Affinity Publisher kommt - endlich!!!

Bert H.

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.413
Das lange Warten hat ein absehbares Ende. Bis spätestens Ende August wird es die öffentliche Beta vom Affinity Publisher geben.
Hier die offizielle Ankündigung:

Ich gehe davon aus, dass der Publisher ähnlich innovativ und performant ist, wie die beiden anderen Affinty Produkte. Wahrscheinlich wird es dann auch schon bald eine Version für das iPad geben. Was die Interaktion der 3 Applikationen untereinander und mit deren iPad Variante angeht, hat Adobe absolut gar nichts entgegenzusetzen. Jetzt haben sie auch bei Adobe begriffen, dass sie den Anschluss verschlafen haben und eine Vollversion von Photoshop für 2019 angekündigt. Nur haben mittlerweile längst andere die Standards für Tablets geschaffen.

Hier kann mann sich für die Publisher Beta anmelden:

https://affinity.serif.com/de/publisher/
 

mero

Aktives Mitglied
Registriert
01.08.2008
Beiträge
2.640
Kann ja nur besser als InDesign werden :hehehe:

davon ab zeigt der Einstieg von Adobe in die Tablet Welt, wohin die Reise geht. Tablet Computing wird die Zukunft.
 

Bert H.

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.413
Ich bin sogar schon zufrieden wenn es Indesign das Wasser reichen kann. Hauptsache wir haben endlich wieder eine echte Vielfalt an möglichen Werkzeugen für unsere Arbeit.
Man stelle sich vor alle Bäcker müssten dasselbe Mehl verwenden... Genau so eintönig sah es doch in den letzten Jahren designmäßig aus, was sich bis heute in einem riesigen eintönigen Einheitsbrei aus schlechtem Grafik Design wiederspiegelt, wo die letzten Innovationen aus den späten 80ern und frühen 90ern stammen.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.744
Genau so eintönig sah es doch in den letzten Jahren designmäßig aus, was sich bis heute in einem riesigen eintönigen Einheitsbrei aus schlechtem Grafik Design wiederspiegelt, wo die letzten Innovationen aus den späten 80ern und frühen 90ern stammen.

Keine Ahnung, was du damit meinst. :noplan: Aber egal, hat ja auch nichts mit Software zu tun.

Ich werde warten, bis es Publisher zu kaufen gibt und dann erst testen. Die Beta von Designer war
noch recht dürftig. Das Entwickeln überlasse ich anderen.

Leider werde ich auch in Zukunft nicht um den Standard „Illustrator“ herumkommen. Immer wieder wird
das von Kunden und Partnern weltweit von mir verlangt. Wenn Publisher eine Ausgabe als AI hat, mit Ebenen,
dann wäre das genial.
Das geht ja auch mit Designer, aber nur mit Einschränkungen. Verläufe zum Beispiel werden
dabei verändert.
 

Bert H.

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.413
Wenn Publisher eine Ausgabe als AI hat, mit Ebenen,
dann wäre das genial.
Davon gehe ich allerdings nicht aus. Dann schon eher IDML, aber wahrscheinlich nur für den Import.

Es wird schon an einigen Stellen in Zukunft ein Umdenken geben. Vor allem neue Agenturen und Verlage werden vielleicht gar nicht erst mit Adobe beginnen. Dass es "relaltiv" schmerzlos möglich ist, hat ja die Ablösung von QuarkXpress als Platzhirsch bereits bewiesen.
 

Bert H.

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.413
Die Beta von Designer war noch recht dürftig. Das Entwickeln überlasse ich anderen.
Ich bin dagegen mit allen Betas von Affinity bisher gut zurecht bekommen. OK, einen Job, von dem die Existenz abhängt, werde ich mit der Beta sicher auch nicht erledigen.
 

Bert H.

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.413
Klasse, dass sie weitermachen. Konkurrenz belebt das Geschäft.
So ist es! Vorausgesetzt Adobe kauft Affinity nicht auch noch auf. Wie einst Macromedia und GoNet communications (GoLive) - um dann deren Produkte in der Versenkung verschwinden zu lassen. Dafür würde ich sie hassen.
 

pauleckstein

Mitglied
Registriert
14.11.2011
Beiträge
914
Es ist wie mit Microsoft. Einen Platzhirschen bekommst du nicht einfach vom Thron gestoßen. Adobe war und wird weiterhin die NR1 im gewerblich-professionellen Bereich bleiben. Kompatibilität, Verträge, Service ist wichtiger als der Produktpreis alleine.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.744
Das denke ich auch, ganz sicher. Aber dass Serif von Adobe aufgekauft wird und dann die Programme eingestellt, wie
damals Freehand und Golive, will ich jetzt einfach mal nicht glauben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 

-mb-

Aktives Mitglied
Registriert
20.03.2007
Beiträge
1.038
Manche Firmen stecken noch Leidenschaft & Herzblut in ihre Produkte, die lassen sich nicht so einfach kaufen. Schon gar nicht an Firmen die für Kundenwünsche keinen Platz mehr haben.
 

