Alle Titel doppelt in Apple Music

Smoink

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
69
Hallo zusammen,

nachdem das Einbinden des Netzlaufwerkes von meinem NAS nicht richtig funktioniert hat, bin ich den klassischen Weg gegangen und habe die Musikdateien lokal gespeichert. Im Anschluss habe ich die Mediathek auf den Quellenordner eingestellt.

Nach dem Einlesen sind jedoch alle Titel doppelt vorhanden. Im Finder sind allerdings keine Duplikate auf Dateiebene zu finden.

Seltsamerweise überspringt er doppelte Titel bei der Wiedergabe, sie lassen sich aber einzeln auswählen.

Habt Ihr eine Idee, woran das liegen kann und wie ich dieses nervige Verhalten abschalten kann?

Ich speichere bisher nichts in der iCloud etc und diese ist auch bisher nicht eingerichtet. Daher sollten die falschen Verlinkungen also eigentlich nicht kommen können.

Grüße
Smoink
 

Illmind

Mitglied
Registriert
10.12.2009
Beiträge
691
Bei der Beschreibung kann ich nicht ganz folgen. Du wolltest also eine vorhandene Mediathek auf dem NAS speichern. Hat nicht funktioniert und wieder zurück auf dem Mac gespeichert?

Hast dich schon mal durch die Punkte unter Ablage -> Mediathek durchgeklickt? Mediathek organisieren, Duplikate anzeigen usw.
Ist die originale, nicht "defekte" Mediathek noch als Backup vorhanden?
 

Smoink

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
69
Hallo und danke für Deine Antwort.

Ich verweise bezüglich der Bibliothek mit Dateien auf dem NAS auf den alten Beitrag:
https://www.macuser.de/threads/musikbibliothek-von-nas-auf-mb-air-erstellen.869983/#post-10963671

Kurz beschrieben, wenn ich das kopieren der Daten vom NAS unterbunden habe, hat Apple Music diese erst garnicht eingelesen.

Ich habe mal an den Punkten, die Du beschrieben hast nachgesehen und dort auch zahlreiche Duplikate gefunden.

Nun habe ich manuell alle Dateien physisch von der SSD sowie auch aus der Mediathek gelöscht. Einen Punkt "Mediathek löschen", oder "Mediathek neu einlesen" scheint es nicht zu geben.

Ich komme ja von Windows und wahrscheinlich hapert es noch an der Bedienung, aber Apple Music scheint mir doch eine sehr umständliche Software.

Will ich jetzt neue Musik manuell hinzufügen und einlesen, muss diese im Ordner "Automatisch zur Mediathek hinzufügen" abgelegt. Beim Öffnen von Apple Music verschiebt es die dort lagernden Dateien dann in den "Music"-Ordner und fügt sie der Mediathek hinzu.

Ich halte das für sehe sehr umständlich und nicht grade nutzerfreundlich. Wie gesagt, Bedienungsfehler kann ich nicht ausschließen, aber intuitiv ist das manuelle Hinzufügen unter Apple Music nicht.
 

Illmind

Mitglied
Registriert
10.12.2009
Beiträge
691
Okay, okay. Ich verstehe. :D



Du hast also praktisch eine eigene Ordnerstruktur mit Musik auf dem NAS. Du wolltest dass die Musik App diese Quelle als Quelle nutzt.

Du willst aber nicht, dass die Musik-App da an deiner Ordnerstruktur rumpfuscht?!


Dann musst du auf jeden Fall den Haken unter

Musik -> Einstellungen -> Dateien -> Verwalten der Mediathek

entfernen.

und anschließend eben den Quellordner auf das NAS verlinken.


Falls du mal unterwegs bist und da keinen Zugriff hast bzw. willst legst du zusätzlich eine lokale Mediathek an wie vermutlich schon geschehen. :D

Dann hälst du einfach die Alt-Taste gedrückt während du auf das Musiksymbol im Dock anklickst und wählst die lokale Mediathek im Ordner Musik aus.

Am Anfang ist es noch kompliziert mit iTunes / Musik klarzukommen aber wenn man es erstmal raus hat ist es ein Kinderspiel. :D Mac OS setzt auf Mediatheken. Ordnerstrukturen sind Sachen die der Computer im Hintergrund erledigen soll.

Wenn du ein Album hinzufügen willst kannst du auch einfach das Album bzw. den Ordner nehmen und auf die Musik App schieben. Je nachdem welche Mediathek gerade ausgewählt ist wird er es dann auf das NAS oder eben auf der lokalen Platte verschieben.

PS: Falls du es nochmals versuchen willst das NAS als Quelle zu nutzen würde ich dort einen Ordner Test anlegen. 2 3 Alben reinschieben und schauen ob es funktioniert wie es sein soll ohne die eigene Struktur zu zerschießen.
 

Smoink

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
69
Hallo und danke für Deine Antworten.

Genauso ist es, wie Du beschrieben hast. Momentan bin ich jetzt auf Nummer sicher gegangen und kopiere die Musik halt manuell vom NAS auf die lokale SSD. Die Ordnerverwaltung und das Verschieben von Ordner zu Ordner während des Einlesens ist noch sehr ungewohnt für mich.

Danke für die Tipps. Es hat jetzt erstmal funktioniert und läuft.

Ist halt alles eine Sache der Gewohnheit.
 

Illmind

Mitglied
Registriert
10.12.2009
Beiträge
691
Absolut. Mich hatte es auch einiges an Überwindung gekostet die Ordnerstrukturen hinter mir zu lassen. Wochen und Monate war ich anschließend beschäftigt die Tags der mp3s zu perfektionieren. :D



Seitdem ich einen AVR mit Airplay habe, Apple Music und Apple TV hat sich aber die Art wie ich Musik höre schon mächtig verändert über die Jahre. Man wählt dann doch den Weg des geringsten Widerstandes.




Wie gesagt.. wenn du das NAS doch noch einbinden willst starte erst mit einem Testordner inkl 2, 3 oder gleich 10 Alben um das Verhalten zu sehen.
 

Smoink

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
69
Der Weg des geringsten Widerstandes ist gut gesagt. Paradox ist, ich kann zuhause auch einfach über meine beiden Sonos One (noch ohne Mikro etc) Musik hören, oder auf dem MB Air M1 eben Plex nutzen, über Browser oder App.

Man sucht eben verkrampf nach dem, was man schon kennt, also quasi eine Alternative zum Windows Media Player oder Winamp mit Netzlaufwerk. Das geht sicherlich auch über Apps wie VLC, ist aber eben nicht so übersichtlich und intuitiv.

Mein NAS von QNAP scheint auch keine Möglichkeit mehr zu bieten, wie es wohl mal mit einem iTunes Server möglich gewesen ist. Dafür halt Plex, DLNA (extrem langsam) oder UPNP.

Möglichkeiten gibt es also zahlreiche, ob man sich damit zufrieden gibt, ist eine andere Sache.

Danke
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.282
Absolut. Mich hatte es auch einiges an Überwindung gekostet die Ordnerstrukturen hinter mir zu lassen. Wochen und Monate war ich anschließend beschäftigt die Tags der mp3s zu perfektionieren. :D
Ich frag mich, wie man eine bessere Ordnung haben kann als mit Tags und Wiedergabelisten, egal ob "intelligent" oder doof.
Welche Ordnerstruktur kann das auch nur annähernd bieten? Und wie ordnet man dann, die einzigen unbestreitbaren Daten sind doch Interpret und Album (und natürlich der Titel). Komponist noch, aber außer bei Klassik ist das doch kein relevantes Kriterium.
 

Smoink

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
69
Für die Wiedergabe und Übersicht in der Mediathek mag das sicherlich stimmen, dass ordentliche Tags dieses erleichtern. Nun liegen die Dateien aber auch noch physisch auf dem Datenspeicher, ob nun lokal, oder im Netzwerk. Und da ist es im Falle der Suche und Datensicherung hilfreich, auch dort eine gewisse Ordnung zu haben.

So ist meine Musik z.B. nach Alben - Interpret alphabetisch - Jahr und Name des Albums sortiert. Bei Samplern ist es etwas komplexer, daher sind sie nach Hauptkategorie und Jahr sortiert. Aufgrund der verschiedenen Interpreten bei Samplern nutze ich zur genaueren Sortierung den Namen des Albums (z,B. Bravo Hits oder Soundtracks) als Albuminterpret.

Nur die Tags übersichtlich zu konfigurieren hilft nicht beim Dateichaos auf dem Datenträger.

Mag sein, dass im Apple-Ökosystem geräteübergreifend eine gute Möglichkeit besteht, die Daten synchron zu halten. Das nutzt mir persönlich aber recht wenig, da es auch unter Linux und Windows funktionieren muss, bei ca. 270GB nur an Musk über die Jahrzehnte will man schon wissen, wo etwas zu finden ist.

Die Cloud und Spotify z.B. sind für mich keine Alternative. Bei min. 64GB ohne Speichererweiterung hat jedes mobile Gerät genug Speicherkapazität, meine Musik mit mir führen zu können.
 

Smoink

Mitglied
Thread Starter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
69
Ich finde leider keine Möglichkeit, einen Thread als erledigt zu markieren.

Momentan habe ich mich damit arrangiert, meine Musik teilweise lokal in die Apple Musik App zu ziehen. Das funktioniert recht gut. Für die komplette Mediathek nutze ich Plex als App, oder im Browser.

Nicht ganz die Lösung, die ich mir gewünscht habe, aber eine Gewöhnungssache, denke ich.

Vielen Dank nochmal für die Tips.
 
Oben