4K 27“ Monitor an MBP ohne dGPU betreiben?

Diskutiere das Thema 4K 27“ Monitor an MBP ohne dGPU betreiben? im Forum MacBook

  1. WalterWhite

    WalterWhite Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    21.07.2018
    Hallo Zusammen,

    ich habe vor mir zu meinem 2017er MBP 13“ ein 27“ 4K Display für den stationären Betrieb zu kaufen, bisher nutze ich nur FHD (1920x1080). Jetzt frage ich mich allerdings:

    Ist es überhaupt ratsam, an einem relativ schwachen MBP ohne dGPU einen 4K Screen zu betrieben oder laste ich die Kiste damit schon so sehr aus, das ich z. B. bei der Bildbearbeitung rumeiere weil der Grafikchip schon mit dem Display zu kämpfen hat?

    Danke und Grüße
     
  2. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    7.406
    Zustimmungen:
    1.949
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Ich hatte ein 4K-Display an einem 13" MacBook Pro 2016 non-TouchBar im Einsatz und damit keine Probleme. Lief alles flüssig und weich, allerdings wurde das Gerät dadurch auch spürbar wärmer. Und ich hab keinerlei grafikintensive Sachen damit gemacht.
     
  3. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    9.828
    Zustimmungen:
    1.842
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    https://support.apple.com/de-de/HT206587
    Solltest du vorher mal lesen um im Thema zu sein. Je mehr du die GPU mit dem Display forderst, desto weniger Leistung der GPU können die Anwendungen nutzen.
     
  4. Macuser4880

    Macuser4880 Mitglied

    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    45
    Mitglied seit:
    09.07.2018
    Auch bei schwacher Belastung? (Office, Internet usw.)
    Würde das Gerät dabei laut?
     
  5. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    7.406
    Zustimmungen:
    1.949
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Ja, auch bei schwacher Belastung wurde es deutlich wärmer als ohne angeschlossenen Bildschirm. Ich denke, das wird derselbe Effekt gewesen sein, der später dann beim 15" 2015 MacBook Pro die Lüfter auf Anschlag und mich in den Wahnsinn getrieben hat. Nur mit dem Unterschied, dass das 13" 2016 nTB MacBook Pro dabei meiner Erinnerung nach weiterhin lautlos bis sehr leise geblieben ist. Erst, wenn ich den Prozessor ordentlich belastet habe (z.B. durch kompilieren von Software, dem Installieren von Updates, etc.), hat der Lüfter sich bemerkbar gemacht.
     
  6. Timberthy

    Timberthy Mitglied

    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    08.05.2006
    Bei meinem 2015 13" und 4k Monitor läuft alles flüssig und ich merke keine stärkere Erwärmung bei Office/internet arbeiten. Der Lüfter bleibt zu 98% komplett aus (0Rpm)

    Wie istat anzeigt dümpelt die Auslastung der GPU meistens bei kleiner 5% trotz 4k Monitor


    Bildschirmfoto 2018-08-09 um 20.25.00.png :)
     
  7. WalterWhite

    WalterWhite Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    21.07.2018
    Okay..hm.. danke für die Beschreibung. Evtl. macht es doch mehr Sinn das MBP direkt gegen einen 2017er iMac zu ersetzen. Zwischen dem Erlös des MBP und einem refurb. iMac 2017 in der kleinsten 27“ Konfig liegt gar nicht sooo viel und ich muss kein Display extra kaufen. Ich nutze das MBP aktuell sowieso zu 80% stationär. Für die anderen 20% würde es dann auch ein iPad tun.
     
  8. Freemaxx

    Freemaxx Mitglied

    Beiträge:
    1.143
    Zustimmungen:
    129
    Mitglied seit:
    26.08.2011
    Ich habe seit ca. 2 Wochen auch ein 4K Display am 13" MBP 2017er Baujahr. Im normalen Betrieb merke ich keinen Unterschied mit angeschlossenem Monitor. Was ich merke ist wenn ich von externer SSD (Samsung T5) mehrere (hintereinander, nicht gleichzeitig) MKVs mit der Leertaste in die Vorschau bringe, kurz darin rumzappe und zur nächsten MKV gehe. Ich habe iStat und habe mir einen Alarm gesetzt "Wenn CPU Temp. 10s >80°C ist, dann Meldung abfeuern", dieser kommt relativ oft, jedoch auch nur für wenige Sekunden und fällt dann direkt wieder auf 50-60°C.
    Oftmals kommt das auch direkt nach dem Wecken aus dem Ruhezustand. Die Lüfter drehen bei mir jedoch zu keiner Zeit wirklich hoch. Bildbearbeitung am 4K Bildschirm mit Pixelmator Pro ist auch kein Problem.

    Was ich jedoch vor Anschaffung des 4K Display nicht wusste: Betreibt man es in der nativen Auflösung ist alles echt wahnsinnig klein. Ich steuer das Display jetzt im HiDPI / Retina-Mode mit "2560x1440 Pixeln" an (Achtung: Der Monitor wird mit 3860x2160 angesteuert, es wird aber so skaliert, dass es aussieht als wären es "2560x1440" Pixel).
    Bild ist echt super. Mein MacBook wird zu 95% im Clamshell-Modus betrieben und ist auch zu 95% stationär. Auf kurz oder lang möchte ich aber auch wieder zurück zum iMac (hatte ein 2011er für viele Jahre). Ob das MacBook dann bleibt weiß ich aktuell noch nicht.
     
  9. WalterWhite

    WalterWhite Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    21.07.2018
    @Freemaxx: danke für die ausführliche Antwort. Ich werde mir das auch noch mal überlegen was da jetzt sinniger ist und ob es nicht evtl. doch besser wäre auf einen iMac zu wechseln.
     
  10. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    7.406
    Zustimmungen:
    1.949
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Der iMac-Plan ist wenn du viel stationär arbeitest gut, letztlich bin ich auch beim iMac für die stationäre Arbeit und einem 12" MacBook für unterwegs gelandet und damit jetzt sehr zufrieden. Man darf allerdings auch nicht unterschlagen, dass iMac plus MacBook deutlich teurer sind als ein MacBook Pro samt externem 27" 4K Bildschirm. Alles in allem war ich mit dem 13" 2016 MacBook Pro am externen Monitor sehr zufrieden und hätte es mit Sicherheit noch heute so im Einsatz wenn die Tastatur nicht derart Grütze gewesen wäre, dass ich das Gerät in acht Monaten 3x einschicken musste.

    Vergiss nicht, dass die iMac Basiskonfiguration ein 1TB Fusion Drive hat, also keine reine SSD wie das MacBook Pro. Dadurch ist der iMac bei I/O-Operationen unter Umständen langsamer, ob du den Unterschied allerdings überhaupt merkst hängt von sehr vielen Faktoren ab. Ich persönlich merke zum Beispiel nur ganz selten mal die langsame Festplatte, daher stört es mich nicht wirklich. Das Problem lässt sich durch sehr wenig Geld allerdings mittels externer SSD lösen, z.B. Samsung T5. Es gibt Leute, die betreiben ihre iMacs jahrelang so und lassen die interne Platte einfach links liegen.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...