ADOBE Suite: Mac Pro 5,1 oder Mac Mini M1? Was ist das bessere Gerät für uns in der Agentur?

b25

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
22.04.2007
Beiträge
1.201
Punkte Reaktionen
52
Ich arbeite mit InDesign. Kataloge und Magazine. Läuft auf einem voll ausgerüstetem 5.1 einwandfrei.
Ja läuft soweit – aber halt mit veraltetem System. Ab Ende des Jahres wird es denke ich für Mojave keine Sicherheitsupdates mehr geben. Und schon jetzt kann ich kein aktuelles Keynote etc. mehr verwenden.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
29.842
Punkte Reaktionen
9.459

Lightspeed

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.07.2003
Beiträge
1.767
Punkte Reaktionen
744
Ja läuft soweit – aber halt mit veraltetem System. Ab Ende des Jahres wird es denke ich für Mojave keine Sicherheitsupdates mehr geben. Und schon jetzt kann ich kein aktuelles Keynote etc. mehr verwenden.
Hört sich für meine Begriffe etwas zu panisch an. Mojave taugt meiner Meinung nach durchaus noch für den produktiven Einsatz und wird jetzt als Grafikmaschine doch auch nicht ständigen Angriffen ausgesetzt sein.
Ich komme mal von meinem Thread herüber, in dem ich im Prinzip die selbe Frage gestellt habe und wo durchaus schon interessante Antworten zur Performance des Mini M1 gekommen sind. Klar können nur wenige etwas zum Vergleich 5.1-M1 sagen.

Insgesamt stellt sich für mich die Lage bisher so da:
- Der M1 kann fast alles so gut wie ein voll aufgekratzter cMP - und manches fühlbar schneller, leiser, sparsamer.
- Die CC ist in weiten Teilen angepasst und nativ aber noch nicht voll optimiert.
- Der haben-wollen-Impuls wird automatisch immer größer, denn überall ist der M1 gehupt, äh gehyped. Aber niemand hat mir bisher wirklich die Performance einer CC auf YouTube und Co schlüssig und nachvollziehbar gezeigt, so dass ich wirklich einen Vergleich ziehen konnte.

Das Geld was man jetzt spart - ich denke ja man, in Eurer Agentur werden die Geräte auch steuerlich abgeschrieben - wenn man nicht sofort kauft und die cMPs ausreizt, ist in kommenden Gerätegenerationen langfristiger angelegt. Wenn die 5.1er wirklich technisch auf Weltniveau sind - erstmal warten.
Wenn man sie erst noch aufrüsten müsste - GK und so - nicht mehr tun und evtl. jetzt kaufen.
 

monstermops

Mitglied
Dabei seit
14.07.2003
Beiträge
469
Punkte Reaktionen
16
Danke an Lightspeed für die Zusammenfassung und die Geduld im anderen Thread (durch den ich mich auf der Suche nach einer Antwort gekämpft habe :confused:).
Zu meinem Problem: Ich arme Sau habe noch über 1TB Aperture-Datenbanken zu konvertieren und tue das unangenehme Geschäft auf einem MBP early 2015 2,9 i5 8GB nach LR. Aber ich habe auch schon Massen in LR und die Herausforderung ist, dass ich die Bilder in der Preview gerne durchballern und bewerten würde, um dann reichlich überflüssiges Material zu löschen. Leider entwickelt LR Classic meine RAWs oft nicht bis zum Ende, so dass ich die Bilder nicht flott beurteilen kann. Ich habe eine schnelle SSD an USB 3.0 dran, aber sogar vom lokalen M2-Speicher ist es nicht schnell genug. Material: Canon RAWs meist aus der 5d3 oder nun der EOSR, ca. 30MB Größe. OS muss Mojave sein, das letzte System dass Aperture noch ausführt.

Meine Frage: Meint Ihr, der M1 Mini 16GB hilft mir, meine 2TB LR-Kataloge flotter zu sichten? Den Aperture-Job muss ich wohl mit der Aperture-Installation auf dem MBP lassen...
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
63.999
Punkte Reaktionen
13.133
Dazu bräuchtest du wohl auch eine externe SSD, die so schnell wie die interne beim M1 ist oder halt den teuren Apple Aufpreis für die 4TB SSD.
 

monstermops

Mitglied
Dabei seit
14.07.2003
Beiträge
469
Punkte Reaktionen
16
Nachtrag: Lassen wir das Aperture-Thema weg. Eigentlich geht es nur um die RAW-Entwicklung und Anzeige unter dem M1.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
29.842
Punkte Reaktionen
9.459
beim Mac mini ist eine externe SSD meist kein Problem, bei einem Macbook Air sieht das ggf. anders aus...
 

monstermops

Mitglied
Dabei seit
14.07.2003
Beiträge
469
Punkte Reaktionen
16
Das Thema ist auch nicht so sehr die HD/SSD. Sonst hätte ich ja auch kein Problem direkt vom M2-Speicher lokal.
Nur LR arbeitet auf meiner Kiste einfach nicht flott genug. Klar brauche ich auch für die Bildbearbeitung mehr Power, es ist ja nicht nur wegen dem Browsen der Bilder. Im Thread hiess es manchmal, Adobe CC flott, aber dann auch wieder LR naja. Das ist mein Punkt.
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.945
Punkte Reaktionen
1.787
Der 12-Core dürfte wesentlich langsamer sein.
Und wieder einmal frage ich mich, was so wenig differenzierte Aussagen bringen sollen.

