xVid aus Quicktime oder iMovie

Dieses Thema im Forum "Blu-ray, DVD und (S)VCD" wurde erstellt von DerTom, 24.12.2005.

  1. DerTom

    DerTom Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.08.2002
    geht das direkt oder muß man den Umweg über D-Vision gehen?

    (Hab zu Weihnachten nen DivX-DVD Player geschenkt bekommen und möchte die mit meiner Formac TVR aufgenommen Filme dafür vorbereiten)

    Danke!
     
  2. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.831
    Zustimmungen:
    3.633
    MacUser seit:
    23.11.2004
    du musst dir halt eine xvid quicktime component installieren...
     
  3. DerTom

    DerTom Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.08.2002
    Hatte jetzt irgendwo nen Xvid Codec gefunden und installiert. Aber irgendwie gefällt mir das nicht...als Ton kein MP3...
    Hab vom TV jetzt was aufgenommen und mit DivX 6 codiert (Standard, 1300,...) und da hat er für 5min ca. 1h gebraucht (MacMini 1,2GHz)...

    hier stimmt doch irgendwas nicht...ist DivX soooo langsam?
     
  4. Icetheman

    Icetheman MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.014
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    31.08.2002
    Das neue Toast bietet auch diese funktion ob es damit schneller geht weis ich nicht aber für nen 5 min Film so lange ist nicht normal.
     
  5. DerTom

    DerTom Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.08.2002
    ich suche halt einfach eine praktikable Lösung um meine als DV aufgenommenen Filme so umzuwandeln, dass ich sie auf meinem neuen DivX DVD-Player abspielen zu können. Hatte schonmal einen ungeschnittenen DV Film mit DVolution umgewandelt und wollte Ihn dann mit Quicktime schneiden, aber quicktime hat irgendwie das Format geändert, dass danach gar nichts mehr ging. Ich müßte ansonsten mit anderen Tools die Avi's splitten (Werbung raus) und die Teile wieder joinen. Geht bestimmt, ist aber umständlich.
    Und vorher schneiden geht so auch nicht, da ffmpegX und DVolution immer den geschnittenen DV Film haben wollen, so dass ich zwei riesige Files auf der Platte habe (ungeschnitten und dann geschnitten). Und soviel Platz hab ich halt nicht.

    Zum umwandeln von DVD's gibts so viele schöne Programme (Handbrake, D-Vision).

    Falls wer das selbe Problem oder ne Lösung für mich hat...ich wäre echt dankbar!
     
  6. Franklyn

    Franklyn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.01.2006
    Der DivX-6-Codec ist tatsächlich ultralangsam (bis zu 10 Stunden für einen Film in normaler Länge) und produziert zudem Dateien, die (zumindest auf meinem Player) nicht sauber abspielen. Toast verwendet übrigens denselben Codec.

    Der XviD-QuickTime-Codec von Christoph Nägeli (Freeware, http://people.ee.ethz.ch/~naegelic oder http://n.ethz.ch/student/naegelic) ist schneller, funktioniert aber z.Z. angeblich nicht mit QuickTime 7 und Tiger (einen Versuch ist es aber wert). Außerdem benötigt dieser Codec bis jetzt einen zusätzlich installierten MP3-Encoder (z.B. den, der mit DivX 5.1.1 installiert wurde). Der LAME-MP3-Encoder funktioniert hier aber nicht.

    Um einen mit D-Volution kodierten Film in QuickTime zu schneiden brauchst Du natürlich ebenfalls einen passenden QuickTime-Codec - Du hättest dadurch also nichts gewonnen.

    Bis zum Erscheinen eines Updates für den XviD-QuickTime-Codec gibt es also keine andere Möglichkeit, als den iMovie-Film zuerst als DV ohne Abhängigkeiten zu speichern und ihn dann mit D-Volution zu kodieren.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen