10.6 Font Rendering beeinflussen?

Micky2007

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.11.2007
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
1
Hallo, ich frage mich gerade, ob es eine Möglichkeit gibt, das Fontrendering bei Mac OS X zu beeinflussen, weil ja vieles Geschmackssache ist.

Gerade bei kleinen Schriften z.B. Arial 10 in MS Excel finde ich die Schrift bei 100% sehr unscharf und schwer lesbar. Ich nehme an, dass wird durch das Subpixel-Rendering verursacht. Das sieht unter Windows wesentlich besser aus! Andererseits sind große Schriften unter Mac OS einfach besser anzuschauen...

Jetzt wäre es doch schön, wenn man OS X sagen könnte, dass er bei kleinen Schriftgrößen die Rendermethode ändert. Geht das? Vielleicht mit Drittsoftware?

Grüße
Micky
 

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
16.174
Punkte Reaktionen
6.555
Hallo,
von Haus aus scheinen im Kontrollfeld "Erscheinungsbild" nicht mehr die Optionen vorhanden zu sein, an die ich mich noch unter 10.4.x und 10.5.x zu erinnern glaube. Hier (vor einem MBP) kann ich nur noch "LCD-Schriftglättung wenn verfügbar" ausschalten und die Fontgröße, ab der nicht geglättet werden soll, zwischen 4 und 12 pt einstellen.

Vielleicht kann TinkerTool oder Onyx mehr.
 

Micky2007

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.11.2007
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
1
Ja, Danke mit Tinker-Tool bin ich schon weitergekommen.
Interessanterweise ignoriert Excel 2008 die Systemweiten Einstellungen und glättet die kleinen Schriftarten trotzdem... aber das gehört sicher in ein anderes Forum...

Grüße
Micky
 

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
16.174
Punkte Reaktionen
6.555
Habe ich gerade ausprobiert:
Stimmt. Während TextEdit die 4pt große Schrift anders als jene in 10pt nicht glättet, macht das jedoch Excel2008.

Aber mal anders: Ich kann die Unleserlichkeit einer 10pt großen Schrift in einer Excel-Arbeitsmappe nicht nachvollziehen (MPB 15", 1440x900px).

EDIT: Kommando zurück: Ich hab die Verdana als Standardschrift eingestellt, nicht die Arial. Mit der Arial seh' ich's auch bei 100%. Bei 125%- und erst recht 150%-Zoom ist das Verhalten nicht mehr zu erkennen. Bei der engerlaufenden Arial scheinen die Buchstabenübergänge durch die Kantenglättung ineinander zu verlaufen.

Ratschlag: Versuche einmal explizit für die Bildschirmdarstellung konzipierte Schriften in Excel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Micky2007

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.11.2007
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
1
Aber mal anders: Ich kann die Unleserlichkeit einer 10pt großen Schrift in einer Excel-Arbeitsmappe nicht nachvollziehen (MPB 15", 1440x900px).

Komplett unleserlich ist es natürlich nicht. Aber unscharf.

Und wenn ein Windows-500 EUR-Notebook daneben steht, dann sieht man sehr deutlich die bessere Lesbarkeit unter Windows, vor allem, wenn es dann auf 9pt oder 8pt runtergeht - aber auch schon bei Arial 10.

Das Apple ein "Pro"-Notebook mit einer vertikalen Auflösung von unter 1000 Pixels anbietet, ist eine ganz andere (traurige) Sache.... Technik von vor 3 Jahren!
 

nggalai

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2006
Beiträge
1.476
Punkte Reaktionen
123
Microsoft Office ist ein Spezialfall, das benutzt einen eigenen Font-Renderer. Da kann man von OS X aus nicht viel machen.

Bei anderen Applikationen und der GUI selbst – geht es um externe Monitore, oder ums MBP selbst?
 

Micky2007

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.11.2007
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
1
Microsoft Office ist ein Spezialfall, das benutzt einen eigenen Font-Renderer. Da kann man von OS X aus nicht viel machen.

Ich weiss nicht recht... In Word und PowerPoint 2008 schaltet er das Smoothing ja aus, wenn ich es im System ausschalte, nur in Excel 2008 eben nicht... sieht mir eher nach einem Bug aus, als nach Absicht.

Gerade auf dem MBP fällt es natürlich negativ auf wegen der relativ kleinen Auflösung....
 
Oben Unten