Zahlt sich Umstieg von Centrino 1,3 auf iBook 1Ghz aus??

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Freakphil, 26.09.2004.

  1. Freakphil

    Freakphil Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.09.2004
    Zunächst einmal ein herzliches Hallo von einem Windows User an die Apple Community - viell bin ich ja auch bald Mitglied hier, wer weiß?

    Ich habe mir vor einem Jahr ein Toshiba Tecra S1 Notebook gekauft - ist ein 1,3 Ghz Centrino Gerät mit 512 MB RAM und ich muß zugeben mit dem speed immer zufrieden gewesen zu sein! Ich nutze mein Gerät vor allem für Office/Internet/Bilder und Fileshare Aktivitäten und war eigtl immer ganz zufrieden mit meinem Gerät. Mich würde bei den iBooks irre das Design und der Komfort bei der Bedienung reizen, dagegen spricht das eingeengte Programmangebot 8falls man doch mal was zocken will) - auch was P2P angeht. Auch die Verarbeitung ist mir wichtig - mein Tecra S1 ist leider eine Plastikkiste bei der es schon mal kracht und Kratzer sind auch schnell da!

    Meine größte Angst beim iBook 12" mit 1Ghz sind vor allem der Speed Unterschied zu meinem akutellen Laptop - als auch der Größenunterschied des Displays (nutze aktuell 14") - was meint Ihr?
     
  2. draw-zimmi

    draw-zimmi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    31.08.2004
    Das iBook zerkratzt noch viel schneller und ist auch aus Plastik! Wenn du mit Windows und deinem Notebook zufrieden bist, würde ich dir raten nicht zu switschen *duck*! Was willst du denn alles so mit dem iBook machen und bist du sehr mobil?

    Schau mal da nach http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=43538
     
  3. iMick

    iMick MacUser Mitglied

    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.12.2003
    Hehe... Grundsätzlich würde ich fast schon sagen, dass Du mit Deiner Frage in einem macfanatischen Forum falsch bist - denn natürlich wird man Dir zum Wechsel raten. Aber mein Vorredner sagte ja bereits: wenn Du mit Windows zufrieden bist, lohnt ein Wechsel wahrscheinlich nicht. Eine genauere Angabe des Nutzungszweckes ist natürlich hilfreich und ermöglicht uns eine objektive Bewertung.

    Ich selber fahre im Moment noch zweigleisig (wobei die Minuten, die mein Windows-Rechner in der Woche an ist fast schon an einer Hand abzuzählen sind) - nur um auf Nummer sicher zu gehen. Wenn Du das nötige Kleingeld hast, ist es eine gute Möglichkeit sich in die Mac-Welt einzuleben und dennoch erstmal auf nichts verzichten zu müssen.

    Mein Rechner (PowerBook) hat auch "nur" 12" - ist dabei mein Desktopersatz und reicht mir persönlich eigentlich aus. Beim iBook sollte erwähnt sein, dass die Auflösung von 1024x768 sowohl für 12"- als auch für 14"-Books gilt - ein größerer Bildschirm also nur Vorteile bringt, wenn man z.B. sehschwach ist.
     
  4. Diskordia

    Diskordia MacUser Mitglied

    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    25.06.2004
    Wegen dem Speed brauchst du sir keine Sorgen zu machen. Die CPU Geschwindigkeiten kann man eh nicht 1:1 vergleichen, da ein Applecpu bei jeder 2. Taktflanke einen Befehl ausführt und ein Intelcpu nur bei jeder 4.

    Was die Software angeht, findest du für alles was, bei grossen Programmen besteht sogar fast immer eine Macversion.

    GruZZ Diskordia
     
  5. raschel

    raschel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.866
    Zustimmungen:
    51
    MacUser seit:
    04.04.2004
    Ich war früher eiserner Win-User (zwischendurch mal Linux) und habe seit Win 3.1 so ziemlich alle Win' s (außer ME, Graussss!) "durchgemacht".

    Im April diesen Jahres bin ich von einem Targa Visionary Notebook (AMD XP 1800+, 256 MB RAM) auf das iBook 933 Mhz, 14 " und 640 MB RAM geswitcht. (Dank dem Einblick in unsere Grafikabteilung :))
    Bin der "typische" Office-User (wenn es sowas denn gibt, bisserl iTunes, bisserl Digi-Photographie, bisserl Video-Schnitt für Hausgebrauch-> ging auch mit 256 MB RAM!).

    Bereue diesen Schritt bis jetzt nicht, Programme vermisse ich keine.

    Das Notebook will ich schon lange verkaufen, weil ich es kaum noch nutze, bin allerdings zu faul, alle Daten sauber rüberzuziehen ... Und der Wertverlust nimmt stetig zu ....

    Was mir auffällt, wenn ich wieder mit WinXP auf dem Gerät arbeite: Die GUI kommt mir um einiges schneller vor, was aber nicht bedeutet, dass ich schneller mit der Kiste bin.

    Ach ja, um mal eine Lanze für WinXP zu brechen: Hatte kaum Probleme mit Systemabstürzen etc. Kommt wohl daher, dass das Notebook halt ein geschlossenes System ist und dafür auch die herstellerspezifischen an das Notebook angepassten Treiber drauf liefen.

    -> Möchte aber trotzdem nicht mehr zurück zu Win :D

    Und wegen der Displaygröße: bereue, nicht das 12"er iBook genommen zu haben, da ich das iBook in der ganzen Wohnung mitrumschleppe und nur selten am dafür gedachten Arbeitsplatz arbeite (wo noch ein 17" TFT rumsteht und eigentlich benutzt werden will).

    Aus meiner Sicht: Trau Dich, ist ein angenehmeres Arbeitsgefühl!

    Grüße aus Nieselregen-Südbaden,

    Raschelsaschi
     
  6. 93noddy

    93noddy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.330
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.05.2003
    benchmarks aus der aktuellen ct: pentium m 1.1ghz: cint:805, cfp:635
    power mac 2*2.0:767/1001. power mac 1.0ghz:307/188...mehr ist jeweils besser..
    Dein aktuelles Notebook wird also in Benchmarks (die ja nicht das leben sind) besser abschneiden, als fast alles von apple. Inkl. powermacs. BTW: Natürlich ist nen apple (egal welcher prozi beim mac/pc) immer um den Faktor 2.2 schneller ;-)
     
  7. Junior-c

    Junior-c Gast

    Genau! Die Windows GUI ist weit schneller (ansprechverhalten), doch man benötigt am Mac deshalb nicht mehr Zeit, da man sowieso weit weniger Weg (Klicks) in Anspruch nehmen muss um an sein Ziel zu gelangen... ;)

    MfG, juniorclub.
     
  8. Diskordia

    Diskordia MacUser Mitglied

    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    25.06.2004
    Du kannst nicht davon ausgehen dass ein prozi vom mac immer um 2.2 schneller ist, das kommt immer auf die anwendung draufan! Aber in der Regel ist er schon schneller!

    GruZZ Diskordia
     
  9. 93noddy

    93noddy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.330
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.05.2003
    die 2.2 kam mal wieder in nem anderen thread. Und seit pentium m stimmt auch diese Regel nicht mehr.
     
  10. rz70

    rz70 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    66
    MacUser seit:
    02.02.2004
    Du hast dich mit Powermacs verschrieben oder? Du sagst also ein Powermac G5 mit 2*2 Ghz ist von der Prozessorleistung langsamer als ein Pentium M mit 1,3 Ghz? Dann hätte ich mein IBM R40 mit Pentium M 1,4 wohl besser zu IBM geschickt als verkauft. Das Teil kam mir nämlich ziemlich gleichschnell zu meinem 1,33 Ghz Powerbook vor und war mindestens den Faktor 2 langsamer als mein Single G5 1,8 Ghz.;-)

    Zum Thema:
    Die Pentium M sind schon sehr gute Prozessoren. Bei billigen Windows Laptops sind aber meinstens schlechte Grafikkarten oder sogar Shared Grafikkarten verbaut. Das nimmt ungeheuer Speed aus der Kiste. Das iBook sollte etwas langsamer (ca. 20%) als dein Laptop sein, dafür ist aber mit OS X das klar durchdachtere Betriebssystem installiert und viele Programme (selbst MS Office) lassen sich auf dem Mac leichter und dadurch weitaus schneller bedienen. Ich würde dir aber raten dein Laptop noch etwas zu behalten. Vielleicht vermisst du ja schon etwas und das iBook bekommst du bei Ebay immer für einen guten Preis wieder verkauft.

    Gruß
    Richard
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen