1 (EIN) Linux-Programm auf dem Mac anwenden: Links2

oui

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.05.2015
Beiträge
14
Hallo

Ich möchte ein Linux-Programm an unserem alten Mac benutzen:

links2 -g

(ist ein ganz primitiver Browser, der sowohl in der Konsole, ohne Option -g ("g" für Graphik), als auch mit (dann erscheinen die Bilder der Webseiten auch) in der normalen Graphikumgebung von Linux (X.org) eingesetz werden kann.

Besondere Tugend:

- gar kein Schnick-Schnack (eher primitiv), kein Video, kein java-Technik, nichts, nur und höchstens Bilder
- dafür die Fähigkeit, die Webseite mit Bildern als eine Datei abzuspeichern, die (auch von anderen Browsern) später wieder dargestellt werden kann (so beisp. heute in der sz.de den Artikel zum etwaigen "Fahrradring in München", wo Bilder, die Karte, wichtig sind.

Und somit dieses Instrument als Archivierungsinstrument für Webseitenkopien auch im Mac benutzen.

Wie kann ich es im Mac nutzbar machen?
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.774
Also eigentlich willst Du Webseiten archivieren, oder?
Dafür bräucht's aber kein Linuxprogramm.


Wichtiger wäre:
- lässt sich das Programm überhaupt starten? Linuxprogramm heißt nicht zwingen UNIX-Programm und ohne weiteres nicht zwingend unter macOS startfähig.
- gibt es Fehlermeldungen?
- kannst du das Programm mal verlinken, zum Testen?
 

thorstenhirsch

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
739
> Dafür bräucht's aber kein Linuxprogramm.

Genau darauf will ich hinaus.

> Wichtiger wäre:

Nein, das wäre unwichtiger, wenn er wirklich nur Webseiten archivieren will. Denn dafür gibt's Programme, die das besser können und nativ unter macOS laufen. Dann brauchen wir uns nicht den Kopf zerbrechen, wie man an links2 herumbasteln muss, damit's unter macOS läuft.
 

oui

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.05.2015
Beiträge
14
Hallo

Danke!
macports: ist es eine Depository oder muss man zuerst etwas installieren, wie ein Emulator o. ä.?

In der Liste von macports gibt es in der Tat die Vorversionen links und links1 (aber scheinbar nicht links2, welches Zugang zur Sichtbarmachung und Speicherung von den enthaltenen Bilder der Webseite verschafft!)

ja, speichern kann ich sonstwie auch ohne Links2 aber links2 speichert Text+Bilder in einer einzigen Datei, so dass sie nie voneinander getrennt werden, wenn es geklappt hat!

Das konnten auch Vorversionen vom Opera-Browser, noch besser, mit den Frames. Aber jetzt meines Wissens nicht mehr...

Es ist leicht zu behaupten, es gibt! Oft meint man, dass es gibt, aber das ist doch nicht so!!!
 

wegus

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
16.892
Ich möchte ein Linux-Programm an unserem alten Mac benutzen:
Die eigentliche Frage ist ja mit Verweis auf die Repositories schon beantwortet aber noch mal zu der hier zitierten grundsätzlichen Frage:

Nein das kann NIE einfach so gehen. Ja die CPUs sind gleich und ja der Maschinen-Code kann somit ausgeführt werden. ABER: jedes OS verwaltet ja die Resourcen für Programme und teilt Speicher zu etc. ! Dafür beginnt jedes Programm mit einem Loader der all das mit dem OS aushandelt. Unter LINUX ist das der ELF-Loader der den Programmstart und das interne Format der Maschinencodes bestimmt. Die kann OS X so gar nicht laden/verstehen und umgekehrt auch nicht. Unter Linux gibt es für eben diese Zwecke einen Emulator für Windows (Wine heißt der) und ohne so etwas geht es eben nicht.
Hinzu kommt, dass eigentlich kein Programm heute mehr allein existiert. Es greift auf Standardbibiliotheken zurück - auch die sind je nach OS anders und ohne die passiert dann eben auch nichts. Wer sich also grundsätzlich die Frage stellt dem sollte klar sein: So direkt geht das sicher nicht. Wie gesagt Wine ist eine Ausnahme.
Ansonsten muß man etwas Plattformunabhängiges wie Java, Mono oder .NetCore wählen als Programmiersprache/-umgebung. Aber auch da sind Grenzen gesetzt. Nicht jedes Java Programm läuft auf allen Plattformen. Deswegen gibt es von großen Programmen, wie LibreOffice, eben Spezialversionen je OS.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf