Altehrwürdiger MacBook Pro OS X 10.7.4 Lion mit neuerem OS aktualisieren

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Hallo werte Community,

habe mich gerade zum Forum angemeldet und schon brauche ich Eure Expertise: ich habe von meiner Frau (die sich das letzte Modell des MacBook Pro gekauft hat) ihren alten überlassen bekommen: ein MacBook Pro Core 2 Duo, 15 Zoll mit Mac OS X 10.7.5 Lion. Der Rechner wurde 2006 neu gekauft.

Nun stellt sich das System als total veraltet dar: alles, was mit dem Internet zu tun hat funktioniert nicht mehr, Programe lassen sich nicht mehr aktualisieren, etc, etc.

Meine Überlegung: den Rechner auf eine neuere Software Version zu aktualisieren.

Meine Fragen:
auf welche Version kann ich höchstens aktualisieren?
wie mache ich das? Hierzu brauche ich eher den Link zu einer Beschreibung, keine detaillierte, würde wahrscheinlich den Rahmen einer Antwort hier im Forum sprengen.

Ich habe es selbst versucht, habe Yosemite auf meinen aktiven Rechner (Linux) von der Web-Seite https://ia801906.us.archive.org/31/...app/install-os-x-yosemite.app_archive.torrent heruntergeladen, auf den Mac kopiert und dort versucht einen bootbaren USB Stick damit zu erzeugen. Leider scheiterte dieser Versuch an unzähligen Dingen, die der Mac monierte.

Ich bedanke mich im Voraus für Eure Antworten, Anregungen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.043
Punkte Reaktionen
13.152
Du bist mit 10.7.5 schon am Ende der Fahnenstange angelangt.
Mach ein Linux drauf.

P.S. man kann die OS Versionen bei Apple laden, da braucht es keine Torrents.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
@oneOeight,
Danke für deine Anregung, ein Linux daraus zu machen: ich bin überzeugter Linux Nutzer seit Jahrzehnten, zuerst Ubuntu, seit sehr langem Linux Mint Xfce.
Ich habe auch versucht, den Mac auf Linux umzustellen (nur Linux, kein dual boot, weil es angeblich einfacher sein soll).

Der Versuch scheiterte daran, dass der Mac beim Neustart mit der gedrückten alt Taste den USB Stick nicht erkannte/anzeigte.
Dann installierte ich rEFInd: auch damit erkennt der Mac den USB Stick nicht. Für die Erzeugung des bootbaren USB Sticks habe ich alle erdenklichen, im Web und YouTube beschriebenen Methoden benutzt, sowohl auf dem Linux Rechner als auch auf dem Mac. In einem englischen Linux Mint Forum berichtete ein User, dass er mehrere USB Sticks erfolgreich eingesetzt hat (d.h. erkannt wurden mit denen er Linux installieren konnte), erzeugt mit dem on board USB-Abbilderstellung von Linux Mint. Ich habe auch balenaetcher sowohl auf dem Linux als auch auf dem Mac Rechner eingesetzt: der USB Stick wurde nicht erkannt:confused:

Hier ein Post von mir in einem Linux Forum:

Anbei meine Erfahrungen mit dem bootbaren USB Stick bisher in zusammengefasster Form:

Die meisten USBs wurden mit einer 64 Bit Version der Distributionen gemacht (Mint Xfce, Mint Cinnamom, Xubuntu, deepin).

  • Im normalen Betrieb meldete der Mac:
Code: [Auswählen]
Das eingelegte Medium konnte von diesem Computer nicht eingelesen werden
[Initialisieren...] [Ignorieren] [Auswerfen]

  • Beim Start/Neustart (USB Stick eingesteckt) ob "alt"-Taste gedrückt oder im rEFInd: USB Stick wurde nicht angezeigt


Ein Versuch mit der 32 Bit Version von Mint Xfce verlief anders:

  • Im normalen Betrieb wurde der USB Stick richtig erkannt und angezeigt. Er konnte geöffnet werden, sein Inhalt wurde angezeigt
  • Beim Start/Neustart (USB Stick eingesteckt): ob "alt"-Taste gedrückt oder im rEFInd: der Rechner fror ein. Nur ausschalten/einsachlten erweckten ihn wieder zum Leben (vorher USB Stick entfernt)
Vielleicht kann hierzu jemand im Forum helfen?

Danke im Voraus.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.043
Punkte Reaktionen
13.152
Hat der Stick ein Partitionsschema?
Manche haben von Haus aus keins.

Was nimmst du als Quelle?
Eine Install/Live CD/DVD?
Der Mac kann kein ext3/4 von Haus aus lesen.
Nimm eins mit EFI, der alte Mac kann nicht über USB BIOS CSM Legacy.
DVD Laufwerk ist wohl defekt?
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Zum Partitionsschema?
GUID.

Quelle?
Eine ISO- Datei (z.B. linuxmint-20.3-xfce-64bit.iso). Habe oben erwähnt, dass ich mit einem USB Stick versuche, Linux zu installieren.
Der Versuch mit einer DVD blieb genauso erfolglos: beim Start/Restart mit gedrückter alt- Taste auch nicht erkannt.

ext3/4 sind File Systeme. Klar habe ich diese nicht genommen. Ich habe entweder das MAC eigene (irgendwas mit "Journal") oder das gängige FAT32 genommem.

Diese Details sind, wie ich bereits erwähnt habe, auf zig Beiträgen im Web oder YouTube erklärt, alles bereits ausprobiert.

Ergebnis: ==> der Mac weigert sich, den USB Stick bein Starten/Restarten mit Auswahl des Boot-Mediums (alt-Taste nach dem Gong/"chime" gedrückt halten) zu erkennen/anzuzeigen.

Noch Ideen? ... Danke.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.043
Punkte Reaktionen
13.152
Der Versuch mit einer DVD blieb genau erfolglos: beim Start/Restart mit gedrückter alt- Taste auch nicht erkannt.
Drück mal C statt alt.

Sonst gibt es hier im Forum einige, die auch Linux auf alten Macs haben.
Musst du mal das Forum durch gucken nach Themen dazu.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Vielen Dank aber bereits gemacht.
 

Dorena Verne

Mitglied
Dabei seit
02.11.2020
Beiträge
398
Punkte Reaktionen
250
64 Bit? So wie ich mich erinnere können die uralten Macs nur von 32Bit Efi booten...
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.043
Punkte Reaktionen
13.152
Kommt drauf an, 2006 kann ein MacBookPro1,1 oder 2,1 sein.
Er schrieb aber Core2Duo und wegen Lion also wohl ein 2,1.
Das hat schon 64bit.

Die EFI Geschichte ist natürlich was anderes.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
Kommt drauf an, 2006 kann ein MacBookPro1,1 oder 2,1 sein.
Er schrieb aber Core2Duo und wegen Lion also wohl ein 2,1.
Das hat schon 64bit.

Die EFI Geschichte ist natürlich was anderes.
Hallo oneOeight,

vielleicht helfen die Angaben in den angehängten Bildern.

Im "Über diesen Mac/Weitere Informationen/Übersicht/Systembericht.../Software/Systemeinstellungen" (letzte Zeile) ist zu lesen:
64-Bit (Intel): Ja

Noch eine Beobachtung:
wenn im rEFInd Dialog der USB Stick mit der 32 Bit Version von Linux Mint eingesteckt wird, friert der Mac sofort ein: es ist nicht mehr möglich die verschiedenen Stellen im rEFInd Diaog mit den Cursor-Tasten zu durchfahren.
Wenn ich den Stick entferne, ist der Mac wieder da, rEFInd Diaog läßt sich wieder normal bedienen.

Anscheinend "kann" der Mac 64 Bits. Heißt es aber, dass das Betriebssystem und die Firmaware (ist EFI teil davon?) doch nur mit 32 Bit funktionieren?
Diese Angaben verwirren mich.

