word - diplomarbeit - macbook - rosetta

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von m.luckner, 01.06.2006.

  1. m.luckner

    m.luckner Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.08.2005
    hi im titel sind eigentlich alle themen enthalten :D

    hat von euch schon jemand erfahrung wie es mit großen word dokumenten auf intel macs aussieht

    hab gehört, dass diese noch durch rostetta emuliert werden und dadurch langsamer ist

    kann man auf macbooks problemlos diplomarbeit schreiben oder gibts da probleme

    danke für eure antworten & hilfe

    lg.martin
     
  2. heldausberlin

    heldausberlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.081
    Zustimmungen:
    302
    MacUser seit:
    01.05.2004
    Generell rate ich dir ab, deine Diplomarbeit mit Word zu schreiben. Bei einem umfangreichen langen Dokument, macht Word schon mal schlapp. Und Ärger gibt’s dann auch mit verrutschten Fußnoten, etc. die einfach nicht wollen wie sie sollen.
    Wie wär’s denn mit LaTeX?
     
  3. DarkMoonWolf

    DarkMoonWolf MacUser Mitglied

    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    18.05.2006
    Ich würd auch eher zu LateX raten, ich mach damit momentan so meine Aufgaben die ich abgeben muss (zum Diplom is noch ne Weile) und es ist weit gemütlicher für Wissenschaftliches (gut bei mir noch ne menge Mathe bei) also Word.
    Außerdem hast du n fast automatisches Literaturverzeichnis (BibTeX) sowie n Inhaltsverzeichnis dabei
     
  4. Tensai

    Tensai MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    MacUser seit:
    02.11.2004
    Wie wärs mit Pages? Ich hab damit meine Diplomarbeit geschrieben, allerdings war die auch nicht 300 Seiten lang (Seitenanzahl war eng vorgeschrieben). Dann noch ein Schönes PDF gemacht und fertig. Ich wollte zuerst Word benutzen, doch das ewig "sprunghafte" Word, war mir dann doch zu blöd. Man muss aber mehr "von Hand" machen.

    Word funktioniert auf meinem neuen MacBook erstaunlich gut, allerdings hab ich auch 2GB RAM. Es ist auch DEUTLICH schneller als auf meinem alten iBook G4 1GHz. Wenn du Word auf deinem MacBook verwenden willst, sehe ich (mit 2GB RAM) kein Problem damit!
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.2006
  5. LaVeguero

    LaVeguero MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    27.03.2006
    Grüß Dich!

    Es gibt viele Alternativen: Ich habe davon Mellel gewählt. Kostet 30 Euro und es lohnt. Liegt auch Universal vor, d.h. kein Rosetta nötig. Kapitel/Gliederung/Inhaltverzeichnis, alles wird sehr einfach und vor allem zuverlässig generiert.
     
  6. cheffe

    cheffe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    01.10.2003
    Ich hatte heute erst eine nette Erfahrung mit Word in Rosetta-Emulation und meiner Diplomarbeit.
    Heute morgen wollte Word das Dokument nicht öffnen und ist immer wieder abgeschmiert. Erst nach zig versuchen klappte es.
    Ich musste ca. 40 Excel Tabellen in mein Dokument einfügen und formatieren. Das Scrollen in Word erinnerte währenddessen und danach an eine Diashow.
    Zum kompletten Ausrasten hat mich Word dann gebracht, als beim erneuten Öffnen der kompletten und druckfertigen Arbeit, ca. 7-8 Tabellen komplett zerschossen und über 25 Seiten verteilt waren!
    Mein Fazit: Solange nur Text in Word vorkommt geht es. Allerdings reagiert Word schon stark zeitverzögert, so dass man sich schnell mal vertippt. Sobald man mit vielen Graphiken oder Tabellen arbeitet ist Word mehr als nur eine Katastrophe.
     
  7. Tensai

    Tensai MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    MacUser seit:
    02.11.2004
    Genau solche Phänomene meinte ich mit "sprunghaft" in Word. :(
     
  8. Ischi

    Ischi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.105
    Zustimmungen:
    28
    MacUser seit:
    01.05.2005
    Word ist einfach von Grund auf eine Katastrophe… ist vllt noch ganz nett um Briefe oder andere kurze Dokumente zu schreiben aber das wars dann auch schon… abgesehen davon sieht das ergebnis nicht wirklich gut aus, wenn man es dann gedruckt sieht!
    Ich rate immer zu LaTeX braucht zwar en bisschen Einarbeitung aber das holt man schnell wieder rein da man zB nix Formatieren muss … automatische Inhaltsverzeichnisse und Bibliogrphie hat. Ausserdem wird man nicht zurch dein langsam reagierendes Programm ausgebremst, oder hat probleme mit abstürzen.
    Ansonsten wäre da noch Mellel oder auch Ragtime die ganz gut sein sollen (habe ich selber nicht verwendet, aber nur gutes gehört).
    Fazit: Word ist einfach kein Programm für profesionelles Arbeiten. Professionell ist LaTeX wenn es um wissenschaftlich arbeiten geht.
    MFG
     
  9. Willeswind

    Willeswind MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.983
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    172
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Kann für mittlere bis große Arbeiten auch nur LaTeX empfehlen. Man braucht zwar 2-3 Tage, bis man weiß, was man tut, aber dann… :cool:
     
  10. cheffe

    cheffe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    01.10.2003
    OT:
    Ich habe vor einiger Zeit versucht meine Studienarbeit mit LaTeX zu schreiben, bin aber beim einsetzen von Graphiken (als pdf) verzweifelt. Die waren nie an der Stelle wo sie sein sollten. Gibt es irgendwo ein wirklich brauchbares Tutorial, das sich mit Graphiken in LaTeX befasst? Was ich im Netz dazu gefunden habe hat mir nie geholfen.
    Danke und Grüße,
    Alex
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen