Adobe stellt die Creative Suite ein

Diskutiere das Thema Adobe stellt die Creative Suite ein im Forum Grafik

Schlagworte:
  1. vidman

    vidman Mitglied

    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    121
    Mitglied seit:
    24.07.2018
    Hat jemand Erfahrungen mit Adobe Creative Suite 5.5 (Illustrator, PhotoShop, InDesign) auf Mojave? Nutze es nur sehr selten und wenn es ähnlich gut/schlecht wie unter HS läuft, würde ich auf 10.14 updaten.
     
  2. Pebowski

    Pebowski Mitglied

    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    58
    Mitglied seit:
    30.01.2010
    Kann ich dir in Kürze sagen, wenn ich upgedated habe.
     
  3. vidman

    vidman Mitglied

    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    121
    Mitglied seit:
    24.07.2018
    Ist dann zu spät. ;)

    Wird wohl so oder so Zeit alte Zöpfe abzuschneiden, denn spätestens mit 10.15 wäre Schluss da 32-bit. Wäre halt schön wenn es noch 1 Jahr ohne VM läuft, aber mit den Affinity Apps, Quark 2017 und Acrobat DC sollte es auch passen.

    Auf den ersten Blick sehe ich keinen Unterschied zu High Sierra, habe aber nur PhotoShop 5.1 und InDesign 5.5 ganz kurz getestet.
     
  4. d@tMarten

    d@tMarten Mitglied

    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    38
    Mitglied seit:
    21.12.2006
    Kann man den Affinity-Designer gut als Illustrator-Alternative benutzen?
    Bei mir läuft das auch alles zusammen in QuarkXPress … Illustrator, Photoshop -> QuarkXPress_2017. Der Workflow steht gut da weil er belastbar ist. Ich trage mich mit dem Gedanken Adobe den Rücken zu kehren … die Apps sind grauenhaft geschrieben und laufen unter MacOS 10.11 grauenhaft. Selbst auf nem MacPro 6,1 …

    Ist Affinity -> QuarkXPress ein Lösung?
     
  5. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    15.393
    Zustimmungen:
    2.667
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Welche Versionen hast du denn? Auf meinem 6,1 laufen die gut.
     
  6. d@tMarten

    d@tMarten Mitglied

    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    38
    Mitglied seit:
    21.12.2006
    Ich arbeite mit der CS6 … unter MacOS 10.11.6 … und der Acrobat ist ein absoluter Graus. Wenn ich da, auch wenn es nur zeitweise im Jahr ist, massiv mit arbeiten muss geht mir das gehörig auf den Geist. Kommen dann noch so plugins wie PitStop oder die Toolbox dazu ruckelt es schon derbst. Und ich erwische mich dann immer mehr, wie ich ein wenig neidisch in die Windowsrichtung schiele …

    Illustrator und Photoshop laufen … ja, das stimmt. aber so richtig smoof ist das auch nicht.

    Und was mich am meisten nervt, ist der Fakt das die Software die beiden D500 nicht nutzen kann … wozu hab ich die schließlich.
     
  7. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    15.393
    Zustimmungen:
    2.667
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Aber die Software ist auch schon 6 1/2 Jahre alt. Und dein Acrobat dürfte auch noch in 32bit vorliegen. Das hat jetzt mit Windows oder macOS nichts zu tun. Wir arbeiten hier auch mit beiden Systemen, dass jetzt eines schneller wäre, ist hier noch nicht aufgefallen.
     
  8. vidman

    vidman Mitglied

    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    121
    Mitglied seit:
    24.07.2018
    Man kann Adobe vieles vorwerfen, aber eher nicht dass sie mit einer 6 Jahre alten Software kein 2 Jahre altes Produkt unterstützen.

    Zu Acrobat: hier gibt es eine Kaufversion Acrobat Pro 2017.
     
  9. Kirzz

    Kirzz Mitglied

    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    43
    Mitglied seit:
    14.11.2009
    Unter 10.13.6 läuft InDesign, Photoshop und Acrobat bei mir recht gut, auch wenn wenige Funktionen in Acrobat und Photoshop nicht funktionieren. Weitestgehend funktioniert es aber um zumindest Altlasten weiter zu bearbeiten.
    Was mich interessieren würde: Wie sieht es mit CS6 InDesign, Photoshop und Acrobat unter Mojave aus?

    Meine Erfahrung mit Affinity: Designer ist ein guter Illustrator CS6 Ersatz, teils besser. Es fehlen Funktionen wie der Shape Builder, aber im großen und ganzen ein guter Ersatz zu einem anständigen Preis. Photo ist für Fotografen glaube ich eine ebenso vernünftige Alternative zu Photoshop. Panoramabilder, das Stempel-Werkzeug überholt Photoshop bei weitem. Un alles zu einem vernünftigen Preis. Allerdings muss man komplett umdenken, von vorn beginnen, die Apps sind nicht wirklich benutzerfreundlich / innovativ geschrieben – ähnlich wie QuarkXPress, tausende Fenster, man ist ewig am suchen. Aber irgendwann findet man sich zurecht.
     
  10. d@tMarten

    d@tMarten Mitglied

    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    38
    Mitglied seit:
    21.12.2006


    Ich werfe Adobe nix vor … ich merkte nur an das es mich nervt. Und Multigrafikkarten-Setups sind kein Hexenwerk das seit zwei Jahren auf dem Markt ist. Zumal die MacPros von 2013 sind … soviel dazu.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...