Danke für deinen Support!
 

Anhänge

  • PXL_20220120_165824644(1).jpg
    PXL_20220120_165824644(1).jpg
    139,9 KB · Aufrufe: 33
  • IMG_0370.JPG
    IMG_0370.JPG
    197,4 KB · Aufrufe: 32

Dorena Verne

Mitglied
Dabei seit
02.11.2020
Beiträge
398
Punkte Reaktionen
250
Schonmal versucht den 32Bit Linux Mint Stick einzustöpseln und dann beim Starten die Alttaste zu drücken? Ob da dann eine Auswahl unabhängig von Refind angezeigt wird?
Wenn eine Auswahl angezeigt werden, versuchen den Stick zu booten. Kann aber ein wenig dauern der Start.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
@Dorena Verne,

Beim Start/Neustart (USB Stick eingesteckt): ob "alt"-Taste gedrückt oder im rEFInd: der Rechner fror ein. Nur ausschalten/einsachlten erweckten ihn wieder zum Leben (vorher USB Stick entfernt)
Ja, wie bereits oben erwähnt: Ergebnis: Mac friert ein!
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.043
Punkte Reaktionen
13.152
Anscheinend "kann" der Mac 64 Bits. Heißt es aber, dass das Betriebssystem und die Firmaware (ist EFI teil davon?) doch nur mit 32 Bit funktionieren?
Diese Angaben verwirren mich.
Das Betriebssystem kann schon 64bit sein, nur der EFI Boot Teil halt nicht.
Der läuft vor dem Laden des OS.

Versuch doch mal grub.efi in die EFI Partition zu installieren und darüber dann das Linux zu starten.

Hier ist auch die passende Anleitung für Ubuntu, die das MBP2,1 auch erwähnt:
https://wiki.ubuntuusers.de/Howto/32-Bit_EFI/
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
und darüber dann das Linux zu starten.
kann es ein 64 Bit sein oder eher 32 Bit?

Ich habe mir die ersten Zeilen des Artikels zu dem Link angeschaut und es sieht sehr vielversprechend aus. Ich werde ihn mir in Ruhe durchlesen. Ich berichte auf jeden Fall. Vielleicht entsteht dabei die eine oder andere Frage, dann werde ich dich/Euch hier im Forum wieder behelligen, vorerst aber herzlichen Dank!
 

Heat Vision

Mitglied
Dabei seit
26.01.2005
Beiträge
364
Punkte Reaktionen
70
Es gibt auch Linux-Distros, die 32bit-EFI out-of-the-box unterstützen, ich erinnere mich an Fedora seinerzeit, da gings sogar auch ohne Gebastel.
 

foersu

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.01.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
8
@oneOeight et al,

mit dem Hinweis zum 32Bit-EFI hast du mich auf die richtige Fährte gebracht! Ich habe ein Bißchen weiter in diese Richtung recherchiert und bin auf folgende Seite gekommen:
https://forums.macrumors.com/threads/linux-dvd-images-and-how-to-for-32-bit-efi-macs.2225443/.
Hier wird wiederum diese Seite referenziert:
https://mattgadient.com/linux-dvd-images-and-how-to-for-32-bit-efi-macs-late-2006-models/.

Ich habe es mit einer der dort vorhandenen modifizierten ISO Dateien versucht, die DVD wurde aber nicht vom Mac erkannt.

Ich habe dann meine eigene ISO Datei generiert gemäß:
Option 3: Compiling the program to make a standard Linux 64-bit distro ISO compatible with 32-bit EFI Macs
... und es funktionierte!!!

Bisher habe ich nur die Live Version benutzt, ich muss auf dem Mac einige Altdaten retten, dann werde ich ihn clean auf Mint umstellen.
Auch das WLAN hat funktioniert, Mint bringt anscheinend zum Glück die passenden Treiber mit.

Nochmals herzlichsten Dank! :clap:
:Waveyib:
 
Oben Unten