Akkuschonung

jumuell

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.05.2021
Beiträge
10
Hallo liebe Community,

wie bzw. wann sollte man MacBooks denn aufladen, um den Akku so lange wie möglich zu erhalten?

Vielen Dank,
schönen Abend
 

Mihahn

Mitglied
Registriert
06.10.2017
Beiträge
486
Darüber wirst du von 5 Usern 6 Meinungen hören. Ganz allgemein gilt es als gut, den Akku zwischen 20% und 80% zu halten. Aber: Ein Akku ist ein Verschleißteil.

@walfreiheit hat dazu hier einen netten, kurzen Artikel geschrieben. Nutz einfach deinen Mac, hab Spaß dran und denk nicht zu viel über den Akku nach!
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.312
Hurra! Endlich wieder ein Akku-Thread…

Wird allerdings nichts anderes rauskommen als bei den gefühlt hundert anderen, denn die Akkus und ihre im Mac integrierte Ladeelektronik haben sich in den letzten Monaten nicht geändert.

Einfach benutzen - alle großen Aktionen und Bemühungen machen nur Arbeit und bringen letztlich nur vielleicht ein paar Wochen.
 

jumuell

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.05.2021
Beiträge
10
Darüber wirst du von 5 Usern 6 Meinungen hören. Ganz allgemein gilt es als gut, den Akku zwischen 20% und 80% zu halten. Aber: Ein Akku ist ein Verschleißteil.

@walfreiheit hat dazu hier einen netten, kurzen Artikel geschrieben. Nutz einfach deinen Mac, hab Spaß dran und denk nicht zu viel über den Akku nach!
Danke für die Antwort. Das ist ja schon mal erleichternd ;)
Da ich mein MacBook allerdings oft mit einem externen Monitor benutze, muss ich das Ladekabel zur Stromversorgung durchgehend stecken lassen... ist der Verschleiß bei durchgängiger Ladung trotz 100% deutlich erhöht ?
 

MacMaj

Mitglied
Registriert
17.11.2007
Beiträge
445
Einfach keine Gedanken über den Akku machen und das MB nutzen.
 

Artsketch

Mitglied
Registriert
13.07.2020
Beiträge
275
Mein MacBook Air 11" 2010 hängt seit 2010 permanent am Ladekabel, wenn ich es nicht mobil nutze. Das Notebook war bis 2019 täglich in Betrieb, danach 3-4 Stunden in der Woche. Der Akku hat mittlerweile 284 Ladezyklen und eine Kapazität von 84,6%.
 

dodo4ever

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2004
Beiträge
1.196
Mein MacBook Pro hängt auch den ganzen Tag am Netz. Wollte eigentlich wieder einen iMac. Aber da doch Außeneinsätze anstehen, war das MacBook die klügere Wahl.

Ich habe mich deshalb dazu entschieden, den Akku mit der App "Al Dente" zwischen 20 und 80 % zu halten. Habe jetzt nach 12 Monaten noch 98 % Restkapazität bei 49 Zyklen. Natürlich gibt es keine Daten, wie es ohne "Al Dente" aussehen würde.

Ich glaube gelesen zu haben, dass Big Sur eine solche oder ähnliche Funktion mittlerweile sogar selbst mitbringt.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
7.307
Nicht wirklich, es gibt inzwischen eine Funktion bei der der Rechner im Akkubetrieb von 100%-90% genutzt
wird, um anschliessend wieder auf 100% aufgeladen zu werden. Damit versucht man die Probleme durch
permanentes Überladen abzustellen.

Außerdem gibt es noch eine Funktion, bei der die Akkuladung bei 80% gestoppt wird, um dann verzögert
auf 100% geladen zu werden, wie man sie von iPhone kennt.
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
49.437
Zusätzlich reduziert die Lade-/Akkuelektronik die angezeigte und genutzte Akkukapazität, wenn sie feststellt dass der Akku nicht wirklich genutzt wird, immer weiter nach unten. Was sich zu einer sichtbaren „Verschlechterung“ der Akku Gesundheit und Kapazität darstellt.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.265
Damit versucht man die Probleme durch
permanentes Überladen abzustellen.

Überladen ist da der falsche Ausdruck. Überladen wird nie etwas solange die Ladeelektronik nicht defekt ist.

Gemeint ist vermutlich das der Akku ja bei 100% immer bei Ladeschlussspannung gehalten wird und damit immer bei 100%. Und genau das ist auf Dauer grundsätzlich ein Faktor bei dem der Akku nicht nur kalendarisch sondern auch ohne weitere eigentliche Nutzung schneller altert.

Genauso gibt es kein tiefentladen selbst bei 0%. Das kann lediglich passieren wenn der Akku (das Gerät) lange genug liegt (lagert) und der Akku durch seine eigene Selbstentladung bzw. Entladung durch "versteckt"" Verbraucher weiter enttlädt und unter 0% (Entladeschlussspannung) fällt ohne rechtzeitig wieder geladen zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
7.307
Überladen ist da der falsche Ausdruck. Überladen wird nie etwas solange die Ladeelektronik nicht defekt ist.

Gemeint ist vermutlich das der Akku ja bei 100% immer bei Ladeschlussspannung gehalten wird und damit immer bei 100%. Und genau das ist auf Dauer grundsätzlich ein Faktor bei dem der Akku nicht nur kalendarisch sondern auch ohne weitere eigentliche Nutzung schneller altert.
Du hast ja verstanden was ich meine. Ich fand es nur zielführender statt einer zweizeiligen kryptischen Erklärung einfach nur ein Wort zu benutzen um das Problem zu beschreiben.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.265
Du hast ja verstanden was ich meine. Ich fand es nur zielführender statt einer zweizeiligen kryptischen Erklärung einfach nur ein Wort zu benutzen um das Problem zu beschreiben.

Ich bin dafür wenn ich kann das Ding beim Namen zu nennen oder zu lernen ...
 

magfoo

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2019
Beiträge
3.092
Ich habe mich deshalb dazu entschieden, den Akku mit der App "Al Dente" zwischen 20 und 80 % zu halten. Habe jetzt nach 12 Monaten noch 98 % Restkapazität bei 49 Zyklen.
Das heisst, du nutzt eine App um den Akku immer nur bis 80% zu laden?
Du schaffst also künstlichen den Zustand, den du ohne App automatisch hättest?
 

davedevil

unregistriert
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.463
Mein MacBook Air 11" 2010 hängt seit 2010 permanent am Ladekabel, wenn ich es nicht mobil nutze. Das Notebook war bis 2019 täglich in Betrieb, danach 3-4 Stunden in der Woche. Der Akku hat mittlerweile 284 Ladezyklen und eine Kapazität von 84,6%.

Allerdings hat Apple da wohl altertümliche sprich solidere Akkus verbaut.
 

Rasheth

Mitglied
Registriert
29.03.2019
Beiträge
85
Ich habe aus Macrumors auch vermehrt auffällige Berichte über scheinbar 'minderwertige' Akkus z.B. bei dem MBP 16" bemerkt. Da haben User nach nicht mal einem Jahr und 60-80 Zyklen eine Health von 91% und weniger. Das würde ich nicht einfach so schulterzuckend "so ist es halt" zur Kenntnis nehmen, sondern genau beobachten und ggf. reklamieren, wenn es noch schlimmer wird.

Ansonsten gibt es zum MacBook nicht allzu viel zu sagen. Wenn du es monatelang am Stück nur am Kabel hängen lässt ist es sicherlich genauso wenig förderlich wie es 2x am Tag aufzuladen. Fragwürdige Smartphone-Ladetechniken wie Wireless- oder Turbo-Charge, die ich aus Prinzip boykottiere, sind hier zum Glück kein Thema. Also benutz es einfach und hab Spaß :)
 

LeoAha

Mitglied
Registriert
21.04.2020
Beiträge
253
Wie von den anderen bereits angemerkt, ist es das Beste den Mac einfach so zu nutzen, wie man Spaß dran hat. Die Akkualterung hängt von so vielen Faktoren ab, dass es nicht sehr viel Sinn macht, da an irgendwelchen Schrauben zu drehen. Wenn man das MacBook lange am Strom hat, erkennt MacOS das mittlerweile und lässt den Akku dauerhaft nur auf 80% laufen. Viel mehr kann man da eigentlich nicht machen.

Ich habe aus Macrumors auch vermehrt auffällige Berichte über scheinbar 'minderwertige' Akkus z.B. bei dem MBP 16" bemerkt. Da haben User nach nicht mal einem Jahr und 60-80 Zyklen eine Health von 91% und weniger. Das würde ich nicht einfach so schulterzuckend "so ist es halt" zur Kenntnis nehmen, sondern genau beobachten und ggf. reklamieren, wenn es noch schlimmer wird.

Mein 16" hat jetzt nach 13 Monaten 56 Ladezyklen auf der Uhr und nur noch 89,2% Kapazität, Werte laut CoconutBattery. Da gibt es eigentlich nicht viel zu "beobachten", außer dass ich mir nicht erklären kann, wo die 56 Ladezyklen herkommen sollen. Demnach gebe ich nicht sehr viel auf solche Anzeigen. Reklamieren kann man auch erst, wenn die Kapazität unter 80% fällt.
 
Oben