64 Bit ?

Diskutiere das Thema 64 Bit ? im Forum Mac OS X & macOS.

  1. Ricmondo

    Ricmondo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    04.07.2007
    -Welche Programme profitieren von der 64 Bit Technologie in Leopard (Mac Os 10.5)?
    - Lohnt sich wegen der "64 Bit-Fähigkeit" auf Dauer der Kauf von Mac Os 10.5?
    - Gibt es schon Screenshots zu Veränderungen durch die 64 Bit - Technologie?;)
    - Warum wird bei den New-Features nicht über die 64+32 Bit-Fähigkeit gesprochen?
     
  2. admartinator

    admartinator Mitglied

    Beiträge:
    15.548
    Zustimmungen:
    291
    Mitglied seit:
    09.09.2003
    Schon gelesen?

    http://www.apple.com/de/macosx/leopard/technology/64bit.html
     
  3. hagbard86

    hagbard86 Mitglied

    Beiträge:
    4.067
    Zustimmungen:
    42
    Mitglied seit:
    30.03.2005
    irgendwann solls halt mal standard sein.
     
  4. Furcas

    Furcas Mitglied

    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    99
    Mitglied seit:
    17.06.2004
    zum dritten. Leopard kann gleichzeitig 32 und 64 Bit in einer Version.
    Man braucht keine 2 Versionen von Leopard.
    Der größte Vorteil liegt wohl darin das mehr RAM angesprochen wird und große Dateien im Speicher gehalten werden und nicht ständig nachgeladen werden müssen.

    Okay, schon zu spät
     
  5. admartinator

    admartinator Mitglied

    Beiträge:
    15.548
    Zustimmungen:
    291
    Mitglied seit:
    09.09.2003
    Nein. Höchstens Standard!
     
  6. dejes

    dejes Mitglied

    Beiträge:
    6.701
    Zustimmungen:
    489
    Mitglied seit:
    31.07.2004
    64bit-fähige Programme.
    Wenn du 64bit-fähige Programme nutzt.
    Häh?
    Da sag ich mal nix zu.

    Gruß

    dejes
     
  7. hagbard86

    hagbard86 Mitglied

    Beiträge:
    4.067
    Zustimmungen:
    42
    Mitglied seit:
    30.03.2005
    verdammt ich hab gehofft, diesmal ist es richtig:hamma: :heul:
     
  8. Markus!

    Markus! Mitglied

    Beiträge:
    6.931
    Zustimmungen:
    281
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Kann es sein, dass der Finder in Leopard 64 Bit ist? :kopfkratz:

    Der ist jedenfalls so viel flotter und stabiler geworden ... wer weiß: Vielleicht haben sie ihn direkt 32/64 Bit neugeschrieben.
     
  9. mac_friend

    mac_friend Mitglied

    Beiträge:
    2.656
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    19.04.2007
    aha, und sieht man überhaupt, dass der Finder schneller geworden ist?
     
  10. Markus!

    Markus! Mitglied

    Beiträge:
    6.931
    Zustimmungen:
    281
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Man merkt es sehr deutlich, dass der Finder diesmal mehr durchgemacht hat, als ein Facelift. Fix The Fucking Finder ist Geschichte.
     
  11. mac_friend

    mac_friend Mitglied

    Beiträge:
    2.656
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    19.04.2007
    Ok...

    Glückwunsch zum 4100. Beitrag :cake:
     
  12. Pingu

    Pingu Mitglied

    Beiträge:
    4.963
    Zustimmungen:
    341
    Mitglied seit:
    04.08.2003
    :auslach:
    :rotfl:
    Der Finder ist schneller also muss er in 64-bit sein.

    Genau. Der Prozessor: "Oh da ist ein 64-bit Programm. Das führ ich gleich 2 mal so schnell aus, damit ich schneller fertig bin.":rotfl:

    Dem Normal-Nutzer wird es nichts und rein gar nichts bringen. 64-Bit helfen der Geschwindigkeit bei präziser Arithmetik. Das benötigt man vielleicht in wissenschaftlichen Bereichen. Selbst komplexe Filter in Photoshop werden
    nicht schneller, denn selbst dort ist die meiste Arithmetik noch 16-bit Arithmetik, insbesondere da die Farbtiefe meistens nur 8-bit beträgt. Die professionelleren Kameras bieten vielleicht mehr. Aber selbst die neue Canon 1Ds Mark III hat nur 14-bit pro Farbkanal.
    Die 64-bit helfen nur in einem Punkt, wie bereits angesprochen, bei der Adressierung des Speichers.
    Genau deswegen hat dieses Beispiel von Steve in der Vorführung auch funktioniert. Er hat ein sehr großes Gigpixel-Bild gehabt, welches durch die 64-bit Adressierung komplett im Speicher gehalten werden konnte, während bei der 32-bit Variante dies nicht möglich war. Denn mit 32-bit lassen sich nur 4 GiB an Speicher adressieren. Daher werden alle, die weniger als 4 GiB Speicher haben, gar keinen Geschwindigkeitsgewinn verspüren. Bis auf den MacPro liegt auch der maximale Speicherausbau bei 4 GiB.

    Im Gegenteil, die 64-bit Anwendung haben einen großen Nachteil. Sie verbrauchen doppelt so viel Speicherplatz wie die 32-bit Anwendungen, sei es auf der Platte oder im RAM. Das heißt, wenn man ein 32-bit Anwendung und 4 GiB Speicher hat, wäre es sinnvoll für die 64-bit Variante mindestens 8 GiB Speicher zu haben, sonst haben plötzlich die Daten wieder weniger Platz und es muss ausgelagert werden. Damit hat man plötzlich den Eindruck, dass alles viel langsamer ist als vorher.

    Übrigens, obiges ist nicht einfach erfunden, das steht selbst auf der Marketing-Seite für Mathematica: http://developer.apple.com/business/macmarket/mathematica.html
     
  13. Markus!

    Markus! Mitglied

    Beiträge:
    6.931
    Zustimmungen:
    281
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Das ist ja ganz toll, dass Du das so lustig findest, aber wenigstens ist dir aufgefallen, dass ich es in Frageform formuliert habe und Du dann im folgenden noch eine zumindest vernünftig klingende Antwort gegeben hast.

    Obwohl: Eigentlich nicht. Jedenfalls nicht auf die Frage. Ist der Finder nun 64 Bit? Das wirst auch Du nicht wissen. Würde aber im Hinblick auf Zukunftssicherheit bei einem komplett neu geschriebenem Finder schon Sinn machen.
     
  14. Ricmondo

    Ricmondo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    04.07.2007
    Welche Programme nutzen (sind) 64 Bit-Technologie auf dem Mac?
    Wenn die Technologie wie oben erwähnt integriert ist, sind dann jetzt alle Mac internen Programme umgeschrieben?
    -Will heissen:"Welche Programme aus dem Dock sind das z.B.?"
     
  15. Jools

    Jools Mitglied

    Beiträge:
    3.036
    Zustimmungen:
    46
    Mitglied seit:
    27.11.2005
    Mal im Ernst von den normalen Consumer Programmen wird eh keines 64bit nutzen da es nichts bringt. 64bit CPU haben Macuser schon seit 2003. Und seit Tiger können 64bit Kommandozeilenprogramme genutzt werden. Und hats den Normalnutzern was gebracht?
     
  16. cava

    cava Mitglied

    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    02.11.2004
    Das wird es sein. Nur mit 64 Bit kann man stabil und flott programmieren. Vor allem für so ein läppisches Tool wie den Finder kommt man an 64 Bit nicht vorbei. :rolleyes:
     
  17. Jools

    Jools Mitglied

    Beiträge:
    3.036
    Zustimmungen:
    46
    Mitglied seit:
    27.11.2005
    Genau deshalb arbeiten auch alle Rechner in Industrieanlagen mit 64bit ;)
     
  18. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.727
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...lesen bildet! ;)

    http://www.apple.com/de/macosx/leopard/technology/64bit.html
     
  19. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.727
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...mach dir darum keinen kopf. Du wirst sehr warscheinlich sowieso nie sowas brauche ;)


    ...was bitte sind "programme aus dem dock" ? :kopfkratz:
     
  20. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.158
    Zustimmungen:
    2.719
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    in dem Fall finde ich das überhaupt nicht, da steht nur 64Bit ist höher, schneller, weiter und somit besser! Ich denke die Wenigsten hier können sich unter dem Unterschied wirklich etwas vorstellen, die Frage ist daher in der Tat berechtigt ob/was 64-Bit überhaupt bringt für den Privatmenschen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...