• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

4k oder nicht 4k (in der Bildbearbeitung) – das ist hier die Frage!

zeitlos

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
3.737
Ich habe mich dazu entschlossen, meinen Monitor für die Bildbearbeitung etwas zu vergrößern. Derzeit habe ich einen EIZO CS2420 im Einsatz. Ich bin mit dem auch sehr zufrieden. EIZO eben... außerdem mag ich das 16:10 Format (aber das ist ja leider eine Seltenheit :(

Ausgangspunkt für einen Neukaufen war aber weniger die bloße Bildschirmgröße, sondern das ganze in Kombination mit 4k. Wenn ich ab und an in einem Saturn am iMac 27 Zoll vorbei komme, ist der Bildschirm bei Bildern schon immer sehr beeindruckend (klar, das Glossy spielt hier sicher für den Wow-Effekt auch mit rein).

Ich habe (hatte?) drei Bildschirme in der Lostrommel:

EIZO 2731
EIZO 2740 (4k)
BENQ SW321c (4k)

Der Rechner ist ein Mac mini 6-Core von 2018 mit 32 GB RAM.

Ich hoffe zunächst, dass er alle genannte Monitore problemlos antreibt. Ich bin aber erst mal zuversichtlich...

Der EIZO 2740 sowie der Benq wären 4k. Nun lese ich aber immer noch verschiedene Aussagen zu 4K in der Bildbearbeitung. Grundsätzlich kann ich nicht verstehen, warum es nicht gut sein sollte, eine höhere Auflösung zu haben. Andererseits ging es bisher auch ohne ;). Und ob ein 27 Zoll mit 2560 x 1440 nicht auch schon relativ gut aufgelöst ist, ist eben die Frage.
Ich werde bei 27 Zoll und 4K eh skalieren müssen, also Arbeitsplatzgewinn ist nicht wirklich drin.

Eigentlich war ich nun auf den BenQ eingeschossen, der hat 32 Zoll bei 4k und soll angeblich sehr gut sein (die Daten lassen es vermuten). Dennoch raten dann viele doch wieder einfach direkt zum EIZO, quasi egal welchen...

Der 2731 würde natürlich preislich sehr attraktiv sein. Aber er hat kein 4K.

Schaut man sich das ganze auf https://www.designcompaniesranked.com/resources/is-this-retina/ an, muss man vom 2731 dann schon ein gutes Stück weg sein, wenn man keine Pixel mehr erkennen will. Wobei, von meinem 24 Zoll 2420 müsste man noch weiter weg sitzen...

Welchen der genannten würdet ihr nehmen?

UND: 4k oder nicht... wer hat Praxiserfahrungen. Wie sinnvoll ist es wirklich? Ich will ungern in 1-2 Jahren wieder einen Monitor kaufen müssen, nur weil ich es jetzt vielleicht nicht gerafft habe ;). Andererseits bin ich nur Hobbyuser, der hauptsächlich Reisefotos für private Zwecke bearbeitet.

Ich bin für jeden Tipp dankbar!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fritzfoto

10politics

unregistriert
Mitglied seit
31.12.2018
Beiträge
158
Ich kann dir nichts zu den drei Modellen sagen aber allgemein. Ich nutze jetzt seit einem Jahr einen 32“ und möchte die Fläche nicht mehr missen. Ich habe einen 4K und nutze ihn je nach Einsatz in nativem 4K oder skaliert (2560x1440) per SwitchResX. Auch die große Arbeitsfläche bzw. die super scharfe skalierte Auflösung ist sehr gut.

Ich nutze einen LG 32UK550.
 

freucom

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.479
Der 2731 würde natürlich preislich sehr attraktiv sein. Aber er hat kein 4K.
Beim direkten Vergleich der technischen Daten von EIZO 2731 zu EIZO 2740 würde ich den 2740er nehmen, gerade im Hinblick auf 4K, Farbraumabdeckung, großem Betrachtungswinkel und Hardwarekalibrierung. Ob die rund 500 € mehr drinsitzen, musst Du entscheiden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: zeitlos

zeitlos

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
3.737
Im Prinzip hast Du Recht. Sicher ist es der bessere, universellere Monitor. Einzig, beim 2470 müsste man skalieren. Da muss sich zeigen, wie Der Mac Mini damit klar kommt.

Aktuell bin ich wieder in Richtung BenQ SW321c unterwegs. Der hätte dann 4k bei 32 Zoll. Ich habe nur generelle Bedenken, weil ich Benq als Firma nicht einschätzen kann. Bei EIZO weiß man, was man bekommt => Qualität.
 

zeitlos

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
3.737
Noch mal zum Thema “4k und Bildbearbeitung“: Warum trifft man immer wieder auf die Aussage, dass es 4k für die Bildbearbeitung nicht braucht?
Für die Videobearbeitung liest man anderes. Gut, da werden auch 4k filme abgespielt. Aber wie sieht es in der Bildbearbeitung aus? Da hantiert man ja auch mit hochauflösenden Bildern.

Und: man liest oft 4K geht erst ab 32 Zoll gut. Warum? Weil dann keine Skalierung notwendig ist? Das Mehr an Zoll im Vergleich zu einem 27 Zoll wirkt sich doch wieder negativ auf die ppi Anzahl aus. Kauft man einen Apple Monitor (iMac etc.) liegt der Wert immer über 200, bei einem 32 Zoll ist man dann wieder auf 140 oder so runter. Insofern find eich persönlich gerade immer noch den EIZO CS2740 mit 4k attraktiv, weil der dann auch die entsprechende Schärfte bietet. Bei 32 Zoll wäre es ja weniger.

Alles eher eine theoretische Betrachtung?
 

Verdeboreale

Mitglied
Mitglied seit
21.11.2018
Beiträge
574
Gerade bei der Bildbearbeitung scheiden sich die Geister. Da hängt der richtige Monitor von vielen Faktoren ab. Die richtige Größe hängt aus meiner Sicht auch immer vom Abstand zum Monitor ab. Ich habe einen 27" iMac und finde das Display ist grenzwertig groß, da ich nicht mehr alles mit einem Blick erfassen kann. Andererseits habe ich natürlich viel Platz auf dem Schirm, den man entsprechend nutzen kann.
Die hohe Auflösung macht einfach Spaß und ich würde sagen: es spricht nichts gegen eine hohe Auflösung, aber viel gegen eine geringe. All das hängt allerdings auch von den persönlichen Vorlieben und auch von den Augen bzw. dem persönlichen Empfinden ab. Ich wollte nicht mehr zurück zu einer geringeren Auflösung und auch an das "Glossy" habe ich mich nicht nur gewöhnt, sondern es sorgt einfach immer wieder für die gewissen "Wow-Effekte". Matt nimmt halt gleich ein Stück Brillanz raus.

Meine Empfehlung für die von Dir genannten Monitore liegt beim 27er Eizo in 4K. 32 Zoll wären mir persönlich für Bildbearbeitung zu groß. Da würde ich eher über einen zweiten Bildschirm nachdenken, auf den man dann bei Bedarf Inhalte auslagern kann (ohne skalieren zu müssen).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: zeitlos