• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

13" MBP M1, wie Fotos auf Facebook oder Instagram veröffentlichen

Nordrocker

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2021
Beiträge
31
Sorry ich meinte Alben und nicht Ordner.
Alben sind in der Fotos.app vorhanden, nützt aber ja nichts wenn die in den Anwendungen wo ich ein Foto auswählen möchte gar nicht angezeigt werden.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.306
Wie gesagt ist halt blöd, aber wenn du nur einzelne Bilder brauchst zieh sie doch per Drag and drop aus dem Programm und lad sie dir dann so hoch.

Anders gehts halt leider nicht. Das mit der Bildauswahl ist am iPad vielleicht besser aber ansonsten ist das Dateisystem fort halt leider Grütze.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
2.061
Sorry ich meinte Alben und nicht Ordner.
Alben sind in der Fotos.app vorhanden, nützt aber ja nichts wenn die in den Anwendungen wo ich ein Foto auswählen möchte gar nicht angezeigt werden.
Du hättest gerne, wenn die normale Dateiauswahlbox des Finders auch gleich noch die Funktionalität der Fotos.app besäße, Alben anzuzeigen.
Da erwartest du zuviel, denn die Fotos.app ist eigentlich auch nur ein Bildverwaltungsprogramm wie z.B. Lightroom oder CaptureOne (nur weniger professionell). Auch bei einer Fotoverwaltung in solchen Programmen müsstest du die gewünschten Bilder erst exportieren (z.B. auf den Desktop) und danach in Instagram oder Facebook hinein laden.
Du möchtest es in einem Schritt tun, benötigst aber zwei Schritte. Mehr ist das nicht.

Leider bestätigt das meine Befürchtung, das die Geschichte auf dem MBP dann recht umständlich ist.
Da ist der Workflow auf dem iPad aber entschieden User freundlicher.
Vielleicht war meine Entscheidung für das MBP und gegen das neue iPad Pro 12,9" doch die falsche Entscheidung.
Ich finde deine Empörung ehrlich gesagt etwas übertrieben. Jedenfalls hast du dafür beim MBP noch andere Vorteile gegenüber dem iPad Pro, die du noch schätzen wirst.
 

tigion

Aktives Mitglied
Registriert
21.06.2006
Beiträge
1.324
Hm ... ich habe es eben mal probiert und bin den Weg über den Webbrowser (macuser.de -> Profilbild bearbeiten) mit Datei auswählen gegangen. Hier taucht dann folgender Screenshot auf und wie schon erwähnt kann man hier dann direkt über Medien (1) auf die Fotos.app zugreifen. Über (2) Fotos aufklappen und über (3) hat man auch alle vorgegebenen und selbst angelegten Alben zur Verfügung:


Bildschirmfoto 2021-07-22 um 07.48.57.png

Wenn man sich das Bild nicht vorher in passender Auflösung und Metadatenanpassung auf dem Desktop bereitlegt, ist dies doch ein guter alternativer Weg. Sorry, falls ich, dass Problem falsch verstanden habe.
 

Moriarty

Mitglied
Registriert
17.06.2004
Beiträge
911
Ich finde deine Empörung ehrlich gesagt etwas übertrieben. Jedenfalls hast du dafür beim MBP noch andere Vorteile gegenüber dem iPad Pro, die du noch schätzen wirst.

Ich denke, Apple hält grundlegend an den zwei unterschiedlichen Bedienparadigmen fest, weil die Nutzer es so fordern.

Es gibt heute eben auf der einen Seite die Käufer, die seit den 80ern Computer bedienen und eine eher Datei-bezogene Bedienung mit Finder/Explorer, Ordnerstruktur und "Abspeichern" bevorzugen. Dazu gehört dann auch, sich Dateien eben dort abzulegen, wo man sie im Zugriff haben will.

Die andere Gruppe ist in der Smartphone/Touch-Zeit aufgewachsen und geht anwendungsbezogen an einen Rechner heran. Hier wird viel am Dateisystem vorbei über Funktionen gearbeitet, z.B. die "Teilen"-Funktion in fast allen Apple-Apps.

Beides ist heute gefragt und Apple bietet beides an - denn wenn man ehrlich ist, außer durch das OS und damit verbundene Bedienparadigmen unterscheiden sich ein Macbook oder ein iPad mit Magic Keyboard heute kaum voneinander.

