640 MB Ram & Photoshop

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von insk, 23.01.2004.

  1. insk

    insk Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.12.2003
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    3
    Hi
    Arbeite momentan wieder mit photoshop zu meiner linuxzeit nur mit GIMP... UNd nun meine Frage, habe momentan nur 256MB Ram kann mir evtl. jemand sagen ob sich mit 640MB viel besser arbeiten laesst als mit 256? ich mein man kann damit schon arbeiten ist aber wirklich speicherfressend das programm... waer sehr froh wenn mir das jemand sagen koennte.. ;) weil das waer nicht so klasse wenn auch mit 640MB Ram photoshop scheisse laufen wuerde...

    MFG insk
     
  2. jokkel

    jokkel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    3.693
    Zustimmungen:
    7
    Viel RAM, das freut den Photoshop. Meinen zumindest auf: iBook G3 900 Er läuft gut genug für mich.
     
  3. Also ich habe bei meinem 640 drin und schaffe auch in Photoshop. Ich habe zwar noch nicht mit 256 mit geschafft, aber mit meinem würde ich es allerhöchstens als "erträglich" bezeichnen... Mein 2 Jahre alter PC ist schneller. Fest steht, das RAM bei Photoshop immer Geld wert ist !!! Das Ding zieht brutal. Ich würde Dir das auf jeden Fall raten. Der Rest liegt halt zu einem großen Teil an der Notebook Platte mit 4200u/min, die aisbremst.

    Wie gesagt, lohnt sich 640 MB auf jeden Fall. Auch für andere Sachen.

    gruss, David
     
  4. insk

    insk Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.12.2003
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    3
    hm hoert sich ja mehr oder weniger gut an.

    Wollte das upgrade so oder so machen hoffe nur das photoshop dann ausreichend funktioniert bzw fuer meine ansprueche... weil das waer irgendwie doof wenn das zuuu langsam geht... ich mein man kann zwar schon damit arbeiten aber man merkt sobalds groeßere bilder sind und es wirkt sichauch auf die restlichen offenen programme aus die total verlangsamen... grmpf
     
  5. Bobs

    Bobs MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Beiträge:
    3.590
    Zustimmungen:
    34
    also wenn ich in photoshop arbeite komm ich ganz schnell auf ne speicherauslastung von 500-600 MB, wenn noch andere sachen laufen auch schonmal auf 800.
    bin echt froh dass ich 1GB drin hab, mit 512 MB würds wohl eng werden. mit 640 müsste man aber auch recht gut hinkommen.
     
  6. insk

    insk Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.12.2003
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    3
     

    arbeitest du viel mit photoshop? was machstn so mit photoshop?
     
  7. Bobs

    Bobs MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Beiträge:
    3.590
    Zustimmungen:
    34
    ich bin mediendesigner und arbeite deshalb beruflich mit photoshop. das reicht von gewöhnlichen retuschearbeiten bis zu aufwändigen collagen. auf meinem pb geht das alles sehr fix, der fairness halber muss ich aber sagen dass in der agentur mein 350er g3 mit 512 mb ram auch sehr gut mit photoshop klarkommt. dauert alles bissi länger, aber funktioniert trotzdem gut. stapelverarbeitungen langweiln aber schon auf dem teil ;)
     
  8. insk

    insk Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.12.2003
    Beiträge:
    2.183
    Zustimmungen:
    3
    hehe achso ok thx...

    schonmal gut zu wissen also werden die 640mb ram wirklich keine schlechte idee sein ;)
     
  9. michael herf

    michael herf MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Re: RAM

    Viel RAM ist immer gut.
    Trotzdem sollte man (auch mit viel RAM) die Arbeitsperformance optimieren.

    Angenommen man hat eine Datei mit 400MB geöffnet, Photoshop hat man aber nur z.B. 300 Arbeitsspeicher zugewiesen, dann lagert PShop denn Rest (100MB) auf der Festplatte aus (Virtueller Speicher). Je mehr Ebenen man anlegt, desto grösser wird die Datei und damit die Auslagerung.
    Ist die Festplatte nun schon relativ voll und vielleicht sogar noch gut fragmentiert, dann läuft die Auslagerung ziemlich langsam ab und die Performance von Photoshop geht in die Knie.
    Eine freie Partition (Ca. 1-2GB) für Photoshop als Temporäres Arbeitsvolumen kann schon die Geschwindigkeit erhöhen, wie Photoshop so einen freien Kuchen ohne fragmentierten Datenmüll als Arbeitsfläche vorfindet.

    Speziell beim Arbeiten mit Ebenen sollte man die Ebenen die nicht gebraucht werden ausschalten, das spart auch ein bisschen..

    Macht mal den Vergleich: Eine Photoshop Datei mit allen aktivierten Ebenen speichern unter dem Dateinamen "X" und dieselbe Datei ohne aktivierte Ebenen speichern unter den Dateinamen"Y", dann verlgleicht mal die Dateigrössen beider Dateien.

    Natürlich spielen auch die Hardware Komponenten eine Rolle.

    mfg. Michael
     
  10. tridion

    tridion MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.06.2003
    Beiträge:
    7.244
    Zustimmungen:
    242
    Kommt drauf an, was Du mit Photoshop bearbeitest. Ich habe einen G4 450 mHz mit 640 MB RAM. Für meine Zwecke reicht es, aber mein Mann kam trotzdem manchmal ins Mosern, wenn er 20 MB große SW-Bilder bearbeitete ... aber er reizte das System auch gerne aus und öffnete von diesen gleich fünf bis zehn ... (hätte er 1 GB gehabt, hätte er's wohl gleich mit 20 Bildern probiert ;) ... - er war so!)

    ich würde sagen, 256 ist eindeutig zu wenig, ich würde auf zumindest 640 gehen, wenns der Geldbeutel erlaubt, auf 1GB. Mein zukünftiger G5 wird gleich auf 1GB aufgerüstet.

    Gruß tridion
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen