Kaufberatung 1. MacBook Studium (neu/gebraucht)

Diskutiere das Thema 1. MacBook Studium (neu/gebraucht) im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. TorturedArtist

    TorturedArtist Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.09.2019
    Hallo zusammen,

    ich hoffe, dass ich hier richtig bin, da ich neu bin!
    Mein aktueller Windows Laptop macht schlapp und ich würde mir gerne für das Studium einen neuen Laptop kaufen.
    Dabei hab ich auf ein MacBook geschielt.
    Ich studiere Journalismus und habe auch mit Bildbearbeitungs- und ab und zu auch ein wenig Videobearbeitungsseminare. Also sollte das Gerät einigermaßen in der Lage sein dies zu können. Bildbearbeitung betreibe ich auch gerne in meiner Freizeit, also deutliches Übergewicht hier. Sonst recherchiere ich viel, habe gerne viele Tabs auf :D , schreibe viel und surfe viel. Für den Master würde ich auch gerne etwas in der Design Richtung machen, also shifte ein wenig im Mediensektor.

    --> Ich könnte ein gebrauchtes Early 2013 MacBook Retina Pro (10,1) 15" für rund 500€ bekommen (i7 3. Gen, 8GB RAM, 250 GB SSD, erst 50 Ladezyklen).
    --> Ein gebrauchtes MacBook Air Late 2017 13" könnte ich für 600€ bekommen (i5. 5 Gen, 8GB RAM, 128GB SSD, um die 500 Ladezyklen)
    Neu gibt es dieses aktuell für 800-850€!
    --> Auch neu habe ich mal geschaut und ein brandneues 2019er MacBook Pro 13" Touchbar für 1150€ im Laden entdeckt (i5. 8. Gen, 8GB RAM, 128 GB SSD).

    Preislich natürlich große Unterschiede...ich wäre auch schon auf das brandneue gegangen, um dies auch wieder gut verkaufen zu können, allerdings schreckt mich die (wie ich gelesen habe) sehr anfällige Butterfly Tastatur (da ich bald meine Bachelorarbeit schreibe) ab und die nicht vorhandenen USB 3,0 Ports ab...
    Daher würde ich schon gerne bei 600/700€ bleiben.

    Habt ihr andere Vorschläge bzw. welches aus diesen würdet ihr mir empfehlen? Glaubt ihr der Intel Prozessor 3. Gen ist bereits zu alt? Wie sieht es mit den vielen Ladezyklen des 17er Airs aus? Irgendwelche Modellreihen von denen speziell abgeraten wird? Sind die 400-500€ es wert zum 2019er?

    Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und Meinungen!
     
  2. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    21.975
    Zustimmungen:
    3.841
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    i3/i5/i7 ist eigentlich egal, aber 3. Generation ist natürlich nicht mehr Taufrisch.
    Andererseits sollte man damit auch alles erledigen können.

    ich bin mit meinem MBP (2012) auch noch sehr zufrieden.
    Für mich reicht es.
     
  3. xplor

    xplor Mitglied

    Beiträge:
    775
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    204
    Mitglied seit:
    25.10.2009
    eindeutig Variante 1, also MBP 15" Early 2013 (wenn es im guten äußerlichen Zustand ist). die CPU ist nicht zu alt, hält noch paar Jahre ggf. mit Abstrichen locker durch

    bei Bild- und Videobearbeitung kann man die 13 Zoll Modelle gleich vergessen. so hast du bei Variante 1 das beste Verhältnis zwischen Kosten, Alter und Useability. beim 15" Early 2013 gibt es soweit mir bekannt keine Probleme
     
  4. Homebrew

    Homebrew Mitglied

    Beiträge:
    1.501
    Zustimmungen:
    1.589
    Mitglied seit:
    01.02.2008
    Preislich wäre das mittlere für 600€
    Imho eher die Wahl als das 6-Jährige....
     
  5. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    9.381
    Zustimmungen:
    6.902
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Das Neue, ganz klar. Und das dann nutzen, so lange es seinen Dienst zufriedenstellend erfüllt. Warum will man so was gleich wieder verkaufen, und dabei ein Verlustgeschäft machen?
     
  6. Maringouin

    Maringouin Mitglied

    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    393
    Mitglied seit:
    20.11.2016
    Ich würd' Dir zu einem gutem Thinkpad T-Series raten.

    Zumal die aktuellen Adobe Versionen bei Macs derzeit eine glühendheisse Systembremse mitinstallieren.

    Bei Lenovo hast du für wenig mehr 3 Jahre Vorort-Service, die kommen oft innerhalb von 24h und machen auch sowas wie Mainboard-Tausch auf dem Küchentisch.

    Hab das von Kunden 2x erzählt bekommen - und die waren zufrieden.
     
  7. macwulf

    macwulf Mitglied

    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    20
    Mitglied seit:
    30.11.2007
    Wenn Du noch mehr Auswahl haben möchtest, wäre der Blick auf eine Refurbished-/Gebrauchtseite möglich (haben teilweise bis zu 36 Monate Garantie, mindestens meist jedoch 12).

    asgoodasnew.com oder maconline.de (um nur zwei der gefühlt hundert Seiten zu nennen)
     
  8. frimp

    frimp Mitglied

    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    480
    Mitglied seit:
    04.10.2012
    Warum willst Du von Windows zu Mac wechseln? Wenn Du dafür keine zwingenden Gründe außer „haben wollen“ hast, teile ich die Thinkpad-Empfehlung.
     
  9. RostigerRoboter

    RostigerRoboter Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    22.05.2019
    Ich empfehle das MacBook Air 2017. Als Student und als Journalist musst Du vor allem: Mobil sein. Und schreiben. Bei beidem ist das MBA super. USB3 und SD-Slot helfen auch, da Du doch immer wieder externes Material kriegst (Fotos, Drohnenaufnahmen, Musik, etc.) Bei der gelegentlichen Videobearbeitung kommt es halt darauf an. 4K geht nicht. HD ist OK. Bildbearbeitung mit Photoshop Elements ist schnell und problemlos. Die 500 Ladezyklen wären mir aber zu viel. 800 EUR ist für das Gerät noch OK. Ein Gerät, bei dem ich Sorge haben muss, zu tippen oder es zu verkrümeln (als Journalist schreibst Du auch unterwegs), sprich Butterfly, würde ich nicht kaufen.

    Meine Thinkpad waren weit weniger robust als ihr Ruf. Und der Lüfter laut. Und Windows ist einfach umständlich und immer funktioniert irgendwas nicht. Das ist natürlich alles subjektiv.
     
  10. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    2.685
    Zustimmungen:
    2.142
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Es gibt Menschen - und da kenne ich einige persönlich in meinem Umfeld - die Bezeichnen den Wechsel von Windows zum Mac als die beste (Computer)Entscheidung ihres Lebens und ärgern sich dass Sie es nicht früher gemacht haben.
     
  11. frimp

    frimp Mitglied

    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    480
    Mitglied seit:
    04.10.2012
    Ich arbeite mit beiden Systemen. Mit Thinkpads hatte ich im Gegensatz zum Macbook keine Hardwareprobleme außer manchmal nötigen Akkuwechseln.
    Der Vorteil vom Macbook, nämlich OS X bzw. MacOS, ist für ich inzwischen dank der Entwicklung die Windows 10 genommen hat dahin.
    Somit blicke ich nur noch auf die Hardware und da sieht es für mich im Macbook-Bereich zur Zeit recht traurig aus.
    Wenn der TE unbedingt eins will empfehle ich ihm eher das alte 15“ als die neuen Modelle, sorry.
     
  12. TorturedArtist

    TorturedArtist Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.09.2019
    Vielen Dank schon mal für die ganzen Antworten! Ich tenfierr akfuell nun eher dahin, dass ich mir erstmal ein Thinkpad hole (allerdings gebraucht) und mir dann die nächsten MacBook Generationen anschaue :)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...