4K Monitore für macOS nicht empfehlenswert? (Skalierung)

alphanumeric

alphanumeric

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.10.2022
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
37
Hallo Zusammen,

ich bin aktuell auf der Suche nach einem Monitor für mein MacBook. Ich bin eigentlich auf der Suche nach einem 4K-Monitor gewesen, bin dann allerdings bei der Suche auf dieses YT-Video gestoßen:


Ich habe mich dann zusätzlich informiert anscheinend ist es wirklich sehr GPU-intensiv für macOS, eine skalierte Darstellung auf einem 4K Monitor darzustellen, da es sehr komplex erst auf 5K hochrechnet und dann skaliert. Außer man nutzt native 4K Auflösung, was aber ja eine viel zu kleine Darstellung auf einem 27" oder wohl auch 31,5" Monitor ist.

Ist es also im Prinzip am sinnvollsten eine 1440p/WQHD Display zu kaufen oder nur die 5K Displays von LG oder Apple selbst?
 
M

MacKaz

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.01.2020
Beiträge
3.362
Punkte Reaktionen
2.196
„CPU-intensiv“ ist ja an sich kein Problem - es hängt vom System ab, wie gut das verarbeitet wird.
Auf den M1 ist es kein Problem, ältere Intel-CPUs können schon mal den Lüfter anschmeißen, wenn die Gesamtbelastung hoch ist.
 
Froyo1952

Froyo1952

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.10.2019
Beiträge
3.506
Punkte Reaktionen
2.001
An meinem MBA M2 hängt ein 4k-Monitor (DELL U4320Q), keinerlei Probleme.
 
lisanet

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.719
Punkte Reaktionen
8.963
Ich habe mich dann zusätzlich informiert anscheinend ist es wirklich sehr GPU-intensiv für macOS, eine skalierte Darstellung auf einem 4K Monitor darzustellen, da es sehr komplex erst auf 5K hochrechnet und dann skaliert. Außer man nutzt native 4K Auflösung, was aber ja eine viel zu kleine Darstellung auf einem 27" oder wohl auch 31,5" Monitor ist.

Dein M1 Macbook hat keinerlei Probleme mit der Skalierung. Woher weiß ich das. Ich habe eines.

Alte Intel-Rechner konnten da vielleicht schon mal etwas ins Stocken geraten, aber dann auch nur in der Form, dass 4K @ 60Hz nicht ging sondern nur 4K @ 30Hz. Da können dann Animationen nicht ganz so flüssug wirken. Aber das wars dann auch schon.

Du machst dich gerade verrückt mit irgendwelchen Berichten / Videos / Kumpels.

Die Apple Silicon Architektur ist ein dermaßen großer Fortschritt gegenüber den Intel-Chips, gerade in Notebooks, dass du dir da keine Sorgen machen musst. Wenn du aber meinst, mit deinem Notebook eine Simulation des europäischen wetters in Echtzeit machen zu wollen, ja, das könnte nciht ganz klappen.

Nochmal, der M1 ist ein Top-Gerät. Auch mit 4K Monitor und skalierten Auflösungen und allem was man sonst so macht.
 
Ken Guru

Ken Guru

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.04.2021
Beiträge
3.230
Punkte Reaktionen
1.731
Hab auch ein 4K-Display, am MBP 2020 Intel. Selbst die Iris Plus-GPU packt das gut; ich spüre keine Einbußen in der Leistung. Ein M1 oder M2 macht das mit links.
Bezüglich der ungeraden Skalierung: Ja, stimmt, aber ich finde, dass ein 27“ 4K-Display trotzdem besser aussieht als ein 2560 x 1440 einfach aufgrund der Pixel. Und das Font Smoothing lässt sich einstellen.
 
alphanumeric

alphanumeric

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.10.2022
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
37
Okay, danke euch. Ich dachte nur da der Kollege aus dem Video das M1 Pro hat und damit ein gewisses Ruckeln mit skaliertem 4K festgestellt hat würde das beim air dann noch eher der Fall sein. Aber wenn das anscheinend dann doch kein Problem ist, um so besser. :) Er sagt ja nur mit einem WQHD Monitor hätte er es ruckelfrei bekommen.
 
lisanet

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.719
Punkte Reaktionen
8.963
und damit ein gewisses Ruckeln mit skaliertem 4K festgestellt hat

Mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit liegt es daran, dass der Monitor die 4K nur mit 30 Hz darstellt.

