"Alte Dose" ins iBook-Netzwerk

  1. JBraschoss

    JBraschoss Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    5
    Hallo zusammen.

    Meine Frau und ich haben jetzt jeder ein iBook, und unsere Dose hat ausgedient.
    Jetzt kam uns die Idee, die Dose (1,6 GHz P4, 512 MB, 40 GB) in unserem Heim-Netzwerk, als "Server" zu nutzen, damit wir unsere Daten zentral sichern können.

    Welches ist das optimale Betriebssystem für so ein vorhaben,
    und sollte der rechner per Kabel oder W-Lan eingebunden werden

    Die weite Überlegung ist, ob man die eingebaute Hardware jedem iBook online bereitstellen kann (DVD-Dual-Brenner), oder ob dieses nicht möglich ist.


    Danke für eure Antworten.


    MfG JBraschoss
     
    JBraschoss, 28.11.2004
  2. Azathoth

    AzathothMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.09.2004
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    9
    Also ich würde für das Vorhaben Linux nehmen, dann kann man Verzeichnisse per NFS als Laufwerke mounten am iBook.
    Ich würde den Rechner aber am besten per Kabel über eine 100MBit Leitung anbinden, da es sonst arg langsam wird, vor allem wenn man gleichzeitiger Zugriff von mehreren Clients auftritt.

    Ob und wie man das DVD LW zur Verfügung stellen kann weiß ich leider nicht.
     
    Azathoth, 28.11.2004
  3. Diskordia

    DiskordiaMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    Ich kann euch nur freeBSD empfehlen. Da Darwin ein FreeBSD Derivat ist, klappt das bestens. Nur sind halt Unixkentnisse unumgänglich!
    www.freebsd.org

    GruZZ Diskordia
     
    Diskordia, 28.11.2004
  4. JBraschoss

    JBraschoss Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    5
    Hallo zusammen,

    mit Linux hört sich nicht schlecht an, in diese Richtung hatte ich auch schon gedacht,
    das einzige was ist, ich habe keine Unixkenntnisse, deshalb werde ich mehr richtung Suse, Redhat (oder was sonst kostenlos bereitgestellt wird) zu nutzen.


    MfG JBraschoss
     
    JBraschoss, 28.11.2004
  5. Diskordia

    DiskordiaMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    Auch für Linux brauchst du Unixkentnisse, YAST nimmt dir nicht alles ab!

    GruZZ Diskordia
     
    Diskordia, 28.11.2004
  6. JBraschoss

    JBraschoss Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    5
    Aber für mich als Unix-Laie wir es bestimmt leichter mit Yast Linux zu installieren,
    als komplett ohne solche Obberfläche. Darwin ist für mich ein System,l was ohne Gui kommt.

    MfG JBraschoss
     
    JBraschoss, 28.11.2004
Die Seite wird geladen...