14 Pro Max Kamera

Nicolas1965

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.814
Punkte Reaktionen
1.202
Scharfstellen, wenn man z.B. einen Teller mit essen fotografieren will. Das ist mit dem 13 Pro deutlich besser machbar. Beim 14 Pro wirken diese Fotos oft etwas „verwackelt“.
Solange das Essen nicht verkocht aussieht. Oder verwelkt. :cool::ROFLMAO:
 
V

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.057
Punkte Reaktionen
7.600
Die RAW-Bilder sind auf dem iPhone „genauso“ bearbeitet, wie die normalen Fotos. Aber man kann ja die dng-Datei ziehen, dann ist es meines Wissens nach unbearbeitet.

Ich kann mittlerweile sagen, dass beim manuellen setzen des Fokus dementsprechend gute Bilder dabei rauskommen. Aber dafür, dass das iPhone aus den 4x12 MP ein 12 MP Bild macht, ist es im Vergleich zum 13 Pro enttäuschend.

Ebenfalls hat die Hauptkamera Probleme beim
Scharfstellen, wenn man z.B. einen Teller mit essen fotografieren will. Das ist mit dem 13 Pro deutlich besser machbar. Beim 14 Pro wirken diese Fotos oft etwas „verwackelt“.

Nur mit 3rd-Party-Apps, ProRAW "optimiert".
Geringere Schärfentiefe ist bedingt durch den größeren Sensor. Bei größeren Kameras wird das weitaus mehr zum "Problem". Da hat man auch mal nur 3mm Schärfentiefe.
 
boenne1987

boenne1987

Mitglied
Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
786
Punkte Reaktionen
297
Also wenn man in ProRaw mit 48 Megapixel fotografiert finde ich die Bilder tatsächlich um einiges schärfer. Man muss aber auch beachten das die Bilder dann 70-120MB pro Stück haben, das find ich echt heftig
 
herberthuber

herberthuber

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
1.284
Punkte Reaktionen
1.102
Danke für die Beispielfotos (y)
Wie hast Du die von ProRAW nach JPG "entwickelt"?
Extra Software oder einfach vom iPhone "exportiert"?
 
boenne1987

boenne1987

Mitglied
Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
786
Punkte Reaktionen
297
Danke für die Beispielfotos (y)
Wie hast Du die von ProRAW nach JPG "entwickelt"?
Extra Software oder einfach vom iPhone "exportiert"?
Meinst du mich? Also ich habe da garnichts entwickelt, in meinem Handy sind die als RAW gespeichert, in dem Link nicht?
 
boenne1987

boenne1987

Mitglied
Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
786
Punkte Reaktionen
297
Ne ich seh grad, du hat recht, das ist ja toll, das wüsste ich auch gern wie man das auf normalem Wege hinbekommt…
 
maccoX

maccoX

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
4.913
Das Video ist recht gut und da gibts einen schönen Vergleich 13 Pro vs. 14 Pro bei den Bildern und irgendwie ists da recht gleich.

Was mich aber wie gesagt mal interessieren würde:
ob Gesichter und Hautpartien weniger extrem glattgebügelt sind wie beim 13 Pro. Da schlägts von extrem nachgeschärft nämlich zu extrem glattgebügelt um.
Wenns da Erfahrungsberichte oder am besten direkt Vergleiche gibt, bitte mitteilen.
 
V

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.057
Punkte Reaktionen
7.600
Was möchtest du da verbessert haben? Das ist eine reine Softwaregeschichte.
 
maccoX

maccoX

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
4.913
Durch die anfänglichen 48MP sind vielleicht auch im Endbild mehr Details, bzw., ja die Software bügelt das glatt, da müsste auch beim 13Pro mehr da sein (wie bei meinem alten XR). Aber Apple passt die Software Abstimmung ja für jedes iPhone immer neu an, vielleicht haben sie ja ihren Fehler bemerkt. Hab allerdings wenig Hoffnung.
 
Nutzloser

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
2.077
Punkte Reaktionen
1.606
Ein größerer Sensor bei der 4-fachen Pixelanzahl ist nicht wirklich rauschärmer.
Er wundert sich warum kein Rauschen ist und in der Nachbearbeitung sagt er sogar er weiß nicht “ob das die Vollformat Sony auch so hinbekommt….“


hier bespricht er das Bild ich habe schon den Start Marker gesetzt.
in der Tat was mir aufgefallen ist dass die Fotos Ultra rauscharm sind.

auch sagt er auch Canon 17/40 objektiv Das teure objektiv franzt wohl an den Rändern aus das macht das iPhone nicht so hart sogar beim Reinzoomen
er sagt wortwörtlich: “finde mal ein objektiv dass das kann“
dann "ISO 2500 mit einer APS-C Kamera sieht es nicht anders aus" Ultra rauscharm
dann: "ISO 1000 null Rauschen"

zum Schluss sagt er "ja man kann mit einer 5000 € Kamera bessere Fotos machen, aber nicht fünf mal bessere"

also für den der gelegentlich mal Fotos aus der Hüfte schießt wie mich ist das ja praktisch schon der Ritterschlag zur Vollformat Kamera 😁

und wenn man bedenkt dass wir immer noch mit der Software im Beta Stadium sozusagen sind, und Apple immer nach gebessert hat wird es ja nur noch besser anstatt schlechter 👍

ach so der Typ ist für die größte deutsche Werbeagentur unterwegs als Profifotograf

wie gesagt ich hab da keine Ahnung mir haben auch schon die Fotos vom 13 Max ausgereicht, und die sind wirklich auch bombastisch und jetzt bei 14 Max sehe ich definitiv viel mehr Schärfe in low light Situationen.

für alle die mit Pro RAW fotografieren wollen und Angst um ihren Speicherplatz haben es gibt mittlerweile einen Shortcut der durch sucht die Fotos und wandelt sie um speichert sie in der Galerie und lösch das alte Foto. Shortcut
 
V

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.057
Punkte Reaktionen
7.600
Er wundert sich warum kein Rauschen ist und in der Nachbearbeitung sagt er sogar er weiß nicht “ob das die Vollformat Sony auch so hinbekommt….“


hier bespricht er das Bild ich habe schon den Start Marker gesetzt.
in der Tat was mir aufgefallen ist dass die Fotos Ultra rauscharm sind.

auch sagt er auch Canon 17/40 objektiv Das teure objektiv franzt wohl an den Rändern aus das macht das iPhone nicht so hart sogar beim Reinzoomen
er sagt wortwörtlich: “finde mal ein objektiv dass das kann“
dann "ISO 2500 mit einer APS-C Kamera sieht es nicht anders aus" Ultra rauscharm
dann: "ISO 1000 null Rauschen"

zum Schluss sagt er "ja man kann mit einer 5000 € Kamera bessere Fotos machen, aber nicht fünf mal bessere"

also für den der gelegentlich mal Fotos aus der Hüfte schießt wie mich ist das ja praktisch schon der Ritterschlag zur Vollformat Kamera 😁

und wenn man bedenkt dass wir immer noch mit der Software im Beta Stadium sozusagen sind, und Apple immer nach gebessert hat wird es ja nur noch besser anstatt schlechter 👍

ach so der Typ ist für die größte deutsche Werbeagentur unterwegs als Profifotograf

wie gesagt ich hab da keine Ahnung mir haben auch schon die Fotos vom 13 Max ausgereicht, und die sind wirklich auch bombastisch und jetzt bei 14 Max sehe ich definitiv viel mehr Schärfe in low light Situationen.

für alle die mit Pro RAW fotografieren wollen und Angst um ihren Speicherplatz haben es gibt mittlerweile einen Shortcut der durch sucht die Fotos und wandelt sie um speichert sie in der Galerie und lösch das alte Foto. Shortcut
Ist auch einer der YouTuber, die ich nicht hören kann, wie Davision und Krolop auch, vom Calvin damals ganz zu schweigen. Er fragt sich auch, wofür man T/S Objektive mit größeren Brennweiten braucht.
Hier wird alles via Software gemacht und HDR kann eine normale Kamera auch. Er sagt selber, dass das nur funktioniert, weil er statische Objekte hat. Lass mal einen leichten Wind gehen und Blätter am Baum bewegen sich.
Wenn er nicht weiß, ob seine Sony das hinbekommt… dann mach nen Vergleich. Bauartbedingt kann das iPhone kein schönes Bokeh erzeugen, hat eine große Schärfentiefe, einen langsamen Autofokus usw. Die Blendenwirkung liegt teils außerhalb den, was meine Kameras abblenden können.
Man kann keine Kamera mit einem Smartphone vergleichen, andere Möglichkeiten, andere Handhabung und je nach Kamera eine weit bessere Bildqualität.

https://youtu.be/Q3fXcQbge3Y
Da sieht man auch gleich, welches Bild aus dem iPhone kommt und dass es Szenen gibt, die einfach total unnatürlich wirken und Apple massiv nachschärft.
Ich bleib bei meiner R5 und Q2 wenn ich fotografieren will.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
10.152
Punkte Reaktionen
4.574
Für mich der entscheidende Unterschied: Das Smartphone nimmt einem "das Denken" und die bewusste Steuerung ab… Wenn ich nur Schnappschüsse, möglichst "knackig" will, ist das gut oder sehr gut (vor allem für unerfahrene Fotografen), wenn ich aber ein Bild gestalten will und mich eben nicht auf die Automatik verlassen kann oder will, dann muss ich eine Kamera nehmen, die mir diese Möglichkeiten bietet.