-mb-

Aktives Mitglied
Registriert
20.03.2007
Beiträge
1.038
m.M. nach liegt es rein am Preis, ob die sich kaufen lassen oder nicht. Kann mich natürlich täuschen …
Das sehe ich nicht so. Gibt noch Menschen, wenn vielleicht auch wenige, denen ihre Entwicklung wichtiger ist als der Profit und die sich eben nicht kaufen lassen. Kommt auch immer drauf an, an wen man verkauft. Ich meine sogar, dass Serif in der Anfangsphase von Affinity Photo die Fa. Adobe, aufgrund ihrer ganzen Firmenpolitik gegenüber dem Kunden, scharf kritisiert hat. Aber wer meint und glaubt, Adobe könnte Serif einfach aufkaufen, dem will ich das natürlich nicht ausreden. ; )
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
15.945
Jeder ist ne Nutte. Die Preislisten sehen eben anders aus. Prinzipien kosten halt extra. Aber wenn dir jemand das Leben deiner nächsten drei nachkommenden Generation sichert, du dafür nie mehr arbeiten musst oder dich einem neuen Projekt zuwenden kannst, dann wirfst du diese recht fix über Bord :hehehe:
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.744
Das Preismodell muss uns ja fast stutzig machen. Ein paar Jahre kann man vielleicht Mitarbeiter motivieren,
sich für ein neues Projekt zu engagieren, irgendwann sollen dann aber Gewinne her und zumindest die Mitarbeiter
sind käuflich. Entweder es muss Geld ran oder die Mitarbeiter sind dann ganz schnell weg. Im Moment sind in den
Verkäufen vielleicht noch Steigerungen drin, aber das ist bald erschöpft und woher soll dann noch was kommen?
Selbst die Updates sind ja versprochen als „kostenlos“ und bisher ist das so. Aber wie lange?
 

-mb-

Aktives Mitglied
Registriert
20.03.2007
Beiträge
1.038
Na dann hoffen wir mal, dass Du Recht hast.
ach, ums Recht haben geht es mir wirklich nicht. Affinity hat meiner Meinung nach die erste ernstzunehmende Alternative an den Markt gebracht, die PS & AI gleichzeitig ersetzen kann. Mit dem Publisher wir diese Suite nun abgerundet. Das alles für lau und der Kunde ist frei von Zwängen. Ich wünsche allen Nutzern, die mit dieser Software genau so glücklich sind wie ich, dass das alles so bleibt. Adobe soll sich um ihr Mietmodell kümmern und glücklich damit werden. Der Markt braucht Alternativen und diese Adobe Monopolstellung ist mehr als fragwürdig. Stellt sich eher die Frage, wie weit die das noch ausreizen wollen. Irgendwann kommt auch mal die Talfahrt, ganz sicher... ; )
 

Bert H.

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.413
Es geht ja auch gar nicht darum Adobe vom Sockel zu stürzen. Kann gern auch die Nr. 1 bleiben. Wär ja auch schade um jahrzehntelange gute Arbeit. Aber warum soll man nicht auch mit der Nummer 2 gut arbeiten können? Fährt ja auch nicht jeder Mercedes, der trotzdem schnell von A nach B kommt.

Auch schon vorher und jetzt kann man als Grafiker gut auf Adobe verzichten, sofern man nicht anderen zuliefern muss, die wiederum nur Adobe verwenden. Gute Bildbearbeitungssoftware gibts mehr als genug, Affinity Designer Designer oder Sketch als Illustrator Alternative und QuarkXPress als Layoutprogramm. Dazu eventuell noch ne alte CS Acrobat Version, die es genauso tut wie die aktuelle. Schon ist das DTP Studio komplett. Doch erst mit der kompletten Affinity Suite habe ich echte Argumente für einen erfolgreichen Umstieg.
Denn was die kritischen Stimmen gegenüber Affinity immer übersehen ist der wirklich einzigartige Workflow der Applikationen untereinander. Man kann jedes Dokument in den anderen Apps (inkl. dem zukünftigen Publisher) öffnen ohne dass sich das native Format ändert. Versucht doch mal ein Illustrator Dokument mit Photoshop Filtern zu bearbeiten, dann wieder in AI zu öffnen um die Vektoren zu verändern. Richtig, geht nicht! Mit Affinity gar kein Problem. Ja, die Affinity Dokumente sind dafür auch sehr viel größer als die von Adobe. Doch in Zeiten so günstiger Massenspeicher ist das kein Argument dagegen.
Adobe wird mich sicher noch eine ganze Weile begleiten, möglicherweise sogar bis zur Rente (falls es die in 15 Jahren noch geben sollte). Doch ich bin guter Dinge das Abo schon bald nur noch an wenigen Monaten zu benötigen und es auf ein Einzelprodukt zu beschränken zu können - Tendenz fallend...
 
Zuletzt bearbeitet:

freucom

Aktives Mitglied
Registriert
18.07.2006
Beiträge
2.488
Wenn Publisher eine Ausgabe als AI hat, mit Ebenen, dann wäre das genial.

Das ist doch recht unwahrscheinlich. Wenn das Vektorgrafikprogramm Affinity Designer das nicht zu Deiner Zufriedenheit hinbekommt, dann ist die Realisierung übers Layoutprogramm Publisher nicht zu erwarten und als Exportformat auch sinnfrei.

Öffne zum Vergleich in Illustrator einfach mal einen .eps/.pdf-Export aus InDesign. Das ist ein reiner Notbehelf und als Workflow nicht zu gebrauchen.
 
Oben