Apple macht das doch recht gut, jeweils so viel Komfort wie möglich aus der einen Welt auch in der anderen zu nutzen. Die "Teilen"-Funktion findet man mittlerweile fast überall in macOS, und auf dem iPad läuft die Dateien-App mit Finder-ähnlichen Funktionen.
Auch andere versuchen das - Microsoft baut schon seit Jahren in seine Windows-Kontextmenüs im Explorer eine "Senden an... --> Bluetooth / Email-Empfänger / etc."-Funktion ein...

Am Ende muss aber der Nutzer entscheiden, wie er besser arbeiten kann. Ich selbst (Kind der 80er) flitze durch Dateimanager-Fenster und fühle mich am wohlsten, wenn ich selbst eine Fotodatei in Ordner X ablege, die ich dann z.B. bei der Bildauswahl im Browser einfach finde.
Mein 12-jähriger Sohn möchte den Finder am liebsten nie öffnen, sondern direkt aus iMovie heraus seine Clips bei Youtube hochladen. Wo das Video letztlich abgespeichert ist will er gar nicht wissen...

Es gibt ja für beides das passende Produkt. Man muss sich nur im klaren sein was man will...
 

Nordrocker

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2021
Beiträge
31
Hm ... ich habe es eben mal probiert und bin den Weg über den Webbrowser (macuser.de -> Profilbild bearbeiten) mit Datei auswählen gegangen. Hier taucht dann folgender Screenshot auf und wie schon erwähnt kann man hier dann direkt über Medien (1) auf die Fotos.app zugreifen. Über (2) Fotos aufklappen und über (3) hat man auch alle vorgegebenen und selbst angelegten Alben zur Verfügung:


Anhang anzeigen 337787
Wenn man sich das Bild nicht vorher in passender Auflösung und Metadatenanpassung auf dem Desktop bereitlegt, ist dies doch ein guter alternativer Weg. Sorry, falls ich, dass Problem falsch verstanden habe.
Vielen Dank für deine Hilfe.😁
Als ich das nachgestellt habe wurde die Zeile Fotos angezeigt und sonst nichts. Jetzt weiss ich auch woran das liegt und das mir das vorher überhaupt nicht aufgefallen ist und ich deshalb die ganze Zeit auf dem Schlauch stand.
Bei mir hat die Vorschau der Bilder alles verdeckt was unter der Zeile Fotos angezeigt wird und mir war in dem Moment nicht bewußt das ich den Part mit den Vorschaubildern einfach nach unten verschieben kann und dann auch die Alben angezeigt bekomme.
So kann man damit natürlich arbeiten.
 

Nordrocker

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2021
Beiträge
31
Nein musst du nicht Kauf dir doch noch das neue 12.9 iPad hab ich auch so gemacht , Manche Dinge gehen über den Mac einfach umständlich da bin ich mit dem iPad schneller. Und manche Dinge dafür ist der Mac einfach viel besser
Wenn das man so einfach wäre. Das MBP ist doch jetzt gebraucht und damit bekomme ich ja nicht annähend den Kaufpreis zurück.
Und mal eben zusätzlich ein iPad Pro 12,9" kommt leider nicht in Frage.
 

Nordrocker

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2021
Beiträge
31
Du hättest gerne, wenn die normale Dateiauswahlbox des Finders auch gleich noch die Funktionalität der Fotos.app besäße, Alben anzuzeigen.
Da erwartest du zuviel, denn die Fotos.app ist eigentlich auch nur ein Bildverwaltungsprogramm wie z.B. Lightroom oder CaptureOne (nur weniger professionell). Auch bei einer Fotoverwaltung in solchen Programmen müsstest du die gewünschten Bilder erst exportieren (z.B. auf den Desktop) und danach in Instagram oder Facebook hinein laden.
Du möchtest es in einem Schritt tun, benötigst aber zwei Schritte. Mehr ist das nicht.


Ich finde deine Empörung ehrlich gesagt etwas übertrieben. Jedenfalls hast du dafür beim MBP noch andere Vorteile gegenüber dem iPad Pro, die du noch schätzen wirst.
Um Empörung geht es hier überhaupt nicht.