Und nicht vergessen, der Typ ist Werbeprofi, der will ja auch verkaufen… ;). Im Ernst, als Profi wird er für seine Aufnahmen MIT SICHERHEIT nicht nur auf das iPhone zurückgreifen.

Ist die Kamera (im Phone) gut oder schlecht, ein Ersatz für eine "richtige" Kamera? Hängt eben auch entscheidend vom Fotografen ab, wer sich mit Technik, Bildgestaltung, Komposition nicht auseinandersetzen WILL, greift zum Smartphone, steigen die Ansprüche (und damit meine ich nicht eine hochgerechnete "Schärfe", das kann man mit Bildern aus einer Profikamera und Software nämlich auch…), merkt man die Beschränkungen eines Smartphones natürlich. Bsp: einen Sportler in größerer Entfernung (ab ca. 50m) bei schneller Bewegung ablichten, ein Hochzeitsfoto mit sehr verschiedenen Helligkeitswerten festhalten (um sie bewusst einzusetzen, also nicht glattgerechnet!), Tierfotografie oberhalb des Makrobereiches und anderes mehr, wird man mit einem Smartphoneobjektiv (und hier ist das Objektiv das limit) so nicht realisieren.

Spricht das für oder gegen ein smartphone als Kamera? Weder noch, es ist schön, dass die "Immer-dabei-Kameras" sich so weit entwickelt haben, um als vollwertiger Konkurrent der großen Kameras in mehr Bereichen zu glänzen, brauchen wir wohl nicht einige Entwicklungsschritte. Wer weiß wie lange das dauert, es kann schwierig werden gewisse Grenzen zu sprengen, oder es kann mit einer innovativen Idee und einem technisch großen Schritt ganz schnell gehen. Wir bleiben dran ;)
 
V

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.057
Punkte Reaktionen
7.600
Eben. Daher sind auch Vergleiche zu 5.000€ Kameras sinnlos. Am besten sind die Aussagen, dass die sich dann nicht eingestehen wollen, dass ein iPhone genauso gute Bilder machen kann.
 
gc-1

gc-1

Mitglied
Dabei seit
24.10.2015
Beiträge
699
Punkte Reaktionen
351
Was mich am meisten an der neuen Kamera stört:
1. Da wird mit 48MP von Apple geworben und typisch Apple werden diese nur von der Hauptkamera geliefert.
Typisch Apple und nächstes Jahr liefern dann alle Objektive 48MP.
2. Warum 48MP nur in Raw und nicht auch als Jpeg (kleinere Dateien mit besserer Quali)?
98% der User nutzen das iPhone im Heic oder Jpeg.
3. Leider gibt es im iPhone immer noch nicht die Möglichkeit sich ein eigenes Aufnahmesetup (Helligkeit,Schärfe, Sättigung u.s.w.) für alle Aufnahmen zu konfigurieren.
Diese Möglichkeit gibt es heute in fast jeder Dödelkamera und ist für Softwareentwickler doch kein Problem.
Unter dem Strich sind doch wohl die Verbesserung, wenn man Vergleiche zum 13 Pro Max macht, echt dürftig.
Aber schauen wir mal. Mein Max kommt leider erst am Mi, aber so einige Berichte lassen keine großen Sprünge erwarten.
Wäre für mich schon eine Enttäuschung!
 
rambus

rambus

Neues Mitglied
Dabei seit
04.02.2019
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
9
Pro geht auch mit 12 MP.
Einstellung-Camera-Formate:
IMG_2410.PNG
 
derdiedasnicolas

derdiedasnicolas

Mitglied
Dabei seit
10.12.2020
Beiträge
133
Punkte Reaktionen
54
Eine kurze Frage bitte an die, die die App ProCamera nutzen. Dort mache ich 48 MP Fotos im HEIC-Format, da ich einerseits die hohe Auflösung, aber andererseits, bis auf bestimmte Aufnahmen, nicht jedes Foto manuell entwickeln möchte. Die Fotos haben dann im Schnitt so um die 30 MB.

Mir geht es aber nun speziell um den 12 MP Bereich: Erstelle ich ein 12 MP BIld mit der normalen Apple Camera App, so habe ich als Beispiel 2,3 MB im Heic Format. Das gleiche Motiv in 12 MP über ProCamera abgelichtet, ergibt bei mir knapp etwa 10 MB.

