Acoustic Management bei Festplatten

Dieses Thema im Forum "Anleitungen und Tipps" wurde erstellt von santaclaws, 03.04.2008.

  1. santaclaws

    santaclaws Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.616
    Zustimmungen:
    257
    Mitglied seit:
    09.04.2006
    Sachverhalt:

    "Ist die neue Festplatte zu langsam?

    Oder vielleicht ungewöhnlich laut?

    Oder ist die Zugriffszeit unter aller S*a*u?"



    Dann könnte es am Acousticmanagement liegen, denn alle neuen Festplatten besitzen 2 unterschiedliche Betriebsmodi, die sich auf die Performanz und auf die Lautstärke in inverser Weise auswirken.

    Damit ergibt sich "schnell und laut" oder "langsam und leise", wobei moderne Festplatten weder laut (meistens zumindest) und auch nicht mehr wirklich langsam sind. Dennoch gibt es Spielraum für Optimierungen.


    Es gibt Tools von den diversen Plattenherstellern, mit denen sich das Acousticmanagement gezielt einstellen lässt:

    Klick: auf "computerbase" für einen Pool an Downloads: http://www.computerbase.de/downloads/software/systemprogramme/festplatten/

    Einige davon können auch auf eine BootCD gebrannt und benutzt werden.


    oder


    Klick für WinAAM: http://www.withopf.com/tools/aam/

    Das Tool arbeitet zwar nur unter Windows (inZeiten von Bootcamp oder der Virtualisierung kein Problem), die Einstellungen bleiben allerdings auch für OSX erhalten.
     
  2. santaclaws

    santaclaws Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.616
    Zustimmungen:
    257
    Mitglied seit:
    09.04.2006
    Ppc

    Macs mit PPC: (ohne Gewähr)

    Bei neueren Macs mit PowerPC-Prozessor, auf denen Mac OS Classic nicht mehr läuft, kann man versuchen, die Einstellung des Acousticmanagements über OpenFirmware vorzunehmen.

    Starten der OpenFirmware, indem beim Starten des Rechners die Tastenkombination gedrückt wird:

    Command-Option-o-f

    Eingabe folgender Zeile:

    0 0 0 here 428000 , ef , 4000 1 apply ata-command hd .

    und Eingabetaste drücken.

    Falls OpenFirmware 0 ausgibt, hat die Einstellung geklappt. --Neustart! ; die Einstellung der Festplatte bleibt erhalten.

    Quelle: http://www.withopf.com/tools/aam/
     
  3. Christoph.Lauer

    Christoph.Lauer Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    30.06.2007
  4. santaclaws

    santaclaws Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.616
    Zustimmungen:
    257
    Mitglied seit:
    09.04.2006
    AAM & IDLE-Click

    HDD-Scan: http://www.hddscan.com/

    Damit konnte ich das Acousticmanagement von einer per Firewire 400 angeschlossenen Festplatte verändern. Diese war in einem Macpower Daisycutter-Gehäuse. http://www.macpower.com.tw/products/hdd2/daisycutter/dcsata_400plus

    Ausserdem kann man mit dem Tool die Powermanagementeinstellungen der Festplatte beeinflussen und damit den IDLE-Click eleminieren. Die Einstellungen bleiben unter OSX erhalten. Sie wurden unter Win7 64 Bit vorgenommen.

    Zitat von der Homepage:

    Supported storage devises:
    ATA/SATA, SCSI, USB HDD (see Appendix A).
    FireWire or IEEE 1394 HDD (see Appendix A).
    RAID volumes made of ATA/SATA/SCSI HDDs (surface tests only).
    USB Flash (surface tests only).

    S.M.A.R.T.:
    Reading and analyzing S.M.A.R.T. parameters from ATA/SATA/USB/FireWire HDD.
    Reading and analyzing Log Pages from SCSI HDD.
    S.M.A.R.T. tests running on ATA/SATA/USB/FireWire HDD.
    Temperature monitor on ATA/SATA/USB/FireWire/SCSI HDD.
    Additional features:
    Reading and analyzing identity information from ATA/SATA/USB/FireWire/SCSI HDD.
    Changing AAM, APM, PM parameters on ATA/SATA/USB/FireWire HDD.
    Reporting defect information on SCSI HDD.
    Spindle start/stop function on ATA/SATA/USB/FireWire/SCSI HDD.
     
  5. webble

    webble Mitglied

    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    08.10.2008
    Hi all,

    also eure Beitrage sind erstmal recht hilfreich, aber ich steh immer noch wie der Ochs vorm Berg.

    Mein Setup: MacBookPro, Hitachi 7K2000 in ex. Gehäuse, verbunden über FW800. Die Platte ist mir zu laut. Wollte das mit WinAAM ändern, allerdings ist mir nicht klar, wie ich da vorzugehen habe.

    Es läuft hier vmWare Fusion, aber das hilft vermutlich nicht, da dann die über FW angeschlossenen Platten nicht erkannt werden. Auch USB würde nicht helfen, da man (zumindest bei WinAAM) die Platte an einen internen SATA-Anschluss hängen muss (korrigiert mich, wenn ich falsch liege!).

    Wie gehe ich denn nun am geschicktesten vor?

    Am besten zum Kumpel mit Windows Desktop-Rechner (Windows 7) und die Platte an einen internen SATA-Anschluss hängen? Dann mit WinAAM bearbeiten?

    Nächste Frage, die Platte ist ja derzeit als Mac OS X Journaled formatiert. Wird das dann am Windows-Rechner überhaupt erkannt?


    Kann mir da jemand mal ein paar Infos zu schreiben? Oder eine bessere Methode erklären?

    Bin für jeden Ratschlag dankbar.
     
  6. santaclaws

    santaclaws Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.616
    Zustimmungen:
    257
    Mitglied seit:
    09.04.2006
    Die Windowsprogramme (Winaam, Hddscan, etc...) brauchen ein "echtes" Windows. Ein virtuelles reicht leider nicht. Mit der FW 800er Platte zum Kumpel gehen und dann mit Hddscan oder Crystaldiskinfo http://crystalmark.info/software/CrystalDiskInfo/index-e.html die Parameter ändern. Wenn der Chipsatz des FW800er Gehäuses erkannt wird, dann kannst Du es ändern.

    Windows erkennt die Platte von Haus aus nicht. Könntest es mit dem HFS Explorer versuchen:http://hem.bredband.net/catacombae/hfsx.html
    :)
     
  7. webble

    webble Mitglied

    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    08.10.2008
    santaclaws, danke für deine Antwort. Mir ist noch nicht ganz klar was du meinst.

    Echtes Windows erforderlich - hab ich verstanden.
    Parameter ändern: du meinst das Acoustic Management? dann könnte ich HDDScan oder auch WinAAM nehmen, richtig?

    Die Platte ist wie gesagt als MAC OS X Journaled formatiert, also HFS, oder?
    Das Gehäuse hat auch einen USB-Anschluss falls das die Sache vereinfacht, aber ich dachte, die Platte muss sowieso direkt an den Sata-Anschluss einer PC-Hauptplatine.

    Mit HFS-Explorer probieren: Also es gibt nicht wirklich Erkenntnisse, ob das dann funktioniert, oder wie? Hat hier noch niemand versucht, eine HFS-Platte und AcousticManagement zusammenzubringen?
     
  8. santaclaws

    santaclaws Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.616
    Zustimmungen:
    257
    Mitglied seit:
    09.04.2006
    :)

    Wir reden vonn einem Intel-Mac oder?

    Zu 1) Ja. Bzw. was Du sonst noch willst...

    Zu 2) Hddscan ja, wenn es den Festplattenkontroller erkennt, an dem die Festplatte im externen Gehäuse angeschlossen ist; sonst Crystaldiskinfo (als 2ter Versuch). Winaam erkennt nur die über den internen SATA-Port angeschlossenen Platten.

    Zu 3) Ähh ja :o Denke schon, kann auch hfs+ sein..

    Zu 4) Nein. Wenn Hddscan oder Crystaldisk den Controller erkennen, dann nicht. Nur Winaam braucht den direkten Anschluss an die internen Ports.

    Zu 5) Achso. :D Ich dachte es ging darum, die Festplatte lesen und bearbeiten zu können. Ich habe bei mir Bootcamp installiert, daher wird das HFS erkannt (denke ich). Wie es ohne wäre kann ich nicht sagen. Probiers aus...:D
     
  9. webble

    webble Mitglied

    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    08.10.2008
    ;) Ja, Intel Mac.

    Danke für die klaren Antworten. Na dann werd ich das mal mit Gehäuse versuchen. Falls das nicht tut, kommt die Platte direkt an den internen Sata.

    Es geht darum, 1x das Acoustic Management zu ändern (egal wie, die Einstellungen bleiben ja gespeichert, sofern ich nicht umformatiere) und dann in einem ex. Gehäuse an einem MacBook als ex. Datenspeicher zu betreiben. Die Platte (Hitachi 7K2000) ist mir derzeit einfach zu laut.

    Also, muss mal schauen, wann ich dazu komme, dieses Experiment zu starten :)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.