Ich hätte gerne das die Funktionalität der Fotos.app auf allen Apple Geräten gleich ausgeprägt ist. Wenn das zu viel erwartet ist, dann sollte ich besser gar keine Erwartungen mehr haben, denn das ist ja nun wirklich kein übertrieben hoher Anspruch. Vor allem wenn man bedenkt das ein MBP eigentlich das "Profigerät" ist das sowas besser können sollte als ein Tablet. Was in meinen Augen leider nicht der Fall ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordrocker

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2021
Beiträge
31
Ich denke, Apple hält grundlegend an den zwei unterschiedlichen Bedienparadigmen fest, weil die Nutzer es so fordern.

Es gibt heute eben auf der einen Seite die Käufer, die seit den 80ern Computer bedienen und eine eher Datei-bezogene Bedienung mit Finder/Explorer, Ordnerstruktur und "Abspeichern" bevorzugen. Dazu gehört dann auch, sich Dateien eben dort abzulegen, wo man sie im Zugriff haben will.

Die andere Gruppe ist in der Smartphone/Touch-Zeit aufgewachsen und geht anwendungsbezogen an einen Rechner heran. Hier wird viel am Dateisystem vorbei über Funktionen gearbeitet, z.B. die "Teilen"-Funktion in fast allen Apple-Apps.

Beides ist heute gefragt und Apple bietet beides an - denn wenn man ehrlich ist, außer durch das OS und damit verbundene Bedienparadigmen unterscheiden sich ein Macbook oder ein iPad mit Magic Keyboard heute kaum voneinander.

Apple macht das doch recht gut, jeweils so viel Komfort wie möglich aus der einen Welt auch in der anderen zu nutzen. Die "Teilen"-Funktion findet man mittlerweile fast überall in macOS, und auf dem iPad läuft die Dateien-App mit Finder-ähnlichen Funktionen.
Auch andere versuchen das - Microsoft baut schon seit Jahren in seine Windows-Kontextmenüs im Explorer eine "Senden an... --> Bluetooth / Email-Empfänger / etc."-Funktion ein...

Am Ende muss aber der Nutzer entscheiden, wie er besser arbeiten kann. Ich selbst (Kind der 80er) flitze durch Dateimanager-Fenster und fühle mich am wohlsten, wenn ich selbst eine Fotodatei in Ordner X ablege, die ich dann z.B. bei der Bildauswahl im Browser einfach finde.
Mein 12-jähriger Sohn möchte den Finder am liebsten nie öffnen, sondern direkt aus iMovie heraus seine Clips bei Youtube hochladen. Wo das Video letztlich abgespeichert ist will er gar nicht wissen...

Es gibt ja für beides das passende Produkt. Man muss sich nur im klaren sein was man will...
Ich gehöre definitiv nicht zu den Nutzern die das fordern, aber wahrscheinlich hast du recht mit der Aussage.
Aufgewachsen bin ich mit Computern und nutze diese seit dem Commodore VC20.
Ich bin aber seit Jahren genauso vertraut mit dem Umgang von Smartphones und Tablets und weiss deren einfache Handhabung und Vorzüge sehr zu schätzen.
Den letzten Mac Rechner habe ich 2015 bereits verkauft und habe mir wieder berufsbedingt einen Windows PC zugelegt und war daher jahrelang bei MacOS nicht auf dem Laufenden.
Ich bin davon ausgegangen das ein heutiges MacBook in Sachen Datei und Fotoverwaltung einem MBA aus 2015 in nichts nachsteht bzw. besser geworden ist. Nach meinem Empfinden ist dies leider nicht der Fall, weil meine persönlichen Bedürfnisse nicht wie gewünscht abgedeckt werden.
Ich habe mir wirklich wochenlang Gedanken gemacht ob es das neue iPad Pro werden soll oder ein MBP M1 und jede Menge Test- und Erfahrungsberichte gelesen/gesehen und hatte den Eindruck das ein MBP alles kann was das iPad Pro kann und noch einiges mehr.
Leider hat sich dieser Eindruck in Bezug auf meine persönlichen Bedürfnisse als falsch erwiesen. Ich finde die Bedienung von MacOS doch um einiges umständlicher als bei iPadOS. Das findet man aber leider erst heraus wenn man die Betriebssysteme in der Praxis testet. Und da gibt es doch noch erhebliche Unterschiede die mir so nicht bewußt waren.
Es scheint also als wäre ich inzwischen der eingefleischte iPad Nutzer und das obwohl ich mit PC's sozusagen groß geworden bin.
Leider werden bei Ebay Kleinanzeigen die MBP mit 8GB und 512SSD zur Zeit für nur 1249,-€ als Neugeräte verkauft, so das man so ein Teil jetzt nicht mehr zu einem annehmbaren Preis als Gebrauchtgerät verkauft bekommt, sonst würde ich zum iPad Pro wechseln.
Ich hoffe es dauert nicht so lange bis ich mich mit MacOS wieder anfreunden kann.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
2.061
Um Empörung geht es hier überhaupt nicht.

