1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Acrobat > nach Word exportieren > Fehlermeldung

Dieses Thema im Forum "Adobe Acrobat" wurde erstellt von samsonite, 09.11.2017.

  1. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    25.196
    Zustimmungen:
    2.506
    Super, dann klick mal bei meinem Post auf "gefällt mir" ;)

    Ich war auch erstaunt über das Ergebnis, ist ja schön wenn es nochmal mit einem anderen Dokument betätigt wurde.
     
  2. ufo2010

    ufo2010 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    44
    Zu diesem Vorgang habe ich eine Frage.
    Wozu muss man eine PDF File in ein Word Dokument umwandeln und vor allem anschließend wieder zurück?
    Ich kenne das noch von früher.......
    Im ernst, wo eine PDF Datei existiert gibts auch das entsprechende Original im Word Format.
     
  3. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    25.196
    Zustimmungen:
    2.506
    Es gibt zahlreiche PDFs deren Herkunft nicht klar ist, also das Erzeugerprogramm nicht bekannt ist oder die Ursprungsdatei nicht (mehr) vorhanden ist.
    Gerade in Büros kommt es häufig vor das der Chef mal eben ein Word Dokument (das ist die einzige Software die er kennt) haben muss.
    Er schickt dir ein PDF und möchte ganz schnell ein Word Dokument haben.
    Das kenne ich zur Genüge.. ;)
     
  4. Haskelltier

    Haskelltier MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    229
    Und das konvertierte Word-Dokument ist am Ende noch vernünftig bearbeitbar? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

    Oder was will der Chef mit dem Word-Dokument machen?

    Vermutlich ist es da einfacher das Dokument schnell nachzubauen. Mit einem vernünftigen Template und bei einem PDF, aus dem man den Text kopieren kann, sollte das nicht allzu lange dauern und ist vermutlich danach sinnvoller in der Weiterverwendung als das Produkt einer automatisierten Kovertierung.
     
  5. freucom

    freucom MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.045
    Zustimmungen:
    257
    Moin,
    Chef arbeitet nicht – Chef delegiert. Wenn es also weiterbearbeitet werden muss, bekommt’s der Ersteller wieder um die Ohren gehauen. Und ja, die Anforderung „ich will das aber in Word (oder PowerPoint) haben“ gibt es öfter als man denkt. Und es ist einfacher dem „Habenwollenden“ sein Spielzeug zu geben.

    Spätestens wenn er feststellt, dass er mit Word eben nicht die Layoutbearbeitung eines InDesign oder Press hinbekommt, hat sich das Thema erübrigt. Der Lerneffekt ist so größer, als wenn man einfach Nein sagt. Ich ergänze die Übergabe eines solchen Word-Dokumentes stets mit dem Hinweis, dass ein Weiterbearbeiten mit Word entsprechend zeitaufwendig ist, weil es sich eben um eine Textverarbeitung handelt, die dafür nicht ausgelegt ist.
     
  6. Haskelltier

    Haskelltier MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    229
    Wenn Chef das Dokument ohnehin nicht bearbeiten will, sollte es auch das PDF tun oder hat der Chef keinen PDF-Reader auf seinem PC?

    Wenn das die Vorgabe ist, würde ich nicht zu einem PDF-zu-Word-Konverter greifen.