2,0 oder 2,66GHz? Lohnt sich der höhere Preis wirklich?

  1. Luparo

    Luparo Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.12.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Ich möchte mir in nächster Zeit einen Mac Pro zulegen. Nun würde mich interessieren, ob sich der Aufpreis von knapp 300 EUR für den 2,66GHz anstatt der 2GHz Variante wirklich lohnt.
    Ist der 2.66GHz wirklich merklich so viel leistungsfähiger?

    Gruß
     
    Luparo, 11.12.2006
  2. wegus

    wegusMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    14.982
    Zustimmungen:
    1.545
    das kommt nat. auch immer auf die Anwendungen an, ob man das merkt. Rein numerisch sind es ja 1/3 an Leistungsgewinn, die kann man schon subjektiv merken. Alles darunter nur im direkten Vergleich beider Rechner nebeneinander. Es hängt also viel am Verwendungszweck, denn aufwendige Berechnungen sind sicher für 33% mehr Leistung dankbar, manchmal tut es aber auch einfach ein mehr an Arbeitsspeicher!
     
    wegus, 11.12.2006
  3. magmac

    magmacMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    3
    ... ich stimme zu - statt 300 Euro in die CPU Geschwindigkeit zu stecken sind sie im RAM besser angelegt! (Ausgehend von 512 MB Grundkonfig)
    2,0 GHz => 2,66 GHz sind 33% mehr reine CPU Power; 512 MB => 3 GB sind nicht 6 mal mehr Power, sondern ggf. genau das Quentchen, was die Sache rund macht. Wenn Du kein Geld hast zusätzlich auch in RAM zu investieren, nimm lieber 2 GHz und viel RAM.

    mfg
    ,-magmac))
     
    magmac, 11.12.2006
  4. Smurf511

    Smurf511MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.06.2004
    Beiträge:
    2.492
    Zustimmungen:
    82
    Das ist der wichtige Satz.

    Ich sehe das bei meinem MBP im Vergleich zu 2 oder 2,16 GHz Modell, 2 GB Ram reissen in der Nutzung einiges raus und wenn die Kisten mal richtig rechnen müssen, dann ist es mir egal, ob sie über Nacht 5 oder 6 Stunden beschäftigt sind...

    ...denkt der Smurf, der seine Computer nicht täglich als Broterwerb einsetzt...
     
    Smurf511, 11.12.2006
  5. trixter

    trixterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.08.2004
    Beiträge:
    7.862
    Zustimmungen:
    197
    so habe ich auch gemacht, die cpu mehr leistung ist nicht so wichtig wie mehr ram, 4gb jetzt ;)
     
    trixter, 11.12.2006
  6. wegus

    wegusMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    14.982
    Zustimmungen:
    1.545
    aber Speicher kann man problemfreier nachrüsten ;)
    Von daher steht für mich immer noch die Frage nach dem Verwendungszweck des Rechners!
     
    wegus, 11.12.2006
  7. Luparo

    Luparo Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.12.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Erstmal danke für die Antworten.


    Soll eine DAW werden mit ProTools LE.

    Die Macwelt ist für mich ja eher noch neu. Wenn ich es auf PC (darf man das Wort hier sagen? ;) ) beziehe, wäre es nach meiner Erfahrung ähnlich, wie eure Aussagen in Bezug darauf, auf jeden Fall erstmal ordentlich RAM reinzustopfen. Aber ein Mac ist ja eben kein PC, daher war ich mir unsicher.

    Gruß
     
    Luparo, 11.12.2006
  8. PowerMac84

    PowerMac84MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.01.2005
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    6
    Also bei Audio/Videozeugs merkt man die 4x600 MHz auf jeden Fall. Renderzeiten sind teils 1/3 kürzer.

    Ich empfehle den Mac Pro 2.6 mit 4 GB RAM.
     
    PowerMac84, 11.12.2006
  9. Sense Sheerin

    Sense SheerinMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.06.2004
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    7
    Bei Musikanwendungen steht nach wie vor der Prozessor im Mittelpunkt, denn er berechnet die Effekte. Mehr als 2GB RAM werden dir kaum einen Leistungszuwachs bringen, es sei denn du setzt sehr große Sample Librarys ein oder arbeitest mit sehr vielen Spuren in sehr hoher Auflösung gleichzeitig.

    Von der Leistung abgesehen, hat die 2,66 GHz Version des Mac Pro das mit Abstand beste Preis/Leistungsverhältnis, denn die Prozessoren sind bei Einzelkauf zusammen 600€ teurer als die 2,0 GHz Variante, der Mac Pro mit 2,66 GHz hingegen kostet lediglich 300€ mehr als die 2,0 GHz Variante. Darüber hinaus kannst du RAM Speicher jederzeit ohne weiteres nachrüsten. Weshalb also dafür von Anfang an auf Rechenpower verzichten, wo deine Anwendungen ohnehin eher den Prozessor als den RAM Speicher belasten?
     
    Sense Sheerin, 11.12.2006
  10. nightdancer

    nightdancerMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.06.2003
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    29

    Wenn du das Budget grundsätzlich für einen MacPro hast, dann wird sowohl für 2,66 GHZ als auch 2GB Ram das Geld reichen. Ansonsten kauf dir einen Mini......
     
    nightdancer, 11.12.2006
Die Seite wird geladen...