootloader sehr nahe steht.

Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht: ich habe zwar die Recovery Partition des MAC OS X gerettet (d.h. Image davon gemacht und auf USB Medium kopiert), dann aber den Mac „platt“ gemacht und Mint darauf als einziges Betriebssystem installiert. Die Installation beendete ok, die DVD wurde ausgeworfen, nur das System startete nicht neu, ein-/ausschalten führten zu dem folgend beschriebenen Verhalten:
Wenn ich den Rechner starte, kommt er bis zu der Stelle wo das (runde) Mint Logo mitten auf dem Bildschirm angezeigt wird.
Wenn ich hier nichts tue oder ENTER drücke, wird der Bildschirm schwarz und der Mac reagiert nicht mehr.

Vielleicht noch Ideen?
Wie Ihr seht, habe ich ein unerschütterliches Vertrauen in Eure Expertise 😬👍🏼
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.651
Punkte Reaktionen
1.110
ich kaum glaube, dass es an der Distribution liegt, zumal Mint auf Ubuntu basiert und diesem wahrscheinlich in Sachen Bootloader sehr nahe steht.
Ich dachte, Du kannst booten nur die Beleuchtung fehlt?
Ich habe folgendes gemacht: Das normale Ubuntu von mattgadient auf DVD gebrannt und von dort installiert.
Ist langsam, aber läuft problemlos.
Mattgadient bietet kein Mate, aber nachdem das "normale" Ubuntu fertig installiert war, habe ich im terminal

Code:
sudo apt-get update
sudo apt-get install ubuntu-mate-desktop

eingegeben.
Ausloggen, einloggen mit Mate und schon war alles da.

XFCE ist schon arg limitiert, das normale Ubuntu frisst mehr Resourcen, als Mate und kann weniger.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Ich habe meine eigene Mate-ISO Datei kreiert. In dem Artikel von Mattgadient erklärt er, wie es geht, an sich ganz einfach.
Mal schauen ob es funktioniert.

Wenn nicht, mache ich es genau so wie du es oben beschreibst: erst Ubuntu und dann Matte Desktop darauf.

Gruß
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
63.936
Punkte Reaktionen
13.086
Versuch mal über den BIOS Mode zu installieren statt über EFI.

Der Boot Eintrag heißt dann Windows statt EFI, falls vorhanden.
Aber geht dann nicht über USB bei dem Modell.
 
Zuletzt bearbeitet:

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Versuch mal über den BIOS Mode zu installieren statt über EFI.

Wie schaffe ich es? Ich installiere vom DVD, werde durch die Installation geführt, ich wähle dann „Linux Mint… allein installieren“ (sinngemäß: d.h. die Variante, bei der es gewarnt wird, dass die gesamte Platte dafür benutzt wird).

Wenn ich mit „alt“ gedrückt boote wird tatsächlich ein „Windows“ Laufwerk angezeigt.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Heute habe ich versucht Ubuntu Mate vom DVD aus zu installieren (auch mit einer modifizierten ISO). Während der Installation wurde erkannt, dass Mint Xfce installiert war. Nur booten tut diese Installation nicht ☹️.

Der Installationsversuch von Ubuntu Mate war übrigens nicht erfolgreich: es dauerte am längsten von allen bisher, dann wurde die DVD ausgeworfen, Ubuntu ließ sich aber in guter alter Manier NICHT starten! 😡.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Genau, probier mal den Eintrag, um die Installation zu starten.
Ganau das habe ich bereits mehrere Male gemacht: bei Mint Xfce 20.3 lief der Boot Vorgang bis zur Anzeige des Mint Logos mittig auf dem BIldschirm, dann passierte nichts mehr: ich habe den Rechner ca. 30 Minuten dann „machen lassen“, nichts passierte.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Ich möchte noch einen Update geben:

inzwischen habe ich Linux Mint 20.3 Xfce 64 Bit permanent auf den Mac installiert.
Die Installation verlief genauso wie die Installation auf einem Windows PC, wo ein BIOS anstatt des EFI werkelt.
Linux ist nun das einzige Betriebssystem auf dem Mac, die OS X Partitionen wurden überschrieben.

Anfänglich blieb der Mac beim Booten hängen (fror ein) nachdem das Mint Logo mittig auf dem Bildschirm gezeigt wurde.
Durch drücken von alt+ENTER verschwand das Logo, der Boot-Vorgang lief weiter, wobei auf dem Bildschirm die ganzen Ausgaben des Boot-Vorgangs in Console-Modus ausgegeben wurden.

Mit folgender Änderung der Datei grub wird nun kein Logo mehr angezeigt sondern direkt die Ausgaben in Console-Modus bis zum Anmelde-Dialog. Das Drücken von alt+ENTER ist nicht mehr notwendig:
Bash:
sudo nano /etc/default/grub
Die Zeile
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash"
in
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="noplymouth"
ändern.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlichst bei Euch bedanken, die mir zur Lösungsfindung geholfen haben.
Ich würde gerne diesen Thread als "gelöst" kennzeichnen, vielleicht profitieren andere Linuxianer mit Apple Hardware von den Angaben hier.


Kann mir bitte jemanden mitteilen, wie ich den Thread schließe?

Gruß!
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.779
Punkte Reaktionen
4.222
Hi,
Hier werden Threads von den Usern nicht geschlossen, nur von den Admins.
Franz
 

SophieF90

Neues Mitglied
Dabei seit
06.02.2022
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Aber auch ein Linux sieht auf meinen olle Macbook-2007 mit nur 2GB gut aus und rennt weiad'Sau,
verglichen mit OSX.
Anhang anzeigen 355733
Fast alles lief auf Anhieb, der WLAN drucker poppte von sich aus auf.
Nur die interne Kamera muss nach installiert werden, da muss ich noch eine Lösung finden, die Skripts im Netz passen nicht...
Die Umgewöhnung ist minimal. die Bedienung gleich, der Filemanager wesentlich besser, die
Mac-Tastatur wird unterstützt.
Natürlich darf man darauf nicht FCP für 4K-Edits probieren wollen...
Auch nicht Safari erwarten.
Welches Linux ist das denn?
 

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
2.651
Punkte Reaktionen
1.110
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten