Zugriff auf bestimmte WebSites für User sperren

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Apfeldompteur, 14.10.2005.

  1. Apfeldompteur

    Apfeldompteur Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.04.2004
    Moin.

    Kennt jemand ein Tool, um bestimmte WebSites für einen User zu sperren?

    Hintergrund ist, das hier Mitarbeiter in der Firma div. schmuddelige WebSites besucht haben. Prinzipiell ist es zwar ProxyMässig geblockt, aber teilweise ist mehr erwünscht. Also suche ich ein Tool, das direkt den Zugriff auf bestimmte Seiten blockt.

    Das man das per webwarper (z.B.) umgehen kann, ist klar, aber es soll dem User einfach ein paar Steine mehr in den Weg legen.

    Weiss nicht, ob die Kindersicherung unterm 10.3 dafür schon ausreicht.
    P.S. Die Kindersicherung an sich gibt's ja erst mit dem 10.4

    Tips für mich auf Lager ?

    Danke & Gruß,

    Apfeldompteur
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.2005
  2. Pingu

    Pingu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.894
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    04.08.2003
    Das einfachste ist die DNS-Einträge umzubiegen. Also ich habe an meinem Router (Elsa aka Lancom DSL/I 10 Office) z. B. die DNS-Einträge für die üblichen Ad-Server auf feste Adressen (0.0.0.0) gelegt. Damit gibt es hier schon einmal weniger Werbung. Das gleiche Verfahren geht auch für die schmuddeligen Sites.

    Pingu
     
  3. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Ob das wirklich so einfach ist wage ich zu bezweifeln, denn dazu müsste man ja eine rießige Datenbank haben.

    Nach meiner Erfahrung funktionieren technische Lösungen für soziale Probleme nur sehr eingeschränkt.
    Eine mögliche Alternative wäre eine (mit dem Betriebsrat abzustimmende) Betriebsanweisung, dass das Internet nur für betriebliche Zwecke genutzt werden darf. Bei Nichtbeachtung: Fristlose Kündigung!
    Das lässt man sich von allen MA unterschreiben.

    (Kindersicherung? - ts)
     
  4. Saugkraft

    Saugkraft Super Moderator

    Beiträge:
    9.969
    Zustimmungen:
    1.669
    MacUser seit:
    20.02.2005
    Internet Explorer.. Der Inhaltsratgeber. :D

    *brüll* Ich schmeiß mich weg.. War der gut!

    Aber mal im Ernst.. Wo willst du denn blocken? Auf dem Rechner selbst? Mac oder Windows? Und wer garantiert, dass die User den Schutz nicht umgehen?

    Oder soll auf Netzebene geblockt werden? Dann wär interessant, wer ISP ist. Und welche Infrastruktur das Netz hat? Router, Gateways, vielleicht was von Cisco? LWL oder Kupfer?

    Das mit den DNS Einträgen ist ne hübsche Idee. Microsoft hat auch damit angefangen, die RFCs als überflüssigen Krempel zu deklarieren. Diverse Ad-Ware für den IE kann das auch gut. Da landet man zwar erst recht auf Schmuddelseiten, aber die Technik ist die gleiche. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.2005
  5. Tuxer

    Tuxer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.01.2005
    In einigen Firmen ist das besuchen von schmuddelige WebSites verboten !!
    Wer dagegen verstoßt muss mit einer Abmahnungen rechnen.

    Gruß
    Tuxer
     
  6. Apfeldompteur

    Apfeldompteur Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.04.2004
    Also prinzipiell soll's lokal auf ein paar Mac's laufen, die mit 10.3.9 ausgerüstet sind. Mehr geht wg. NetzwerkKonfig nicht.

    Verbiegen der DNS-Einträge ist nicht wirklich praktikabel.
    Das ganze muss nicht extremst sicher gegen Eingriffe sein, es soll die Hürde, über die der User drüber muss nur entsprechend höher legen. Es wird Proxy-Seitig schon einiges geblockt, aber Cheffe will mehr und das explizit an den Workstations.

    Das ganze muss nicht kostenlos sein, kann auch 'ne gute ShareWare sein.
    Sollte aber relativ unkompliziert zu handlen sein.

    Aber bis hierher schon mal besten Dank für die Ansätze. Kann noch richtig interessant werden.... :)

    Apfeldompteur
     
  7. starbuxx

    starbuxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.04.2003
    gruess euch,

    zunaechst mal moechte ich tuxer und maceis (wie immer ;) ) recht geben: eine ordentliche policy und entsprechende konsequenzen sind durch nichts zu ersetzen.

    @apfeldompteur
    was setzt du denn fuer software ein? was habt ihr fuer nen router? was fuer nen proxy?

    ich wuerde ja denken das squid mit squidguard und einer squidguard-blacklist ziemlich genau deinen beduerfnissen entsprechen sollte, oder?

    gruesse,
    sbx

    edit: ich vergass: der proxy muss natuerlich transparent laufen, d.h. als zwangsproxy. damit koennen die clients den auch nicht mehr umgehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.2005
  8. Discovery

    Discovery Gast

    Man kann in der Regel auch im Router-Firewall Seiten blocken, in dem man auf einfache Art und Weise die entsprechenden Wörter eingibt.

    Gibt man zum Beispiel Mö*** ein, kommen keine entsprechende Seite mehr.

    Allerdings kommt die Seite mit der Hundzucht auch nicht mehr. Aber ich glaube, damit kann man leben. (Ein schlimmer, wer nicht an die Hunde gedacht hat.)
     
  9. Kruemel_ddorf

    Kruemel_ddorf MacUser Mitglied

    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    17.02.2004
    Warum nicht den Proxy weiternutzen bzw aufbohren ?
    So koenntest du alles schoen zentral pflegen und musst nicht
    an x-Kisten Hand anlegen.
    Eine schoene Blackliste die man bei Bedarf manuell pflegen kann und das sollte es dann egwesen sein.

    gruss
    Kruemel
     
  10. Kruemel_ddorf

    Kruemel_ddorf MacUser Mitglied

    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    17.02.2004
    ich find squidguard bloed.... es geht ja zum glueck auf mit Boardmitteln


    gruss
    Kruemel
     

Diese Seite empfehlen