Alte Programme auf PowerMac

Dieses Thema im Forum "Ältere Apple-Hardware" wurde erstellt von osteo, 09.01.2005.

  1. osteo

    osteo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.12.2003
    Wie kann ich auf meinem PowerMac 4400 (166MHz) uralt Mac Programme laufen lasssen. Mit uralt meine ich diese fürs 6er System, die jetzt auf meinem LC sind. Danke für Infos.
     
  2. lupusoft

    lupusoft Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    05.01.2004
    Sollte ohne grosse Umschweife gehen. Die PPCs mit System 7/8/9.x emulieren alle eine 68k CPU, also das, was in den LCs und anderen Macs der Prä-PPC Ära steckte. Allerdings wird "nur" eine 68040 CPU ohne die integrierte FPU Einheit emuliert. 68k Programme, die explizit eine FPU ansprechen wollen, werden sich (ggf. mit entsprechendem Hinweis Dialog) weigern zu starten. Aber auch dafür gibt/gab es eine Software-Lösung, die alten Programmen auch einen virtuellen Mathe-Coprozessor zur Verfügung stellt.
    Hast Du ein spezielles Programm, das nicht läuft?

    Gruss, Lupus
     
  3. osteo

    osteo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.12.2003
    Coprozessor

    Hallo!

    Kannst du mir bitte sagen, wie dieses Programm heisst, das diesen Coprozessor emuliert. Ganz dunkel erinnere ich mich an so eine Systemerweiterung, aber das ist echt schon lange her.
     
  4. Papa Hermann

    Papa Hermann Mitglied

    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.08.2004
  5. lupusoft

    lupusoft Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    05.01.2004
    Besser hätte ich es auch nicht sagen können ;)
    Bist Du sicher? Ist schon lange her, aber ich war eigentlich überzeugt, dass er einen 68LC040 emuliert.

    Gruss, Lupus
     
  6. Papa Hermann

    Papa Hermann Mitglied

    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.08.2004
    Es ist nur ein 68020er. Such Dir ein altes 68k Benchmarkprogramm beispielsweise das hier:
    ftp://ftp.uam.es/pub/mac/misc/speedometer3.23.cpt.bin und lass es laufen. Du bekommst einen 68020 mit MMU und PowerPC nativer FPU angezeigt, egal welchen Powermac Du nimmst....

    Gruß Olaf

    P.S. Es gibt zur FPU Emulation noch das Programm PowerFPU
     
  7. lupusoft

    lupusoft Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    05.01.2004
    Naja, das ist nun wirklich kein wetterfestes Kriterium, aber wie mir scheint haben wir beide recht. Hab hier mal ein Zitat aus http://www.kernelthread.com/mac/oshistory/5.html


    System 7.1.2 was the first to support the PowerPC. Porting all components of the operating system to a new architecture would have taken prohibitively long. Moreover, it was extremely important for Apple to provide a way so that "older" (68k based) applications could continue to run. The system architecture devised to take care of these issues included a hardware abstraction layer (HAL) and a 68k emulator.

    A nanokernel (a term sometimes used for a kernel even smaller than a microkernel) was used to "drive" the PowerPC. It executed in supervisor mode as the HAL and exported low-level interfaces for interrupt management, exception handling, memory management, etc. to the rest of the system. Only the system software and possibly debuggers could use the nanokernel API.

    The 68k emulator was initialized by the nanokernel during boot-time. It only emulated a 68LC040 user-mode instruction set, without emulating the PMMU or the FPU. Exception stack frames were created as per a slightly older processor, the 68020, for better compatibility. There were a few other caveats and limitations (as compared to a real 68LC040).


    Gruss, Lupus
     
  8. Papa Hermann

    Papa Hermann Mitglied

    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.08.2004
    Worin unterscheidet sich ein 68020 Prozessor von einer 68040 CPU

    der LC040 hat im Gegensatz zum 020er einen Instruktionscache + Burst-Mode + PMMU "on chip", ein anderes Speicherinterface (Adressraum) und den 040er Befehlssatz

    jetzt zieh mal von der 68LC040 den Cache ab (der lässt sich nicht mit emulieren) den Burst Mode (auch als Software nicht möglich) und die PMMU ist ja nicht dabei. Was bleibt ?

    Der 040er Befehlssatz im Benutzermodus = 020 Befehlssatz (da könnte ich wetten)

    Die letzten beiden Sätze aus dem Kerneltread sagen es ganz genau.. frei übersetzt...

    Letztendlich gibt es noch gewisse Vorbehalte, Beschränkungen und Ausnahmen wo man den älteren den 68020 Prozessor nutzt.... der wohl etwas kompatibler ist ;-)
    Dann gibts noch verschiedene andere Limitationen....verglichen mit einer realen 68LC040 CPU - damit meinen sie die echte Hardware Cache+Burstmodus+PMMU

    Alles Marketinggetrommel 040 hört sich besser als 020 an..... man kann doch nicht einen Motorola 68020 mit einem PowerPC Chip emulieren ist ja Steinzeit

    Gruß Olaf
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Programme PowerMac Forum Datum
PowerMac G3 Beige sagt kein Ton mehr Ältere Apple-Hardware 12.04.2018
Problem mit PowerMac G3 "Blue & White" Ältere Apple-Hardware 18.02.2018
Stresstest für Powermac G5? Ältere Apple-Hardware 11.10.2017
Power mac 6400 (performa) USB-Netzwerk Ältere Apple-Hardware 23.09.2017
PowerPC Programme auf emuliertem Snow Leopard Server benutzen Ältere Apple-Hardware 10.09.2017
PCI Karten Für Powermac 7300 und OS 8.6 Ältere Apple-Hardware 20.04.2017
MacBook Pro alt-neu Ältere Apple-Hardware 11.02.2017
PowerMac G4 PRAM Batterie Ältere Apple-Hardware 13.11.2016
Programme können nicht installiert werden Ältere Apple-Hardware 31.10.2007
Duo 250 öffnet keine Programme Ältere Apple-Hardware 17.03.2004

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.