Das kann dann an vielen Dingen liegen, von Kabel bis hin zu Big Sur, dass zu Anfang mit 4K und 60Hz bei machen Monitoren via Thunderbolt Probleme hatte. (mein BenQ war auch davon betroffen. Das wurde aber behoben durch ein Firmware-Update des Benq-Monitors). Mittlerweile ist das aber behoben, zumindest habe ich nichts mehr mitgekriegt, dass jemand über 30Hz bei 4K klagt.
 
BMF

BMF

Mitglied
Dabei seit
12.04.2007
Beiträge
391
Punkte Reaktionen
37
Selbst mein MBP aus 2017 schafft 4k @ 60Hz ohne große Probleme. Klar, merkt man hier und da durch die Lüfter, dass das System arbeiten muss. Solange du aber nicht gerade viele Tabs mit Videos / Animationen offen hast, klappt das reibungslos.

Was mich allerdings irritiert: Ich habe privat ein MBP aus 2017 und beruflich ein MBP (2021, M1 Pro) und beim letzten flackert zwischendurch die Maus, als wäre die Auflösung auf 30Hz heruntergedreht. Übrigens auch unabhängig von der Maus (Logitech MX Master 3, Apple Magic Mouse, "billo" USB Maus).
 
TheShire

TheShire

Mitglied
Dabei seit
11.03.2022
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
128
Mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit liegt es daran, dass der Monitor die 4K nur mit 30 Hz darstellt.
Es ist tatsächlich so wie vom TE beschrieben, mich hatte das ganze Thema mal interessiert da ich das bei mir auch schon bemerkt hatte und dachte es ist nur bei mir so.

Wenn ich mein Base model M2 MBA an den 32" 4K Monitor meine Frau hänge und z.b. die Skalierung "sieht aus wie 2560x1440" nutze, habe ich in diversen Anwendungen deutliche Rucker. Von Lr über PS bis zur Apple eigenen Musik-App. Die Darstellung wird aber korrekt mit 60Hz dargestellt.

Wenn ich dann an meinem 5K Display oder am 4K meiner Frau mit nativer Auflösung dieselben Dinge mache, ruckelt gar nichts. Also es ist wohl wirklich so das auch der M2, zumindest im MBA in der Base config, mit skalierten Auflösungen schon sichtbare Leistungsprobleme hat..
 
A

Artsketch

Mitglied
Dabei seit
13.07.2020
Beiträge
963
Punkte Reaktionen
469
Der Unterschied müsste dann ja auch in der Aktivitätsanzeige sichtbar sein.
 
TheShire

TheShire

Mitglied
Dabei seit
11.03.2022
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
128
Der Unterschied müsste dann ja auch in der Aktivitätsanzeige sichtbar sein.

Das definitiv! Die Auslastung war deutlich höher bei der skalierten 4K Darstellung als bei nativer oder skalierter 5K Darstellung. Habe leider keine Screenshots mit genauen Werten gemacht aber man hat es deutlich gesehen.
 
lisanet

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.719
Punkte Reaktionen
8.963
Das LR mehr zu arbeiten hat, wenn man ein Bild in 1:1 bearbeitet oder Standardvorscheuen in 5K nutzt, ist klar. Daran liegt zumindest bei LR regelmäßig das Gefühl, dass es "ruckelt".
 
TheShire

TheShire

Mitglied
Dabei seit
11.03.2022
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
128
Das LR mehr zu arbeiten hat, wenn man ein Bild in 1:1 bearbeitet oder Standardvorscheuen in 5K nutzt, ist klar. Daran liegt zumindest bei LR regelmäßig das Gefühl, dass es "ruckelt".

Es ist nicht nur Lr. Wie gesagt, selbst die Musik.app ruckelt wenn man in der Coveransicht die Größe verändert. Ähnlich in der Fotos.App. Das ganze System reagiert etwas ruckeliger mit skaliertem 4K bei meinem M2 MBA. Ist schwer zu beschrieben. Ein ähnliches Verhalten, nur doch deutlich sichtbarer, hatte ich früher auch bei meinem Mini 2018 mit 4K Monitor.
 
Screensaver

Screensaver

Mitglied
Dabei seit
07.12.2021
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
321
Ich hatte den LG UltraFine 24" 4K mit Skalierung (2240x1260 mit SwitchResX) und mittlerweile den 27" 5K (Standard 2560x1440). Ich kann eigentlich keinen Unterschied bei der Geschwindigkeit des UI feststellen (Mac mini M1).
 
newmaci

newmaci

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.06.2008
Beiträge
1.809
Punkte Reaktionen
618
Mac Mini M1 8 GB RAM. Mit Dell U3219Q in 4k keine Probleme.
 
Oben