Aktivierung iCloud Fotomediathek

Diskutiere das Thema Aktivierung iCloud Fotomediathek im Forum iCloud.

  1. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    15.695
    Zustimmungen:
    6.092
    Mitglied seit:
    07.01.2013
    War natürlich für den Mac gedacht.
     
  2. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    15.695
    Zustimmungen:
    6.092
    Mitglied seit:
    07.01.2013
    Möglich ist das natürlich, solange du genügend Speicherplatz auf dem iPad hast.
     
  3. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    15.695
    Zustimmungen:
    6.092
    Mitglied seit:
    07.01.2013
    Ist die iCloudfotomediathek aktiviert, werden Bilder nicht mit dem iTunes- oder iCloudbackup gesichert.

    Bildschirmfoto 2017-09-22 um 19.26.26.png
    Bildschirmfoto 2017-09-22 um 19.26.48.png
     
  4. KOJOTE

    KOJOTE Mitglied

    Beiträge:
    5.207
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.030
    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Woher ich das wohl weiß:D
     
  5. Mauki

    Mauki Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    15.356
    Zustimmungen:
    153
    Mitglied seit:
    24.07.2002
    Die Bilder werden aber trotzdem von TimeMachine gesichert oder?
     
  6. KOJOTE

    KOJOTE Mitglied

    Beiträge:
    5.207
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.030
    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Ich zitiere hier mal Apple:
    „Hinweis: Wenn Sie die iCloud-Fotomediathek verwenden und die Systemfotomediathek aus einer Time Machine-Sicherung wiederherstellen, werden alle Fotos, die Sie (nach der letzten Time Machine-Sicherung) gelöscht haben, auf Ihrem Mac wiederhergestellt und erneut in iCloud geladen. Wenn Sie die Option zum Optimieren des Mac-Speichers gewählt haben, verfügt Time Machine über keine Sicherung Ihrer Originale. Die Originale sind jedoch in iCloud gespeichert.“
    Quelle: https://support.apple.com/kb/PH21365?viewlocale=de_DE&locale=de_DE

    Ergänzung:
    „Wenn Sie die Option "Originale laden" aktivieren, speichert die iCloud-Fotomediathek die originalen, hochauflösenden Fotos und Videos in iCloud und auf Ihrem Gerät.“
    Quelle: https://support.apple.com/de-de/ht204264

    Somit wäre deine Frage wohl mit ja zu beantworten.
    Ich würde allerdings nie alle originalen Fotos in iCloud speichern, sondern wie vorher schon erwähnt, auf einem Gerät vorhalten und zusätzlich extern sichern.
     
  7. Tomlin

    Tomlin Mitglied

    Beiträge:
    224
    Medien:
    9
    Zustimmungen:
    118
    Mitglied seit:
    15.06.2016
    Jeder muss/kann seinen eigenen Workflow finden. Zum Vergleich schreibe ich mal meinen auf - mit den entsprechenden Auswirkungen:

    Fotos mache ich mit meinem iPhone 6plus und meiner Canon 700D (verschiedene Objektive).
    Ich nutze die iCloud-Fotomediathek mit aktuell bis zu 200GB Speicherplatz.

    Auf all meinen Apple-Geräten (iPhone 6plus; iPad pro 9,7"; Macbook Air von 2011) ist die Option 'Speicherplatz optimieren' aktiviert. Zusätzlich setze ich ein NAS mit Raid 1 ein, sowie eine weitere externe Festplatte.

    1. Fotos, die ich mit der Canon mache, landen zunächst in einem Order auf dem NAS.
    2. Anschließend kommt der Import in Fotos.
    3. Diese landen schließlich in voller Auflösung in der Fotomediathek.
    4. Wird der Speicher auf dem MacbookAir knapp, löscht das System eigenständig die Originale auf dem Computer (auf dem NAS und iCloud sind noch die Originale)

    1. Erstelle ich Fotos mit dem iPhone oder dem iPad, landen diese direkt in iCloud. Vorausgesetzt ich bin in einem WLAN
    2. Regelmäßig ziehe ich für mich wichtige Bilder direkt aus der Fotos-App in einen Ordner auf dem NAS.
    Wenn ich Fotos bearbeite, werden diese ggf. aus iCloud nachgeladen. Zu sehen ist das an einem sich füllenden Kreis. Wenn die Option 'Fotos nur im WLAN' aktiv ist, klappt das nicht unter LTE.
    Das nachgeladene Foto kann ich jetzt bearbeiten, anschließend landet die Änderung in iCloud.

    Ich kann also folgendes machen:
    1. Foto mit Canon schießen
    2. Auf Macbook Air bringen, in Fotos importieren
    3. Auf iPhone öffnen (wird dann geladen) und ändern
    4. die Änderung auf dem iPad anschauen und nochmal was ändern.
    5. Auf dem Macbook wieder runterlasen, um es beispielsweise in ein Fotobuch zu integrieren.
    Sollte auf einem der Geräte der Speicherplatz knapp werden, wird das entsprechende Foto wieder gelöscht und nur als Vorschau behalten.

    ABER: Wenn ein Foto manuell auf einem der Geräte gelöscht wird, wird es in iCloud gelöscht. Du bekommst einen Hinweis und hast 30 Tage Zeit das Foto wieder herzustellen. Wenn die Zeit verstreicht, ist es endgültig gelöscht.


    Was bringt das alles?

    • Solange ich brav meine Beträge für die iCloud-Nutzung zahle, meine Zugangsdaten nicht abhanden kommen, Das Internet versagt oder der Server von Apple ausfällt, habe ich keine Probleme. Für den Fall, dass ich nicht mehr auf die Daten zugreifen kann, habe ich immerhin noch die Daten auf dem NAS.
    • Solange mein NAS läuft, die Hütte nicht abfackelt, meine Katzen die Festplatten in Ruhe lassen, habe ich auch dort kein Problem. Sollte etwas passieren, habe ich ja noch die Daten in der Cloud.

    Es geht natürlich immer noch sicherer, aber dafür, dass ich Fotos nur als Hobby betreibe handelt es sich in erster Linie um emotionale Verluste.
    Als Berufsfotograf, würde ich die Daten anders sichern.

    Das sollte Dir jetzt nur einen kleinen Überblick geben, wie ein möglicher Anwendungsfall aussehen kann und welche Auswirkungen das hat.
     
  8. Mauki

    Mauki Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    15.356
    Zustimmungen:
    153
    Mitglied seit:
    24.07.2002
    Warum werden eigentlich nur 14.436 Elemente hochgeladen, wenn doch in Fotos 16.885 Fotos und 390 Videos sind?
     

    Anhänge:

  9. Tomlin

    Tomlin Mitglied

    Beiträge:
    224
    Medien:
    9
    Zustimmungen:
    118
    Mitglied seit:
    15.06.2016
    Dafür gibt es zwei Gründe:

    1. Es sind bereits Fotos in iCloud, somit werden nur noch die hochgeladen, die noch nicht dort sind
    2. Zu Beginn des Prozesses lädt der Mac die Fotos in Blöcken hoch. Ich konnte das bereits 2x feststellen, dass erst xyz Fotos hochgeladen wurden, anschließend ein neuer Block mit den restlichen.

    Allerdings ist davon auszugehen, dass eher der 1. Grund zutrifft. Wenn Du auf mehr als einem Gerät die iCloud-Fotomediathek aktivierst, wird jedes Gerät für sich den abgleich durchführen. Beispielsweise aktivierst Du morgens auf Deinem iPhone die Funktion, bist im WLAN und das Gerät lädt fleißig hoch. Nachmittags kommt der Mac dazu, stellt fest, dass er nicht mehr alle hochladen muss und zeigt nur noch die an, die betroffen sind.
     
  10. Mauki

    Mauki Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    15.356
    Zustimmungen:
    153
    Mitglied seit:
    24.07.2002
    Variante 1 scheidet definitiv aus, da ich nur auf dem Mac die Mediathek aktiviert habe und keine Bilder online sind ausser diejenigen die vom.msc gerade hochladen werden.
     
  11. asterixxER

    asterixxER Mitglied

    Beiträge:
    1.367
    Zustimmungen:
    162
    Mitglied seit:
    26.10.2009
    Ich mache das gleiche ueber Hidrive. Auf allen Geraeten die Hidrive App installiert. Auf dem Mac so eingestellt, dass es alle Bilder auch wieder downloaded. Nachteil: Kein Backup von einzelnen Bildern aus Photos, die muessen erst exportiert werden in Einzelbildern. Vorteil: Funktioniert mit jedem OS was ich verwende: ios, Android, Linux, OSX
     
  12. NiLS-Da-BuBi

    NiLS-Da-BuBi Mitglied

    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    27.11.2003
    Ich versuche mich gerade von Adobe zu trennen. Bin von Aperture zu Lightroom und damit bin ich ziemlich unzufrieden.

    Ich habe ein iPad Pro und nutzt darauf Affinity Photo zur Bildbearbeitung. Ich habe nun gelernt das RAW Dateien ja auch in die iCloud geladen werden, zum bearbeiten auf dem iPad aber Vorschau JPGs genutzt werden (korrekt?). Wenn ich nun also in Fotos (iPad) sage öffnen in Affinity Photo, bearbeite ich dann die JPEG Datei oder kann ich dann die RAW Datei entwickeln und bearbeiten?
     
  13. Mauki

    Mauki Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    15.356
    Zustimmungen:
    153
    Mitglied seit:
    24.07.2002
    Dauert der Upload eigentlich ewig? Gut es sind 71 GB und ich habe nur DSL 6000 aber ich lade schon 1 Woche lang hoch. (Rechner läuft von morgens bis abend, nachts aus).

    Habe mich vorgestern gefreut als die Anzeige XX GB von 71 GB endlich bei 71 GB angekommen ist. Ich dachte der Upload wäre nun fertig aber zu früh gefreut. Aktuell steht dran, hochladen von 11.200 Elementen.

    Mann oh mann :-(
     
  14. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    15.695
    Zustimmungen:
    6.092
    Mitglied seit:
    07.01.2013
    DSL 6000 ist beim Upload ja wohl nicht sonderlich schnell. ;)
     
  15. Tomlin

    Tomlin Mitglied

    Beiträge:
    224
    Medien:
    9
    Zustimmungen:
    118
    Mitglied seit:
    15.06.2016
    Genau. Es kommt auf den Upload-Stream an. Häufig sind bei DSL-6.000er-Leitungen Geschwindigkeiten von etwa 70KByte/Sekunde anzutreffen.

    Du musst aber etwa 70.000.000 KByte hochladen.

    Das sind dann 1.000.000 Sekunden, was etwa (geteilt durch 3.600 Sekunden pro Stunde) 277 Stunden entspricht.

    Das sind dann ungefähr 11,5 Tage.

    Ja, das dauert.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...