1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Acrobat > nach Word exportieren > Fehlermeldung

Dieses Thema im Forum "Adobe Acrobat" wurde erstellt von samsonite, 09.11.2017.

  1. samsonite

    samsonite Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.12.2007
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    sorry ich finde einfach keine Lösung…

    Wenn ich mit Acrobat (Version 11.0.13) ein (egal welches) PDF in Word exportieren möchte,
    erhalte ich imm nur dieselbe Fehlermeldung:

    "Der Befehl "Speichern unter" konnte für dieses Dokument nicht ausgeführt werden.
    Es wurde keine Datei erstellt."

    Hat da jemand eine Idee oder Workaround dazu?

    Danke euch im Voraus!!
     
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Beiträge:
    15.009
    Zustimmungen:
    1.179
    Gilt das für alle PDF-Dokumente oder nur für ein bestimmtes?
     
  3. samsonite

    samsonite Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.12.2007
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    das ist (inzwischen) immer – zumindest mit vielen unterschiedlichen PDFs der Fall...
    (viele Seiten/wenige Seiten; usw.)
     
  4. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    25.209
    Zustimmungen:
    2.511
  5. freucom

    freucom MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    257
    Moin,
    das hilft im leider nicht. Er möchte vom PDF in eine Word-Datei konvertieren. Also genau umgekehrt zu Deinem Vorschlag. Generell: Klappen tut das. Ich habe es schon öfter praktiziert. Allerdings mit Acrobat Pro X, also der 10er-Version. Die Ergebnisse sind allerdings „suboptimal“ – und das ist sehr höflich gesagt. Es gibt irre große Worddateien, die Bilder sind häufig beschädigt, Transparenzen werden nicht sauber umgesetzt und vor kurzem war ein Vektor-Logo (.eps) völlig zerhäckselt.

    Hilfreich wäre es, wenn der Themenstarter etwas genauer in der Fallschilderung ist. Welches OS-X (Version?) kommt zum Einsatz, Acrobat oder Acrobat Pro? Wie wurden die PDFs erzeugt (Erstellerprogramm?), wie umfangreich oder komplex sind die Dateien? (Seitenzahl, Dateigröße = wieviel KB oder MB?)
     
  6. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    1.809
  7. samsonite

    samsonite Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.12.2007
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Die Stelle mit den Logfiles Ein/Aus habe ich eben mal getestet - allerdings keine Veränderung. Trotzdem Danke.

    Zu der Frage oben:

    - OS X 10.8.5

    - Acrobat Pro (Version 11.0.13)

    - PDFs aus verschiedensten Quellen, unterschiedliche Inhlate, Seitenumfänge, Dateigrößen.



    Evtl. sollte ich grundsätzlich die OS X Version anheben - dann lässt mich Adobe auch Acrobat updaten…
     
  8. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    1.809
    äh, doch... es sollte ein Logfile geben oder? Und der Inhalt wäre mal interessant.
     
  9. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    25.209
    Zustimmungen:
    2.511
    Das bietet die Seite auch an, ich habe den Link schon korrigiert während du die Antwort geschrieben hast.

    Ich habe es mit einem PDF Dokument probiert und es klappte erstaunlich gut.
     
  10. freucom

    freucom MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    257
    Moin,
    aber hallo. Ich habe gerade mal den „zerhäckselten“ Briefbogen per Upload in ein Wordfile konvertieren lassen. Das ist eine ganze Klasse besser als via Acrobat Pro. Er übersetzt zwar das Vektor-Logo sowie Passkreuze und Beschnittzeichen in Pixel-Elemente, aber Wunder kann eine solche Konvertierung nicht vollbringen.

    Ein zweiter Test mit 8 Seiten, jeweils 2 Freisteller-Abbildungen als .tif mit weichem Schatten (Transparenz) auf grauer Fondfläche, führte zu Abstrichen im Bildbereich. Einzelne Schriften wurden richtig erkannt, andere in Arial Narrow als Ersatzschrift wiedergegeben.

    Insgesamt ist das Ergebnis aber besser als die Adobe-Umsetzung. Da sage ich „Danke“ für den Hinweis.