Ich hätte gerne das die Funktionalität der Fotos.app auf allen Apple Geräten gleich ausgeprägt ist. Wenn das zu viel erwartet ist, dann sollte ich besser gar keine Erwartungen mehr haben, denn das ist ja nun wirklich kein übertrieben hoher Anspruch.
Die Funktionalität der Fotos.app ist beim Mac sogar höher als beim iPad, wie z.B. die intelligenten Alben, die es beim iPad leider überhaupt nicht gibt!

Deine Forderung richtet sich aber eigentlich gar nicht an die Fotos.app, sondern an den Finder, denn du bedienst die Dateiauswahlbox des Finders.
Nun hat sich sogar herausgestellt, dass sogar dort als Plugin Elemente der Fotos.app auftauchen. Also ist alles gut.

Vor allem wenn man bedenkt das ein MBP eigentlich das "Profigerät" ist das sowas besser können sollte als ein Tablet. Was in meinen Augen leider nicht der Fall ist.
Dieses "sowas" ist definitiv keine Profi-Funktion. Andere "Sowasse"beherrscht ein Mac erheblich professioneller! Du kannst über den Druckdialog alle Dokumente in PDFs umwandeln. Du kannst optische Medien brennen. Du hast einen ausgewachsenen Unix-Terminal. Du kannst Datenträger formatieren. Du hast die TimeMachine. Du kannst externe Bildschirme anschließen und diese flexibler einbinden. Du bist nicht auf den AppStore angewiesen. Du hast Logic Pro X und Final Cut Pro X. Das Mailprogramm ist wesentlich besser. All das geht mit dem iPad nicht.

Was ich nicht verstehe: du wirfst direkt bei der ersten Abweichung von der gewohnten iPad-Bedienung die Flinte ins Korn und bereust die Anschaffung des MacBooks. Warte doch erstmal ab und arbeite mit dem Gerät. Ich hoffe jedenfalls, dass du noch Spaß an dem neuen MacBook haben wirst und deine ablehnende Haltung revidierst.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Registriert
04.04.2021
Beiträge
1.107
Sehe ich auch so, und ich würde auch die Fotos.app auch nicht unbedingt als Pro-Funktion bezeichnen ;)
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
4.007
Sollte der TE oder jemand anderes noch an einer Lösung fürs posten auf Instagram interessiert sein....

Vermutlich liegt es daran, dass Facebook/Instagram für den Mac keine App bereitstellt und du über Safari gehen musst. Im Grunde läuft Instagram nur auf dem Smartphone vernünftig.

Yep, Facebook stellt keine Instagram-App für macOS bereit.

aber es gibt eine rundum gleichwertige Möglichkeit: Safari in Verbindung mit Fluidapp -> https://fluidapp.com/

Mit Fluidapp lässt sich eine "Safari-Anwendung" für eine Webseite generieren. Wenn man dort Instagram nimmt und den User-Agent in Fluid-App auf "iOS Safari 12 - iPhone" stellt, dann hat man exakt die Darstellung von Instagram auf dem iPhone-Safari mit den Buttons für Upload, home, like etc unten am Rand.

Mir erschließt sich die umständliche Handhabung auf dem Mac irgendwie nicht. Welchen Sinn macht es den einfachen Workflow von iPhone oder iPad nicht auch auf dem Mac umzusetzen?

nimm Fuidapp. Ist kostenlos, aber die paar EUR zusätzlich für ein paar kleine Features mehr, kann einem die Arbeit des Entwicklers ruhig wert sein.

Leider werden da aber dann keine Ordner/Alben angezeigt. Ist dann ein wenig umständlich sich durch knapp 10.000 Bilder zu scrollen.
Das stimmt mich alles nicht wirklich fröhlich.

Doch. Das sieht dann im Fall von Safari + Fluidapp so aus:

BCA18300-13F4-475D-BA12-4CC018A72A4B.jpeg

sollte der kleine Pfeil links neben "Photos" nicht erscheinen, stell die Sortierung (der 2. Button oben) auf andere Kriterien um. Manchmal hakt es an der Einstellung dort.
 

Tommac187

Mitglied
Registriert
04.06.2016
Beiträge
658
Fluid habe ich auch eine Zeitlang genutzt bis ich darüber plötzlich nicht mehr posten konnte, support paar mal angeschrieben nix gekommen… wieder gelöscht.
Es gibt auch das Facebook Creator Studio, das funktioniert gut
 

Nordrocker

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2021
Beiträge
31
Die Funktionalität der Fotos.app ist beim Mac sogar höher als beim iPad, wie z.B. die intelligenten Alben, die es beim iPad leider überhaupt nicht gibt!

Deine Forderung richtet sich aber eigentlich gar nicht an die Fotos.app, sondern an den Finder, denn du bedienst die Dateiauswahlbox des Finders.
Nun hat sich sogar herausgestellt, dass sogar dort als Plugin Elemente der Fotos.app auftauchen. Also ist alles gut.


Dieses "sowas" ist definitiv keine Profi-Funktion. Andere "Sowasse"beherrscht ein Mac erheblich professioneller! Du kannst über den Druckdialog alle Dokumente in PDFs umwandeln. Du kannst optische Medien brennen. Du hast einen ausgewachsenen Unix-Terminal. Du kannst Datenträger formatieren. Du hast die TimeMachine. Du kannst externe Bildschirme anschließen und diese flexibler einbinden. Du bist nicht auf den AppStore angewiesen. Du hast Logic Pro X und Final Cut Pro X. Das Mailprogramm ist wesentlich besser. All das geht mit dem iPad nicht.

Was ich nicht verstehe: du wirfst direkt bei der ersten Abweichung von der gewohnten iPad-Bedienung die Flinte ins Korn und bereust die Anschaffung des MacBooks. Warte doch erstmal ab und arbeite mit dem Gerät. Ich hoffe jedenfalls, dass du noch Spaß an dem neuen MacBook haben wirst und deine ablehnende Haltung revidierst.
Ich merke schon das du die Sichtweise anderer nicht so wirklich tolerieren kannst. Wenn es dir so wichtig ist hast du halt aus deiner Sicht recht. Zielführender wäre es aber wenn du dich bei deiner Argumentation auf das eigentliche Thema beschränkst und mir nicht erklärst was der Mac außerhalb der Fotos.app alles kann, denn darum geht es hier nicht. 😉
Und auch wenn du es anscheinend nicht verstehen willst, aber meine Forderung richtet sich sehr wohl an die Fotos.app. Der Finder ist in diesem Fall doch nur der Umweg um dennoch zum Ziel zu kommen.
 

Nordrocker

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2021
Beiträge
31
Sollte der TE oder jemand anderes noch an einer Lösung fürs posten auf Instagram interessiert sein....



Yep, Facebook stellt keine Instagram-App für macOS bereit.

aber es gibt eine rundum gleichwertige Möglichkeit: Safari in Verbindung mit Fluidapp -> https://fluidapp.com/

Mit Fluidapp lässt sich eine "Safari-Anwendung" für eine Webseite generieren. Wenn man dort Instagram nimmt und den User-Agent in Fluid-App auf "iOS Safari 12 - iPhone" stellt, dann hat man exakt die Darstellung von Instagram auf dem iPhone-Safari mit den Buttons für Upload, home, like etc unten am Rand.



nimm Fuidapp. Ist kostenlos, aber die paar EUR zusätzlich für ein paar kleine Features mehr, kann einem die Arbeit des Entwicklers ruhig wert sein.



Doch. Das sieht dann im Fall von Safari + Fluidapp so aus:

Anhang anzeigen 337875

sollte der kleine Pfeil links neben "Photos" nicht erscheinen, stell die Sortierung (der 2. Button oben) auf andere Kriterien um. Manchmal hakt es an der Einstellung dort.
Vielen Dank für den Tipp.🙂
 

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
2.061
Ich merke schon das du die Sichtweise anderer nicht so wirklich tolerieren kannst. Wenn es dir so wichtig ist hast du halt aus deiner Sicht recht. Zielführender wäre es aber wenn du dich bei deiner Argumentation auf das eigentliche Thema beschränkst und mir nicht erklärst was der Mac außerhalb der Fotos.app alles kann, denn darum geht es hier nicht. 😉
Ich versuche nur, dir den Frust zu nehmen und dich mit deinem neuen Gerät anzufreunden. Aber wenn du frustriert sein willst, bin ich machtlos.
 
Oben