Woran liegts? Klar ist, ProCamera ist auf maximale Qualität eingestellt. Davon gehe ich aber doch bei der Standard Apple App bei 12 MP auch aus.

Sind die Bilder trotz gleichem Ausgabeformat anders komprimiert?
 
Zuletzt bearbeitet:
boenne1987

boenne1987

Mitglied
Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
786
Punkte Reaktionen
297
Eine kurze Frage bitte an die, die die App ProCamera nutzen. Dort mache ich 48 MP Fotos im HEIC-Format, da ich einerseits die hohe Auflösung, aber andererseits, bis auf bestimmte Aufnahmen, nicht jedes Foto manuell entwickeln möchte. Die Fotos haben dann im Schnitt so um die 30 MB.

Mir geht es aber nun speziell um den 12 MP Bereich: Erstelle ich ein 12 MP BIld mit der normalen Apple Camera App, so habe ich als Beispiel 2,3 MB im Heic Format. Das gleiche Motiv in 12 MP über ProCamera abgelichtet, ergibt bei mir knapp etwa 10 MB.

Woran liegts? Klar ist, ProCamera ist auf maximale Qualität eingestellt. Davon gehe ich aber doch bei der Standard Apple App bei 12 MP auch aus.

Sind die Bilder trotz gleichem Ausgabeformat anders kompromiert?
Ja bei mir sind die Bilder von ProCamera auch immer größer, finde aber auch das die Bilder schöner und schärfer werden als mit der KameraApp. Wenn ich normal fotografiere mit dem Handy nehme ich fast nur noch ProCamera, da einfach bessere Fotos bei rumkommen.
 
maccoX

maccoX

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
4.913
Bei ProCamera kann man ja die Kompressionsrate einstellen, bei mir steht da 80% und die HEIC Bilder sind trotzdem deutlich größer. 100% sollte nicht nötig sein, das sind nicht sichtbare Dinge, ist wie wenn man bei Photoshop ein Bild fürs Web abspeichert, bis zu einem gewissen Grad kann man komprimieren und es sieht weiterhin super aus. Welcher Wert der SweatPoint ist müsste man mit zig Vergleichsbildern mühsam ermitteln.
 
D

da-mkay

Registriert
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Ich habe mir auch ein iPhone 14 Pro gegönnt und habe eine ähnliche Frage zur Kamera bzgl. Unschärfe.

Ich war letztens mit meiner Tochter auf dem Spielplatz und habe ein paar Fotos gemacht mit der Standard Kamera App. Als sie still saß und posiert hat ist das Foto gestochen scharf geworden (Hauptkamera, ISO 80, 1/270s). Als sie am Klettern war, also sich langsam bewegt hat, wurde sie leicht unscharf aufgenommen, obwohl die Belichtungszeit sogar bei 1/1779s war (Hauptkamera, ISO 80). Das sieht man nicht unbedingt wenn man das Bild im Ganzen auf dem Phone betrachtet, aber schon sobald ich per Doppeltipp reinzoome. Insbesondere im Bereich der Augen.

Als mögliche Ursachen für Unschärfe kommen mir in Sinn:
  1. zu schnelle Bewegung
  2. Handy nicht ruhig gehalten
  3. Hardware Problem
  4. Autofokus zu langsam
Zu 1) Die Bewegung war eigentlich recht langsam.
Zu 2) Würde ich ausschließen, da ich darauf achte. Insbesondere nachdem andere Bewegtbilder schon leicht unscharf wurden.

Außerdem sollte eine Belichtungszeit von 1/1779s die Fälle 1 und 2 doch recht gut kompensieren.
Bleibt noch 3 und 4, wobei ein Hardware Problem ja schon wieder unwahrscheinlicher scheint, weil Bilder an sich ja schon scharf werden, nur bei Bewegung eben weniger.

Da das mein erstes Smartphone in der Preisregion bzw. mit guter Cam ist, wollte ich mal nachfragen, ob die Erfahrenen hier das als normal einschätzen oder ob das nach einem Hardware Problem klingt. Ich bin sonst von meiner Canon R6 verwöhnt.
 

Anhänge

  • IMG_0669.jpg
    IMG_0669.jpg
    163,6 KB · Aufrufe: 57

Ähnliche Themen

gc-1
Antworten
3
Aufrufe
420
picollo
P
BSU
Antworten
67
Aufrufe
4.999
greenflo
greenflo
Q
Antworten
12
Aufrufe
909
AgentMax
AgentMax
R
Antworten
1
Aufrufe
226
RichRoyal
R
Oben