Falls du Photoshop nicht ausschließlich dazu nutzt, ein paar Filter oder Funktionen, und dann auch noch ausgerechnet solche, die kein Multithreading unterstützen, im Batchbetrieb über Ordner mit hunderten von Raw-Files laufen zu lassen, wirst du im Alltagsbetrieb ganz sicher keinerlei „Performance“-Unterschied spüren.

Und in Indesign schon gar nicht.

Meine Erfahrung mit den genannten Programmen in der CC und den Design-/Agentur-typischen Arbeiten ist, dass man da selbst heute noch mit einem 5,1-Zwölfkerner an sich hoffnungslos „overdressed“ ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

b25

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
22.04.2007
Beiträge
1.201
Punkte Reaktionen
52
Danke schonmal für das Feedback bislang.

Laut den letzten Einträgen zu Folge ist es also eine Mär, dass der Mac Pro durch den vielen RAM und die dickere Grafikkarte einen Vorsprung vor dem M1 Mac Mini hat bei InDesign und Photoshop?

Der Mac Mini ist eher sogar schneller als langsamer und der Kauf wäre ein UPGRADE statt einem DOWNGRADE?

Korrekt zusammengefasst?
 

Lightspeed

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.07.2003
Beiträge
1.767
Punkte Reaktionen
744
Solange hier niemand auskunftsfreudig von einem cMP auf einen M1 umgestiegen ist und mit der CC arbeitet, wirst Du hier keine belastbaren Infos bekommen.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
22.308
Punkte Reaktionen
6.963
Danke schonmal für das Feedback bislang.

Laut den letzten Einträgen zu Folge ist es also eine Mär, dass der Mac Pro durch den vielen RAM und die dickere Grafikkarte einen Vorsprung vor dem M1 Mac Mini hat bei InDesign und Photoshop?

Der Mac Mini ist eher sogar schneller als langsamer und der Kauf wäre ein UPGRADE statt einem DOWNGRADE?

Korrekt zusammengefasst?

Die Hardwarebeschleunigung in InDesign greift nur bei einem 4K Display. Wichtig ist eher, dass die Links auf einer SSD liegen und nicht gerade auf einem NAS (abhängig natürlich von der Menge der Links) und der Anzeigeleistung.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.012
Punkte Reaktionen
6.425
Im Thread hiess es manchmal, Adobe CC flott, aber dann auch wieder LR naja. Das ist mein Punkt.
Das ist in einem Forum doch normal, dass du immer sehr unterschiedliche Antworten erhälst, wenn du nach der Performance eines Rechners oder einer Software fragst.

Es gibt doch aber auch genügend Videos auf youtube, die mit Sekundenangaben für diverse Tests in LR. Such da doch mal einfach. Dann machst du einfach auf deinem Mac den gleichen Test und du hast deinen Vergleiche.

Als Startpunkt: https://www.youtube.com/watch?v=bT91t7rQ77Q
 

monstermops

Mitglied
Dabei seit
14.07.2003
Beiträge
469
Punkte Reaktionen
16
Danke Dir. Das was ich auf den ersten Blick sehe entzaubert den M1 etwas. Natürlich sind das aber Vergleiche mit anderen mehr oder weniger aktuellen TOP-Systemen. Meine alte Gurke ist natürlich nicht dabei. Ich werde mir das genauer anschauen müssen...
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.945
Punkte Reaktionen
1.787
Aber niemand hat mir bisher wirklich die Performance einer CC auf YouTube und Co schlüssig und nachvollziehbar gezeigt, so dass ich wirklich einen Vergleich ziehen konnte.
Mir auch nicht. Ich persönlich finde diesen Vergleich - im Bezug auf die genannten Apps - allerdings auch eher obsolet. Das liegt daran, dass die Einsatzszenarien in denen ein gut ausgestatteter 5,1 in Ebendiesen auch nur in der Nähe seiner Leistungsgrenzen agiert, eben ausgesprochen selten sind. Möglicherweise gibt es, allenfalls in Photoshop, diese oder jene Nutzung, bei der selbst heute noch Rechnerperformance sich in der Einsparung teurer Arbeitszeit äußert. Eher erlebte Praxis im Agenturbetrieb ist aber - sowohl mit PS als auch besonders mit ID - nicht erst seit gestern doch „Arbeiten in Echtzeit. Oder gibt es hier ernsthaft heute noch irgendwen, der in Photoshop nach jedem zweiten Befehl „warten“ muss, bis der Rechner fertig ist?
 
Oben Unten